Diablo 4 - Info- und Sammelthread

Prinzipiell ja, aber du kannst dir halt verschiedene Leg-Effekte erfarmen und dann das für das item passende auf ein sehr gut gerolltes Rare „sockeln“, je nachdem wie die Dropraten dafür sind, finde ich das einen sehr guten Kompromiss um über Umwege an sein persönliches BIS zu kommen.

Der Unterschied zu D3 ist ebenfalls, dass die Rares in D3 weniger maximale Stats bieten als die Legendaries, denn so wie ich das verstehe, ändert sich an dem Rare nichts weiter, außer dass der legendäre Affix hinzugefügt wird.
Also rare + leg. Affix statt rare *125% auf Stats + leg Affix.

Mal so als Beispiel aus dem Diablo-Alltag: Du grindest dich durch die Gegend und stellst später fest, dass du ein fast perfekt gerolltes Rare mit genau den richtigen Stats gefunden hast…In D3 werden direkt Handwerksmats draus, in D4 guckst in deine Truhe, ob du einen passenden „leg Affix from Hell of Death“ parat hast, um das item erst so richtig gut zu machen, bzw es deinem Spielstil anzupassen.

Das System gefällt mir derzeit weitaus besser als Kanais Würfel bspw.

Niemand stellt das fest, da niemanden es ne Bohne juckt was rares in D3 für Stats haben :laughing:

Jokes aside. Find es sehr gut wen auch Rares wieder wichtig werden, war ja auch immer eines meiner großen Probleme an D3.

Würde auch gerne wieder Rohlinge von Waffen und Rüstungen nützlich verwenden können.(Weiße Items) In D2 gab es bestimmte Waffen und Rüstungen die mit Sockeln und Atheric mehr wert waren als die meisten Unique Drops.

Das Prinzip gabs auch anfangs in D3 (gut gerollte blaue/gelbe Waffen mit Sockel) und was ist passiert? Das war dann plötzlich alles voll blöd und dann droppen die auch noch mit dem falschen Mainstat, ein Unding sondergleichen, was soll man damit nur anfangen? (Trading, evtl.?!?)

Muss man nicht verstehen :confused:

Böse Zungen behaupten ja, dass dies hauptsächlich auf den Wandel der Kundschaft, bedingt durch ein deutlich größeres (verwöhntes) Publikum, zurückzuführen sei.

3 Likes

Generation Z: Ich will, ich will, ich will - ich will aber dafür nichts tun. :man_facepalming:
Für mich immer noch fraglich, wie man stolz auf eine Leistung sein kann, die man selber nicht erreicht hat. Das ist so, als wenn jemand mit seinem Auto prahlt, dass Papa bezahlt hat. Ich kann ja verstehen, dass man sich über das Auto freut, aber plz bitte damit nicht prahlen und es als eigene Leistung verkaufen. :face_vomiting:

2 Likes

PvP gab es eine kurze zeit in D3, war aber recht schnell wieder weg ( war glaub zu den anfängen von RoS)
denn ich weiss es, den hab mit clan freunden da drin gegeneinander gespielt und oft gewonnen ( vorallem mit heimsuchung vom WD, ne echt fies attacke :stuck_out_tongue_closed_eyes: )

Das gibt es immer noch, verdient den Namen PvP aber nicht. Finde ich zumindest.

D4 ist tot. Ich warte auf d5. Comming soon in 2080

Son kleiner masochist steckt schon in killerbug :stuck_out_tongue_closed_eyes: er will schon vom game geknechtet werden. Die Drops müssen einfach nur Mist sein sonst keine Herausforderung. Zuckerbrot ist okay wenn selten genug aber lieber nimmt er die Peitsche :joy:

Aber es ist die Peitsche, die einen härter macht und nicht das Zuckerbrot. :smirk:

2 Likes

So kann mans auch ausdrücken, aber warum sollte ich auch ein Spiel spielen, wenn ich immer alles geschenkt bekomme (so wie derzeit)?
Das ist doch mega langweilig, ich möchte farmen und es sollte sich aufgrund der seltenen Drops, welche mich verbessern, lohnen zu farmen, richtige Char-Entwicklung und son Kram eben und nicht in regelmäßigen Abständen garantierte Mini-Upgrades (aka Paragon/Cadesann), on top wäre das aber in einem gewissen Rahmen ok, sofern es in irgendeiner Form endlich ist.
Dabei können die Drops auch bspw. komplett random, rare-Drops von bestimmten named/Mobtypen, anspruchsvolle Questreihen oder eben craftbar mit seltenen Mats sein, je mehr Quellen, desto besser.

Aber dennoch habe ich höchsten Respekt vor deinen knapp ~10k Stunden Paragon-Grind, für mich persönlich wäre das der blanke Horror aka die Peitsche schlechthin ^^

Auch Mistdrops können einen zu einem gewissen Zeitpunkt voranbringen, dabei gibts auch immer schlechtere und bessere Mistdrops :smiley:
Mir macht es halt einfach viel mehr Spaß auf etwas (einen „fertigen“ Build) hinzuarbeiten, als diesen nach kürzester Zeit direkt komplett spielen zu können und das dann für den Rest der Zeit, gähn. Dafür gibt es prinzipiell, wie bereits mehrfach gesagt, auch schon ein eigenes Genre :wink:

1 Like

Bin mal auf D4 gespannt. Sogar richtig da könnten einige unterschiedliche Charaktere hier aus dem forum mal zusammen spielen. Bei d3 ist der Drops gelutscht. Aber wenn alle wirklich richtig von neuem anfangen also nicht wie in season wo es bis auf paar bunte Kreise hier und paar Engel und meteoren da eh immer das gleiche ist, dann gibt es viel zu erkunden vielleicht lernt der eine vom anderen noch was.

Würde gerne mal nen Wochenende mit dir und anderen durchziehen. Traumgruppe würde ich welche wünschen dürfen wäre wohl du tallaron und shiverman oder so. Mit Shiver zock ich eh ab und zu. Fetznfritz wäre auch cool der ist immer so motiviert sich Ranglisten Plätze zu sichern.

Aber ihr seid so herrlich unterschiedliche Menschen ^^ entweder würden die fetzen im discord fliegen oder aber man versteht sich gut und reißt echt was.

Na mal sehen aber wenn die Jagd auf lvl 40 und den ersten todeswunsch losgeht man man das wird heftig erstmal 2 Wochen mindestens shotten dicht machen Frau zur Schwester schicken und ab geht’s.

3 Likes

Killerbug, Tallaron, shiverman und du… Hmm… :thinking: :thought_balloon:

Hier ein kleiner Auszug was meine krankhaft blühende Phantasie dazu meint:

Auf die Gruppe kommt ein sehr bedrohlich wirkender Dämon mit überdimensionalem Triumphala-Darkshadow Schwert zu…

Shiverman: „DAEMON! ZERFLEISCHEN!!! HO! HU!“ (benutzt Kampfschrei)

Tallaron: „Wir müssten laut meinen Berechnungen 300 von dieser Art töten um einen Level-Up zu haben. Hierbei steht aber die Gefahr und die gewonnene EXP in keinem Verhältnis zueinander.
Wir sollten ihn skippen…“ :man_teacher:.

Killerbug :woman_mage:: „Vielleicht ist dieser Dämon auch einfach nur hilflos und benötigt unsere Hilfe -
in Diablo 1 war das auch so… Vielleicht wird dieser Dämon einfach nur missverstanden…“
„Tallaron, würdest du ihn vielleicht umarmen?“

Tallaron: „Rly? :roll_eyes: Ich für meinen Teil hätte ihn geskippt…“
„Uff…“ :bowing_man:
„Na gut, hören wir mal auf dich, Buggy.“

Während Shiverman bereits so viel Schaum vorm Mund vom Wirbeln hat, dass es so aussieht als wäre er der Weihnachtsmann :santa:, geht Tallaron auf den Dämon zu, um diesen zu umarmen. Nach einem kurzen Augenblick kommt er mit abgefressenen Gesicht :man_facepalming: zurück…

Tallaron: :point_up: „Wir hätten ihn skip…“

Shiverman: "DAEMON! ZERFLEISCHEN!! :right_anger_bubble: „HO! HU!“

Killerbug: :scream: „DAS IST TALLARON!!!“

Hellfire: „Das WAR Tallaron…“ :rofl:
„Oh, was hat er denn dabei?“ :thinking:
„Möchte irgendjemand vielleicht ein Ohr haben?“

10 Likes

Das stimmt wohl, aber ich glaube, das würde in einem neuen Spiel nicht mal zu Problemen führen, prinzipiell verbindet uns ja alle die Motivation ein Spiel auf die ein oder andere Weise „zu meistern“, auch wenn evtl der jeweils persönliche Anspruch daran unterschiedlich sein mag.
Ich hatte in den inzwischen 7 Jahren ja auch massiv Spaß in D3, wie so ziemlich jeder andere auch, nur macht es mir halt momentan keinen Spaß mehr, was sicherlich auch unterschiedliche Gründe hat, selbst das Alter des Spiels spielt natürlich eine Rolle dabei, aber nicht nur :wink:

Nun manche Menschen glauben halt, das man auf ein Ergebnis Stolz ist, wärend man ja eigentlich auf den Weg dorthin stolz ist.

Wen ich vom armen Schlucker durch harte Arbeit zum Millionär werde, dann bin ich nicht stolz drauf Millionär zu sein. Sondern auf alles was dazwischen liegt.

Ist sowieso ne tolle analogie zu D3 und der ganzen AH Geschichte.

Wen man das AH von Anfang an gemieden hat, dann hatte man langsamen aber stetigen progress. Bin ich aber mit frischen lv 60 ins ah gerannt und hab erstmal ein Taschengeld ausgegeben um mir ein grundsatz an Items zu kaufen, so habe ich einen großteil dieses natürlichen Progress übersprungen.

Danach findet man dann nur noch selten was brauchbares. Logo. Hast ja auch alle Items mit passenden Stats gekauft, diese sind zwar bei weitem noch nicht Max aber trotzdem schon gut. Ich denke viele können sich durchaus noch Erinnern wie lange man für ein Item mit 6 brauchbaren Stats farmen musste.

Natürlich sind diese Items auch selbst verdient, sind ja vom eigenen Gold gekauft. Aber man muss dann auch begreiffen, das man auf diese weise einen großteils des Loots skipt.

Ich kann mir nicht den geilsten shiit im AH kaufen und mich dann über das Spiel beklagen das ich nur noch schlechten Loot finde ^^. Dann kauf dir halt nicht gleich den besten shiit.

Wen ich 2 Millionen im Lotto gewinne bin ich anschliessen auch nicht verwundert das ich beim nächsten mal nicht 5 Millionen gewinne.

2 Likes

D4 soll „viel“ brutaler werden

Die Entwickler versprechen jede Menge „Schlitzen, Hacken und Blut, das überall hinspritzt“. Die zerhackten Monster sollen auch Eiter und andere Körperflüssigkeiten in der Spielwelt hinterlassen. „Je nachdem, wie ihr die Biester erledigt, fallen ihre Körper auseinander“, kommentiert Wat im Gespräch und verweist somit auf mehr Splatter in Diablo 4. Köpft ihr beispielsweise einen Widersacher, fällt der Kopf ab. Mit dem Flammen-Zauber der Zauberin steckt ihr die Biester wiederum in Flammen.

Quelle:
https://bit.ly/2NuAqCX


Mir ist das nicht so wichtig ob „Hier oder da“ mehr Blut oder Körperteile umherfliegen.

Viel wichtiger finde ich ein „Gutes“ Gameplay und ausgereifte Systeme.

Nun mal abwarten

1 Like

:rofl: :rofl: :rofl: :joy: :joy: :joy:

Das unterschreibe ich mal blind :slight_smile:

Absolut richtig, aber zum Gameplay und der bspw. Itemization gibts bisher leider nix neues :wink:

Demnächst (soon™) müsste ja nen neuer Blogpost kommen :smiley:

Mir schon. Diablo sollte ein ARPG mit Blut und Gedärmen sein. Das ganze Setting und die Lore benötigen das einfach.

Diablo hatte schon immer Horror Elemente und das sollte auch so sein.

D3 hätte ja auch viel blutiger werden können. Aber Blizzard hatte Angst zahlende Kundschaft zu verlieren wen das Spiel ein zu „hartes“ Rating bekommt. Deshalb packen einen die Großen Monster wie Diablo und die Belagerungsbestie auch blos noch und schreien dich an. Danach setzten sie dich dann wohlbehütet sachte wieder auf den Boden. Im frühen D3 Trailern konnte man sehen das die Belagerungsbestie einen Barbar (Spieler) gepackt hat und in der Mitte durchgerissen hat. :wink:

Ich persönlich hatte mich drauf gefreut mal so zu enden.

Das ist eine Weitere Sache die ich mit vorsicht momentan geniesse. Viele der
Lobpreissungen für D4 die momentan so kursieren, waren auch schon damals in der eraly Footage von D3 vorhanden.

Düstere Grafik, Gore, wenig kunterbuntes. Jemand hat damals wohl die bremse gezogen. Ich hoffe das das nicht noch einmal geschieht.

1 Like

D3 war halt einfach für „die Massen“ gemacht, hat ja auch wunderbar funktioniert, wenn man sich mal nachträglich die Verkaufszahlen anschaut, ob nun im Sinne des Gore-/Horror-Settings oder auch in Bezug auf tiefergreifende Mechaniken und das Spiel, welches damals zuerst vorgestellt wurde, hatte dies auch alles noch, nur haben sie sich dann eben für die andere Richtung entschieden, wirtschaftlich betrachtet definitiv nachvollziehbar.

Das ist ja wie mit Duriel nun im Gameplay-Trailer, von daher freue ich mich auch über die aktuelle Aussage der Devs, vorher war ich noch durchaus besorgt. Es kann sich zwar immer noch plötzlich ändern, aber das ist doch schon mal eine Aussage, die die Versprechungen der BC stützen.