Kerrigan und ihr Verhältnis zu Raynor


#1

Ich habe in den letzten Tagen mal wieder Brood War gespielt und parallel Dazu HotS.
Dabei fiel mir Folgendes auf:
In der Brood War-Zerg-Kampagne wollte Kerrigan Raynor und Zeratul tot sehen, sie seien gefährliche Gegener, weil sie so einfallsreich seien.
In HotS will sie Raynor dann wieder retten…warum haben sich ihre Gefühle für Ihn so verändert. Er hat sie in einen Menschen zurückverwandelt, aber sie ist aus freien Stücken wieder zu den Zerg zurückgekehrt. Da war die zu erwartende Macht wohl zu verlockend…

Könnt Ihr mir Etwas Dazu sagen???
Also die Kernfrage ist: Was hat Kerrigan Dazu bewogen, Raynor nicht mehr töten zu wollen?


#2

Kurz: Sie wollte Raynor niemals töten.

Lang: Vor der letzten Mission von Wings of Liberty war Kerrigan unter dem Einfluss von Amon (Dunkle Stimme), Amon hat den ganzen Schwarm manipuliert. Aber Kerrigan konnte sich immer wieder ganz kurz von dem Einfluss lösen. Erst ab Heart of the Swarm hatte sie wieder vollständig ihren freien willen. Selbst als sie noch unter dem Einfluss von Amon war, hat sie Raynor mehr als einmal entkommen lassen.

Punkto kurz lösen von dem Einfluss, der Overmind konnte das auch hin und wieder, das beste Beispiel ist wohl die Erschaffung/Umwandlung von Kerrigan als Zerg. Er gab ihr mehr freien willen als seinen Zerebraten, das war ein Schlupfloch wodurch der Overmind von seinem Geistigen Gefängnis revoltieren konnte, er erschuf sie für die Chance das sie den Schwarm befreien konnte - der Overmind hatte letztendlich damit auch Erfolg.

Nicht die Macht war für Kerrigan verlockend, sie wollte an Kraft gewinnen um sich gegen Mengsk so effektiv wie nur möglich stellen zu können. Sie trieb Rache an, nicht die Macht. Erst nach der vermeintlichen Todesnachricht von Raynor, wollte sie zu den Zerg zurück. Nach dem Aufenthalt auf Zerus war sie mächtiger als je zuvor, sie benötigte diese Kraft um die geballte Kraft der Terranischen Streitkräfte besiegen zu können. Je stärker sie wurde desto mehr Teile des Schwarms schlossen sich ihr an, erkannten sie wieder als Anführerin des Schwarms an.


#3

Erstklassiger Beitrag von ALPHA. Bringt so gut wie alles auf den Punkt. :sunglasses: :+1:

@Seniorritter:
Du hast da einige (aufgeschnappte) Dinge zu oberflächlich in einen Topf geworfen.
Dieses Zitat sagt Kerrigan NUR über Zeratul am Ende der Zerg-Kampagne von Brood War, NICHT über Raynor, der zu diesem Zeitpunkt ja auch schon verschwunden war. (Nach der Niederlage auf Korhal und dem Tod von Fenix in BW Zerg 5)

Dadurch brauchen wir zwar gar nicht mehr über den von dir hingelegten riesenhaften Sprung zu Heart of the Swarm, das über 4 Jahre später (!) stattfindet, zu reden, aber trotzdem sei gesagt, dass bis dahin so dermaßen viel passiert ist, dass diese (teilweise angeblichen) Aussagen von Kerrigan so einfach nicht mehr miteinander verglichen werden können. (siehe der Beitrag von ALPHA)

Ich vermute mal, die Wahrnehmung in dieser Angelegenheit entsteht dadurch, dass Kerrigan wie eine Irre auf Zeratul im Levithian losgeht, bevor der auch nur “Moin Kerri! Icke komme in Frieden!” sagen kann. :vulcan_salute:

Ich empfand das zuerst befremdlich, dass sie - in ihrer schwächeren menschlichen Form - sein Auftauchen gleich mit GUM-GUM-Power beantwortet, statt erst mal zu fragen, was Zeratul eigentlich hierher verschlagen hat.

Vermutlich hatte sie einfach nur vermutet, dass er sie sneaky aus den Schatten heraus meucheln will, nachdem sie die Zerggene größtenteils verloren hatte…