[A-RP] Gerüchte in Sturmwind


(Xanthor) #533

In den Läden der Hauptstadt hängen kleine Pergamente aus…

“Bürger Sturmwinds,
die Weltenschmiede rekrutiert am heutigen Zweiten der Woche, zur Acht-Ein Viertel Abendstunde Handwerker, Jäger & Minenarbeiter.
Anzutreffen am Kathedralenplatz, am Brunnen.
gez. Die Weltenschmiede.”

In feinen Runen, dafür doch sehr krakelig, stehen diese blauen Zeilen auf weißem Grund. Am unteren Ende findet sich ein Wachssiegel der Weltenschmiede. (Ein Amboss in Weissem Wachs)


#534

Derzeit kursieren Flugblätter für die Rekrutierung von Frauen und Männern für einen gewissen Faolorden, Leute tuscheln, dass sie derzeit neben Priestern und dergleichen auch einen Friedhofsgärtner und neuen Hausmeister suchen. Was ist denn mit dem alten passiert?

Flugblätter:([Aldor-A-RP] Faolorden)


(Vevia) #535

Zur späten Stunde könnte man eine leicht betrunken Dame am Kathedralenplatz beobachtet haben, die einige Flugblätter verteilt hat.

Die Initiative sucht nach Söldnern und Glücksrittern, die nicht nur den Drang zum Abenteuer verspüren, sondern auch ihren Goldbeutel vergrößern wollen!

Falls ihr einen starken Schwertarm habt, gefährliche Magie wirken könnt oder ein Ziel über hundert Meter treffen könnt, seid ihr bei uns richtig!

Kommt in das Zwergenviertel und fragt nach der Blonden Wilhemina. Erstellt zusammen mit unserer sonnigen Schönheit eure Akte, woraufhin ihr eine Mission zugeteilt wird.

Ob ihr eine Söldnergruppe, ein einsamer Wolf oder einfach nur ein kleiner Abenteuer Trupp seid, ihr werdet immer auf eure Kosten kommen! Wir bezahlen mit reichlich Münzen - oder alternativ in verzauberten Gegenständen!

[''A''-RP] Die Initiative Karlain - Ein RP Projekt des Violetten Zirkels


#536

Rege Aufregung tut an diesem Morgen das Magierviertel beleben.
Aus ganz Sturmwind kommen die Ersten, die schon Gerüchte gehört hatten um sich im Magierturm anzusehen, was der König und die Magier für die Allgemeinheit geschaffen hatten.

Im Laufe der Morgenstunden würde es auch von Ausrufern in der Stadt verkündet:

Leute die den Raum sich schon angesehen hätten, erzählen von einer wirklich fantastischen Leistung, und einer Begegnung mit dem Hauptverantworlichen Kirin Tor Telemant, der an diesem Morgen gern Rede und Antwort stand für die Besucher.
Man munkelt, dieser bliebe nun auch in Sturmwind als Leiter des Portalraumes


#537

Seit einigen Tagen könnte man vermehrt gemerkt haben das die Anzahl an Obdachlosen abgenommen hat,einstige Straßenpenner,Schnorrer und Bettler die immer an ihren üblichen Plätzen nach Münzen bettelten sind nicht mehr aufgetaucht.Vielleicht geht mal wieder eine Krankheit rum oder aber sie haben sich alle entschlossen den Bürgern von Sturmwind nicht weiter auf die Ketten zu gehen,wer weiß ?


(Tarquin) #538

Der Taugenichts und Gassenkönig Tarquin Grauspatz blickt sich verwundert um.
He… wo sind denn alle hin?


(Floreanna) #539

verbreitet ein Gerücht, in dem sie zwei, drei flüchtigen Bekannten fast im Vorbeigehen und völlig ungefragt mit auf den Weg gibt: Wunder Dich ja nicht, dass Sturmwind neuerdings so sauber, gepflegt und … ungezieferfrei erscheint! Offensichtlich hat König Anduin in einer nie dagewesenen ungeheuerlichen Däm…äh Weisheit zusammen mit den Magiern einen Weg gefunden die Unratbeseitigung aus den Händen der königlichen Stadtreinigung in die Hände gewisser zwielichtiger Handelsorganisationen zu legen. Sanft betäuben, kurz fesseln in einen Sack stecken und dann einmal ab dafür durch eines der Portale… am Besten des Nachts und gleich mal in den Nether. Das ist gleich vorne links das Zweite, heisst es kichert, legt dann aber schnell den Finger auf den Mund Aber psssst, mach Dich bloss nicht lustig darüber, wie bescheuert diese öffentliche Portalnutzung für alle ist, sonst machen die das vielleicht nur wieder rückgängig und der Magierturm ist wie eh und je nur gewissen Leuten, wie den Magiern selbst zugänglich. Wenn Du die ein oder andre Leiche im Keller hast, weisste jetzt jedenfalls wie´s geht… und das haste nich von mir! hebt noch einmal warnend den Finger, ehe sie ihren Weg fortsetzt, nachdem sie dem Bekannten noch einmal kurz zum Abschied zugenickt hat


(Valantin) #540

Im Rathaus bekommen einige Leute ein interessantes Gespräch mit.

Ein besorger guter Bürger unterrichtet Amtmann Heller über eine schreckliche Sache in den Straßen Sturmwinds. Die Ärmsten der Armen, die Mittellosen würden scharenweise von zwielichten Leuten über die neuen Portale im Magiersanktium unfreiwillig aus Sturmwind geschleusst.
Der Amtmann hört sich den furchtbaren Bericht an, und verspricht, direkt Maßnahmen gegen dieses Übel ergreifen zu lassen.

Einige Stunden später werden von Einem aus dem Rathaus Aushänge an den schwarzen Brettern der Stadt ausgehängt mit folgendem Text:

Einige munkeln ebenso, es gäbe bald eine entsprechende Weisung an die Stadtwache, dass Störung des Hausfriedens im Magiersanktium und besonders mutwillige Störung der Portale ab sofort unter Strafe gestellt sind. Seitens der Wache soll diese je nach Schwere der Tat befugt sein, Verwarnungen, Platzverweise oder Gefängnisshaft zu verhängen. Schwere Vergehen landen immer vor einem Richter


#541

Am Morgen des 14 .Tages des 3. Monats meldet sich ein kleiner Junge bei der Stadtwache…ein Obdachloser welcher in den Kanälen schwamm wurde an Land gezogen “Ach hat sich mal wieder einer von denen besoffen und ist ertrunken?” fragt eine Bürgerin woraufhin eine andere antwortete “Nein…dieses mal nicht.ich habe die Leiche gesehen…einfach grausam…er war bleich wie Kalkstein,so bleich das die Venen durch die Haut sichtbar waren…und aus seinen Augen…blutrote Tränen muss er geweint haben…” Andere behaupten das die Leiche etwas in den Oberarm geritzt bekommen hat. Die Worte "Ven na’ranu"


(Tarquin) #542

Wieder blickt der Obdachlose verwirrt drein.
Mist, was ist hier nur los?


(Vevia) #543

Man könnte gehört haben, dass die Tante der Mutter der Tochter der Halbschwester der Freundin von einem Typen im Handelsviertel gesagt hat, dass die „Blonde Wilhemina“ im Zwergenviertel zur 18ten Stunde für diese Initiative rekrutieren soll. Drüben, in dem Gasthaus bei dem Auktionshaus. Soll für fast jede Gruppe, Gilde oder Ähnlichem etwas dabei sein … und es soll Gold geben! Viel! … Angeblich.

So sagt zumindest der eine Typ. Schien aber recht arm zu sein. Nicht, dass auch er verschwindet.


(Floreanna) #544

rollt mit den Augen und winkt ab, als sie einen der gestrigen Bekannten erneut trifft und ihm auf seine Bemerkung hin antwortet Herrje, natürlich habe ich das mitgekriegt, dass die Wachen bei den Portalen jetzt verstärkt werden. War doch klar wie Klossbrühe, dass das kommen musste, ne? Gegen die Intention des Königs kannste eh nix tun, die ist Gesetz. Also war von Anfang an klar, dass die Portale bleiben würden, egal ob gut bewacht, oder nicht. Was ich mich jetzt höchstens frage ist, ob der “ach so besorgte Bürger” setzt es extra auch mit den Fingern in Gänsefüsschen, von denen wir bestimmt ne ganze Menge in der Stadt haben, also ob die nicht jetzt die Dämlichsten von Allen sind? Ich meine, mehr Wachen hin oder her, bessere Kontrolle, stetige Überwachung, es bringt uns doch nur zu dem Zustand zurück, wie´s halt schon immer war. Auch ohne die dusselige Bekanntmachung konnte man schon immer Portale überall hin kriegen und benutzen. Da ändert auch nix daran, dass sie nun immer dauerhaft verfügbar sind. Aber gut, dass man halt immer noch genug Schwachsinn dem sich am schlauesten fühlenden Deppen verkaufen kann und der gerne daran glaubt, wie gut alles allein zu seinem Wohle gerichtet wird. Geh, kümmer Dich besser auch nur um die Toten, als die Lebenden. Davon soll´s auch mal wieder einen gegeben haben… macht sich mit einer auffordernden Handgeste dann auch selbst wieder auf den Weg, um sich wichtigeren Dingen zu widmen, als dem Portalneuheitanpreisungswahnsinn


(Marloné) #545

Vor einer Woche wurde eine Gruppe von Ren’dorei von der Stadtwache in Empfang genommen, welche eindeutig vorher angegriffen wurde und auch einige schwer Verletzte bei sich hatte. Die entsprechende Gruppe wurde der Behandlung dem örtlichen Ärztehaus übergeben.

Im gleichen Atemzug wurde der Sin’dorei, tragend der Blutritterrüstung, der anscheinend diese Gruppe Tatsächlich nach Sturmwind brachte, vorerst ins Verlies gesperrt und verweilt noch heute dort.

Sagt man sich so…auf der Straße…


(Celentia) #546

In der Nacht vom 15ten auf den 16ten Tag des dritten Monats, konnten Nachteulen und naheliegende Bewohner im Handelsdistrikt in der Bäckerei McKellar einen mittelgroßen Brand mitbekommen.
Grund für den Brand, waren die vergangenen schlaflosen Nächte der Bäckerin, welche während die Waren im Ofen backen sollten in einen tiefen Schlaf fiel.
Als der Vater der Bäckerin heim kam, hatte sich das Feuer bereits ausgebreitet und vor dem Haus sammelten sich bereits besorgte Bürger, sowie Helfer welche versuchten das Feuer zu löschen.
Doch die junge Bäckerin konnte man nicht ausfindig machen. So stürmte der alte Mann in die Bäckerei um seine mittlerweile bewusstlose Tochter aus dem brennenden Gebäude zu befreien. Diese kam dem Licht sei Dank mit mittelschweren Verletzungen/Verbrennungen, sowie einer leichten Rauchvergiftung nochmal davon.
Und auch das Feuer konnte gelöscht werden, bevor es sich auf die anderen Häuser ausbreiten konnte.
Somit ist die Bäckerei aufgrund der Schäden vorerst bis auf unbestimmte Zeit geschlossen.


#547

Am 18. des dritten Monats ist ein schrilles Frauenschreien am Aufstieg vom Hafen zum Kathedralsplatz,nahe des Friedhofes zu vernehmen. Eine junge Frau welche gerade dabei war ihren verstorbenen Mann welcher im Krieg gegen die Horde fiehl ein paar Blumen ans Grab zu bringen wurde durch etwas verstörendes aufgehalten. Eine weitere Leiche eines Obdachlosen hat ihr den Schreck ihres Lebens eingejagt,aufällig ist das die Leiche ähnlich wie die vor einigen Tagen aus dem Kanal aussieht,blass wie Kalkstein,so blass das die Adern durch die Haut zusehen sind.Der Clue an der Sache dieses mal ist aber das der Hals der Leiche stark geschwollen ist als wäre dort ein Balloon drinne aufgeblasen worden,außerdem wurde dem Kadaver der Mund zugenäht. Das Lumpenhemd des Mannes ist aufgerissen und in seine Brust sind wieder Worte reingeschnitten "Sie bringen uns zum schweigen"


(Vevia) #548

Angeblich soll ein Halborc … ja, ein Halb-ORC … in dieser Nacht nahe der Kathedrale verprügelt worden sein. Oder war es gar erschlagen?


#549

Des Abends konnte man einen Pandaren, einen Nudelwagenbesitzer, dabei erblicken, wie er panisch mit dem außer Kontrolle geratenen Ofen vom Kathedralenplatz stürmte.
BOOM!
Es gab einen lauten Knall und jener Pandaren lag nahe der Kathedrale bewusstlos neben dem zerschmetterten Ofen.
Leute behaupten, sie hätten gesehen wie vier Zwerge jenen Pandaren in das Lazarett in der großen Kathedrale getragen hätten, begleitet von einem Wundheiler.

Aber man kennt das ja, die Leute reden viel …


(Valantin) #550

Das Gerücht, dass da was mit dem Nudelwagenbesitzer passiert ist und dem Nudelwagen vor allem scheint die Runde zu machen.
Vor allen tratschen tatsächlich nun schon zu später Stund noch die ganz besonders Lichtgläubigen herrum, dass dieser Leerenelf den sich die Stadt angestellt hat, das Kind des Pandaren mit zu sich genommen haben soll. “Herje! Das arme Kind!”
Oder doch nicht? Andere munkel, niemand Anderes habe das Leid der Kleinen erkannt und sich ihrer angenommen, als sie da stand und ihren Vater am Boden liegen sah


(Celentia) #551

Nachdem der Brand in der Bäckerei McKellar nun schon fast eine Woche her ist, kann man schon einige fleißige Arbeiter sehen, welche fleißig an den Reparaturen der Bäckerei arbeiten, während sie von einer jungen Frau mit rabenschwarzen Haaren und eiskalten Blick von A nach B gescheucht werden. Auch die Besitzer der Bäckerei beteiligen sich fleißig daran alles wieder aufzubauen und die Bäckerin wirkt mit der jungen Frau sehr vertraut. Aber nicht zu vertraut! Sie wirken wie gute Bekannte, wenn nicht sogar Freunde!
Mit Sicherheit wird die Bäckerei schon bald wieder öffnen… oder?


#552

Am frühen Abend soll es angeblich dazu gekommen sein, dass sich die kleineren Randalen und Provokationen mancher Kul’tiraner der letzten Tage zuspitzten: Ein Wachsoldat wurde angeblich von einem Mann kul’tiranischer Herkunft auf offener Straße attackiert. Durch die hinzugestoßene Menge an Passanten raunten unter anderem die Worte “Aschenwind-Befürworter”, abgesehen von allgemeinem Unverständnis ob der Handlung des Kul’tiraners. Der Kul’tiraner soll nach dem Hinzustoßen der Passanten gen Verlies abtransportiert worden sein.