[RP-Guide] Dunkle Waldläufer


(Avaliar) #1
Vorwort Entstehung Rasse(n) Fähigkeiten Religion Tipps Quellen



VORWORT:


Dieser Guide umfasst Übersetzungen und Zusammenfassungen aus folgenden Quellen: Wowwiki, Horde Player's Guide (Corebook) und dem einzigen englischen Guide, der zu dieser Thematik auffindbar war. Zitate und Überarbeitungen aus Letzterem finden sich in einem markierten Abschnitt meiner Zusammentragungen, da einige Punkte dazu reine Tipps und Spekulationen sind, die dem Rollenspieler helfen sollen, einen gemeinsamen Konsens zu finden. (To be edited nach Zusammentragung neuster Quellen!)
Meine ursprüngliche Intention für diesen Guide war die Unterstützung der (noch bestehenden) "Schwarzen Saat", und auch heute noch kann den wenigen Projekten, die mit dieser Klasse hantieren, unter die Arme gegriffen werden. Einzelspielern natürlich ebenso. Jenen, die Wert auf bestehende Lore und gut gespielte Dunkle Waldläufer legen, möchte ich hiermit einen Leitfaden anbieten, nach dem sich interessierte Spieler richten können.
Mir ist durchaus klar, dass Dunkle Waldläufer eine äußerst schwer spielbare Klasse sind, die potenziell ein hohes Machtlevel besitzt, und eben solche kraftvollen Konzepte allgemeinhin auch noch einen schlechten Ruf durch madig dargestellte Vorgänger genießen. Dennoch liegt mir die Prestigeklasse der Dunklen Waldläufer seit mehreren Jahren sehr auf dem Herzen.
Ich hoffe, dass diese Hilfestellung noch immer gut an- und aufgenommen wird und eventuell sogar dabei helfen kann, dem ein oder anderen Spieler die Augen für dunkelläuferische Komplexität zu öffnen.
Zum Schluss noch, wieso ich diesen Leitfaden nicht wieder mit meinem thematisch passenden Charakter veröffentliche: Ganz simpel. Trust Level 3 und die Möglichkeit der Wikifizierung (Editiebarkeit für alle).
Achtung! Dieser Guide ist in etwa fünf Jahre alt und seither nicht aktualisiert worden. Ein Umstand, den ich in den nächsten Tagen zu ändern gedenke - mit Hilfe der Community. Ihr dürft den Beitrag gern editieren, und falls das wegen des Banners nicht möglich sein sollte, selbstverständlich Quellenauszüge und Gedanken drunter posten, die aufgenommen werden.


ENTSTEHUNG:


Als die Kräfte des Lichkönigs, Arthas Menethil, zu schwinden begannen, wurde seine geistige Herrschaft über einige der erschaffenen Untoten erheblich geschwächt, so dass sie in den Besitz ihres freien Willens kamen. Viele der vormals geißelzugehörigen Untoten, darunter auch der Waldläufergeneral Sylvanas Windläufer, rebellierten mit ihrem wiedergewonnenen Willen gegen den Lichkönig, und Sylvanas im Speziellen richtete die Banshees - untote Elfen - gegen ihren früheren Unterwerfer. Nachdem sie die Kontrolle über Tirisfal gewinnen konnte, nannte sich Sylvanas selbst die Dunkle Fürstin und Führerin der Verlassenen - die Untoten mit freiem Willen.
Als Sylvanas Windläufer, nun Bansheekönigin der Verlassenen, ihren Körper bald darauf wiedergewonnen hatte, realisierte sie, dass die Natur selbst nie wieder auf ihre Wünsche reagieren würde, wie sie es einst zu Lebzeiten tat. Von dieser Entwicklung in grimmig-entschlossene Rage versetzt, die ihrer neuen Unlebensform eigen war, wandelte sie ihre Kunst in etwas, das ihr mehr und mehr natürlich erschien und leichter von der Hand ging: Nekromantie. Mit der Pervertierung ursprünglicher Waldläuferlehren zu neuer Form waren die Kräfte und Fähigkeiten der Dunklen Waldläufer geboren.



RASSE(N):


Dunkle Waldläufer, oder auch Dunkelläufer, sind ehemalige Waldläufer der Hochelfen - neuerdings auch Kaldorei - mit einem pervertierteren Fokus als die vormals dominierende Verbundenheit zur Natur. Zudem sind sie gemeinhin Banshees, die Kontrolle über ihren (oder einen) Körper erlangt haben, so dass sie nun mit blass-weißer bis grauer Haut und rot glühenden Augen, gekleidet in dunkle Gewänder, in Erscheinung treten.
Banshees sind zu einer fürchterlichen Existenz verdammt, und entstehen aus dem besonders grausamen, verstörenden Ableben einer/s Elfe/n. In spektraler Form tragen sie die Erscheinung von weiblichen oder männlichen Elfen mit wild flatterndem Haar und langen, klauenartigen Händen. Banshees haben die unangenehme Fähigkeit, sich selbst in die Körper lebender Kreaturen zu versetzen, um deren Geist mit ihrem eigenen auszutauschen.
Es gibt sie in verschiedenen Färbungen von blau und violett - vom hellsten Bau zum dunkelsten Violett - und sie verfügen über glühende Augen. Ihr Rumpf besteht aus einer nebulösen Spähre, auf der sie in der Luft schweben.
Banshees, die sich dazu entscheiden, einen Körper in Anspruch zu nehmen und den Pfaden Sylvanas' zu folgen, finden sich nur unter den Verlassenen. Keine andere Rasse hat die Geschichte der Elfen mit dem persönlichen Wissen über die Schatten verbunden, um die Künste eines Dunklen Waldläufers zu erlernen. Allerdings sind sie nicht zu verwechseln mit der zu Legion jüngst ausgebildeten, neuen Generation untoter Waldläufer der Verlassenen. Tatsächlich weigern sich viele Dunkle Waldläufer, ihr Wissen an irgendjemanden weiterzugeben, der nicht ehemals ein Elf war.
In all der Zeit gab es nur eine Ausnahme, die wirklich allgemeinhin bekannt ist. Ein menschlicher und ehemaliger Waldläufer, der zu Lebzeiten persönlich von Sylvanas ausgebildet wurde: Nathanos Pestrufer. Seine Wiedererweckung als ein Verlassener und die Ergebenheit zur Dunklen Fürstin brachten ihm den Rang des Champions der Bansheekönigin ein.
Lange Zeit war man sich uneins, ob die Konvertierung zu Banshees und anfolgend die Ausbildung zum Dunklen Waldläufer nur weiblichen Elfen vorbehalten war. Doch seit kurzer Zeit wissen wir, dass auch männliche Banshees und Dunkle Waldläufer existieren.
Eine weitere Neuigkeit ist die Aufnahme von wiederauferstandenen Kaldorei in die elitären Reihen der Dunklen Waldläufer. Jene, die im Krieg der Dornen während der Vernichtung Teldrassils ums Leben kamen und von der Horde geborgen werden konnten.
Einmal ausgelernt, sind Sylvanas' Dunkle Waldläufer wieder in ihrer Rolle der Wächter und Jäger aktiv, nun jedoch im Dienst der Verlassenen. Manche Verlassene, meist frühere Elfen, sehen die Dunklen Waldläufer als eine notwendige Macht und vertrauen ihnen als erweiterter Arm der Dunklen Fürstin bedingungslos. Andere Verlassene sehen in diesen Schattenmördern Relikte ihrer eigenen Vergangenheit, denen es am Vermögen fehlt, mit der Zeit zu gehen.



FÄHIGKEITEN:


Verstorbene Elfen, die als Untote wiederkehren, erfahren ihrer natürlichen Zauber und Fähigkeiten beraubt, mit dem Wald zu kommunizieren, für gewöhnlich einen großen Schock. Während manche sich vielleicht dazu entschließen, die Sache ruhen zu lassen, trachten die meisten umgehend danach, ihre verlorenen Künste neu zu erlernen bzw. zu ersetzen. Sie tauschen das Wissen der Wildnis gegen konträre Mächte.
Diese Anstrengung ist schwierig, da die Dunklen Waldläufer alles pervertieren müssen, das sie je über die Natur und ihre eigene kulturelle Lebensweise gelernt haben, um die dunklen Künste zu erlernen und die Lehren der Verlassenen aufzusaugen.
Es ist anzunehmen, dass dieser Wechsel für gewöhnlich keine besonders lange Zeitspanne in Anspruch nimmt. Der Grund dafür ist der nur gering gesetzte Rahmen zwischen den Gräueln von Teldrassil - dem Tod vieler Kaldorei und des Weltenbaums - und dem Ritual der Nachtkriegerin - dem Ersteinsatz der Dunklen Waldläufer, die einst Kaldorei waren.
Doch einmal vollbracht, ist der Dunkle Waldläufer eine durchtriebene Elite und versteht sich darauf, Widersacher zu manipulieren. Gegen ihren Willen von den Toten auferstanden, genießen die früheren Waldläufer nichts mehr, als Zwietracht und Hass unter ihren Feinden zu säen.
Sie sind ihren elfischen Wurzeln noch geringfügig ähnlich, doch fokussieren sie sich auf die neu gewonnenen Todes- und Schattenmächte, statt auf die einst geliebte Natur. Ganz nach dem Vorbild und den Lehren Sylvanas'.
Als manches Mal lautlose und unsichtbare Schemen töten sie ahnungslose, unterlegene Widersacher bevorzugt mit einem einzigen Pfeil. Noch immer greifen sie zum Bogen als ultimative Waffe, und bedienen sich dahingehend noch immer der Basis selber Künste, die Quel'Thalas' Korps seit Jahrtausenden nahe bringt.
Ihre Zauber funktionieren, indem sie die Essenz von Leben und Tod manipulieren, genauso wie verschiedenste schreckliche Flüche und den Geist versklavende Fähigkeiten. Auch wenn sie nicht länger die Natur studieren, bleiben Dunkelläufer angeblich unter den besten Spurensuchern der Welt.
Die Sinne der Dunkelläufer sind ausgeprägter als selbst die der Verlassenen. Sie lernen, sich selbst mit den Schatten zu umgeben und bemerken die kleinsten Bewegungen ihrer Feinde, wie auch andere visuelle und akustische Vorteile, die es ihnen erlauben, im Kampf sehr schneller und flexibel zu reagieren.
Es ist ihnen möglich, widernatürliche Furcht unter ihren Feinden und Angreifern aufkommen zu lassen, Flüche oder Verdammnis zu wirken, die Lebenskraft anderer auszusaugen und sich selbst damit zu stärken, magische Stille zu erzwingen und sogar Humanoide zu versklaven und zu manipulieren. Sie sind meisterliche Saboteure, die sich darauf verstehen, mit dem Geist zu spielen und ihn nach ihrem Willen zu lenken, sogar geliebte Erinnerungen zu rauben und zu verdrehen.
Ihr schwarzer, verfluchter Pfeil ist sogar im Stande, erlegte Feinde und Kreaturen zu ihren eigenen Zwecken und unter ihrer Kontrolle wiederzuerwecken. Dunkelheit und Schatten folgen einem Dunklen Waldläufer bei jedem Schritt.
Zuletzt, doch keinesfalls zu verachten, sondern sogar eine der stärksten Waffen, ist der fürchterliche Schrei einer Banshee, für den auch ihre Königin berüchtigt ist. Dieser Schrei ermöglicht es ihnen, erheblichen Schaden zuzufügen, einen Angreifer zu paralysieren und einen Zauberwirker zu unterbrechen.



RELIGION:


Der Kult der vergessenen Schatten bewegt sich wie ein Wildfeuer unter den Verlassenen und die Dunklen Waldläufer bilden keine Ausnahme für die Obsession dieses Glaubenspfades.
Um die Leere zu füllen, die der Verlust ihres annähernden Druidentums hinterlassen hat, finden sich die Dunkelläufer mit Leichtigkeit unter den vergessenen Schatten und ihren Gläubigern zurecht.
Die meisten Dunklen Waldläufer sympathisieren mit dem Ursprung der vergessenen Schatten und verstehen die Schatten vielleicht mehr als andere Untote Lordaerons. Während diese Bewegung Lady Sylvanas missfällt, erlaubt sie deren Fortlauf.
Achtung! Veralterer Wissensstand.
Ergänzung um Void- und Legion-Neuerungen erwünscht, falls vorhanden.


TIPPS:


NAMEN:
Aller Wahrscheinlichkeit nach behalten die Dunklen Waldläufer ihre Vornamen, die sie auch zu Lebzeiten führten. Manche mögen, wie die Verlassenen im Allgemeinen, ihre Namen aber dennoch ändern. Das ist jedoch ein Punkt, zu dem es keine Sicherheiten meinerseits gibt. Familiennamen betreffend scheint es aber ein paar Anhaltspunkte mehr zu geben, die aus Warcraft 3: The Frozen Throne stammen. Je nach Belieben, so könnte man meinen, behalten sie ihre Nachnamen entweder, oder wechseln sie zu einem etwas passenderen Wortsalat.
BEISPIELE:
Anya Eversong, Nara Pathstrider, Anthis Sunbow, Clea Deathstrider, Cyndia Hawkspear, Mira Shadewither, Amora Eagleye, Siren Ghostsong, Somand Wayfinder.

AUSSEHEN:
Dunkle Waldläufer tragen vermutlich zum großen Teil eine lederne Rüstung, schlichtweg auf dem Fakt aufbauend, dass sie ihnen die größtmögliche Agilität bietet und sie nicht in ihrer Beweglichkeit behindert. Oftmals scheinen sie ebenfalls Umhänge oder Mäntel zu bevorzugen. Manche tragen außerdem schwarze Kapuzen, andere verzichten komplett auf dieses Accessoire.
Desweiteren bevorzugen sie ihren Bogen, wie bereits zu Lebzeiten, tragen jedoch Kurzschwerter und Dolche für den Fall, dass irgendeine Begebenheit sie daran hindern könnte, ihre liebste Waffe einzusetzen. Es scheint auch keine Bogenbauart zu geben, die besonders häufig vorkommt oder als Pflicht anzusehen wäre. Denkbar scheint es, dass es sich dabei einfach um eine Sache der persönlichen Präferenz handelt. Vielleicht sogar die selben Waffen, die sie einst im Leben führten.

TIERBEGLEITER:
Wie wir im Hügelland sehen können, gibt es Dunkle Waldläufer, die Tierbegleiter nutzen. Es herrscht wohl sicherlich kein Zwang und es gibt auch, bis auf diese Quest-NPCs, keine Lorevorgabe oder -absage hierzu, kann aber eine nette Zugabe für das Rollenspiel bieten. Es zeigt sich jedoch, dass die Begrenzung bei Spinnen oder untoten Tieren wie den Pestbären, Adlern, Hunden, Wölfen oder Fledermäusen liegt. Hauptsache, sie passen ins Bild und sind kein monströser Geisterbestienunfug, wie man ihn hin und wieder sieht.

VERHALTEN:
Dunkle Waldläufer sollten sich selbst als gut ausgebildete Verlassene präsentieren, höflich (nicht zwangsläufig) aber bestimmt. Sie würden, meiner Auffassung nach, nicht grundlos beleidigend auftreten, wie verzwickt die Situation auch werden kann. Dennoch kann ich mir vorstellen, dass sie recht sarkastisch werden dürften, wenn man ihnen zu sehr auf den Zeiger geht. Sehr gut sichtbar an so manchen Sprüchen und Questtexten, die man im Spiel zu hören und zu sehen bekommt.
Sie scheinen ebenfalls viel Wert auf Disziplin zu legen. Deshalb sollten ihre Handlungen immer wie die einer Person wirken, die sich ausreichend Gedanken darüber gemacht hat, und nicht voreilig geschehen.
Man spielt eine kaltherzige Persönlichkeit, denn - nun, man ist untot. Das bedeutet jedoch nicht, dass man diesen Punkt zu einem Level heben muss, bei dem man auf nichts mehr reagiert, wie man es nur allzu oft sieht. Es ist immer noch möglich einige Emotionen beibehalten zu haben, auch wenn ich stark empfehlen würde, die meisten menschlichen Gefühle bleiben zu lassen. Liebe zum Beispiel.
Die Dunkle Fürstin nimmt den Status einer "geliebten" - oder mindestens mit größter Ehrfurcht begegneten - Herrscherin ein. War sie doch der berühmt-berüchtigte, tief verehrte Waldläufergeneral des Großteils zu Lebzeiten, und diejenige, die ein neues Leben mit wiedergewonnenen Fähigkeiten ermöglicht hat. Diejenige, die Rache für den großen Schicksalsschlag vorantrieb und Vorreiterin der Dunkelläuferzunft war. Es ist nicht möglich, einen illoyalen Dunklen Waldläufer zu spielen - wenn man mich fragt. Genau so wenig, wie es bei den Kor'kron vorgekommen wäre.
Natürlich kann man damit argumentieren, dass im Zweifelsfalls alles im Bereich des Möglichen liegt, doch hier geht es um einen gemeinsamen Konsens.
Als Dunkler Waldläufer besitzt der Spieler außerdem gleichsam einen recht hohen Rang unter den Verlassenen, denn er stellt die Elite der Dunklen Fürstin dar. Ihren verlängerten Arm. Wie es sich jedoch mit jedem Rang verhält, den man sich selbst gibt oder zu dem man erhoben wurde, sollte man ihn niemals missbrauchen oder Respekt einfordern, allein auf der Tatsache des Ranges beruhend. Man muss diesen Respekt immer noch verdienen und ein greifbares Ansehen damit aufbauen, das man sich nicht aus dem Nichts herbeifantasieren kann. Natürlich benimmt man sich wie die Elite, die man schlichtweg ist - es gibt jedoch eine feine Grenze zwischen gut und schlecht ausgespielt. Der Spieler benötigt ein gewisses Feingefühl dafür, anderen bei aller Rollenkonsequenz damit trotzdem nicht auf die Füße zu treten.
Wenn man nun daran denkt, dass Dunkle Waldläufer unter den Verlassenen mitunter führen oder kommandieren, sollte man beachten, dass sie hierfür in Kriegsführung, Kommunikation und Taktik geübt sein müssen. Wie es meist falsch gespielt und aufgefasst wird, bedeutet das nicht, dass man dreist und ungehobelt Dinge verlangen oder naive Fragen stellen kann, wenn man die Führung einer Armee inne hat: Nein, man kommandiert mit Respekt, der aus beiden Richtungen kommt und geht.
Ganz besonders möchte ich hervorheben, dass es sich bei Dunkelläufern nicht um Schulmädchen handelt, die kichern oder Nonsens quatschen. Sie stehen nicht lästernd auf dem Pausenhof-Schlachtfeld und zeigen mit dem Finger. Sie sind Dunkle Waldläufer. Eine untote Elite.

KÄMPFE:
Man sollte bitte bedenken, dass man ein wenig godlike ist, wenn es darum geht und möglichst versuchen, Emotekämpfe gegen Spieler oder Zweikampfsituationen zu umgehen. Ein Dunkler Waldläufer wird sich sicherlich nicht mit anderen messen, nur um Spaß zu haben. Sie haben besseres zu tun, als sich wie streitlustige Teenager zu verhalten und einander an die Kehle zu gehen. Und so stark ihr auch eigentlich seid, möchte ich die Spieler Dunkler Waldläufer dazu anhalten, vor dem Agieren darüber nachzudenken, ob sie das, was ihnen im Sinn steht, nun tun wollen, um besonders doll dazustehen, oder ob es dem Kampfgeschehen förderlich zuträgt. Achtet auf den Spielspaß eurer Mitspieler, das ist das Wichtigste.



QUELLEN:


https://wow.gamepedia.com/Dark_ranger
https://wow.gamepedia.com/Banshee
http://eu.battle.net/wow/en/forum/topic/2505103059
Horde Player's Guide, pg. 43

Die Zukunft von Geya'rah
Sammelthread: Interessante Beiträge für Rollenspieler (Serverübergreifend)
Sammelthread: Interessante Beiträge für Rollenspieler (Serverübergreifend)
Tyrande in Patch 8.2
Sammelthread: Interessante Beiträge für Rollenspieler (Inhaltsverzeichnis)
Sammelthread: Interessante Beiträge für Rollenspieler (Inhaltsverzeichnis)
#2

Die Schrift darüber ist ja mal MEGA! O_O


(Iefan) #3

Bildbearbeitung regelt.

D.h. jeder den die Muse küsst darf wild am Beitrag herum editieren?


(Avaliar) #4

Jepp, genau! Und keine Angst wegen des ganzen HTMLs da drin. Falls irgendwas verwurschtelt wird, so sich jemand nicht damit auskennen sollte, reparier’ ich das hinterher. Ist kein Ding.

Und etwaiger Vandalismus lässt sich ja auch simpel wieder rückgängig machen, wobei ich nicht davon ausgehe. Steht ja der Name dran. :wink:

Oh, und danke! Ist der Schriftzug und Pfeil aus Arikels Warbringer-Arbeiten. <Schleichwerbung>


(Frostbann) #5

Die Schwarze Saat exestiert noch? Heute erfahre ich Dinge die ich niemals zu Träumen gewagt hätte.


#6

Die Schwarze Saat existiert noch, macht aber im Moment nicht aktiv RP. Wir kommen nur für bestimmte Events raus.


(Avaliar) #7

Ich glaaaaaube schon. Zumindest geistern Vyra und Uttrakha noch herum. Zur Schlacht von Unterstadt hatten wir ein flauschiges Wiedersehen alter Kameraden.


(Frostbann) #8

Oh da kommen mir gar herrliche Ideen wenn ich sowas höre.
Zuerst erfahre ich das Pfeil der Königin noch aktiv ist und die Schwarze Saat auch noch teilweise.
:musical_note:Best Day of my undead life!


(Avaliar) #9

Und vollständig übertragen. Die allgemeine Quellenschnitzeljagd nach Neuigkeiten und Änderungen kann beginnen.


(Frostbann) #10

Wir brauchen auch mal einen aktuellen Todesritter Guide. Um es mal so in den Raum zu werfen und vielleicht einige Interessenten dafür zu finden.
geht Pfeifend aus dem Thread


(Dyrak) #11

Schöner Guide, vor allem der bebildert Aufbau, gefällt mir doch sehr. :skull_and_crossbones::skull::skull_and_crossbones:

:hearts: Verwandelt sich in eine Dunkle Waldläuferin, und bewirft Avaliar mit kleinen Herzchen, um sie überaus kritisch zu treffen. :hearts:


(Heltai) #12

Es ist einfach viel zu hübsch geworden, als dass ich nichts sagen könnt! :purple_heart: Riesengrosses Lob! Da kriegt man ja fast Lust, auf Horde umzuloggen…


(Sasarya) #13

Grafisch so ansprechend und immer noch perfekt, liebste Avaliar. Kann gar nicht so viele Herzen verteilen, wie ich möchte. :heart_eyes:


(Zahir) #14

Wie dieser Quelle zu entnehmen ist: Der Kult der vergessenen Schatten glaubt an ein Gleichgewicht zwischen diesen beiden Kräften. Die Darstellung das die Verlassenen selbst der vergessene Schatten sind, welches die Corebook implizierten, dürfte damit veraltet sein.

https://wow.gamepedia.com/Forgotten_Shadows

Dass die dunklen Waldläufer weiterhin Schattenmagie nutzen sollte mit dieser Fähigkeit der NSC`s bewiesen sein.

Black Arrow

  • Taking (160% of Attack power) Shadow damage every 2 seconds.

(Effie) #15

In Sticky hier (Sammelthread: Interessante Beiträge für Rollenspieler (Inhaltsverzeichnis)) und im Rollenspiel-Forum (Sammelthread: Interessante Beiträge für Rollenspieler (Serverübergreifend)) hinzugefügt:

[RP-Guide] Dunkle Waldläufer
Leitfaden zum Thema Dunkle Waldläufer, oder auch Dunkelläufer.


#16

Ich mag den Leitfaden und die Aufmachung ist wirklich super. Sehr informativ :3