Die Geschichte von Muklug - Das Spiel


(Shiju) #1318

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich


#1319

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir


(Shiju) #1320

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen


#1321

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern!


(Bestpallyeu) #1322

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: “Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern, oida!”


(Shiju) #1323

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern! oida!” “Nein, niemals!!!”


#1324

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern! oida!” “Nein, niemals!!!” rief Gnuschlug


(Shiju) #1325

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern! oida!” “Nein, niemals!!!” rief Gnuschlug. Die Söhne


(Bestpallyeu) #1326

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern! oida!” “Nein, niemals!!!” rief Gnuschlug. Die Söhne Mannheims grölten abermals


#1327

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern! oida!” “Nein, niemals!!!” rief Gnuschlug. Die Söhne Mannheims grölten abermals: "Bochum


(Shiju) #1328

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern! oida!” “Nein, niemals!!!” rief Gnuschlug. Die Söhne Mannheims grölten abermals: "Bochum, ich komm


(Bestpallyeu) #1329

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern! oida!” “Nein, niemals!!!” rief Gnuschlug. Die Söhne Mannheims grölten abermals: “Bochum, ich komm nie wieder!”


#1330

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern! oida!” “Nein, niemals!!!” rief Gnuschlug. Die Söhne Mannheims grölten abermals: “Bochum, ich komm nie wieder! Glück auf!”


(Bestpallyeu) #1331

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: “Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern! oida!” “Nein, niemals!!!” rief Gnuschlug. Die Söhne Mannheims grölten abermals: “Bochum, ich komm nie wieder! Glück auf, ihr Stinkstiiefel!”


(Shiju) #1332

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern! oida!” “Nein, niemals!!!” rief Gnuschlug. Die Söhne Mannheims grölten abermals: “Bochum, ich komm nie wieder! Glück auf, ihr Stinkstiiefel!” Gondors Zorn


(Bestpallyeu) #1333

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern! oida!” “Nein, niemals!!!” rief Gnuschlug. Die Söhne Mannheims grölten abermals: “Bochum, ich komm nie wieder! Glück auf, ihr Stinkstiiefel!” Gondors Zorn brach nieder


(Shiju) #1334

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern! oida!” “Nein, niemals!!!” rief Gnuschlug. Die Söhne Mannheims grölten abermals: “Bochum, ich komm nie wieder! Glück auf, ihr Stinkstiiefel!” Gondors Zorn brach nieder "Meine Söhne


(Bestpallyeu) #1335

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern! oida!” “Nein, niemals!!!” rief Gnuschlug. Die Söhne Mannheims grölten abermals: “Bochum, ich komm nie wieder! Glück auf, ihr Stinkstiiefel!” Gondors Zorn brach nieder "Meine Söhne, Gondors Söhne,


(Shiju) #1336

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern! oida!” “Nein, niemals!!!” rief Gnuschlug. Die Söhne Mannheims grölten abermals: “Bochum, ich komm nie wieder! Glück auf, ihr Stinkstiiefel!” Gondors Zorn brach nieder "Meine Söhne, Gondors Söhne, müssen geopfert


(Bestpallyeu) #1337

Nachdem die Versammlung um Muklug weiterhin dezimiert wurde und die Seele seines Vaters endlich aus dem Zeitexplosionsstein und Bingo-da-Dingos Körper befreit werden konnte, blieben nur noch Muklug, sein Zwillingsbruder, sein ehemals verschollener Großvater und die immer noch betrunkene Gnomin übrig. Sie trauerten alle um Bingo-da-Dingo, doch die Gnomin hatte eine Idee:

„Wir haben die hicks Möglichkeit die Söhne Gondors für einen hicks experimentellen gondoriaschen Jenseitsrückholapparat zu opfern!" Die Söhne Gondors zuckten zusammen. Muklug lachte hämisch und grunzte: “Nun, Gnomin, nehmt das Flitzdingens und zielt in die planetare Ebene des Hennenhimmels.” Die Gnomin torkelte angestrengt Richtung Muklug und schnappte den Zitronenkuchen des Todes, und mit Schokosahne gefüllte Gnomsocken fielen vom Himmel. Die Söhne Mannheims gröhlten: “GOOOONDOOOOR!!!" Der Hennenhimmel verdunkelte sich und Bingo-da-Dingos Seele schwebte Richtung Muklug. Der Zwillingsbruder, die Tante, der Großvater, die 2 Trolle Uschi und Bunkermanfred erstarrten. Sie trauten ihren Augen nicht, als Bingo-da-Dingos Seele in Bingo-da-Dingos Leichnam zurück kehrte.
Muklug schaute auf die untote Henne. “Pfui Teife, de riacht sauu grindig wia Gammlkaas!” Angewidert rümpfte die Gnomin die Tepf-förmige Nase: “Das da stinkt widerlich. Was ist mit Parfüm?”
Bingo-da-Dingo pupste Bunkermanfred ins Mundwerk und gackerte laut: "Muklug du hast mich wiederbelebt? Wir müssen deinen Zwillingsbruder opfern! oida!” “Nein, niemals!!!” rief Gnuschlug. Die Söhne Mannheims grölten abermals: “Bochum, ich komm nie wieder! Glück auf, ihr Stinkstiiefel!” Gondors Zorn brach nieder "Meine Söhne, Gondors Söhne, müssen geopfert werden. Um