[A-RP] Gerüchte in Sturmwind


(Berthrew) #351
Die Zahl an Diebstählen soll in den letzten Wochen so hoch angestiegen sein, dass sie so manch Händler mit der Anzahl an Fliegen auf einer Leiche vergleichen mag. Falls man den Worten mancher Bürger Glauben schenkt, sollen ausgehungerte Straßengören für dieses Armutszeugnis verantwortlich sein. Und nicht zuletzt für die angespannte Lage in der Stadt. Mittlerweile hüten die meisten Standbetreiber und Straßenhändler ihre Waren mit unermüdlichen Argusaugen und die Stadtwachen drohen damit, am nächsten gefassten Dieb ein Exempel zu statuieren und ihm die stehlende Hand abzuschlagen. Damit schenken sie dem Gesindel der Stadt einen weiteren Grund für Missgunst, Abscheu und verstohlene Seitenblicke, so die Wege sich kreuzen.

(Scoundrel) #355
Eine lange Nacht war es gewesen, Eine die scheinbar nicht enden wollte.
Unverhältnismäßig viele Leute versammelten sich immer wieder vor dem Ärztehaus am Kanal.

Mehr als einmal verließ die, in dunkles rot und schwarz gehüllte, kleine zierliche Gestalt das Ärztehaus, um für einige Momente mit sehr unterschiedlichen Personen im Schutz der Dunkelheit zu verschwinden.
Je weiter die Stunde fortschritt, umso schneller konnte man sie mit einem seltsamen Grinsen auf den Lippen zurückkehren sehen.

Manch Einer will gesehen haben das Zettel samt klimpernden kleinen Beuteln an diese verhüllten Personen ausgehändigt wurden.
Wortfetzen wie „Zwergenviertel“, „Schwein“ und „Goldfinger“ sollen gefallen sein.

Aber es war spät, der Wind in den Gassen hatte des Nachts schon so manches Wort falsch weitergetragen, vermutlich war dies auch in diesem Fall so, oder etwa doch nicht?

(Mortem) #356
Die letzten Gäste,die noch aus dem Schwein stolperten, staunten nicht schlecht als unten am Ende der Treppe zum Kanal ein Freudenfeuerchen brannte.
Ein zwei Kerle die noch nicht am Torkeln waren machten sich daran das Feuer zu löschen.
Das fröhliche Gelalle wich Stille. Kein Mucks, nicht lange, vielleicht ein paar Sekunden oder gar eine ganze Minute.
Ein grausiges Bild bot sich der feuchtfröhlichen Truppe.Ein Frauenkörper, nicht sonderlich groß, nicht sonderlich breit lag vor ihnen.
Die Kleidung und oberste Schichten der Haut verbrannt, ein fürchterlicher Gestank der sich in der Nähe ausbreitete.
Das Gesicht allerdings noch weit schlimmer verunstaltet als der Rest der Leiche.
Im Dunkel der Nacht, schwer zu erkennen was genau damit gemacht wurde, bei Tageslicht hätte man vermutlich erkennen können das ein großer scharfer Gegenstand, mit enormen Kraftaufwand, wohl mehrmals in den Schädel getrieben wurde.

(Fînt) #357
Ein neuer Gassenhauer schmäht einen namenlosen Soldaten und singt von Lichtstreitern, Lämmern, Löwen und Drachen.

In Sturmwinds Straßen fällt die Nacht
Ein einzig Schimmer hat sich Hilf‘ gebracht
Der rote Drachen im Hort erwacht
Es klopft ans Tor.

„Heraus, heraus!“ brüllt der Löwe
Er schüttelt herausfordernd seine Mähne
Der Drache nur lacht in lauter Häme.
Hinter seinem Tor.

„Den Diener des Nethers beherberget ihr
Lautet die Klage der Silbernen hier
Wir fordern euch auf: Gebt ihn mir!
Öffnet das Tor.“

Das Brüllen des Drachen gegen hitziges Licht
Für Stunden die Stille der Altstadt durchbricht
Und rüttelt an Mauern und Betten. Glaubt nicht
Dass es rüttle am Tor

Worte fliegen wie Blitze so scharf
Der Drache faucht, doch die größte Schmach,
wird uns der Löwe, der feig‘ wie ein Schaf
Fliehet dem Tor

In Sturmwinds Straßen herrscht die Nacht
Nichts hat der Löwe uns eingebracht
Vor dem Drachen hat er sich davon gemacht
Der arme Tor

(Lyni) #358
Seit einer Woche ist Schwester Garon nun verschwunden, und noch immer kleben Flugblätter mit ihrem Konterfei an den Mauern und Brettern der Stadt - oder liegen in der Gosse, abgerissen, zerknüllt oder vom Wind weggeweht.

Keine wirkliche Spur soll die Wache bisher aufgetan haben und das, obwohl Stimmen auf dem Kathedralenplatz zu wissen glauben, dass sogar das Magiersanktum schon seit Tagen involviert sei. Während die Geschwisternschaft für das Wohl der Verschwundenen betet, werden Fragen laut ... wer würde einer Novizin der Kirche etwas zuleide tun, dazu noch einer so tugendhaften wie Schwester Garon ... und was ist mit diesem Fußknecht, der ebenfalls vermisst wird..?

(Suilinn) #359
He sag´s mal, hascht des von die Pandabärschen hört?
Ne? Was soll denn schon wieder mit dem Pandaren sein?
Na wes de nit? Hat sich am Hafe unhalte, sie wille doch en Fest mache. Mit so viele Esse un´so.
Aha? Gibt es denn nur dieses Nudelpandazeug oder was?
Ney, die machscht da wohl gudde Köche do. Und jedda de komme will kann.
Kennst du die denn oder weißt wen man Ansprechen soll?
Ney, jenau nich wa? Abba die scholl wohl ziemlich of unwegs sei. Trägt ganz komisch grü Sache.

(Kazgalor) #360
Dutzende Hafenarbeiter, Bewohner und Händler können beschwören, beim Lichte, das sie einen Weißen Wal im Hafenbecken gesehen haben! Das alleine ist schon besonders genug, doch hat das Tier eindeutig ein Horn an seiner Stirn getragen.

Es sprang dreimal im Glanze der Sonne aus den Fluten und verschwand dann spurlos. Dennoch wird es heute Tagesgespräch sein. Hast du den Weißen Wal gesehen oder doch nur zutief ins Glas geschaut?

(Krèón) #361
Die Friedhofswärter sind aufgebracht: Eine Kirin Tor soll am gestrigen Tage auf dem Friedhof eine Statue einer jungen Frau zerbrochen haben, die als Grabornament gedient hat. Wieso? Das weiß niemand so genau. Einige sagen, die Statue sei in Wirklichkeit eine versteinerte Menschenfrau gewesen und die Kirin Tor hätte sie befreien wollen. Andere behaupten der dort begrabene Hochelf wäre ein Ex-Liebhaber eben jener Kirin Tor gewesen. Ob was dran ist?

(Winterkling) #362
Zwei Leute vor der Kathedrale reden Über die tavernen Sturmwind und dann kommt folgendes Gespräch auf

"Übrigens, ich weiss ja nicht ob´s Stimmt, aber es heisst der Eremit hat so´n Zwielichtiges Geschwisterpaar als Teilzeitaufseher aufgenomm´ beides Worgen, stets Maskiert... der eine Trägt n´ Gigantisches Schwert und der Andere Messer und ne Schwarze Muskete... ich weiss ja nicht was ich davon halten soll... vorallem der mit der Muskete scheint mir sehr Verdächtig, alleine von den taten die man ihm Nachsagt..."

"Naja, nach dem Radau der da letztens war kann ich es ihnen nicht Nachsehen... da kann man sich nicht nur auf die Wache verlassen... ist in Sturmwind nich´ Vermummungsverbot?"

"Ich schätze die Halten sich dann von der wache fern, nich´? Jedenfalls hoffe ich das die beiden nix Böses Planen... wäre Schade um den Eremiten"

(Avaressa) #365
In den Hallen der heiligen Kathedrale von Sturmwind sprechen zwei Personen miteinander. Einer davon ist ein etwas älterer Herr mit den ersten Ansätzen von Grau in seinem Haare. Seine Roben und Kleidung zeigen das er ein Priester der Kirche sein muss. Er sitzt und liest in einem alten, vergilbten Buchband. Nicht weit entfernt von ihm, steht eine junge Frau in Plattenrüstung. Offensichtlich eine junge Paladin, welche wohl grade erst ihr Knappendarsein beendet hat. Sie sortiert einige Bücher weg, ehe sie ihre Stimme erhebt und in Richtung des Mannes spricht.

Frau: "Sagt habt Ihr von den jüngsten Gerüchten gehört?"

Der Priester blickt von seinem Buchband auf und sieht in Richtung der Paladin. "Von welchen sprecht Ihr? Sturmwind ist lebhaft dieser Tage."

"Jene über Annilena Nordlicht. Sie plant wohl einen neuen Orden ins Leben zu rufen. Sie sucht scheinbar nach Freiwilligen welche ihn mit ihr gründen wollen", erwidert die Paladin.

Der Priester schnaubt leise. "Einen Orden? Und was genau soll das für einer sein? Soll sie sich doch einer der..."

Die Paladin unterbricht. "Nicht nur ein Orden. Eine Schwesternschaft. Sie scheint explizit nur Frauen aufzunehmen...menschliche Frauen möchte ich noch anmerken. Von dem was ich hörte, will sie all jene zu Kämpferinnen des Lichts ausbilden."

Erneutes Schnauben von Seiten des Priesters. "Ein reiner Orden nur aus Weibern? Das kann ja gar nicht gut gehen."

Die Paladin verengt die Augen zu leichten Schlitzen. "Männer...", murmelt sie leise ehe sie fortfährt. "Ich hörte Gerüchte über sie, dass sie seiner Majestät mit vollkommener Ergebenheit dient...Fanatismus möchte ich beinahe sagen."

Der Mann wird nun doch ein wenig ernster, als er das hört. Er runzelt seine Stirn ein wenig. "Solange sie ihren Fanatismus und den ihres 'Ordens' für die richtige Seite einsetzt..."

"Wenn sie nur ihrer Majestät dient, ist doch alles in Ordnung. Sie ist loyal zur Allianz, zum Licht..."

"Fanatiker sollte man immer im Auge behalten...die letzten Fanatiker endeten als Untote..."

"Nun übertreibt Ihr aber wirklich. Ich denke..."

Die Diskussion der beiden geht so oder so ähnlich noch eine ganze Weile weiter. Ohne das sie zu einem wirklichen Ergebnis kommt.

(Krèón) #367
In der Stadt geht etwas seltsames vor sich. In den Gassen erzählt man sich, dass Personen jeglichen Alters, Geschlechts und jeglicher Rasse einfach so spurlos von heute auf Morgen verschwinden. Keiner kann sich erklären wer dafür verantwortlich sein soll. Viele haben Angst, dass sie die nächsten sein könnten. Ob die Wache schon davon weiß?

(Lareska) #368
Überall in der Stadt sind Aushänge aufgetaucht!

*ein hübscher eleganter Aushang im violett des Kleinods taucht plötzlich überall in der Stadt auf. Scheint die Arbeit eines Profis zu sein, mit Schnörkeln rund um das Logo des Ladens und sorgfältiger Schrift*

An alle Bürger und Besucher Sturmwinds,

das Kuriose Kleinod, die erste Adresse in Sturmwind für einen gediegenen Einkaufsbummel, sucht dringend thalassische Möbel und Dekoration.

Hierbei ist der Zustand egal. Von Liegemöbeln, Sesseln und Tischen zu Decken, Wandbehängen, Lampen und Zierrat. Egal ob nachgebaut oder original.

Wir zahlen gut!

Meldet euch im Kuriosen Kleinod, direkt im Schatten des Magierturms.

(Sabathiel) #370
Geflüsterte Gerüchte und Gespräche machen in Sturmwind die Runde, angefangen vom niederen Volke bis hin in die höheren Ränge des Adels sind sie zu vernehmen. Einzelne Pergamente sollen in Sturmwind aufgetaucht sein. Nicht mehr als eine Handvoll zufällig verteilt über die Distrikte.

Doch dies alleine sorgt nicht für die geflüsterte Unruhe: Es ist der Inhalt eben jener. Versprechungen über Erlösung, Versprechungen einer neuen Welt…und die Versprechung von Macht, Einfluss und Stärke. Am unteren Ende der Zettel soll sich ein stilisierter Hammer befunden haben, sowie eine Aneinanderreihung von Buchstaben. Gekritzel ohne einen Sinn: Uovssh…thyzz…qwaz.

Die Stadtwache, Magier und sogar die Kirche sollen diese Pergamente konfisziert haben...dennoch scheinen sie immer wieder aufzutauchen...


((Für nähere Informationen mich anflüstern oder einen Brief schreiben))

(Falkya) #371
Ein neuer Gassenhauer im Rhythmus einer mahnend dumf geschlagenen Trommel, mal langsam schwingend gepfiffen, mal quäkend gegrölt.

In Sturmwind treibt ein Gaunerpaar
Unrecht, Prügel und Schand
So hat man die Halunken nun 'Das Schinderpaar' genannt

Die Messer wetzt ihnen die Gier
Jed‘ Schätz‘lein, Klunkerstein
Jed‘ feiner Beutel und Geschmeid‘ kann Euch ihr Urteil sein

Es sind zwei reudig Spießgesell’n
Bei Tag, bei Nacht, gebt Acht!
Sie haben noch nicht vor dem Adel, gar Klerus Halt gemacht

So tragt nur Euren Stand zur Schau
Tragt Gold und Silber hold
Sie tauschen’s Euch gegen Blut und Schmerz, bis auch ihr Kopfe rollt

(Letalia) #372
*ein kleiner Karren rollt nachts durch die Stadt, gezogen von einer kleinen Frau. An den Tavernen hält sie an und stellt dort eine Kiste vor die Tür, Wein vom feinsten, aber ohne Ettikett, lediglich der Hinweis, dass man es sich schmecken lassen soll*

Wein zu verkaufen! *hallt es in den Gassen* Wein, handgekeltert *als der Wagen im dunklen verschwindet*

(Gareld) #375
Ein schreckliches Gerücht versetzt in letzter Zeit die Bürger Sturmwinds in Angst und Schrecken.

Wenn man den Geschichte glauben schenken darf ist niemand anderes als der recht bekannte Malermeister Gerald Halrey ein Hexenmeister, der mit finsterer Magie Menschen in Bilder verwandelt hat um sie dann für viel Geld zu verkaufen.

Zumindest würde das die unglaubliche Qualität der Gemälde erklären. Außerddem spricht dafür, dass der Mann urplötzlich verschwunden ist. Außerdem sei sein Haus bis auf die Grundmauern abgebrannt! Doch was sich wirklich dahinter verbirgt...wird wohl ein Rätsel bleiben.

(Rêdda) #376
A: Hey hast'e gehört?
B: Ne was'n?
A: Diese Ley is' - du weißt schon, die schwarzhaarige mit der Klappe, die über alles und jeden mault - is' scheinbar heute ziemlich verdroschen worden.
B; Geschieht ihr Recht...
A: Hab gehört, s war einer mit roter Maske...
B: Kann nich sein... Du bindest mir nur n Worgen auf...

(Remont) #377
Folgendes Plakat und Flugblatt geht in Sturmwind umher!

Hier das Bild: http://i68.servimg.com/u/f68/17/28/23/31/kul_ti10.jpg

Ehre dem Lordadmiral, Volk Sturmwinds!

Kürzlich traf ein delegiertes Schiff im Hafen Sturmwinds ein.
Stolz tragen die Segel das Banner Kul'Tiras'!
Der Goldene Anker, legt in Sturmwind an und er kommt in Frieden um seinen Freunden zur Seite zu stehen.

Kul'Tiras mag vorrübergehend verschollen sein, dennoch sind wir hier und wir gedenken zu bleiben. In Frieden.

Wer von der großartigen Insel Kul'Tiras stammt, ist dazu aufgerufen diesem Zettel zu folgen und sich beim Leutnant zur See Remont Mortimer zu melden um sich in die Reihen der Gesandtschaft einzugliedern.

Auch Fremde sind willkommen,
wir können jede Hilfe gebrauchen.
Die See ruft!

Ihr findet das Schiff "Theramores Rache"
im Hafen Sturmwinds.

- Leutnant zur See, Remont Mortimer


http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/16885181283

(Aldon) #379
Sturmwind - Hafen

Zwischen einem Kistenstapel findet in den frühen Morgenstunden einer der Arbeiter eine Leiche. Es handelt sich hierbei um einen Mann mittleren Alters in ärmlich wirkender Kleidung, dem offnbar die Kehle aufgeschnitten wurde. Neben dem Kopf der Leiche ruht zusätzlich noch ein eher edel wirkender Zylinder. Außerdem sitzt ein Hund neben der Leiche welcher seinem Herren offenbar nicht von der Seite weichen mag.

Hinter dem Kistenstapel an der Wand ist das mit Blut geschriebene Wort *Dieb* zu sehen.

Ob das etwas mit dem Mord an Wachmann Jack vor ein paar Tagen zu tun hat? Wer weiß das schon?


(Molly) #380
Sturmwind - Magierviertel und Umgebung

Es spricht sich ziemlich schnell in den Gassen des Magierviertels und folgend auch in ganz Sturmwind herum; die Wanderapotheke im Magierviertel soll in der Nacht zu Montag gebrannt haben. Über den Türen und Fenstern sollen sich dunkle Rauchschatten befinden und es wird sogar gemunkelt das es Brandstiftung gewesen wäre. Dem Personal soll angeblich nichts passiert sein.