[A-RP] Anschlagtafeln in Sturmwind

Stellenangebote

An den Schwarzen Brettern Sturmwinds, Orgrimmars und deren Umgebung lassen sich ab heute neue, zukunftssichere und bezahlte Arbeiten finden.

Aushänge, auffälliges, rosa Papier und mit sorgfältiger Federführung geschriebene Stellenangebote, springen auch denen in die Augen, welche gar etwas gedankenverloren durch die Straßen ziehen.

Das Leben ist kurz, zu kurz und dennoch gehen wir unseren alltäglichen Arbeiten, meißt ohne angemessenen Ausgleich nach, schinden unseren Körper bis an seine Grenzen und erhalten nur wenige Münzen, kaum genug um zu leben, als Lohn für unsere Aufopferung für die Gesellschaft.
Dabei könnte das Leben so viel einfacher, die Familie sicher versorgt und das Dach über dem eigenen Kopf stets ohne große Mühen bezahlt sein.
Wir, die „Zur Schnurrenden Katze“, ein Subunternehmen der Ölkanne & Luke SA, bieten ab sofort weiteren glücklichen Auserwählten, euch, die Ihre Zukunft endlich in die eigene Hand nehmen wollen, ein sicheres Umfeld, mit leichter und Freude bringender Arbeit, um ein sorgenfreies Leben zu führen.

Auf Grund des starken Andranges und der großen Nachfrage sucht die „Zur Schnurrenden Katze“ dich, um Teil eines erfolgreichen Unternehmens der Ölkanne & Luke SA zu werden und mit uns gemeinsam Leben zu verändern!

Ihr seid schüchtern, zurückhaltend, niedlich? Oder doch eher harsch, offensiv und fordernd? Ihr wisst um eure Wirkung auf Andere oder wollt lernen, wie ein Jeder euch aus der Hand frisst und gar die Sterne vom Himmel holt (Wir haben nichts mit Argus zu tun und sind nicht für sein Verschwinden verantwortlich)? Ihr wollt euch neu entdecken oder anderen zeigen wer Ihr wirklich seid und Körperkontakt ist keine Hemmschwelle, sondern ein Reiz für euch?
Dann suchen wir genau dich!

Für unsere Gäste vor Ort, sowie im Rahmen des Begleitdienstes suchen wir weitere Damen & Herren, aller Rassen, für Tanz, Spaß und privater Gesellschaft, um unseren Kunden eine schöne Zeit zu garantieren und Sie vom trostlosen Alltag abzulenken.

Auch für kräftige Oberarme bietet sich mittlerweile mehr Platz und wir würden uns freuen, euch in unserem Sicherheitsstab begrüßen zu dürfen.

Euch erwartet: Eine leistungsgerechte Bezahlung, kostenlose Verpflegung, ein eigenes Privatzimmer für längere Aufenthalte, wundervolle Kollegen, stets eine abwechslungsreiche Herausforderung, sowie ein großzügiger und verständnisvoller Arbeitgeber.

Ihr habt Interesse? Dann freuen wir uns von euch zu hören!

[OOC] Kontaktaufnahme: Ikwat [H], Lucinda[A], Ameiko[A], Hazeira[H] oder fragt bei unseren Gildenmitgliedern nach. Wir freuen uns auch stets über eine IC Kontaktaufnahme.
Ebenfalls dürft Ihr gerne unserem Discord beitreten.

3 Likes

Unter den Hetzaufruf wurde ein kleiner Vertragsausschnitt angebracht, jener zwischen Leuner und ‚Goldene Faden‘, der ohnehin öffentlich einlesbar ist. Darin wird ersichtlich, das Haus Leuner ist Eigentümer und Fräulein Irene wird als Besitzerin sowie Betreiberin aufgeführt. Zahlen gibt das Ganze nicht wirklich preis (Gewinnbeteiligungen usw) dafür aber die Vertragsklauseln. Die Befugnisse blieben hierbei natürlich auch bei Fräulein Irene.

Vertragsklauseln:

§ 1 Der Handel wird nicht mit der Horde abgeschlossen.

§ 2 Es herrscht sowohl im Verkauf als auch im Nebenbetrieb, insbesondere im öffentlichen privaten Bereich Sitte und Anstand.

§ 3 Es wird weder Rufmord über das Haus Leuner, anderen Adelshäusern oder dem König selbst getätigt. Insbesondere dem Licht sollte man keiner Hetze entgegensetzen.

§ 4 Der Profit der einzelnen Waren ist hinsichtlich dessen immer mit einem gerechtfertigten Preis zu versehen.

§ 5 Das Zuliefern von Personen oder Häusern mit schlechtem Leumund ist zu unterbinden und wird nicht tolerier.

Im Vertrag wird auch erwähnt, dass dem Betreiber/Besitzer Geldstrafen und Sanktionen drohen, sollte man der Dame Handel mit der Horde nachweißen können. Damit das Ganze auch rechtens ist, wurde sogar ein Zeichen eines Beamten zu Sturmwind angebracht. Scheinbar handelt dieser Vertrag nicht zuwider der Krone selbst. (Die originalen Siegel sind natürlich nur auf den Verträgen zu finden. Einer liegt natürlich in Sturmwind selbst und wird ‚nur‘ Befugten bei starken Verdacht zugänglich gemacht. z.B Richter und Wache, die ermitteln).

Ein kleiner Zettel mit eignen Worten und Zeilen wurde auch angebracht.

„Wir weißen hiermit die Vorwürfe und den Rufmord, Handel mit der Horde zu betreiben, zurück. Da wir unseren Partnern dies vertraglich und ausdrücklich untersagen. Es wird von uns nicht toleriert.“

In den späten Mittagstunden ging eine Kaldorei von Anschlagtafel zu Anschlagtafel und befestigte schweigend einen Zettel. Lange hielt sie sich nicht an diesen Orten auf.

"An den Hafen und seine Bewohner!
Am 9. Tag des Dritten Monats, zur 20. Stunde lade ich
zu einem Offenem Gespräch auf den Pier,
vor der Leichten Brise ein.

Wir können dieser Gewalt und dem Wahnsinn
nur zusammen entgegen treten.

Ein jeder Redner wird gehört!

Lady H.Greenfield
Kapitän der Wellenbrecher"

1 Like

Einzelne Aushänge werden an Sturmwindswände angebracht

Bürger Sturmwinds!

Am 25. des dritten Monats lade ich, Michelle von Holding, euch dazu ein bei meinem einmaligen kleinen Stand etwas zu erwerben.
Und zwar verkaufe ich meine Sammlung aus den vielen Kriegen die ich für die Allianz bestritten habe!
Darunter fallen nicht nur ehemalige Güter und Besitztümer von Hordlern, sondern auch wunderschöne Schädel der verschiedensten Rassen der Horde. Poliert und Perfekt um sich diese auf den Kaminsims zu stellen!
Zur 20. Stunde könnt ihr mich auf der Hafenpromenade finden. Kommt herbei, kauft ein und lasst uns auch ein wenig plaudern!

5 Likes

An den Anschlagtafeln wird ein Anhang befestigt.
In sauberer Handschrift verfasst und mit dem Wachssiegel des Handelshauses Evermore!

Verehrte Bürger von Sturmwind,
Die derzeitigen Umstände, rufen zum Fürchten auf. Sowohl um
Freunde und Familie, wie auch um unsere hart erarbeiteten 
Geschäfte und dem was dazu gehört!
Wir, das Handelshaus Evermore, wollen Euch, den Bürgern von 
Sturmwind, die Furcht nehmen und unsere Mittel 
für die Bürger nutzen, um den Patrioten die Stirn zu bieten.
Wir, dass Handelshaus Evermore, lassen uns nicht einschüchtern!

Am zwanzigstem Tag des dritten Monats, zur siebten Abendstunde
werden wir unsere Pläne am Pavillon hinter der Kathedrale 
genauer vortragen.
3 Likes

Ein Zettel wurde angebracht

Vom Hass in uns – Die Angst um uns
Man schaut durch die Stadt, was sieht man? Ängstige Bürger der Stadt Sturmwind. Schaut
man an die Anschlagtafel, was sieht man ? Parolen, Hetze und der Gleichen.
Aber warum tun wir uns das an?
Können wir nicht, Friedlich leben ? Macht es uns besser, wenn wir anderen Schmerz
zufügen, sie gar töten ? Das macht uns ebenfalls zu dem, was wir eigentlich Hassen. Man
hatte Krieg, verlor Angehörige, dessen Verlust man verkraften muss. Das gibt uns aber nicht
das Recht anderen dasselbe zu tun. Wir nehmen ebenfalls anderen das weg, was sie lieben.
Vielmehr sollten wir lernen zu vergeben und nicht von Hass gesteuert anderen in Angst
leben zu lassen.
Ich selbst wurde gequält, wohnte auf der Gosse. Wurde vom eigenen Volk geliebt, aber auch
gehasst. Das Gossenkind von der Straße. Dort fängt der Hass schon an.
Dennoch, hat jeder, das Recht zu leben und gibt uns nicht das Recht anderen Schmerzen zu
zu fügen. Wir sollten lernen zusammen zu halten. Denn das ist das Stärkste, was uns formt.
Nachts wandert man durch die Stadt. Teilweise mit Angst und Schrecken. Das muss nicht
sein.
Rubyna Thackery

3 Likes

Am frühen Abend tauchen an den Anschlagtafeln jeweils ein Zetteln auf. Etwas knittrig. Darauf zu sehen ist nichts weiter als ein Handabdruck (Menschlich-Männlich) in blauer Farbe.

"Bürger der Allianz,

den Sicherheitskräften Sturmwinds wurde zugetragen, dass es sich bei der Gruppierung „die wahre Allianz“ um eine Tarngruppe des Kult der Verdammten handelt.
Was dem Feind mit der Macht der Geißel nicht gelang soll nun durch interne Destabilisierung erreicht werden.

Bleibt tatsächlich die wahre Allianz;- Widersteht den Agitatoren des Kultes!"

Unter dem Schreiben selbst befindet sich das Wappen der Allianz.

4 Likes

Auf den Anschlagtafeln der Stadt ist folgendes zu sehen

Sie sind gestresst und andauernd kraftlos ? Es fehlt ihnen schlichtweg die Energie für den Alltag? Sie suchen eine Möglichkeit dem entgegenzuwirken ? Wissen aber nicht wie sie das bewerkstelligen können ?

Dann besuchen sie Jun´s Einsteigerkurs zum Thema Meditation: Die Kraft aus dem Inneren.

Hier lernen Sie mit einfachen Atemübungen, die genau erklärt werden, ihren Geist und Körper in einen Zustand der Entspannung zu versetzen. Dazu begleitend gibt es Klangschalen, die den Einstieg zur Meditation erleichtern. Der Kurs ist für Anfänger und jene die Interesse haben. Fortgeschrittene sind aber ebenso willkommen.

Der Kurs, findet hinter der Kathedrale, am Donnerstag den 27. ten Tag, zur 20 Stunde im dritten Monat des neuen Jahres statt. Die Dauer beträgt ca. 45 bis 50 Minuten. Die Teilnahme ist freiwillig und absolut kostenlos. Jeder der Interesse hat ist herzlich eingeladen.

Anhang: ACHTUNG: Aufgrund der aktuellen Ereignisse möchte ich jeden Teilnehmer bitten ihre Wertsachen zu Hause zu lassen und nur das nötigste mitzunehmen. Vielen Dank.

Shaojuns Unterschrift rundet das ganze ab.

OOC. Kursbeginn ist am Donnerstag den 27.03.2021 um 20 Uhr.Hinter der Kathedrale am Pavilion. Ich bitte darum mich anzuflüstern oder eine Ingamenachricht per Post an Shaojún schicken. Für einen Kalenderinvite.

2 Likes

An die Tafeln wurde ein Aushang angebracht, ein Kopfgeld!

Bürger Sturmwinds! Am Samstag geschahen grauenhafte Dinge. Nachdem die wahre Allianz wieder einmal Panik verbreiten wollte, sah es ein unsagbar großer Worgen anscheinend als Gelegenheit, einen wehrlosen am Boden liegenden kleineren Worgen zu Tode zu prügeln!

Bis Heute hat die Wache nichts unternommen. Und deswegen müssen wir etwas tun! Sicher müssen wir diese Patrioten aufhalten, aber nicht in dem wir sie in einem Anflug von Selbstjustiz töten! Die Macht der Sprache ist hier gefordert! Und um sowas in Zukunft zu vermeiden, setze ich ein Kopfgeld auf diesen großen Worgen aus! Denn egal welchen Grund er hatte, er hat einen verletzten und am bodenliegenden, wehrlosen Worgen gnadenlos zu Tode geprügelt!

8 Likes

Wurden die Aushänge für den heutigen Abend nochmal erneuert

1 Like

Am frühen Abend wird überall in der Stadt ein neuer Aushang Anschlagbrettern und auch an Mauern gehängt.

„An alle verängstigten, wütenden, hilflosen und enttäuschten Leute.

Es wird Zeit zu reden. Und nicht über Zettel oder gar mit Waffengewalt, sondern miteinander und in Ruhe. Jeder hat viel zu sagen und es brauch wirklich jemanden der zuhört und versucht zu helfen. Und Hilfe brauch man ganz gewiss, sonst gäbe es nicht so viel Mitteilungsbedarf in Form von Briefen, Handzetteln oder gar Angriffen.

Der Bund des Lichts erklärt sich dafür bereit.

Jedoch können wir nur helfen, wenn wir genau wissen wo das Problem der Leute liegt. Also traut euch ruhig auf uns zu zukommen und sprecht gerne mit uns in einem ruhigen und vor allem sicheren Umfeld.
Alles was da besprochen wird, bleibt auch unter uns und dient nur euch zu helfen. Aber so dreht man sich nur im Kreis und die Probleme werden nicht bearbeitet, sondern nur vergrößert.
Traut euch und nehmt unsere Hand.

Ob Patrioten oder einfacher Bürger.

Das Angebot gilt an alle die den Mut haben, was zu verändern.

Möge das Licht mit euch sein.

Der Bund des Lichts“

3 Likes

An den Anschlagtafeln wurde folgender Flyer geheftet.

9 Likes

Ein sehr schlecht gestalteter Aushang wurde ans Brett geklemmt. Recht krakelig. Aber eine schöne Zeichnung eines Orcs ist darauf!

Willst du mal ein Lager der Horde sehen?
In Sturmwind?
Ich hab eines gefunden!
Kostet aber dich etwas!
Suche einfach nach mir
Bin nur ein Straßenkind mit weißen Haaren
Aber nichts der Wache sagen, die nehmen das sonst weg!

3 Likes

…Der Aushang wurde mit einem neuen Ausgang verdeckt. Wie dreißt.

"Unter der Aussichtsplattform im Magierviertel isn’ Hordelager!
Mit Kisten und Waffen, echt! Ich habs mit eigenen Augen gesehen."

Gezeichnet P.E.

3 Likes

Aushänge werden an allen Anschlagtafeln der Stadt befestigt

Bürgerinnen und Bürger!

Am Sechzehnten des Vierten Monats findet zur Achten Abendstunde eine Armenspeisung am Pavillon hinter der Kathedrale des Lichts statt.

Es wird eine Bauer Pfanne mit Mettwürstchen geben. Für die Armen ist dies kostenlos. Alle anderen werden darum gebeten etwas zu spenden.

Da zu ist jeder eingeladen der durch den Angriff der Geißel alles verloren hat oder in mitleidenschaft gezogen wurde. Auch diesen werden wir helfen, sogut wir können.

Auch wird diesesmal unser Freund und Schneider Herr Nilan Finch anwesend sein.

Auch werden wir Euch helfen, sofern ihr Hilfe benötigt oder einen Rat braucht.

Um dies in die Tat umzusetzen wirken mit:

Die Ritter des Lichts
Elisabetha Le Faye
Nilan Finch

Und noch viele mehr.

Solltet ihr Fragen haben, stehen wir Euch stets zur Verfügung.

Gez. Hauptmann Atrax Thackery von den Rittern des Lichts.

6 Likes

*Direkt unter dem Anschlag wurde ein weiterer Anschlag angebracht. Anstelle eines ellenlangen Textes liest man lediglich fünf Worte auf dem schmalen Zettel.

„Macht sie nicht zur Märtyrerin.“

2 Likes

An den Anschlagtafeln kann man diesen Flugzettel entdecken.

7 Likes

Da kloppte sie etwas an die Anschlagstafel oberhalb des Aushanges der Wache

Heute Abend wird die Anführerin der wahren Allianz hingerichtet. Warum? Weil viele sie für die Taten anderer verantwortlichen machen. Weil sie Blut sehen wollen! Weil sie nichts besseres sind als das was sie eigentlich verurteilen. Lady van Holding ist eine Heldin die wagte den Mund aufzumachen und missstände anzusprechen die herrschen. Muss jetzt jeder damit rechnen gehängt zu werden wenn er frei seine Meinung ausspricht?

Helft uns! Helft uns diesen Wahn zu stoppen. Ihr liebt die Allianz? Ihr hasst die Horde? Ihr wollte verhindern das die Horde erneut die Allianz verrät und wieder unzählige von uns auf barbarischer Art hingerichtet werden von diesen Monstern? Dann dürfen wir den Tod von Lady van Holding nicht zulassen! Gegen die Tyrannei der Hordensympatisanten!

1 Like

An mehreren Anschlagtafeln und vielleicht auch einigen Hauswänden sind Zettel verschiedener Formen und Größen angebracht. Sie alle zeigen jedoch dasselbe: Ein blaues Strichmännchen mit kurzen Haaren und einem Schwert am Gürtel. Es steht auf einem manchmal grünen oder auch braunem Untergrund. Auf manchen der Bildern ist auch ein Baum zu sehen, bei einigen anderen ein paar Vögel oder Wolken im Himmel. Die Unterschrift ist dafür auf allen gleich. Mit krakeligen Buchstaben steht dort: „Ölydia“ Bei jedem Mal ist mindestens ein Buchstabe verdreht oder auf dem Kopf geschrieben. Manchmal ziert ein -häufig auf dem Kopf stehendes- Fragezeichen das Ende des Wortes.

3 Likes