Clan und Endgame Features

Hallo liebes Diablo4- Team,

ich mag euer Spiel sehr gerne spielen. Ich finde es gut dass Ihr die Items und das Crafting ändert um das Spielgefühl zu verbessern. Ich habe einen Wunsch für die Clan und Endgame Mechaniken. Ich wünsche mir Clanevents und Clangebäude damit die Clans auch an Bedeutung gewinnen und dieses kann natürlich auch ins Endgame mit reinspielen.
Ich würde mich über weitere Vorschläge hier im Forum freuen damit dieses Thema als wichtig erachtet wird.

Liebe Grüße an Alle

Ist ein sehr schwieriges Thema.

Einerseits hat man einige Multiplayer anleihen, andererseits will man Singleplayer auch abholen.

Bisher lässt sich der ganze Content alleine bewältigen, mal die Zerg Situationen wie Legion Events und Weltbosse aussen vor.

Auch wenn man in der Gruppe klare Vorteile hat, aber brauch ich dafür einen Clan? Reicht da nicht eine gut gepflegte Friendlist?

Gibt auch einige Spieler die komplett aufs Gruppenspiel verzichten wollen, soll man die nun ausschliessen?

Die fehlende Multiplayerfunktion in D4 was und ist noch einer der grössten Kritikpunkte von D4. Man geht nur in Gruppen um dann Mats bei den Endbossen zu sparen, in Legionsevent wird man „gezwungendermassen“ in eine Gruppe gewürfelt. Da die Events in der Regel in maximal 2 Minuten vorbei sind kann man sowas auch nicht wirklich als Gruppeninteraktion betrachten. NMD in Gruppe laufen? Wozu? Meine 100 NMD schaffe ich auch locker alleine.

Mir würde es als Clanfeature schon reichen wenn man sieht wer zuletzt online war z.b.

Wäre eher für andere Sachen ein Auktionhaus natürlich nur für gold. Aber wenn sie den Handel jetzt aufmachen dass man legys und uniques traden kann dann bitte auch sowas.

Eine Clan Halle gerne oder raid Gruppe für den Weltboss oder Legionevent wo man als große gruppe eben rein geportet wird. Wäre auch toll und single player hätten dadurch auch keine nachteile.

1 Like

Mein Eindruck über das Clan Feature bisher so nützlich wie zu D3.
Mit dem Unterschied das die Community gefühlt total toxisch ist.

Ob es mit einer Clanhall, Rewards usw. wirklich eine spürbare Verbesserung geben wird. Bin mir unsicher, ich vermute das es mehr auf Wettbewerb rauslaufen wird. Wer er causal mit anderen spielen möchte wird gemoppt.

1 Like

In D4 habe ich bisher den EIndruck gewonnen, dass die Clans noch eine untergeordnete Rolle spielen

Ich glaube, es gibt noch genug Spieler, die das nicht so eng sehen und auch mit Spieler Clan B oder mit Spieler, die in keinen Clan sind, spielen können

Nein keiner soll sich gezwungen füllen einem Clan bei zu treten. Im Prinzip ist ja alles schon da nur sehr unspektakulär gelöst. Die Clanoberfläche könnte mal eine Halle sein wo man reingehen kann (Clan-Halle) könnte man auch Geld mit verdienen, Blizzard liebt ja Monetarisierung, Clan-Errungenschaften gibt es ja schon, ergeben aber keinen Sinn da man nichts erhält. Clan-Events-> Clanhalle/Clankiste für Mats oder Punkte könnte wie eine Bank funktionieren wo alle Mitglieder einzahlen und man dadurch ein Event erwirtschaftet womit man Clanbelohnungen freischaltet z.B. Kosmetiks, Items, Ausbau der Clanhalle usw.

Als Ich damals Immoral gespielt habe, hat mich diese laufende Gängelung wegen Gruppe finden genervt. Wollte man etwas tun, so war man gezwungen auf Leute zu warten, wo immer lange dauerte. Ich will sowas in D4 keinesfalls, wem sowas gefällt, der kann gerne Immoral spielen. Dort hat man von Beginn an auf Multiplayer gesetzt und auch Gruppenfinder eingebaut. In D4 totale Fehlanzeige dieser Features.
Ich hab meinen Klan, doch wozu da nun ein Klanhaus gebracht werden soll, wüsste nicht wozu. Die sollten lieber etwas einbauen damit man die neu kommenden D4 Greater rifts mit anderen spielen kann per Gruppe finder.

Das liegt daran das die Leute Inhalte erwarten wie in einem MMORPG. Sieht man auch immer wieder an den Aussagen wie die Open World ist langweilig es gibt dort nicht zu entdecken. Sie haben einfach das vollig falsche Genre gewählt.

Als ob Diablo für Open World bekannt wäre…
Sie sind wie viele andere auf den Zug aufgesprungen, und haben es nicht gut umgesetzt. Hat nichts mit falschem Genre zu tun!

Nicht nur wegen der Open World es werden dinge erwartet die niemals kommen werden.

Was die Open World angeht finde ich auch das man noch bisl was draus machen könnte finde es aber auch wie es jetzt ist nicht so verkehrt. Würde mir noch Kopfgelder wünschen ähnlich wie in Diablo 3 wo man nach Abschluss des Kopfgeldes eine Kiste bekommt mit verschiednenen sachen Mats und vielleicht auch ne kleine Chance auf Uniques.

Also ich hätte mir ja gewünscht das „JEDER“ einzelne Dungeon mit einem eigene „Theme“ daherkommt, mit eigenem Boss und so. Vieleicht noch einer einzigartigen belohnung die es nur in diesem Dungeon geben kann.

Man was hätte ich die Dungeons gefeiert. Ich hätte jeden einzelnen Dungeon auf Links gedreht und wäre wohl Wochen wenn nicht Monate beschäftigt gewesen.

Hey aber so wie es jetzt ist ist es auch cool. Über hundert austauschbare Dungeons, dazu 4-5 sich wiedeholende Bosse und als Loot immer schön nutzlosen Müll. On Top ist jeder Dungeon mit einer unnötig langweiligen Backtracking Aufgabe besetzt.

Herrliche Design entscheidung. Hey ich weiß, CTRL + C und CTRL + V ist ein geniales Concept, sparrt viel Arbeit.

Qualität geht aber anders.

2 Likes

Schau dir mal die Dungeons in Diablo 3 an. Man sind die abwechslungsreich in den Grifts einfach abschnitte aus der D3 Welt kopiert und zack Rifts und Grifts draus gemacht. Und das spiel feierst du hier ja dauernt aber da war es halt noch ok oder? :clown_face:

In Last Epoch in EndGame und den Monolithen das selbe alles Kopien aus der Welt die du schon durch die Story hattest.

Gibt es ein H&S mit über 100 Dungeons wo ein entwickler was total innovatives erfindet und es schafft jedes Dungeon anders aussehen zu lassen? Ja welches ich würde es mir gerne mal anschauen.

Whataboutism in a nutshell.

1 Like
  • Whataboutism oder Whataboutismus ist eine rhetorische Figur, um einen Missstand durch`den Verweis auf einen anderen zu relativieren. Eine kritische Frage oder ein kritisches Argument wird beispielsweise nicht beantwortet oder erörtert, sondern mit einer kritischen Gegenfrage erwidert.

Damit er auch versteht was überhaupt gemeint ist.

1 Like

Bei dem Aussehen bin ich bei dir, aber die Bosse sind wirklich einfallslos…
Das war das was Vukotlak meinte.
Das Dungeonaussehen ansich ist in Ordnung, das blöde ist leider, das es sich immer gleich anfühlt, weil der Aufbau oft Copy&Paste ist. Mal genau angeguckt wie sie aufgebaut sind? Richtig individuell sind sie nicht. Nur das Aussehen jedes einzelnen ist anders mehr nicht…

Ja stimme ich zu und ich hätte auch nichts dagegen mehr abwechslung drin zu haben aber ich kenne so gut wie kein anderes H&S wo dies groß anders ist. Spontan würde mir da nur Grim Dawn einfallen da sehen einige Gebiete auch ähnlich aus aber nicht so oft und spürbar wie in anderen vertrettern.

Ich finde es jetzt auch nicht so schlimm was mich gestört hat war das es mit lvl 100 wirklich so gut wie nichts zu tun gab darum freue ich mich auch auf die Änderungen im Mai.

Wir drehen uns im Kreis. Was bringt das Argument, das es schon immer so war, es andere auch so machen? Diablo möchte doch eigentlich der Gassenhauer sein. Wo nur genau. Klar, die Frösche in Hawezar sind super. Nur die Innovationen sind nicht wirklich da.
Wie ich schon vor langer Zeit schrieb. Da werden riesige Tunnelsysteme präsentiert, warum nicht mit mehreren Ein/Ausgängen?
Gebietsübergreifend.
Die Gegnerdesigns sind ja zum großen Teil bereits aus Teil 1. Anfangs nostalgisch, im weiteren Verlauf irgendwie öde.

2 Likes

Ich hab den Vergleich nur angestellt weil er das eine Spiel hypet und das andere schlecht redet und das war er hypet hat die selben Fehler gemacht wie das was er schlecht redet das ist einfach Face Palm. Genau so wie vor paar Tagen ich hab nicht gesagt das ich es nervig finde hat das aber in seinem Beitrag zwei mal ganz klar gesagt. Vom feinsten Lost der Kerle

Wer hat das gesagt?

Ja, das nennt sich whataboutism. Ich kritisiere die Dungeons in D4. Und du kommst und sagst D2 dungeons waren auch nicht gut. Genau das ist was Whataboutism ausmacht. Es ist ein ablenkungsmanöver um von misständen abzulenken.

Entweder du Trollst oder du verstehst nicht was Whataboutism ist. In beiden fällen ist es schwer eine diskussion mit dir zu führen.

Also bist du der meinung das es nicht so ist?
Naja, genaugenommen würde das ja einiges erklären. Blizzard hatte deiner Meinung nach wohl nie vor ein gutes Spiel zu machen, hmm dann kann man deine Argumentation fast verstehen. :rofl: (Fast)

2 Likes