Lehren ziehen, WoW revolutionieren


#1

Wenn man was aus Fehlern gelernt hat - sollte man sie doch nicht gleich wiederholen. So erwartet uns ja wohl die “Levelquetsche” von 120 auf 60. Dazu mag man stehen, wie man will, aber eines ist doch wohl ein Witz, nämlich dass in der nächsten Erweiterung wieder ein Anstieg auf Stufe 70 möglich sein soll. Wie bitte? Noch mehr veräpfeln kann man die Spieler eigentlich nicht. Man kann doch Erweiterungen nicht mit genau den “neuen” Möglichkeiten bewerben, die die Spieler bereits erworben hatten und die man ihnen gerade so nebenbei abgenommen hat…

Wenn Stufenanstiege zu Nachteilen führen, dann schaffe man sie halt ab. Wenn der ständige Zuwachs an HPs zu gigantischen Zahlen führt, die die Server zusammenbrechen lassen, dann schaffe man diese HP-Anstiege halt ab. Es gibt doch wirklich andere (und geradezu unvorstellbar viele) Möglichkeiten, Progress, neue Fähgkeiten und Möglichkeiten für Abwechslung und neuen Spielspaß zu schaffen. Ich fange jetzt nicht an, solche aufzuzählen, da fällt wohl jedem einiges zu ein.

Eine Sache möchte ich aber unbedingt erwähnen. Wenn man mit der nächsten Erweiterung schon einen großen Schnitt mit vielen Umbrüchen schafft, dann sollte das Spiel danach konsistenter, geradliniger und folgerichtiger werden.

Ich bin bestimmt nicht der einzige, der es verwunderlich, unangenehm und destruktiv findet, wenn all das, was in Erweiterung X noch das non plus unltra sein sollte, wofür sehr viel Aufwand und Spielzeit investiert wurde, in der Erweiterung X+1 nur noch ein Dreck ist, der für nichts mehr nützlich ist. Wie z.B. die Gärten in Pandaria, Garnison und Werft und vieles weitere. Da wünsche ich mir doch etwas mehr Kreativität auf Seiten der Entwickler, um die alten Elemente zumindest in irgendeiner Form der Nützlichkeit auch in die nächste Erweiterung zu tragen.


#2

Ich glaub sie wissen selber nicht was sie wollen


(Iamacat) #3

Hast du eine Quelle für diese Thesen?

Der Levelsquish ist etwas was von der Community als relativ notwendig angesehen worden ist.
Es gab mal einen Song “Leveln und Looten, das muss drin sein”. Ein MMO ohne Levelsystem… Uff kann ich mir nicht vorstellen.

Aber mal weg vom “Veräpfeln”, was wäre deine Lösung für das Problem?
Ich weiß du willst nichts aufzählen und lieber das uns überlassen, aber von “Das ist blöd weil es blöd ist” kann man leider nicht viel wegnehmen und verbessern.
Das Thema Addon features wie die Garnison und die Legos wurde auch schon sehr sehr oft besprochen und diesbezüglich muss man einfach warten ob sie zu 9.0 was anderes machen.
Das braucht aber dann keine Revolution sondern gut angebrachte Kritik.


#4

Wow ist jetzt etwa 15 Jahre alt und wird noch immer gespielt. Damit offenbart es Stärken und Schwächen, die neue Erfahrungen für Spieler und Entwickler darstellen. Wenn die Maximalstufe von 120 auf 60 reduziert wird, dann ist das Prinzip des Stufenanstiegs gescheitert. Außer für Spieler, die getreu dem Motto “My daily Tretmühle is my Himmelreich” spielen.

Lösungen? Ich wollte den Umfang nicht sprengen und will es noch immer nicht. Die im Moment völlig lahmen und uninteressanten Berufe könnten ein gewaltiger Spaßfaktor werden. Nur ein Stichwort: Alleinstellungsmerkmale. Ausrüstung und Fähigkeiten, Ruf und Progress mit neuen Zugriffsmöglichkeiten, hier gibts sehr viel Raum für Neues.

Warten muss man nicht. Denn wir haben gewartet und es hat sich nichts geändert. Wenn der besagte große Schnitt kommt, dann sollte es ein Schnitt sein, der WoW zukunftsfähig macht. Mit echten Innovationen. Damit auf Gamer-Seiten steht: “Der Dinosaurier ist zurück und faszieniert wieder wie am ersten Tag”.

Wahlweise können wir auch weiterwursteln und warten, bis WoW irgendwann noch 100k aktive Spieler hat, diese Schar eiserner Anhänger natürlich auch behält und dann wie Everdings so vor sich hin dümpelt.

Edit: Typos


(Zurya) #5

Woher genau hast du das? Es gab eine Umfrage, in der es zwei Fragen zum Thema Levelsquish gab, nämlich a) ob man schon von der Idee gehört hat und b) wie man das finden würde.

Es wurde weder was bestätigt, noch angekündigt und genaue Zahlen wurden schon gar nicht erwähnt. Das waren reine Spekulationen, zu denen es bisher keine offiziellen Angaben gibt.

Daher die Frage: wie kommst du darauf?


#6

Es wäre ja schonmal ein Anfang, wenn mühsam erarbeitete Erfolge überhaupt ein Addon lang beststand haben würden.

Du hast dir zu Release itemlevel 340 erarbeitet? 3 Monate später schenken wir das allen.
Du hast dir Artefaktmacht erarbeitet? Später egalisieren wir alle auf ein Level.
Du hast dir Baupläne für die Garnision erarbeitet? Wir führen mal einen Händler ein…

Das man alle zwei Jahre mal einen Reset einführt, um wieder alle Spieler ins Boot zu holen, ist vollkommen okay. Aber bitte, nicht alle paar Wochen jeglichen Progress zunichte machen.

Zum Thema Leveln hatte Vanion mal interessante Ideen vorgestellt. Zukünftig könnte einfach jedes Addon seinen eigenen Levelweg bekommen. Dann würden wir nicht den Balast aus 15 Jahren mit jedem Char mitschleppen. Neue Charaktere bekomm eine zweistündige Einleitung a la Todesritter oder Dämonenjäger und werden dann direkt ins aktuelle Geschehen geworfen. In alten Addons würden sie so skaliert werden, wie man jetzt während der Levelphase skaliert wird, also quasi leicht overpowert. Dann kann man in angemessenem Tempo alten Content erleben, wenn man das denn unbedingt möchte.

Ich ziehe mit gerade den Magier hoch und maaaaan ist das ätzend. Ohne die Traditionsrüstung währen schon längst die 60€ geflossen.


#7

Das ist notwendig, die Zahl 60 und 70 sehen besser aus als 120 :smiley:


#8

Im Netz war neben den Informationen zur Umfrage zuletzt auch ein Passus zu finden, wonach die Levelquetsche bereits “so gut wie sicher” umgesetzt werde.

Im übrigen wäre es auch schon bezeichnend genug, dass ein solcher Vorgang zumindest stark in Erwägung gezogen wird. Denn die Argumente bleiben dann die gleichen. Zumindest einem größeren Teil der Entwickler passt Stufe 120 gar nicht, sonst hätte es die Umfrag gar nicht erst gegeben.


(Kellean) #9

Im ersten Moment erscheint das mit den 10 Leveln wirklich etwas seltsam (ok ,auch noch im zweiten * g*) 5 wären vielleicht “sinnvoller” , aber ich vermute mal das die Entwickler (und auch die Spieler ? ) Gewohnheitstiere sind und deswegen die 10 Level pro Erweiterung feststehen.

Bei einem tieferen Blick könnte aber auch eine Langzeitstrategie dahinter stehen ,die LvL 100 im Mittelpunkt hat.
Wenn es in der nächsten Erweiterung auf 60 gehen würde ,hätte man insgesamt 4 Erweiterungen Zeit bis LvL 100.
Dann gibts bei Erweiterung 5 wieder eine Quetsche auf 60 /70 der dadurch erreicht werden könnte ,indem man zB Legion,BfA und die nächste/übernächste Erweiterung zusammenfasst.
Wirkt etwas verwirrend ,aber auf die Art gäbe es einen Plan für mindestens 7 Erweiterungen von jetzt an.
Ich glaube nicht das Blizzard sehr viel weiter plant,aber theoretisch wäre danach eine Möglichkeit für eine komplette Neueinteilung ,weils genug Levelplatz gäbe.

edit
wenn man von zwei Jahren pro Erweiterung ausgeht ,wäre sogar der Weg bis Ende der Erweiterung die dann auf 100 gehen würde 8 Jahre lang .
Erstmal sehen ob WoW das schafft ^^


(Iamacat) #10

Viele Spieler hat die Zahl “120” abgeschreckt.
120 Level zu meistern damit man den Endcontent sehen kann ist eine Hausnummer, auch sind Fähigkeiten und Talente da weitaus schlechter dran wenn man 3,4 oder 5 Level immer nur die selben sachen macht und von den Talentpunkten ganz zu schweigen.

Ich werde jetzt mal ehrlich sein, ich glaube du hast keine Lösungen für das Problem, willst das aber nicht zugeben.
Es ist keine Schande keine Lösung parat zu haben, auf ein Problem aufmerksam machen ist an sich schon ein Schritt zur Lösung, aber bitte sag nicht das es super viele Möglichkeiten gibt ohne eine Konkrete zu nennen.

Ohne Level würde vieles schnell aus dem Ruder laufen.
Klar kann man sehr einfach via Ruf, Berufe etc pp neuen content erschaffen, aber ich lese von so vielen Spielern das sie keine Lust haben ruf zu farmen oder gar Gruppencontent für Berufe zu machen, glaubst du wirklich eine neue Erweiterung kann nur mit Ruf, Berufen etc gefüllt werden?
Auch dient das Level als eine Art Barriere. Wenn wir alle nun für immer auf 60 capen würden, was würde dann aus der Gear werden in 2 Erweiterungen?
Es wäre sicher genial nochmal Uldir zu spielen um Item X zu bekommen weil es Bis für alle ewigkeiten ist…
WoW ist 15 jahre alt das stimmt, und diese Probleme werden Final Fantasy oder TESO erst in 10-12 Jahren bekommen.
Das ist alles Neuland für die Defs und dementsprechend heißt es trial and error. Wir als Spieler haben dann die Aufgabe zu sagen ob das gut ist oder schlecht, wenn gut dann alles super, wenn schlecht dann ein warum Anhängen.


#11

Ich meine man muss nicht noch mehr entfernen, das hat dazu geführt das wir jetzt da sind wo wir sind. Man muss wieder einen Schritt Rückwärts machen und das bitte nicht bei der Quest-Markierungen …

z.B: Hunter und Pfeile, RP Mässig nett was aber nervig war das diese zig Slots in den Beutel zu verbrauchen. Statt nur das nervige anzugehen und diese z.B. bis 1.000 Stabel zu lassen, hat man Sie komplett entfernt. Damit hätte man schön Spielen können, nach den Motto Eisenpfeile die starken ST Schaden machen, Eispfeile die weniger Schaden machen aber den Gegner Slowen, Explosiv Pfeile die AOE Schaden machen.
Dann Köcher wieder her, der ein 6-16 Platz Pfeil Slots ist, so nehmen die Pfeile Null Platz in den Taschen Weg und man hat wieder Sinnige Köcher.
Das hätte dem ganzen mehr Tiefe und authentizität gegeben, als 3 Hunter Specs mit je einen Talentpfad der quasi fest steht.

Und mehr Arbeit in das Storytelling, BfA wurde groß Angekündigt mit den Fraktionskonflikt, aber die meiste Zeit kämpfen wir gemeinsam gegen alte Götter und sammel Azerit. Bin ich der einzige der nicht durchblickt? o.O

Daher würde ich mir lieber wieder mehr Spieltiefe wünshen, als jetzt an den Level herum zu schrauben.


(Iamacat) #12

Eine Kombination aus Classic und Retail wäre echt nice.
Bin absolut kein Classic fanboy aber selbst ich muss zugeben das Classic das bessere RPG war und Retail dagegen das bessere MMO…


#13

In einer perfekten Welt würde die Revolution von WoW so aussehen:

WoW endet mit Patch 9.x oder 10.x -> Warcraft IV -> WoW 2

Somit wären auch alle Diskussionen bzgl. alter Engines / Texturen hinfällig.

(Spoiler: Wird leider nie passieren :sweat_smile:)


#14

würde Ich auch absolut begrüßen :slight_smile:


#15

Dass ich keine Ideen hätte, trifft sicherlich nicht zu. Es wäre jedoch auch etwas vermessen, von einem einzelnen Spieler zu erwarten, dass er allein mal eben ein Dutzend Sachen auf den Tisch wirft, die Entwickler und Spieler vom Hocker hauen. Und das noch gratis :wink:

Also nur ein Beispiel, Berufe. Die Herstellungsberufe in WoW sind doch extrem langweilig. Jeder stellt absolut die gleichen Dinge her. Der Herstellungsprozess besteht aus dem Durchrauschen eines Balkens. Im Auktionshaus gibt es nur einen Wettbewerb, den Preiswettbewerb. Außer der Leidenschaft, alle Rezepte zu besitzen, gibt es da kaum etwas, was einen fesseln kann. Und die Sammelei fesselt auch längst nicht jeden, weil man eben die meisten Rezepte gar nicht braucht und sie einfach nur haben will - just because.

Wie wäre es, wenn der Herstellungsprozess kompliziert wäre? Viele Ingrdienzen benötigen würde. Viele Zwischenschritte erfordern würde? Dass es zwar einfach wäre, sein erstes Schwert herzustellen, mit Zutaten direkt vom Händler, aber es eben extrem schwer wäre, ein hervorragendes Schwert herzustellen? Alle Versuche, etwas in dieser Richtung einzubauen, sind gescheitert, weil Blizz die Idee einerseits viel zu oberflächlich umgesetzt hat und weiterhin immer versucht hat, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und die Leute für seltene Zutaten in die Dungeons zu drücken. Da wollen aber lange nicht alle rein.

Die Charaktäre könnten neben den sichtbaren Parametern versteckte Parameter haben, die Einfluss auf die Qualität ihrer Produkte nehmen. Die Verteilung müsste fair, aber sehr differenziert sein. Dann würden sich die Angebote im AH so unterscheiden, wie sie es auch im täglichen Leben tun, in Qualität, Menge und Preis.

Jetzt kommt bestimmt reflexartig: “Viel zu kompliziert, Spieler wollen Ein-Knopf-Lösungen!” Bestimmt nicht alle Spieler. Soll es doch anfangs fast so einfach sein. WoW Berufe sollten das sein, was eine gute Herausforderung ausmacht. Easy to learn, hard to master.


(Truxxes) #16

Wer glaubt das man “neue” Spieler bekommt , weil 60 Level anstatt 120 da stehen… der hat keine Ahnung… Die Probleme sind völlig anders geartet und viel mehr Gameplay bedingt. Sich erstmal durch völlig entwerteten Content spielen zu müssen, um am “aktuellen” Content teilnehmen zu können, egal ob da 60 oder 120 steht, schreckt ab. Einzig das ist das Problem. Oder auch warum im “aktuellen” Content der alte zu 99% ausgeklammert ist, von den alten BGs mal abgesehen, sehe ich als Designfehler. Ach Zeitwanderung hab ich vergessen, eigentlich eine tolle Idee nur zu lieblos umgesetzt und nur für Twinks interessant.

Und ob der Server jetzt eine 120 da stehen hat oder eine 60, in der Datenbank, dürfte auch völlig irrelevant sein, beides mit einem Byte darstellbar ist, und kleiner wird eine Speicherzelle wohl kaum sein.


#17

Edit: Zwischenzeitlich wurde mehr gepostet, Antwort war nicht darauf abgestimmt


(Bjan) #18

Ja so notwendig wie ein kropf… Sry aber es sieht einfach nur… Beliebiges schimpfwort einfügen… Aus wenn da 60 steht, was man vor 13 jahren schon überschritten hat


(Shalandana) #19

(Alle getroffenen Aussagen entsprechen meiner persönlichen Empfindung, sollen niemanden beleidigen oder angreifen und erheben keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit)

Deshalb mein Vorschlag des zyklischen Talentsystems, welches stetig erweitert werden kann. Wenn dieses dann doch einmal zu groß werden sollte, kann Blizzard bestimmte Zweige einfach ausgrauen und in Heldentaten und permanent freischaltbare kosmetische Boni für den Charakter umwandeln.

Wenn sie einen Levelsquish machen, nur um alles von vorne beginnen zu lassen, ist es keine grundlegende Überarbeitung und man steht einige Jahre später vor der gleichen Problematik. Ein Levelsquish MUSS einhergehen mit:

  • Grundlegender Überarbeitung des Talentsystems
  • Grundlegender Überarbeitung aller notwendigen Gebiete
  • Grundlegende Neustrukturierung der Geschichte

Außerdem müssen Berufe gleichzeitig mit angepasst und somit auch überarbeitet werden. Das ist also ein Mammutprojekt, wenn es Blizzard richtig machen will und wäre dann im Grunde WoW 2.0. Meine Hoffnung bei der diesjährigen Blizzcon, dass sie so eine Überarbeitung eben ankündigen.

Das neue Talentsystem muss dabei das zentrale System für die Charakterprogression (wieder) werden und dem Charakter ein Gefühl von stetigem Fortschritt vermitteln.

Anstelle der Level kann das Artefaktsystem eingesetzt werden, um neue Talentzweige oder Ringe freizuschalten.


(Blades) #20

Nur weil man es ev. nicht bis in die Ewigkeit fortführen kann muss es direkt gescheitert sein. Das Modell funktionierte für dann 16 Jahre sehr gut, braucht aber dann eben nach 16 Jahren mal einen “reset”.
Auch weiß keiner ob es eben auf 60 runtergeht, es könnte auch auf 10,20,30,… runtergehen.
Natürlich steht man dann in 10-12 Jahren (!) wieder vor derselben Problematik. Aber das ist noch solange hin…