Keine Deutschen RP-Realms für Classic


#81

Da sprichst du ein ziemlich großes Problem an und hast nebenbei meine komplette Zustimmung. Viele moderne Spiele, Filme und Serien schaffen es gefühlt nicht, ihre Welt vernünftig dazulegen. Klein Billy der den ganzen Tag seinen Fortnitetanz abzieht, wird sich auch nicht im geringsten dafür Interessieren. Dann gibt es natürlich Nerds wie uns, jeder Stein soll am liebsten ne Antwort haben und wenigstens 5 Sätze im Wiki. Ist natürlich Aufwand und Aufwand ist Geld, man spart wo man kann, ist immer unschön.

Aber gut, lassen wir das lieber, hier geht es ja um Classic RP.


(Karno) #82

Es mag dich überraschen, aber man kann der Meinung sein dass etwas fürs generelle Rollenspiel oft nicht relevant ist, es aber trotzdem nicht gut finden. Wenn ich 'nen Troll Krieger spiele ist es für mein Rollenspiel an sich schlicht nicht relevant ob Forsaken mit Licht um sich schmeißen können oder nicht. Du verstehst was ich meine? Viele loreschnippsel sind schlicht dann wichtig, wenn man sein Konzept direkt darauf aufbaut, in diesem Falle eben einen Forsaken spielen möchte, der Lichtwirker ist.
Wobei mir persönlich eben eher die Art und Weise wie Blizzard das handhabte sauer aufstößt. Forsaken Lichtwirker hatten wir auch hier auf der aldor paar, an mindestens eine kann ich mich erinnern, auch wenn der Name gerade entfällt. Aber: Damals war es eben etwas furchtbar schmerzvolles für Forsaken das Licht zu nutzen, weil sie eben Untote sind und das Licht Untoten gegenüber schädlich ist. Heutzutage kommt das alles so wischi-waschi rüber, ja keine Konsequenzen für die Chars.

Du magst einen Film nicht? Dreh’ doch erstmal einen selbst!11 Dir gefällt ein Computerspiel nicht? Wag’ dich JA nicht den Mund aufzumachen, bevor du nicht mindestens eins vollständig programmiert hast! Aber komplett im Alleingang, sonst darfst du dich nur über die Dinge beschweren, an denen du eben gearbeitet hast! 'n Buch ist nicht so dein Ding? Ah, ah, ah! Ohne zumindest millionenfacher Bestsellerautor zu sein ist Kritik da wirklich unmöglich.

Hörst du dir eigentlich mal zu?


#83

Noch ein Grund für classic!

Passt auch zu dem allgemeinen Thema das die Welt nicht vernünftig dargestellt werden muss, in welchen Medien auch immer.
Die ganze wokeness!

In Classic hatte ich nie den Eindruck als wolle mir die Story eine sehr moderne und teilweise fragwürdige politische Agenda aufs Auge drücken.
Da fand ich die Hauptpersonen, was Geschlechter und Völker angeht, ganz passend verteilt. Sowohl bei den Helden als auch bei den Schurken.

Ich bin mir zu 100% sicher das der einzige Grund dafür ist das WoW, anders als z.B. andere Spiele von Blizzard, keine Vertreter der LGBQT Community hat weil die zu sehr vor Russland und China als Markt kuschen.

Sieht man ja wie WoW und Hearthstone vor chinesischer Zensur katzbuckeln.


(Erevien) #84

Einfacher? Sicher. Schneller zu verstehen? Jo. Besser? Diskutierbar. Warcraft lore war immerschon käsig und straight to the point. Früher ist uns das nur nich aufgefallen weil

a) Man in einem RTS nicht so viel erklären muss in der Kampagne und weniger stark integriert ist(persönlicher Charakter und alles).

b) Es damals allgemein weniger Details zu allem gab(Wenn man die nicht kanon Corebooks komplett ausklammert die sich ebenfalls an mehreren Stellen selbst widersprochen haben. z.B. die immer wieder veränderte Bevölkerung von Sturmwind).

Da fallen dann Fehler und Logiklöcher weniger stark auf als in der aktuellen Story, die zu groß geworden ist um noch eine Übersicht zu haben.


(Aeslynn) #85

Na wenn du sagst, es gäbe genau so viele Logiklöcher und Widersprüchlichkeiten innerhalb der Lore, wie sie während Warcraft 1-3 und Classic war und dem modernen WoW - benenne sie doch. Ansonsten ist das lediglich “Du hast nur eine rosarote Brille auf!”-Gesabbel.


#86

Das halte ich für Unfug. Es gibt mehr als genug Leute, die vom Goblin meines Herzens erwähnten Nerds, die so etwas können und auch tun!
Solche Leute werden nur nicht von Blizzard eingestellt zum Schreiben.

Vielleicht zum Klos putzen oder als Clown auf der Betriebsfeier. Aber nicht als Schreiber xD

Ich glaube da hat Aeslynn recht. Klar nehmen Logiklöcher mit zunehmendem Content auch zu. Das ist nur normal.
Aber mittlerweile ist WoW eine Marke. DIE Marke. Konkurrenzlos.
Das einzige MMO mit verpflichtender monthly-subscription.

Man kann sich auch auf seinen Lorbeeren ausruhen und sehen wie sie vergammeln ^.^


(Erevien) #87

Wie sind die Frostwolf Orcs vom dunklen Portal nach Alterac gekommen, ohne dass es den Menschen aufgefallen ist? Wie konnte die neue Horde ein ganzes Königreich errichten in Durotar, wenn es in Süderstade nicht annähernd genug Schiffe für so viele Tausende Orcs gegeben haben kann? Warum hat Terenas Arthas nicht direkt nach Stratholme militärisch festgesetzt, obwohl er als König ihm garantiert nicht so weit hätte gehen lassen können? Wie konnte Arthas so schnell Quel’thalas plattstampfen(damals gabs den comic ja noch nicht), nachdem er einmal quer durch Lordaeron gezergt ist? Alles offene Fragen.


(Aeslynn) #88

Ganz davon ab, dass es viele Universen gibt, die viel komplexer als WoW sind, und nicht ansatzweise so viele Logiklöcher und Widersprüchlichkeiten haben wie WoW.

Aventurien.
Warhammer.
Die Welt von Eis und Feuer.
Die Witcher Welt.
Etc. etc. etc.

Nein, also den Bonus “Aber die Welt ist so groß mittlerweile!” gönne ich Blizzard hier nicht.

Das sind alles Fragen, die man sich mit etwas nachdenken beantworten kann, oder die biased sind. Gerade die Frage nach Quel’thalas ist ziemlich biased. Nichts davon ist eine Sache, die sich mit einer anderen diametral widerspricht.


#89

Und genau deswegen mochte ich Star Wars so verdammt gerne. Egal was du in der lore suchst, es gibt mindestens einen gefüllten Wikieintrag dazu. Wenn du Glück hast, sogar einen Comic oder eine Kurzgeschichte. Die Cantina Szene in Episode 4 ist ein wunderbares Beispiel. Alles was du dort siehst, hat Lore und die meisten Gestalten im Hintergrund eine wahnsinnig große Story.

Aber gut, zurück zu Wow und deren komische lore.


(Erevien) #90

Suddenly Disney taucht auf und packt einen Vorschlaghammer raus. “Das können wir alles NEU machen!” :wink:


#91

Gott hör auf! Disney tut Star Wars nicht gut, da sieht man wunderbar, was passiert wenn man seine eigene Lore nicht mehr beachtet und über Bord wirft, kommt uns doch irgendwie bekannt vor, oder? :thinking:


#92

Aber die Fans kaufen den Schmu trotzdem.
Also kein Problem, oder?

Nicht aus unternehmerischer Sicht.
Die Tatsache das Endkunden nach Tieren benannt werden, gemessen an dem Umsatz den sie für das Unternehmen generieren, sollte einem zu denken geben.

Aber wenn Star Wars drauf steht ( Oder 007, Marvel, DC usw ) muss es ja gut sein und man kann Geld dafür ausgeben.

@Aeslynn

Danke für die Posts. Mein Kokusnussbikinischneider beschwert sich schon das er keine Kokusnüsse in Drachengröße auftreiben kann!!! xD


(Erevien) #93

Wieso haben wir dann jetzt Age of Sigmar? :thinking:

basiert beides auf Büchern und hatten direkte Mithilfe von den Autoren als es Spiele wurde. Aber ASOIF ist so eine Sache, gerade wegen den letzten beiden TV Staffeln die große Kritik bekamen. Ist auch nicht alles perfekt.


(Aeslynn) #94

Hat jemand die Jim Sterling Episode gesehen, wo es um die Folgen von Glücksspiel in Spielen geht (“Lootboxen”), wie sie sich auf Suchtpersonen auswirken, und wo er immer wieder Ausschnitte von dem Typen zeigt, der darüber redet, wie man sogenannte “Wale” anlockt und am besten an das Spiel bindet? Das war ganz schön widerlich.


#95

oh ja, Jim Sterling ist was sowas angeht immer ein Lichtblick.


(Aeslynn) #96

Ich habe da wenig Expertise, aber ist das nicht vom “klassischen” Warhammer getrennt?

Wenn ich von ASOIAF rede, meine ich tatsächlich die Bücher. Also da, wo der Schriftsteller seinen Einfluss hat. Davon ab: Auch World of Warcraft hat Unterstützung durch Schriftsteller. “Da stecken Bücher mit drin!” ist also eigentlich kein Argument.


#97

Warhammer ist NICHT Age of Sigmar. Das ist quasi ein OOC-reboot im IC-Deckmantel.

Habe ich. Und auch die volle Präsentation des Finnen dazu. Ekelhaft.
Andererseits…

Kunden nach Tieren zu benennen ist eigentlich nett.
In der Wirtschaft gibt es ein Rechenmodell das einen Menschen danach bemisst/bewertet wieviel Geld er im Laufe seines Lebens für Konsumgüter ausgibt.
Wenn du dabei Wert-X unterschreitest ist die “Fachbezeichnung” für solche Leute, auch heute noch, “trash”

Wenn man mal im businessmeeting sitzt und sich über die Relevanz von trashconsumern unterhalten wird, wird einem ganz anders.
So grün vor Ekel, wie dieser Goblin ist, kann der Spieler dahinter gar nicht werden.


(Erevien) #98

Hab mir die Disciples of Tzeentch gekauft und bereue nichts :fist:


(Aeslynn) #99

:woman_shrugging:

Ich weiß nur von meinen Ausflügen in die Lore und von den die-hard Warhammer Fans bei AvA, dass Warhammer wohl eine unglaublich detaillierte, lorereiche und widerspruchsarme Welt sein soll.


(Maneron) #100

Das stimmt doch überhaupt nicht.