Diablo 4 - Info- und Sammelthread

Ja, Software ist noch viel viel vieeeel zerbrechlicher. Eine falsche Entscheidung in der Preproduction - um z.B. Kosten einzusparen - und Dir fliegt der ganze Code nach einem Jahr um die Ohren, wenn plötzlich Schnittstelle X, Framework Y oder API Z nicht mehr unterstützt wird. Dann darfst Du einen PreProd-Fehler im Betrieb nachbessern. Die Kosten dafür liegen dann um den Faktor 1000 und mehr höher als es die richtige - etwas teurere - Entscheidung in der Preproduction hätte.

D3 ist ein BigPlayer, weil D3 auf einem extrem erfolgreichen Franchise incl. großer Community aufbauen konnte. Mit den Inhalten des Spiels hat das in diesem Falle kaum bis gar nicht zu tun.

Was nun die konkreten Probleme von WC3R angeht, da bin ich mir nicht sicher. Ich habe lediglich vermutet, dass die Integration Probleme aufwarf. Ranglisten sind grundsätzlich sehr kompliziert zu realisieren. Wenn nun auf einmal zwei Produkte auf die gleiche Datenbasis Einflussnehmen bzw. die Rangliste zwei unterschiedliche Datenbases relativieren muss, dann kann das schwierig werden. Wobei es bei SC-Remastered wohl keine derartigen Probleme gab. Allerdings weiß ich nicht, in wie weit sich die Ladder von SC1 zu WC3 unterscheidet …

Was für ig Sequenzen fehlen denn? Ich vermisse ehrlich gesagt dis bzgl. bisher nichts.

Zum Thema Käse: Ja, da gebe ich Dir recht. Mein Moralkompass schlägt da auch Alarm. Allerdings zeigt die Wirtschaft nebst Psychologie immer und immer wieder, dass der Mensch nicht nur leicht manipuliert werden kann, sondern dank fehlender Rationalität auch zu unfassbar dummen Entscheidungen tendieren kann … :wink:

Nun, ich habe da ein wenig mehr als nur eine kurz- mittelfristige Abwechslung herausgelesen. Im Sinne von: „Wenn’s gut ist, dann brauch ich kein D4 mehr, yay!“

Das würde ich so unterschreiben.

Potential ist definitiv vorhanden, mir reicht ein wenig frischer Wind momentan aber allemal aus. Da ich das Spiel noch nie im Endgame gespielt habe, fällt es mir da schwer eine Prophezeiung abzugeben, einfach weil sich das Spiel ja auch vor nem Jahr ca in einigen Belangen komplett geändert hat (Open World zu Akt-System zb.).
Es kamen viele Endgame-Aktivitäten und -Features auch erst jetzt zum Vorschein, aber da habe ich mich wie gesagt noch nicht wirklich mit beschäftigt und lasse mich einfach mal überraschen.

Weiß gar nicht mehr, was ich damals bezahlt habe, aber müsste auch in dem Bereich gewesen sein, von daher: „Schaun mer mal“ :wink:

Wolcen, du liebe Güte. Ich habe selten ein derart zähes Spiel gespielt. Anfangs ist das ja alles schön und gut, nach hinten raus wird es zunehmend öder. Und flüssiges Spielen ist etwas völlig anderes.

Wenn sich am Release nicht einiges grundlegend verbessert, dann Gute Nacht. Eine Konkurenz für Diablo 3 ist es sonst definiv nicht.

Was ich bisher von Wolcen mitbekommen habe finde ich auch sehr schwach.

Und vor allem das alle immer sagen „Oh Wolcen, endlich mal ein H&S mit guter Grafik“ lässt mich nur den Kopf schütteln.

Ja es hat die Cryengine, aber es sieht so dermaßen lieblos aus. Und in jedem Gameplayvideo das gleiche. Entweder es kommen 50 einheitsbrei klone an Zombies auf den Spieler zugerannt. Oder 50 einheitsbrei goblins. Etc.

Lieblos ist alles was mir zu Wolcen einfällt.

Eine leerstehende Designerwohnung.

Ich schaue mir Wolcen genau an, dafür hab ich es ja gekauft, die Reise zum Release war lang… :sunglasses:

Das es mich so unterhält wie PoE und GD glaube ich nicht, aber wenn es wie ein „aufgebohrtes“ D3 daher kommt, dann wäre es ja auch schon okay.

Mal schauen, der von manchem angepriesene „Heilsbringer“ wird es wohl nicht werden…

Hab ich irgendwo geschrieben, dass ich gehypt bin?
Ich habe lediglich geschrieben, dass ich es mir anschaue und wenn es mir gefällt, muss D4 schon liefern, bevor ich wechsle.
Ach ja, falls Du darauf antwortest, bitte mach nicht wieder einen Roman daraus :stuck_out_tongue_winking_eye:

I ch habe mir Diablo3 samt RoS in den letzten Tagen abends mal wieder aus Sicht der Kampagne angesehen, was ja kaum mehr gespielt wird, ist man nicht gerade in Sanktuario angekommen.
Gespielt habe ich es aber mit einem Level70 Charakter in der aktuellen Season.
/eu.diablo3.com/de/profile/Gannicus-2491/hero/129296099
meine Beiträge dürfen keine Links haben, meinen Sie. Also der Held aus meinem Profil S19 Monkeysupp
Absichtlich hatte ich alle Videosequenzen aktiviert und auch nicht abgebrochen, zwecks der Atmosphäre. Als Schwierigkeiitsgrad reichte mir Qual13 da mein Monk keinerlei Caldessans hat, wenn er Schaden machen geht.
Das Spiel hat was, keine Frage, mit allen Zwischensequenzen und Videoabschnitte in Game engine Sicht, ist es nochimmer grafisch ein schönes Spiel. Aber hier müssen sich vergleichbare Spiele in Sachen Optik längst nicht mehr verstecken dagegen.
Was mir beim Spielen jedoch weniger gefiel war, es sind wirklich viel zu wenige Mobs unterwegs. Den Seasonkillcounter konnte man damit ausser in den Ruinen von Corvus seltenst auf 400+ bringen. Doch habe ich auch zügig durchgespielt und nicht wie damals als jungfräulicher Held, jede Questkarte bis ins hinterste Eck gesäupert.
Wenn D4 es schafft, hier gleichermaßen abzuliefern, dann haben Sie wieder ein gutes Spiel, ob Blizzard von heute aber noch dazu von oben angewiesen in der Lage sein wird, es gleichermaßen zeitintensiv zu programmieren wie D3, das könnte eine wichtige Frage werden.
Die bisherige aus der Conn bekannte Gameplayvideos sind fürs Auge schön, aber gleichen noch sehr dem D3. Dieses sieht, wie oben geschrieben, sehr hübsch aus, aber ob dies langt?
Andere Spiele haben sogar mehr, mach Gegend um dich herum kaputt und sieh wie die Physikengine jede Kleinigkeit perfekt berechnet einzoombar schön berherrscht und zeigen kann, mal so anbei.
D3 zu D4 sehe ich sehr kritisch. Sie können, aber das kann dauern und gibt man Ihnen diese Zeit nicht um schneller aufn Markt zu kommen, dann will ich mit D4 kein D3 Reforged sehn.

Ich vermute mal, dass das Zynismus von Tallaron war… :grimacing:
Zumindest habe ich es als solchen wahrgenommen… :man_shrugging:

:+1: Sehr gute Prämisse, hoffen wir das Beste! :joy:

1 Like

Sieht bei mir genauso aus, obwohl ich es damals gekauft/unterstützt habe, weil ich die Idee von einer openworld und den damit verbundenen Spielfreiheiten gemocht habe.

Schlussendlich hat man aus dem Spiel leider nur einen ganz annehmbaren D3-Clon gemacht. ansehen werde ich es trotzdem, jedoch ohne viel Hoffnung, dass es an einem PoE oder GD heranreicht.

D4 und PoE2 sind, für mich, die einzigen Spiele, die eine grundlegende Änderung im Genre bringen könnten. Besonders D4, mit der eigentlich von Wolcen versprochenen openworld.

Ja, das war auch son Dämpfer für mich, aber mal gucken, evtl. weiß es ja auch auf andere Art zu überzeugen, spielen werde ich es definitiv.

eine „grundlegende“ Änderung…: Also nicht farmen und grinden, keine Iso-Perspektive und ein anderes Setting - sowas nennt sich Battlefield V oder Borderlands 3 und das gibts’s schon da muss man nicht auf D4 warten - Außer man hofft die grundlegenden Änderungen gingen in Richung StarCitizen - da geht es ohne Warten dann doch nicht. - Aber Diablo ist dann trotzdem der falsche Planet. …außer es war gar nicht „grundlegend“ gemeint indem was man darunter verstehen kann.

Wenn also jemand einen Draht zu den Entwicklern hätte und denen sagt - macht doch mal grundlegende Änderungen - verstehen die auch nur Bahnhof und wissen gar nicht was „Pozzo“ oder sonst wer damit gemeint haben könnte?

Also ich verstehe folgendes von Pozzo:
„Ich finde, dass D4 und PoE2 richtungsweisend sein könnten (aufgrund von inspirienden Ideen).“

2 Likes

Ich habe mich etwas unverständlich ausgedrückt, ich meinte es genauso wie es DestinyLord verstanden hat.

Ich möchte keine Änderungen, die das Genre verändern, deshalb finde ich es beispielsweise gut, dass D4 immernoch die Isoperspektive haben wird, obwohl einige andere Spieler sich deswegen schon beschwert haben.
Bei einer solchen gravierenden Änderung könnten wir aber meiner Meinung nicht mehr von H&S reden.

Es geht mir um Innovationen, die das Genre weiterbringen. D3 hat das beispielsweise mit dem Runensystem. Ansich ist es nämlich ein viel komplexeres und weitreichendes System als das Skillbaumsystem.
Was das angeht zeigt teilweise Wolcen in welche Richtung auch D3 hätte gehen können.

In D3 wird es leider durch das stupide komplette Freischalten über das Leveln und die Limitierung über Setzwang auf das Mindeste vereinfacht.

1 Like

Danke. Ich hatte gestern ein Brett vorm Kopf :man_facepalming:, habe genau dieses Wort gesucht und letztendlich anders umschrieben. Jetzt kann ich nachts wieder schlafen. :+1:

Warum dass mit der Verständlichkeit eine Bedeutung hat und ich manchmal von Zeit zu Zeit etwas darauf herum reite. - Gerade jetzt im Zuge des WarCraft3Reforged „Debakels“ hat Blizz die Streichung von Content damit begründet, es sei der Wunsch der Community gewesen… Und auch etliche der Änderungen die es bei Diablo 3 gab wurden angeblich beruhend auf den Wunsch der Fans durchgeführt.

Wie weit Activision/Blizzard sich hierbei aus dem Fenster lehnt sieht man bei Diablo Immortal - Wo ja auch kommuniziert wurde, dass sich der Großteil aller DiabloFans angebelich so sehr auf ein Mobilgame, was im Diablo-Universum angesiedelt ist, freuen…

Activision/Blizzard liest mit, das kann wie man sieht nicht nur gut sein - sondern auch „gefährlich“ weil Fan-Aussagen interpretiert werden, man könnte auch meinen zurechtgebogen. Genau deshalb solle man vorsichtig mit Formulierungen sein die verschiedne Interpretationsmöglichkeiten zu lassen, und nicht weil ich es falsch verstehen könnte, sondern weil die BlizzardLeute und Activision-Manager aus begriffen wie „grundlegende Änderungen“ gerne einen Strick drehen mit dem sie erfolgreiche Titel bei denen man eigentlich kaum etwas falsch machen könnte, noch erfolgreicher (releasen ? nein leider nicht) sondern erdrosseln - sprich kaputt machen.

Genau deshalb sollte man seine Wünsche immer so formulieren dass Blizz sie nicht gewollt fehlinterpretieren kann. Und so Ausreden in die Welt setzen wie: „Die Fans wollten keine neuen Inhalte bei WC3R“ - die Fans wollten dies und das…

Wenn D4 fertig ist und die Fan es beginnen zu erkunden, werden wir hoffentlich mit vielen tollen Inovationen beglückt. Sollte es aber Inhalte geben die bei den Fans auf Kritik stoßen weil sie zuwenig zu Diablo passen, möchte ich nicht als Ausrede hören: „Hey ihr Fans, ihr habt euch doch grundlegende Änderungen gewünscht.“

…ich hoffe, was ich jetzt dargelgt habe - ist nicht allzu unverständlich.

1 Like

Das trifft auch weitestgehend zu. So ziemlich alle Änderungen beruhen auf Wünschen der Community und sei es nur sowas lapidares, wie zb. „Es droppt zuwenig“, „es droppt zwar nun was, aber das sollte auch direkt brauchbar sein“ oder „Wir wollen höher spielen“ gewesen, Problem bei sowas: Diesen Wünschen stimmen natürlich nicht immer alle zu, im Zweifel wurde dabei einfach nur auf eine evtl. kleine aber dafür extrem lautstarke Gruppe Spieler gehört und schon bist du in der „Das haben WIR uns aber so nicht gewünscht“-Situation, was je nach eigenen Vorlieben auch zutrifft.

ich würde sagen die Community hat beigetragen, aber das war es nicht wo uns zu dem Ist-Zustand gebracht hat.
Der Hersteller hat auch ein verstecktes, eigentlich voll durchsichtiges, Handling betrieben, um dadurch Spieler bei der Stange zu halten.
Man stelle sich vor in Season 10 etwa hätten Sie die Balance gehabt und alle Sets wären einheitlich bis GR100 heute optimiert, was soll dann in nächstes Season noch die paar Hansel dazu verleiten, das Spiel zu zocken?
Nur durch die abwechselnde Überbufferei einzelner Builds konnte man überhaupt bis Season 20 bald, noch Spieler halten. Wo andere Spiele durch Content die Leute halten, wird hier nur durch GR Höhe Schadensbegrenzung gehalten.
Es würde eine Season reichen, in der geringere GR Levels als davor zu laufen wären und ruckzuck wäre hier noch viel mehr Feierabend als jetzt schon ist.
Warum bin Ich zu PoE gegangen, wegen Abwechslung, neue Mechaniken im Spiel, neuer Content, neue Gebiete, neue Aufgabe und dies alles, jetzt kommt der Hammer, alle drei Monate, schon über Jahre hinweg.
Während hier nur die GR Höhe sich geändert hat. Sogar die Läggerei ist die gleiche heutzutage in 115, wie anno damals in GR43.

So etwas dürfen Sie in D4 nicht wiederholen, dafür ist die Konkurrenz schlichtweg zu gut heute.

3 Likes

Schön gesagt Gamnicus, dem kann ich vollends zustimmen.
Hoffen wir einfach mal, dass sie nicht die selben Fehler wiederholen.

Aber auch nicht gut genug, um Blizzard in seiner wohl schwächsten Phase seit Bestehen der Firma, vom Thron zu stoßen.

Exakt das ist die Frage, die sich alle stellen sollten bzw. müssen. Die Item-Spirale zu drehen ist eine valide Variante - auch wenn das viele nicht wahr haben wollen. Aber es gäbe auch noch Alternativen, die man zumindest teilw. hätte einstreuen können. Denn die Diskussionen dies bzgl. begannen lange lange vor dem Wartungsmodus.