Anforderungen noch zeitgemäß?

Ein Freund von mir hat sich vor Kurzem OW zugelegt und da ist sind mir zwei drei Sachen aufgefallen, die man in der Form gar nicht aufm Schirm hat, wenn man schon etwas länger zockt.

  • Was ist das für Tutorial?? Anstatt das Spiel zu erklären, bingt es einem Sachen bei, die in JEDEM Shooter identisch sind. Es wird nicht mal erwähnt, dass es Tanks und Heal gibt, kein Wort zu den verschiedenen Spielmodi oder grundlegende Mechaniken etc.
  • Levelgrenze 25 für Ranked hat vielleicht vor 3 Jahren funktioniert aber heute…? Hab meinem Kumpel der auf lvl 27 ranked gespielt hat zugesehen… Karten die er noch nie zuvor gesehen hat, Helden mit und gegen die er vorher nichts zu tun hatte. In den Jahren ist so viel Neues zum Spiel dazu gekommen und ist deutlich komplexer gewworden, dass man mit level 25 meiner Meinung nach absolut nicht bereit ist für ranked
5 Likes

Ich denke nicht das Blizzard noch etwas gross in OW 1 ändern wird.

Das denke ich auch nicht. Ich hoffe nur, dass solche Dinge nicht einfach 1:1 übernommen werden.

2 Likes

Abgesehen von Artikel,- und Zeichensetzung, Das Gleiche könne man auch League of Legends vorwerfen (Helden mit welchen man nie zuvor zutun hatte.).

Ich meine, Du hast ein TRAININGSMODUS, in dem man alles ausprobieren kann.
Es gibt Quickplay, in den alle Maps integriert sind und wo es um nichts geht.

Ich bin froh, dass nicht jeder LvL 1 Account ins Ranked kann, sonst wären es noch mehr smurfer. Und wie Ranked schon sagt, geht es da auch um etwas, wenn man sich also nicht bereit fühlt, meldet man sich da auch nicht an

Wie meine Vorredner schon sagten, es wird nicht mehr geändert . Also bleibt abzuwarten, was OW2 bringt.

Ich kann aus Deiner Aussage auch kaum Kritik ziehen, mit der man was anfangen könnte.

Liebe Grüße

Dass OW quasi kein Tutorial hat, eine weitere Einführung nicht wirklich stattfindet und sich der interessierte Spieler über diverse Foren und Communities die fehlenden Infos holen muss, ist von Beginn an eines der größten Probleme von OW. Daran hängen dann viele weitere Punkte, die für viel Unmut sorgen - beispielsweise das Erklären der Spielmodi, C9-Aktionen weil Objectives nicht bewusst als wichtig gesehen werden, Zusammenspiel und Besonderheiten von Tank/DD/Support, …

Ohne diese Infos wird OW eben wie jeder 08/15-Shooter gespielt, falsches Verhalten antrainiert und schlussendlich Toxizität erzeugt aus Frust etc.

Eine Einführung, ein wirkliches Tutorial, würde vieles davon beseitigen oder mildern. Aber wie schon gesagt: das wird nicht mehr passieren :man_shrugging:t3:

5 Likes

Was hat er denn gespielt bis er lvl 25 war?
Und weißt du zufällig was er eingerankt wurde?

Naja, durch die Heldeninfo und den Trainingsbereich gibt es zumindest ein paar Infos für Beginner. Leider ist die Heldeninfo in vielen Fällen aber überholt und dadurch nur bedingt brauchbar, außerdem blödsinnig, weil hauptsächlich im Spiel aufrufbar, was genau gar nix bringt - oder im Heldenmenü, wo wahrscheinlich auch kein Anfänger explizit schaut. Den Trainingsbereich finde ich eigentlich ganz gut, um als Anfänger Helden auszuprobieren, allerdings fände ich es nicht zu viel verlangt, dass es da mehrere Bereiche mit stehenden und sich bewegenden und auf einen schießenden, ihre Abilities nutzenden Bots der verschiedenen Helde gebe. Ist ja im Workshop alles bis zum gewissen Grad möglich, liese also sich bestimmt auch im Trainingsbereich integrieren, allerdings gibt es wohl nemmer genug Anfänger, als dass sich das noch lohnen würde für Blizzard.

Generell fände ich so Challenges mit Bots für Anfänger cool. Wo man dann z.B. mit Tank x und Dps y (Bots) als Support gegen eine bestimmte Comp aus Bots spielt , wobei sich die Schwierigkeit dann immer steigern würde, sodass man dann iwann als DPS die übelste Bunker-Kombo mit Bastion diven muss ; oder gegen eine divende Bot-Comp verteidigen muss. Irgendwie so. Und das dann als Voraussetzung, dass ranked gespielt werden kann. Würde vermutlich nicht sehr viel ändern, aber dann hätte man so Konzepte wie Bunker oder Dive zmd mal gesehen, und es wäre ein Mindestmaß an Effort.

Hauptsächlich QP und Bot Games.
Z.B hatte er ein Spiel auf Busan, wo der vorher noch nie war. Klar ist blöder Zufall aber für neue Spieler und auch das eigene Team nicht grad wünschenswert.
Mit Gold wenn ich das richtig in Erinnerung hatte

Bin generell kein Fan davon, Eigenverantwortung zu minimieren.

Wo ist das Problem, sich nicht direkt mit 25 ins ranked zu stürzen, wenn man noch nicht alle maps kennt?

3 Likes

Mich würde interessieren, ob er sich in der Elo hällt oder ob er jetzt nach dem einranken direkt nur noch fällt.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man die Quickplay matches nicht mit einbezieht in das einranken im ranked.

Mir geht es nicht um „ob jmd sein Rank hällt“ sondern ob man mit lvl 25 wirklich gewappnet ist für ranked. Vor 3 Jahres, als es eingeführt wurde vielleicht. Aber inzwischen gibt es so viele neue Helden, neue Maps, etc…mit lvl 25 weiß man " n scheiz dreck" von diesem spiel

Ja, meiner Meinung nach ist man das.
Weil so wie Quickplay versucht dir entsprechend gute Gegner zu zuweisen, so versucht es auch ranked.
Was ist mit den Leuten aus dem Quickplay denen du als nichts wissender zugewiesen wirst?
Die haben dann ja auch nicht viel Spaß mit dem neuen,
warum so sehr differenzieren zwischen ranked und quickplay?

Und wenn du entsprechend eingerankt wirst, dass du dich auf der Elo mit lvl 25 halten kannst, dann ist doch wunderbar?
Dann bist du doch da, wo du hinsolltest?

Und ich weiß, dass es dir nicht darum geht.
Es ging mir aber darum.