[A-RP] Auktion auf dem erbaulichen Jahrmarkt: SchĂ€tze des Schlachtfelds 💰 23. August 2019


#42

SpĂ€t in der Nacht wirft der Mann einen Blick in den kleinen Lagerraum, in welchem sich einige KuriositĂ€ten und SchĂ€tze vom Schlachtfeld finden lassen “Mal schauen
 Mal schauen, was wĂ€re denn nur geeignet.” So lĂ€sst er den Blick schweifen, ehe sich die TĂŒr des Raumes schon wieder schließt


[A-RP] OdE - Erbaulicher Jahrmarkt 23. - 24. August
(Porcio) #43

Mehrere Plakate wurden auf hölzerne Schilder angepinnt und aufgeklebt. Neben dem AuktionsgebĂ€ude sind sie auch an manch anderer Stelle auf dem MarktgelĂ€nde der Wyvernwacht verteilt worden. In großen, klaren Lettern ist die AnkĂŒndigung zu lesen, auf dessen Urheberschaft nur die geflĂŒgelte Harpyie mit den ausgebreiteten Schwingen verweist, die die AushĂ€nge krönt.

SchÀtze des Schlachtfelds

Die Auktion auf dem erbaulichen Jahrmarkt
  1. Tag des 8. Monats
    fĂŒnfter Tag der Woche
    zur 7. Abenstunde

Silberne Taschenuhr

Das GehĂ€use des kleinen technischen Meisterwerks wurde aus Feinsilber gefertigt. In den Deckel sind mehrere Palmen auf einer kleinen, stilisierten Insel eingraviert. Ein Hauch von SĂŒdsee umgibt diesen Zeitmesser. Auf der unteren Deckelseite befindet sich eine breite Delle, die dem einstigen TrĂ€ger womöglich einmal GlĂŒck brachte. Stunden- und Minutenzeiger wandern in Gestalt einer hohen schlanken und einer kurzen breiten Palme ĂŒber das Ziffernblatt. Statt Beschriftungen weist das Ziffernblatt kleine Edelsteine auf, die auf den ersten Blick wie Diamanten wirken. Hierbei handelt es sich jedoch um Imitate. Kurios an dieser Taschenuhr ist, dass die Zeiger entgegen der ĂŒblichen Laufrichtung ĂŒber das Ziffernblatt wandern.

Herkunft: Geborgen auf dem Schlachtfeld Stromgardes
Mindestgebot: 20 Silber

Große Kriegstrommel

Die massige Trommel mit dem Durchmesser von anderthalb Armspannen wurde aus rotem Kernholz Mulgores und feinem Kodoleder gefertigt. Traditionelle bunte BĂ€nder, Perlen und Feder schmĂŒcken das Instrument rund herum und belegen seine AuthentizitĂ€t. Einseitig wurde der Federschmuck leicht zerrupft. Deutliche Blutspuren sind nicht mehr an ihm zu finden. Auf dem Trommelfell sind deutliche Abnutzungsspuren zu sehen, wo Pranken oder SchlĂ€ger dem Feind die nahende Ankunft verkĂŒndete und die Moral der eigenen Truppen stĂ€rkte. Die Trommel lĂ€sst sich auch von der Hand eines Menschen schlagen. Ihr Klang ist satt und tönend. Von einem Kenner geschlagen vermag sie Erinnerungen an die Schlacht herauf beschwören.

Herkunft: Erbeutet auf dem Schlachtfeld Lordaerons, Tirisfal
Mindestgebot: 60 Silber

Doppelschneidige Kriegsaxt

Die doppelschneidige Streitaxt beeindruckt mit massigen Schneiden aus dunklem Stahl. Zahlreiche Kratzer lassen erahnen die Geschichte der Waffe nur erahnen. Mit gewöhnlicher Politur konnten nur oberflĂ€chlichere Kratzer beseitigt werden. Die StabilitĂ€t der Waffe ist nicht beeintrĂ€chtigt. Der lange Schaft mĂŒndet in einem breiten Stiefknauf, der von schwarzem und braunen Leder kunstvoll umwickelt wurde. Die Kriegsaxt ist schlicht und effektiv. WĂ€hrend sie von einem Ork zweihĂ€ndig geschwungen werden kann, wĂ€re sie von einem durchschnittlichen Menschen ob des beeindruckenden Gewichts von zehn Steinen und der stattlichen GrĂ¶ĂŸe dreihĂ€ndig zu fĂŒhren, solange kein kundiger Waffenbauer einige Anpassungen vornimmt.

Herkunft: Erbeutet im Alteractal
Mindestgebot: 1 Gold

Lordaeroner Wappenschild

Dieser Schild weckt mehr als nur die eine oder andere Erinnerung. Er spricht die Sprache einer langen und lĂ€ngst vergangenen Geschichte. Einstmals stolz ausgestellt, sei es bei einem hohen Beamten oder einem verdienten WĂŒrdentrĂ€ger, ist er heute wie das Land selbst nur noch ein Schatten seiner einstigen Pracht. Der Zahn der Zeit fraß das Weiß des Wappens nahezu gĂ€nzlich und nagte an dem einst krĂ€ftigen Blau. Das Metall korrodierte, doch war der Rost besonders an den beiden Schildhaltern in Klingengestalt nicht freundlich. Hart wie die Menschen Lordaerons selbst wurde der Zierschild jedoch weder gebrochen noch durchbrochen. Ein geschickter Restaurator kann das Mahnmal der VergĂ€nglichkeit erneut erblĂŒhen lassen.

Herkunft: Geborgen in Tirisfal
Mindestgebot: 2 Gold

Langbogen mit bunten BĂ€ndern

Blickt man ĂŒber die Zierde von bunten BĂ€nder, bestĂŒckt von RaptorenzĂ€hnen, flankiert von Federn und gekrönt von Raptorenkrallen hinweg, sieht man einen auf seine besondere Art sehr hĂŒbschen Bogen. Die Waffe ist makellos und scheint neu zu sein, als hĂ€tte sein einstiger Besitzer nie die Gelegenheit gehabt ihn zu nutzen. Wurde der Bogen ursprĂŒnglich mutmaßlich als Kurzbogen konzipiert, ist er von einem durchschnittlichen Menschen als Langbogen nutzbar. Dem geneigten SchĂŒtzen sollte die kleine Einkerbung auf der linken Seite interessieren, welche das SchĂŒtzenparadoxon verringert. Das traditionelle Schutzschild wurde abmontiert um einen Blick auf den Bogen selber zu ermöglichen

Herkunft: Erbeutet am Pass zum Hinterland
Mindestgebot: 3 Gold

Glaswaren aus Silbermond

Das kleine Ensemble besteht aus sechs langstieligen GlĂ€sern und zwei hohen Karaffen. In den typischen Farben der jĂŒngeren Geschichte Silbermonds gehalten dominiert das krĂ€ftige Rot, verziert von goldenen Mustern elfischen Stils. Das Glas weist einen feinen, prismatischen Schliff auf, durch es gekonnt brilliert. Eine Untersuchung förderte eine Verzauberung zu Tage, die einerseits die Robustheit des filigranen Glases erheblich verstĂ€rkt und zum anderen die Glaswaren je nach Einfall des Sonnenlichts mit einem warmen Leuchten versieht. Die StĂŒcke tragen die PrĂ€gung einer bekannten Manufaktur aus Silbermond, die das KĂŒrzel SM trĂ€gt. Das Ensemble konnte im Kommandozelt eines Offiziers sicher gestellt werden.

Herkunft: Erbeutet im HĂŒgelland, nahe Stromgarde.
Mindestgebot: 5 Gold


#44

Und so begibt es sich, dass am Vortag der Auktion, ein Tross aus dreien bei Burg Wyvernsturz ankommen, die Auktionsobjekte und sich selber samt Zelten und Verpflegung fĂŒr die Festlichkeiten im GepĂ€ck. Summend sitzt der Zottelkopf auf der Kutsche. “Diese Auktion wird ein wunderprĂ€chtiger Erfolg werden!”, wird bei Ankunft am Tor freudig zu den Mitreisenden gesprochen.


(SpÀtzchen) #45

Und am heutigen Abend sollte es nun also soweit sein: die große Auktion wĂŒrde stattfinden. Nach einer kurzen Sichtung der RĂ€umlichkeiten wanderte der Blick der rothaarigen Lady nochmals genau ĂŒber die Liste der Objekte, die angeboten werden wĂŒrden: eine kleine und reichlich verzierte silberne Taschenuhr, eine große Kriegstrommel, die wohl einst einmal einem Tauren gehört haben mag, eine wuchtige doppelschneidige Kriegsaxt nach orkischer Machart, ein Lordaeroner Wappenschild aus besseren Zeiten, ein Langbogen mit bunten BĂ€ndern und Raptoren-TrophĂ€en verziert, sowie tatsĂ€chlich vollkommen unbeschĂ€digte edle Glaswaren aus Silbermond, die jedem Tisch bei Hofe schmeicheln wĂŒrden. Wenn all diese Dinge nur sprechen und erzĂ€hlen könnten
 es wĂ€ren gewiss interessante Geschichten, die sie zum Besten geben wĂŒrden.


#46

Und damit wÀre die Auktion im Kasten!
Einen großen, famosen, herrlichen, genialen Dank an den Orden fĂŒr die Ermöglichung der Teilnahme!
Und selbstnatĂŒrlich auch an alle Bietenden die teilgenommen haben, wir hoffen ihr hattet so viel Spass wie wir!