(H-RP) Die Heiße Hütte-11.05


#1

De Chuka Zandalar
Der Zocalo:

Reges Treiben in der Strasse der Händler, der vielen Geschäfte. Ab und zu macht die wuselnde Menge dem großen Karawanenbrutosaurus Platz der sich stampfend den Weg durch die Gasse bahnt. Kleine huschende Sauriden bringen sich in Sicherheit vor den mächtigen Füßen des trägen Giganten, so auch manch ein Angehöriger der Horde der dieser Tage sich dort aufhält.

Nach der verlustreichen Schlacht um Dazar´alor kehrt langsam wieder der Alltag ein…Alltag? Nun das mag für manch einen Zandalari noch ein Fremdwort sein nachdem was die Allianz ihrem Reich angetan hatte. Nichts desto trotz geht das Leben weiter, es muss weiter gehen und einige Individuen sorgen dafür das es so kommt.

An diesem Morgen herrscht mehr Betrieb als sonst vor einem Lokal das da „Heisse Hütte“ genannt wird. Der Duft von gebratenen Fleisch drang aus der Türe des Gebäudes und lockte so einige kleine hungrige Schnapper an. Doch ein großer purpurfarbener Ravasaurus lauerte vor dessen Eingang um sie zu verscheuchen. Hin und wieder schaute Ya´bani nach dem Rechten, ob alles bereit war für den Abend. Sie erwartete Gäste. Nicht irgendwelche Gäste, nein wichtige Leute die sie unlängst kennenlernte und ihr sehr geholfen haben… Sie stand ohne jeden Zweifel in ihrer Schuld und wollte diese natürlich begleichen. Etwas aufgeregt stand sie in der Küche des Lokals und fachte das Feuer an um den Grill und den Ofen bereit zu machen. Es werden wohl viele hungrige Gäste kommen und sie sollen schnell versorgt werden. Nicht nur mit gutem Essen aus der Küche Zandalar´s, sondern auch mit außergewöhnlichen Getränken.

Sie vergewisserte sich das alles bereit stand und ihr geliebter Ravasaurus Namens Ronkh vor der Tür aufpasste. So wartete sie geduldig auf die ersten Gäste des Abends. Und sie wurde nicht enttäuscht.

Die Loa mit euch!

Hiermit möchte ich das Konzept der Heissen Hütte vorstellen. Eine Taverne die hauptsächlich Gegrilltes und Speißen aus der Pfanne und Ofen zum Besten gibt.

Die Taverne befindet sich wie oben schon angedeutet in Dazar´alor, genauer im Zocalo. Man kann sie also nicht verfehlen.

Sie soll für alle Spieler die sich in der Stadt aufhalten ein Treffpunkt sein an denen man gemeinsam dem frönt was die Aldor ausmacht, dem RP. Ich habe lange überlegt ob ich überhaupt einen Thread deswegen aufmache, ich bin eher ein Fan von Mundpropaganda. Aber dank einiger sehr netter Spieler die mich ermutigt haben entschloss ich mich zu diesem Schritt. (also sehts mir nach wenn der Vorstellungsthread nicht so professionell ist wie manch Anderer:))

Die Gerichte orientieren sich an das was man in Zandalar so kaufen kann. Natürlich kommt da etwas Eigeninterpretation mit ins Spiel. Die Karte wird auch immer wieder erweitert bzw verändert. Das allerdings wird dann ebenso IC behandelt da Ya´bani auch fremdländische Küche probiert und daraus eigene Kreationen entwickelt.

Überdies suche ich noch eine weitere Bedienung, vielleicht auch Musikanten, eine Tänzerin um die Abende für die Gäste stilvoller zu gestalten. Meldet euch ruhig per Post oder Wipser wenn ich online bin.


[RP] Der Rollenspiel-Kalender (Mai + Juni)
(Drax) #2

Freut mich sehr das das Dazar’alor Rp mehr und mehr ansteigt! Als Goblin von Welt würde ich auch vorbei schauen =)
Einzig die Lokation würde ich persönlich nocheinmal überdenken,im Hafen sind auch einige schöne Stellen =) Warum? Zentralisierung! habe bisher wenn überhaupt im Hafen Rp gesehen (wir haben dort auch unseren Laden ab und an im Goblin-Haus)


#3

Es ist schon gut das der Zocalo gewählt wurde. Weniger OOC ler und das Ambiente mit der Bar den Tischen usw gefällt mir persönlich besser.


(Aizen) #4

Die Heisse Hütte ist tatsächlich gut gewählt. Gefiel mir gestern Abend auch sehr gut, auch wenn ich nur kurz drin saß. Ai’Zen hat den Becher natürlich brav wieder zurück gebracht!

Darüber hinaus ist es sehr praktisch eine Taverne direkt neben der eigenen Kaserne zu haben. So wird das Ausklingen eines anstrengenden Tages noch einmal mehr versüßt. :wink:

Ich wünsche dir in jedem Fall viel Erfolg damit und auch viel Freude!
Die Zandali’Thraze werden sicher bald zu Stammkunden :blush:


#5

Für alle Interessierten die mal in Dazar´alor anwesend sind.

Die Speißekarte der Heissen Hütte:

Getränke

Zandalarita (im stilvollen Schädelbecher serviert, wahlweise mit Augäpfelspieß)

Aqua Colada (Kokoswassa mit Spritz Rum)

Bwonzombie (Achtung sehr stark, mit Gehaimzutat Mann!)

Janisaft (für die Süßen, Sonnefrucht und Melone)

Wellenhammer (spritziger Drink zur Erfrischung aus Melone)

Pina Torlada (Keine Ahnung was die Tortollaner da reinmachen, aber es schmeckt irgendwie nach Kokos)

Heissa Mampf

Haw´lis würzig scharfes Chili (Heiss wie´n Vulkan, brennt zweimal)

Brutoburger (im Maisbrot und würziger Soße)

Pteroflügel gegrillt (scharf oder mild mariniert)

Fettes Pterospiegelei mit Pfeffa und Kräuta aus Zuldazar (Portion für 5)

Knabbazeug´s

Geröstete Peitschasamen. (mit Pfeffa)

Kandierte Käfa Vol´dun (mit Chorhonig)

Ab nächster Woche dann immer Samstags ab 19 Uhr.

Zum Schluss noch einige Danksagungen:

Besonderen Dank an:Die Gilde Kaja Galore, (Ihr seid spitze!). Die Gilde Zandalar (besonders an Yashi´za, Jajisa und den überaus gutaussehenden Kimane). Insbesonders Paoki für die Zeichnung meines Chars <3. Die Gilde Knochenbrecherkohorte (Ihr seid tolle Gäste). Die Gilde Zandali Thraze (Hat mich sehr gefreut das ihr da wart). Und nicht zu vergessen die ganzen Einzelspieler die am ersten offiziellen Abend in der Hütte zu Gast waren.

Loa mit euch, Eure Ya´bani


#6

Es wird wieder angegrillt

Loa mit Euch!

Die Heiße Hütte im Zocalo eröffnet heute wieder zur 19. Stunde.

Tagesgericht heute: Sandschnapper :fish: in Maisbrotmantel und geröstete pikante Kartoffeln


#7

Mit Jani zum Glück

Die vielen Gäste waren nun fort, es war schon spät Nachts als Ya´bani die Tische abräumte und die geleerten Becher sowie Fressplatten zum Abstelltisch verfrachtete. Sie war wirklich froh über soviel Kundschaft die auch noch reichlich Zechten. Hatte sie vorher nur bescheidene Mittel, so verfügte sie nun über ein mehr als bescheidenes Vermögen. Ob´s an Jani´s Segen lag? Seine kleine grinsende Götze stand nun recht zentral in der Heißen Hütte und sollte ihr Glück bringen. Doch auch die lästigen kleinen Sauriden die im Zocalo regelmäßig Dinge mopsten. Nicht immer war etwas Essbares dabei, im Falle der Hütte sogar sehr oft Besteck und Becher, eine Fleischgabel oder ein Tonkrug. Es wurde langsam wirklich nervig für sie. Doch nun kein Saurid der sich in die Hütte verirrte, kein Diebstahl. Zufrieden über diesen Zustand hockt sie sich noch an die Bar und schenkte sich einen Becher Rum ein um den Feierabend einzuläuten.

Die letzten Wochen und Tage hatte sie viele neue Gesichter gesehen. Trolle der Horde, Sin´dorei und Andere. Aber am liebsten waren ihr die Besuche der Dorfbewohner von Zeb´jikki. Mittlerweile sah sie Yashi´za und ihre Schwestern als Freunde an, ebenso die Prälatin Jajisa. Sie alle legten sich mächtig ins Zeug das Mysterium um die vergifteten Ankylodon zu lösen das nun auch ihr Dorf erreichte. Die finsteren Gedanken spülte sie für einen Moment mit Rum hinab und erhob sich. Draussen schloss sie die Türen zur Hütte und winkte Ronkh mit sich. Der verfressene Ravasaurus wartete schon voller Ungeduld das es nun heimwärts ging.

Kommenden Samstag den 27.04. ist es wieder soweit. Die Heiße Hütte ist wieder eröffnet.

Aushang an der großen Tafel

Es wird eine Aushilfe gesucht, vorzugsweise Zandalari und mit Kenntnis in Kochkunst und Getränkezubereitung. Meldet euch in der Heißen Hütte oder per Brief.

  • Neues Tagesgericht:

Für die Süßen unter euch jetzt neu - gebackene Bananen mit Chorhonig-Rumsoße.


#8

Der Schädel dröhnte.
Nicht einer von denen, die am Gürtelbund hingen und klapperten und klackten, sondern ihr eigener.
_“Bei Bwonsamdis finsterem Herz… Ahnen steht mir bei…” Das Ächzen klang dumpf aus der verdunkelten Hütte. Kein einziger Sonnenstrahl drang durch die Ritzen und Vorhänge vor dem Fenster und nicht einmal durch die bemalten Tierhäute, die den Eingang verdeckten. Die Kochfeuerstelle glomm schwach und aus dem Kessel, der darauf stand, waberte unangenehm riechender Dampf gen Decke. Er kräuselte sich dort wie eine unheilverkündende Wolke. _
Die Zufli schnalzte mit der Zunge und versuchte, den sauren Geschmack zu verdrängen, ebenso wie das unnachgiebige Pochen in ihren Schläfen.
Eindeutig zu viel Bwonzombie in der heißen Hütte… mal wieder… Doch die Erkenntnis kam zu spät, der Kater war nun schon da und steckte in allen Gliedern der Zandalari, die wie gefällt auf ihrem Lager aus Fellen und dünnen Decken lag.
Die Fetische an der Decke der einfachen Hütte bewegten sich im leichten Luftzug und die Perlen und Federn klimperten daran.
“Ruhe jetz’”, motzte sie genervt, wobei sie sich die Schläfen massierte. “Ich hab’ schon gesagt, ich geh’ bald los, also hetz’ mich nich, heh?” Dem stummen Schädel, der neben ihrem Nachtlager lag und sie aus leeren Augen anstarrte, schenkte sie einen vorwurfsvollen Blick. Alt war er, doch glatt poliert und mit glänzenden Ringen um die Hauer. Selbst im Nachleben konnte man den knöchernen Zügen noch eine gewisse Süffisanz nachsagen. Vazra schürzte die Lippen und schwang die Beine seitlich, um aufzustehen, wobei sich alles drehte. Die Hütte, der Schädel, ihr Magen…
“Hurgh! Janis Gören klauen alles - nur keine Kater”, schimpfte sie leise, ehe sie einen Blick in den dampfenden Kessel warf. Der Dampf roch bitter und scharf und der Inhalt blubberte in einem hübschen Schwarz, warf Blasen und schäumte, als die Zufli hineinstarrte. Die Visionen kamen nie dann, wenn sie sie willkommen heißen würde und vorzugsweise gesund und bei bester Laune war - natürlich nicht. Die Geister warteten mit sowas immer, bis man nicht daran dachte. Es kam angeschlichen wie ein Saurid auf dem Markt und fegte einen mit der Gewalt einer Springflut davon.
Der Sog war unangenehm und zerrte an der Zufli, die gar keine Wahl hatte, als sich hinzugeben. Bilder rauschten an ihrem inneren Auge vorbei, Gesichter, Worte, Dialoge, die unzusammenhängen waren, Blut floss auf Goldmünzen, Nacht wechselte zu Tag und wurde von der Tiefe des Meeres verschlungen, in die sie stürzte. Grals Schatten kreiste über ihr, während sie verzweifelt um Atem rang, der nicht kommen würde. Zähne, schwarze, seelenlose Augen, und dann nichts mehr.
Sie stürzte fast kopfüber in den dampfenden Kessel, als die Vision sie verließ und die Hände der Zufli umklammerten den einfachen Rundtisch, als sie gierig Luft in ihre Lungen sog. Das war der Nachteil daran, diese Begabung zu haben… Sie war nicht so einfach zu kontrollieren, aber zumindest hatte sie nun ein Gesicht.
Und die vage Ahnung davon, welche Art Warnung sie zu überbringen hatte.
Vazra strich sich eine der Haarsträhnen zurück und warf dem Schädel einen giftigen Blick zu, der sie anstarrte. Umgedreht nun, zu ihr, obwohl niemand ihn berührt hatte.
Abgesehen von den Geistern… Die Zufli erhob sich und klopfte etwas Knochenstaub und Asche von ihren Beinen. “Wenn’s nötig is’…”, erwiderte sie auf die ungehörten Worte.
Die Tierhäute flappten leise beiseite, als die Zufli sich straffte und sie beiseite schlug.
Die Sonne strahlte unbarmherzig in ihre Augen, als wollte sie sie ihr ausbrennen. “Nie wieder Bwonzombies…”, schwor sie sich wimmernd, als der Kopfschmerz sie fast in die Knie zwang.
Das schwor sie sich immer.

ooc: Danke an die ‘Heiße Hütte’ und das sehr angenehme Spiel bei- und mit euch :slight_smile: Ich komm gern wieder!


#9

Zur Erinnerung

Heute Abend wird wieder offiziell angegrillt. Ab 19 Uhr! Bringt Hunger und Durst mit…ach und haltet eure Sachen fest. Jani´s Kinder sind flinker als man denkt!


#10

Nicht vergessen: Morgen Abend ab 19:00 könnt ihr in der Heißen Hütte wieder Köstliches vom Grill und Eiskaltes aus Fass oder Flasche genießen!

Opfergaben an die Schnapper gern gesehen. Für abhandenkommendes Zeugs wird keine Haftung übernommen.


#11

Die Loa mit Euch!

Heute Abend steht die Heiße Hütte im Zeichen der Kinderwochen. Durch den Angriff auf Dazar´alor durch die feige Allianz tummeln sich nun ettliche Waisen in der Stadt deren tapfere Väter und Mütter bei der Verteidigung getötet wurden.

Deshalb werden die gesammten Einnahmen an diesem Abend dem Waisenhaus gespendet. Natürlich dürfen die Gäste auch selbst Spenden entrichten. Zu diesem Zweck steht im Eingangfsbereich der Heißen Hütte ein hölzerner Kasten den die kleinen Welpen mit viel Liebe selbst bemalt haben.

Wir freuen uns auf euren Besuch.

Küch´nloa Ya´bani


#12

Die Heiße Hütte am 11.05.

Wie gewohnt wird heut wieder der Grill angeheizt, die Tikigetränke bereitgestellt.

Bringt Hunger und gute Laune mit!

Die Loa mit euch.

kleiner unkreativer Push


(Qulzan) #13

Mal auch ein Push von uns.

Was ihr da macht gefällt uns sehr. Ein Ort für offenes RP in Zul’dazar bereichert uns alle und das RP für Trolle im besonderen.

Ein schönes Konzept und RP, dass Spaß macht.


#14

Ato’kal erwacht schwerfällig auf dem harten steinernen Boden der heißen Hütte. Langsam öffnet er seine verklebten Augenlieder und blinzelt in den Raum hinein. Bwonzombie’s haben sein Gehirn püriert und das Chili seine Eingeweide. Hätte er das Dorf doch nur nicht verlassen. Diese Stadt ist einfach kein guter Ort für ihn. Brutosaurier haben ihn niedergetrampelt, so zumindest fühlt sich sein Körper an. Langsam hebt er den Kopf und ein dicker Speichelfaden spannt sich zwischen seiner Unterlippe und dem rechten Oberarm der ihm als Kissen diente. Er hustet rau und rappelt sich schwankend auf. Der viele Alkohol fordert seinen Tribut. “Krag’wa steh mir bei…” murmelt der Troll und zieht sich an der Sitzbank hoch, von der er rückwärts runtergefallen war. Mühsam versucht Ato’kal die vergangene Nacht zu rekonstruieren und als er endlich auf den Beinen ist, überrascht es ihn, dass die heiße Hütte längst wieder ordentlich und aufgeräumt aussieht. Man hat wohl um ihn herum gearbeitet, während er am Boden den komatösen Schlaf der Trunkenen schlief. Aus Scham laufen seine Wangen dunkel an und er sieht sich fast schon aus Reflex verstohlen um. Docht er besinnt sich wieder, er ist ein Diener Krag’wa’s und wird sich zu den Ausuferungen der letzten Nacht bekennen. Außer ihm selbst scheint gerade niemand mehr in der heißen Hütte zu sein und so sucht er sich unsicheren Schrittes einen Besen und einen Lappen, um seine Schlafstätte zu säubern. Krümel und eine kleine Sabberpfütze werden kurzerhand entfernt. Besen und Lappen werden wieder an ihren Platz verbracht. Etwas ratlos steht Ato’kal im Schankraum und sein eigener Geruch steigt ihm in die Nase. Es wird Zeit für eine Reinigung, denn so wird er seinem Loa wohl kaum gerecht. Eine letzte Münze findet ihren Weg auf den Tresen als stilles Dankeschön, für eine denkwürdige Nacht im Kreise guter Leute. Dann verlässt Ato’kal die heiße Hütte und macht sich auf den Weg hinab zum Fluss. Unten angekommen, zieht der Troll sich aus und watet ins kalte Wasser. So eine morgendliche Waschung im kalten Wasser hat etwas für sich, denn er ist sofort hellwach. Nicht nur der Dreck wird abgewaschen, sondern auch der abklingende Rausch macht nun wieder Platz für den Verstand. Ato’kal watet zurück zum Ufer und schnappt sich seine lederne Kleidung. Auch die wird im Fluss gewaschen und anschließend kräftig aufgeschlagen um sie halbwegs trocken zu bekommen. Zurück auf festem Boden, legt der Diener Krag’wa’s seine Kleidung wieder an. Der Körper wehrt sich gegen die Kälte des Wassers und sendet eine angenehme Wärme in die Glieder. Ato’kal erklimmt die Böschung um wieder zurück auf die Straße zu kommen und blickt nochmal zurück zur heißen Hütte. Milde lächelt er und freut sich schon jetzt auf seinen nächsten Besuch in dieser unsäglichen Stadt aus Gold und Träumen. Es wird Zeit ins Dorf zurückzukehren. Auch wenn er die Leute dort erst kurz kennt, fühlt er sich doch irgendwie verbunden. Er wendet sich ab von der heißen Hütte und macht sich auf den Weg zum Dorf. Dieser Fußmarsch wird ihm den Schweiß und damit auch den Alkohol aus dem Leib treiben. Sonnigem Gemütes läuft er los, stets mit einem Lächeln auf den Lippen.

OOC: Danke für einen wirklich tollen Abend! War ein sehr schönes Zusammenspiel. Gruß auch an die Amanzasi <3