Aufwertung eurer Edition von Shadowlands

Damit du den Gedanken nicht so schlimm findest …mein großer Sohn hat es mir geschenkt und zwar genau mit dem Gedanken das ich es durch die Aufwertung dann auf mein Guthaben gut geschrieben bekomme! Da er weiss das mir noch einige Mounts aus dem Shop fehlen :wink:
Und nicht wie du es ausdrückst, das ich gierig wäre ( was du auch so einfach unterstellst…) und ich schon leicht als unverschämt empfinde…
Ich kaufe schließlich auch die physische Edition von MEINEM Geld!
Das man sich wegen einer kleinen Frage hier auch noch verteidigen muss ( und als gierig hingestellt wird) nur weil jemand den Zusammenhang nicht richtig setzt…

Hi,

Es ist im Grunde völlig wurscht ob ich etwas schlimm finde oder nicht. Es ist auch unerheblich ob ich der einzige bin, der etwas schlimm findet, denn für mein persönliches Empfinden ist ja nicht die Mehrheitsmeinung relevant, sondern wie ich etwas verstehe bzw. ich etwas interpretiere.

Hier muß sich niemand verteidigen.
Wenn du der Ansicht bist, dein Handeln ist okay, dann kannst du eine für dich unverschämte oder überzogene oder unverständliche Reaktion darauf auch getrost ignorieren. Oder du versuchst zu verstehen wieso jemand zu einer bestimmten Aussage kommen kann.
Den Zusammenhang richtig setzen ist nämlich keine Einbahnstraße :wink:

In meinem Post vom 10. August sollte sehr deutlich zu erkennen sein, daß mir ein Licht der Erkenntnis aufgegangen ist. Woran Imala als sozusagen Stichwortgeber ihren gewichtigen Anteil hat. Danke dafür!

Meine Überlegungen darin - erst mit dem Kühlschrank, dann mit dem Plüschi - zeigen ja etwas sehr, sehr deutlich: meine Abkehr von meiner vorherigen Ansicht, eine 180° Wendung, gewissermaßen.

Die in diesem Absatz verwendete Formulierung „gar nicht mehr so gierig“ ist im Kontext von :thinking: und „Hm“ und kopfkratz vergleichbar mit „gar nicht mehr so schlimm“, was im sprachlichen Alltag nicht zwangsläufig ein Rest von „schlimm“ bzw. „Gier“ bedeuten muß. Wie es hier gemeint ist und zu verstehen ist, wird deutlich, wenn man den nachfolgenden Absatz genau liest.

Noch ein Versuch meinerseits die Situation in einem externen RL-Beispiel nachzuvollziehen. Würde ich ja nicht machen, wenn ich nicht von meiner ursprünglichen Meinung abgerückt wäre bzw. abrücken möchte.

Mein Schlußsatz ist dann das i-Tüpfelchen und eine direkte Aufforderung an Mitlesende meine jüngsten Gedankengänge nachzuvollziehen und - hoffentlich - zu bestätigen. Was dann bedeutet: die Guthaben-Aktion im betrachteten Fall ist inzwischen auch für mich oke.

Warum und wieso der Sohnemann was gemacht hat, braucht man nicht als „mildernde Umstände“ anführen.
Was wäre denn das Ergebnis, wenn, wie ich es anfangs schrieb, dem Schenker das Guthaben gutgeschrieben werden würde und nicht dem Beschenkten? Das Geschenk wäre genaugenommen zurückgegeben worden. Sohnemann wäre kein Schenker mehr, das Elter kein Beschenkter :frowning:
Das wäre ja auch nicht im Sinne des Erfinders.

Sö. Ich hoffe, es sind nun alle Wogen geglättet :slight_smile:

trollische Grüße,
Cerka

Ex-grün / -MVP

Ich habe das schon verstanden…nur das Wort gierig…hat mich etwas auf die berühmte Palme gebracht…und dann fahre ich die Stacheln aus^^
und alles andere war zur Erklärung…

Und schön das du aus der deiner gedanklichen Einbahnstraße gekommen und in den Kreisverkehr eingebogen bist;)

so damit ist für mich das Thema beendet und hoffe jetzt einfach das alles reibungslos mit der Gutschrift verläuft…

Leider habe ich die Blizzard Balance nicht erhalten, und ein Gamemaster bietet mir nur einen Refund an, mit der Option zwei meiner Charaktere zu sperren.