Shadowlands: Lernen aus Fehlern und Vorschläge für besseres PvP

@ Drowni: Siehe Youtubekommentar

Machen wir uns nichts vor: PvP in WoW befindet sich derzeit in einer ziemlich schlechten Verfassung.
Noch nie waren die Frustration in der Community größer und die Spielerzahlen geringer als jetzt. Öffnet man die Gruppensuche für Arenen am Abend, wenn die meisten Leute online sind, findet man wenn’s hoch kommt 3 teams die nach einem Mate für 3s suchen (vom richtigen Rating ganz zu schweigen) . Bei RBGs ist man froh, wenn man überhaupt eine einzige offene Gruppe sieht. Wohlbemerkt: in der ersten Woche einer brandneuen Saison - Ein Trauerspiel.

Diesen Abwärtstrend gilt es aufzuhalten. Hierzu habe ich mir einige konstruktive und konkrete Maßnahmen überlegt, wie man das ohne größeren Entwicklungsaufwand bewerkstelligen könnte.

Anfangen möchte ich dabei mit dem Gear. Zu Legion war es nahezu völlig egal was man getragen hat. Alle Spieler einer Klasse bekamen Stat-Templates zugewiesen, welche mit einem höheren Itemlevel nur minimal anstiegen. Dies hatte den Vorteil, dass man auch ohne gute Ausrüstung und viel Zeitaufwand etwas reißen konnte und war sehr casual-, reroll- und twinkfreundlich.
Doch nicht alle Spieler waren davon begeistert. Es gab viele Beschwerden darüber, dass es ja gar keine Charakterprogression gäbe, wie es in einem Rollenspiel sein sollte, wo man immer stärker werden sollte. Auch seine Sekundärstats konnte man nicht anpassen.

Die Devs gaben schließlich nach und machten Gear wieder relevant. Eine Dicke Waffe und Rüstung machten sich ab BfA wieder deutlich in der Kampfkraft des Spielers bemerkbar. PvPler konnten für gewonnene Spiele zufällige Ausrüstungsgegenstände erhalten, für 500 Eroberungspunkte jede Woche ein Item für einen spezifischen Slot ziehen und am Ende der Woche eine Truhe öffnen mit etwas Azerit und zufälliger hochwertiger Ausrüstung.

Jede dieser Quellen ist letztendlich mangelhaft. Von den End-of-match-rewards ist 90% kompletter Müll und landet direkt im Schredder oder wird entzaubert. Die Eroberungsbelohnung gibt es pro Woche nur für einen spezifischen Slot wie z.B Schuhe. Aber was, wenn man gerade keine Schuhe braucht weil man schon gute hat, sondern einen Gürtel? Tjaaaaa…
Zudem ist das itemlevel totale Grütze und kann erst 10 Wochen nach Saisonstart mit HC-Raidgear mithalten und um aus der Wochenkiste was gutes zu ziehen, braucht man erstens viel Rating und zweitens Glück ohne Ende, weil da halt wirklich alles drin sein kann.

Kurzum: Man wird bombardiert mit minderwertigem Schrott und um einigermaßen kompetitiv zu bleiben MUSS man einfach PvE spielen, da es dort viel einfacher ist, vergleichbare Ausrüstung zu bekommen. Darüber hinaus sind bestimmte Waffen und trinkets aus dem PvE derzeit absolut unumgänglich, wenn man erfolgreich sein will. z.B das Schwert aus King’s Rest. Ein DH-Kumpel von mir hat mir neulich erzählt, dass er nur wegen eines Tank(!) trinkets überhaupt auf seinen 2,4k in 2s mithalten könne und das es dort so üblich sei - lächerlich!

Solche Umstände sind vielleicht hinnehmbar, wenn man ohnehin sowohl PvP als auch PvE spielt, aber ein reiner PvPler denkt sich nur noch „Zum Teufel damit!“ und hört auf. In Legion hat das randomisierte Lootsystem im PvP nur deshalb funktioniert, weil man einfach keinen F*** auf sein Gear geben und trotzdem abgehen konnte. Ohne Stat-Templates funktioniert random loot überhaupt nicht. Aber muss man zurück zum Legion-Modell mit seinen oben erwähnten Schwächen? Nein. Man muss weiter zurück…

Führt endlich wieder PvP-Vendor ein!!!

Sie sind so beliebt, dass viele Spieler die neue Expansion sogar boykottieren würden, wenn sie nicht wieder im Spiel auftauchen.
Warum? Es liegt auf der Hand. Mit PvP-Händlern kann man sich gezielt spezifische Items zuverlässig erfarmen! Kein RNG, kein Unsinn. Du weißt was du brauchst und was du dafür tun musst und kaufst es dir. So einfach war es früher. Jedermann liebt PvP-Händler.

Kontroverser gestaltet sich dagegen die Frage, ob Resilience / Abhärtung eine gute Idee ist. Dieser abgeschaffte Sekundärstat verringerte den erlittenen Schaden durch andere Spieler, auf Kosten anderer Sekundärstats, die dann fehlten, sodass Spieler mit viel Abhärtung gut im Kampf gegen andere Spieler waren, aber nicht so gut in PvE-Situationen. Ich würde ungern zur Abhärtung zurück, weil es die Rubriken PvE und PvP zu strikt voneinander trennt. Man muss das PvE-gear nicht nutzlos machen im PvP und umgekehrt , sondern nur dafür sorgen, dass PvP -gear die bessere Wahl ist. Dafür bevorzuge ein an das PvP-gear von Warlords of Draenor angelehntes System, bei dem PvP-gear in PvP-Instanzen hochskaliert wird. Gleichzeitig soll mit steigendem Rating auch die Qualität der erwerbbaren Ausrüstung steigen (so wie sie auch aktuell steigt). Ich versuche es anhand von Zahlen zu erläutern. Als Bezugspunkt benutze ich die Ilvl-Werte der aktuellen Saison. Ich würde die Händler so designen, dass sie eine einfache Rüstung für Casuals (Aspirant / Kämpfer) und eine Gladiatorrüstung für Rated-Spieler anbieten.

Qualität
Name: Ausrüstung des Kämpfers der Schattenlande
ilvl 425
Anlegen: Die Gegenstandsstufe ist in Arenen und Schlachtfeldern um 20 erhöht.

Name: Ausrüstung des Gladiators der Schattenlande
ilvl 440 (Basic unranked ) 0-1399
445 (Combatant) - automatisch freigeschalten ab 1400 Rating in einem beliebigem Bracket während der aktuellen Saison.
450 (Challenger) - ab 1600
455 (Rival) - ab 1800
460 (Duelist) - ab 2100
465 (Elite) - ab 2400
Anlegen: Die Gegenstandsstufe ist in Arenen und Schlachtfeldern um 20 erhöht

Praktisch:

  • Random-BG-Spieler wären so stark wie Normalraider im PvP und etwas schwächer als LFR-Gänger im PvE
  • Rivalen könnten Mythic-raidern das Wasser reichen, aber wären schwächer als HC raider im PvE
  • Elitespieler wären die Besten im PvP und hätten mit 465 gute Anschlussmöglichkeiten an high-end PvE

Preis

Die Kämpferrüstung ist für die Random-bg-Spielerschaft ausgelegt und soll einfach zu bekommen sein. Die Währung wären Ehrenpunkte. Diese sind identisch mit dem Ehrenbalken den man für kosmetische Belohnungen füllt, aber sollen auch frei ausgebbar sein. (Nur für Aktivitäten die Ehre bringen während der aktiven Saison). Das Ausgeben von Ehrenpunkten verringert nicht den Ehrenrang für kosmetische Items. Um Verwechslungen zu vermeiden, würde man die kosmetischen Ehrenpunkte wieder in Prestige umbenennen. Für einen Sieg im Random-BG erhält man ca. 500 Ehrenpunkte. Das ist ein guter Preis für ein normales Ausrüstungsitem wie Umhang oder Armschienen. Einige Slots bringen mehr Stats , wie z.B Brustplatte oder Helm, Schultern und Hose. Diese Items würden 750 kosten. Für Zweihandwaffen 1000. Einhandwaffen je 500.
Das alles für Items mit zufälligen Verzauberungen, also mit zufälligen Stats.
Für den doppelten Preis könnte man dann items mit spezifischen Statkombinationen wie Tempo+Meisterschaft etc. erwerben.

Der Gearingprozess wäre dann in zwei Teile unterteilt. Zunächst versucht man alle Slots mit möglichst hohem Itemlevel zu bestücken. Dies sollte recht schnell gehen. Nach 20 Bgs wäre man voll mit blauer Rüstung ausgestattet. Wenn man das getan hat, kann man seine Sekundärstats optimieren, indem man etwas teurere Sachen kauft. So wäre man schnell relativ konkurrenzfähig, hat aber noch Verbesserungen, auf die man zuarbeiten kann und für die man seine Punkte ausgeben kann.

Die Gladiatorrüstung wird für Eroberungspunkte erworben. Für ein 3s Spiel bekommt man 35 Punkte, für ein RBG 100. Für den ersten Sieg am Tag jeweils etwas mehr, für unranked und world PvP auch ein paar Schnipsel. Also so wie jetzt auch. Conquest könnte man ohne cap farmen so viel man will.

Preise für Rüstungen wären so 300 für ein normales Teil, 500 für einen großen Slot. 1000 für Waffen (500 je Einhänder).
Das wären so 8-25 Arenasiege für ein Ausrüstungsteil, was ich für angemessen halte. Für spezifische Stats jeweils wieder das doppelte.

Ich würde PvE-Trinkets und Waffenprocs komplett verbieten in PvP-Instanzen. Sie können als Statstick funktionieren falls man wirklich gar nichts anderes hat für den slot, aber der aktive Effekt muss deaktiviert sein. Nur PvP-Trinkets und Waffenspecials sind erlaubt. Das würde das Balancing erheblich vereinfachen.

Zu PvP-Waffenspecials würde ich die Waffen so designen, dass jeder Waffentyp eine bestimmte Sache hat, die ihn einzigartig macht . Stumpfe Nahkampfwaffen eignen sich hervorragend, um schwere Rüstungen zu zertrümmern. Man könnte allen Waffen vom Typ Streitkolben 25% Rüstungsdurchschlag geben. Speere und Stangenwaffen sind sehr lang. Wie wäre es mit 5yds erhöhter Nahkampfreichweite? Spiele ich nun sagen wir mal einen Krieger gegen eine Comp mit zwei Plattenträgern, würde ich den Streithammer bevorzugen. Wenn man mich die ganze Zeit festfriert und kitet, doch eher den Speer. So würde es auch Sinn machen, mehr als eine Waffe zu besitzen und sie situationell zu tauschen.
Für Casterwaffen kann man sich auch was überlegen. Ein Magierstab, der kurzzeitig die Zauberkraft erhöht als CD. Ein Buch in Offhand mit dem man heilen kann. Eine Vodoopuppe, um den Gegner zu schwächen. Für Jäger das gleiche. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, wie man Waffen kreativ designen kann und es sinnvoll machen kann, sie je nach Situation zu wechseln. Diese Waffen wären dann aber im PvE widerum nur Statsticks.

Mit Season 3 wurde „Quartermaster’s Prize“ eingeführt. Man erhält sie wöchentlich für das 500 Conquestpunkte-cap und World-PvP Quests. Pro Woche ca. 5 Stück wenn man alles macht. Wenn man 40 gesammelt hat, bekommt man eine Trophäe, mit der man ein Item upgraden kann auf das Ilvl seines höchsten Ratingbrackets +10. Dies würde ich so beibehalten, weil World-PvP dadurch relevant bleibt. 40 Einheiten hat man allerdings erst nach 8 Wochen zusammen. Ich würde die Anzahl auf 20 halbieren, damit man Upgrades schneller bekommt.

Ich befürworte die Einführung eines Soloqueue-Systems , mit dem man Rated-PvP auch ohne mates spielen kann. Viele Spieler sind davon abgeschreckt, dass sie unerfahren sind oder von den toxischen Reaktionen ihrer Mitspieler auf Fehler und trauen sich nie ins Rated-PvP. Oder sie sind einfach schüchtern. Mit Einzelanmeldungen kommen auch diese Spieler an Rang und Rüstung.

Als letztes würde ich die Transparenz erhöhen. Ich will nicht auf Drittanbieterseiten wie Check-PvP. fr ausweichen um mir Informationen über das derzeitige und maximale Rating eines fremden Spielers zu holen. Diese sollte offen einsehbar sein, so wie auch das itemlevel offen einsehbar ist.

Alles in allem würden diese Änderungen:

  • RNG eindämmen und den PvE-Zwang beseitigen
  • Eine zuverlässige Quelle für Gear schaffen
  • Charakterprogression erlauben.
  • Tiefe im Gameplay durch Wahl des Waffentyps hinzufügen
  • Dabei PvPlern weiterhin die Chance geben, mit ihrem gear PvE zu spielen und umgekehrt.
  • Anreize schaffen, Rated-PvP und World-PvP zu betreiben
  • Die Transparenz erhöhen.

Zufällige End-of-round-drops oder die Kiste oder op-corruption durch Zufall würden diesem System dann Platz machen und PvP wäre wieder deutlich angenehmer. Was haltet ihr von den Ideen?

Anmerkung: Dieser Thread existiert auch im Arenaforum. Beteiligt euch hier an der Hauptdiskussion https://eu.forums.blizzard.com/de/wow/t/shadowlands-lernen-aus-fehlern-vorschl%C3%A4ge-f%C3%BCr-ein-besseres-pvp/74986

13 Likes

Zwei Punkte:Überarbeitung aller Klassen. Blizz muss damit aufhören jede Klasse zu einem Multitalent hoch zu stilisieren. Soll die Comm. doch rumwhinen. Denn genau das hat zu dem geführt wo wir heute sind. Back to the Basics!
Das wuerde auch das längst verloren gegangene Teamplay wieder stärken.
Einfuehrung des PvP-Gears mit Ehrenpunkte und Abhaertung-voellig getrennt vom PvE.

1 Like

Ja deine Idee ist gut

Das letzte mal als ich einloggte und dachte ich spiele eine Helden Klasse im PvP war zu TBC … seit jeher ob MoP-Legion-CATA-BfA … habe ich nie das feeling gehabt das ich eine Helden Klasse spiele !!!
Sondern eher ein Lappen , ein anhänsel im BG was ein Klotz ist , du Klotz 450K dps im bg rein mit deiner Truppe und der Heiler lacht sich einen weg und Zauber 2 Spontan heals rein und dmg = 0 …

TBC = Arathibecken 30-60 Kills
WOLKT = Arathi 30-40 Kills
CATA = Arathi 20-30 Kills
MoP = Arathi 15-30Kills
WOD = Arathi 5-40 Kills
Legion 5-20Kills
BfA 3-8 Kills

diese angaben sind ein ± % satz Sprich nicht das es in BfA nicht machbar ist mehr kills aus dem ARATHI zu holen … aber im Schnitt trifft das zu !

Aleine die Heal zahlen die BLIZZARD gerne versteckt … Manipuliert ist auch so ein ding diese möchte gern blabla …
Wie oft habe ich ein Gegner 25K hp hat er ich komme an erdschock zb und trifft dann mein Ziel mit 21000 schaden KRITISCH … nein das war kein shurke mit Schippen sprung … nein ein DISI der es dann auch noch schaft binne der nächsten 0,4 sekunden 350K heals raus zu brettern dann auch noch alle seine Kolegen rauf heilt OHNE auch nur EINMAL zu CASTEN …

das ist was mich am PvP zuzeit am meisten Stört sind die kleinigkeiten …
2 Def flagge Tank + Heiler , du rennst dann mit 8 DD dahin … und Kills nicht einen der Beiden das frustriert nur noch … Heiler im Dauer CC … und Stirbt nicht durch PASSIV effekte auf HEAL … beim Tank brauchste da erstmal nicht anfangen drauf zu hauen da er eh nix frisst und selfheal hat der besser als vom Heiler ist, da man dann probiert den Heiler zu killen kann der Tank gemütlich alle kurz und klein hauen … das habe ich so oft schon gehabt mittlerweile das ich davon ausgehen muss entweder Cheaten diese Klassen oder Blizzard hat dennen ein GOTMODUS verpasst …
die discution könnte tage so gehen … aber als Caster klassen richtet man kaum noch was aus im BG , als Melee macht man mit 30-40 GS weniger genau den gleichen dmg …

2 Likes

Das würde ich sofort unterschreiben.

Zum Thema Klassen-bzw. Spezialisierung…
Heiler sollten Heiler, Tanks sollten Tanks und DD’S, DD’S bleiben.
Wie oft heutzutage Heals schon mehr Schaden, als DD Klassen raushauen und nebenbei auch noch heilen, hinterlässt schon das ein oder andere Fragezeichen über den Köpfen, des ein oder anderen Spielers. :roll_eyes:

Ich bleibe jetzt mal bei dem Beispiel Heiler.
Natürlich sollen sie auch Schaden machen können. Allein, um sich mal zu verteidigen.
Aber bitte… Schuster bleib bei deinen Leisten.

Gleiches gilt natürlich auch für Schadens Klasse, die sich heilen können, als wenn es kein Morgen gibt.

Jede Klasse hat ihre Daseinsberechtigung und das ist auch gut so.
Nur sollte bis auf kurze - Na sagen wir mal - Überbrückung zur Not - jeder „seinen“ Job machen und behalten (dürfen). :wink:

Ich persönlich finde, dass das genauso wichtig ist, wie die oben genannten Punkte für ein abwechslungsreiches, spannendes und faires PVP :v:

Anstatt ein paar Zeilen gibts ein Video, ist einfacher :slight_smile: .
@Fistus
Hoffe du hast kein Problem damit, dass ich das in deinem Thread poste, da meine meine schon älter sind und längst geschlossen wurden^^.

7 Likes

22 Min und keine timestamps - ICH HAB DOCH KEINE ZEIT MIN JUNG

1 Like

Ach komm, Corona und so :smiley: .
Reiche ich nach^^.

Edit: Timestamps sind in der Beschreibung

Volle Zustimmung. Alles Wesentliche zur Sprache gebracht.

Am wichtigsten finde ich tatsächlich den letzten Punkt, den Nachwuchs. Ohne den wird Blizz irgendwann anfangen nachzurechnen, ob sich diese BGs da überhaupt noch lohnen oder ob man die auch wegsparen kann, ohne allzu viele Abos zu verlieren.

Damit es zählbaren Nachwuchs gibt, muss das PvP als solches erst einmal wieder attraktiv gemacht werden - und zwar so, dass es möglichst vielen Interessierten Spaß macht. Das geht imho nur, wenn beeinflussbare Frustfaktoren wie zB Gear und Itemboni entschärft werden und zumindest eine wahrnehmbare PvP-Pflege der Klassen- und Specfähigkeiten stattfindet. Und das, was da zu tun ist, sollte auch offensiv vermarktet werden, damit die Leute es mitbekommen.

Hoffentlich geht das Video nicht so unter, wie vieles zuvor…

5 Likes

Sehr gutes Video, in der Tat. Vieles kann ich direkt unterschreiben, die Sache mit Prestige-> Ehrelevel und den doppelten Belohnungen oder den Zwang zu Pve bsw.

3 Likes

Das Prestigesystem hat viel Potenzial…

Es hat mich echt so geaergert, dass ich damals mit 25 Prestige quasi zurueckgesetzt wurde ( was Belohnungen angeht).

2 Likes

Ja so ging es mir auch damals …

1 Like

Hört auf zu weinen :wink:

Mal meine Punkte:

  • Die PvP-Händler (kommen ja jetzt wohl), die aber auch Ausrüstung verkaufen die sich lohnt. Ich habe es damals sehr gemocht mich Stück für Stück über Random-BGs auszurüsten.
  • Lootboxen komplett entfernen oder halt nur das Gold und die Mats/PvP-Konsumzeug drin
  • Garantiertes Ehrenabzeichen pro BG, bei Win gibt es mehr, bei Lose zumindest eines oder so
  • Wieder BGs abwählen können, ohne Nachteile bei den Belohnungen für spezifische Schlachtfelder anmelden können
  • Dramatisch die Anzahl an Stuns/CCs verringern. Es gibt zu viele. Selbst beim Hexer denke ich mir zur Zeit manchmal, ob das die neuen Schurken sind
  • Kaufbare Aufwertungen der Rüstungen für Ehre (Sockelplätze, evtl. Sockel, Itemlevel erhöhen…)

Prestigesystem:

  • Es muss möglich sein DEUTLICH schneller aufzusteigen.
  • Es muss deutlich mehr Belohnungen pro Level geben, die Belohnung sollte frei auswählbar sein

Warmode:

  • Kein pauschaler 10 % Buff. Kein PvE-Buff überhaupt. Stattdessen wie gehabt der Vorteil der aktiven PvP-Talente sowie vielleicht einen kleinen Betrag Ehre oder eben Ehrenabzeichen als Bonus für Weltquests. Wenn eine Fraktion komplett unterlegen ist, sollte die andere Seite auch keinen 10 % Buff dennoch noch haben sondern eben einfach keinen mehr, bis sich wieder ein Gleichgewicht einstellt.

Schlachtfelder:

  • Das Warteschlangensystem aus dem PvE übernehmen. Rollenabfrage/Bereitschaftsabfrage und DANN geht das BG auf und nicht mit 8 vs 10 Leuten.
  • Ein System welches es stärker anerkennt, wenn sich das andere Team trotz Niederlage noch engagiert hat zu gewinnen.
  • In Tausendwinter erlebe ich es oft, dass ein BG völlig chancenlos ist und man verdammt ist 20 + Minuten auf den sicheren Lose zu warten, hier müsste man vielleicht auch nochmal drüber schauen
  • Jede Woche sollte ein Brawl aktiv sein und nicht nur alle 2 Wochen
  • Solo-Q für Rated BGs/Arena
4 Likes