Unbewegliche Tanks

Salü zusammen,

ich sehe immer wieder Tanks (egal ob Krieger, Druide oder Paladin), die wohl gut die Aggro halten können, aber einfach so (un)beweglich sind, wie eine Litfassäule sind.
Einmal im Kampf, bleiben sie einfach stehen.
Und das egal, ob:

  • Gegner den Tank in den Rücken schlagen (benommen machen)
  • eine (weitere) Pat(Gruppe) kommt
  • Fernkämpfer dazu kommen
    Öfter sehe ich auch, dass sie einen Fernkämpfer pullen, aber dann trotzdem in der Sichtlinie stehen beleiben.

Dabei wäre es einfach 1-5 Schritte nach hinten zu machen um alle Gegner vor sich zu haben ( was Ausweichen, Parieren und Blocken enorm erleichtern würde)
Oder einfach nach dem Pullen aus der Sichtline zu gehen, um die Gegner-Gruppen zu trennen. (Im Kreis nach Hinten laufen, oder den Boss mit dem Rücken zu Gruppe zu positionieren, wäre schon Tanken für Fortgeschrittene)

Woran liegt es, dass so viele Tanks diese Grundbewegungen nicht kennen/anwenden?

Vielleicht juckt es sie nicht mehr, weil es in der Regel sowieso keinen Unterschied macht. Als Tank will man eigentlich auch tanken, dafür wird dem Tank aber keine Zeit gegeben. Theoretisch ist das auch nicht schlimm weil auch das keinen Unterschied macht, man kommt trotzdem überall durch. Aber wieso soll sich der Tank denn irgendwie anstrengen, wenn ihm sonst auch niemand die Möglichkeit gewährt, dass er seinen Job vernünftig machen kann und es am Ende sowieso egal ist.

Ich persönlich finde es jedenfalls relativ demotivierend, wenn die DD’s meinen das Pullen übernehmen zu müssen und den Takt vorzugeben. Dieses „pullen und dann in LOS stehen bleiben“ habe ich nämlich bisher ausschließlich bei DD’s gesehen. Ich für meinen Teil gehe deshalb gar nicht mehr mit Randoms in einen Dungeon. Andere mögen eventuell ihre „Fortgeschrittenheit“ in dem Fall dann für andere Zeiten aufheben.

Es mag aber vielleicht auch Leute geben, die es tatsächlich nicht besser wissen. Denen kann man auch einfach versuchen unter die Arme zu greifen. Die meisten sind bestimmt nicht ganz lernresistent. Ich bin damals in Vanilla bis weit in den 50er Levelbereich vorgedrungen, bevor mir mal einer erklärt hat was tanken genau bedeutet. Davor wurde ich für meine schlechte Leistung als Tank meist nur angefahren… da hatte irgendwie keiner was von.

5 Likes
  • fehlendes Wissen/Erfahrung/Übersicht
  • keinen Bock, weil eh egal
    (Tank pull geht LoS, DD springen/chargen rein bevor auch nur ein Mob am Tank steht)

einfach mal direkt den tank ansprechen. Ich denke es wird einfach unterschätzt. Man geht oft davon aus das alle Mitspieler den gleichen erfahrungsschatz haben.
Kommunikation hilft hier wie in den allermeisten Fällen

Ich habe mir auch schon überlegt auf meinem Server „Tank-Kurse“ anzubieten, wo man interessierten Mitspielern die Grundlagen beibringen kann.
(Ich gehe halt auch gerne „Random“)

Man merkt halt den Unterschied in der Ini enorm, ob der Tank die Grundlagen kennt. Dann geht wirklich „flüssig“ (Sofern die DDs mitspielen)

Würde ich so nicht machen, das wirkt recht arrogant.

Was ich allerdings selber durchaus mache: wenn ich beispielsweise sehe, dass ein Tank sich in den Rücken hauen lässt - ständig, nicht nur ausnahmsweise - dann flüstere ich ihn nach der Instanz durchaus mal kurz an mit „Hey, mir ist aufgefallen, dass du dir von den Gegnern ständig in den Rücken hauen lässt - da wollte ich einmal kurz nachfragen: ist dir das einfach egal, oder ist dir nicht bekannt, dass du dadurch wesentlich mehr Schaden kassierst als nötig wäre? :)“ - die Antworten fallen unterschiedlich aus.

Was LoS angeht: grade als Fernkämpfer kann man das ja recht gut für den Tank lösen, kurz Aggro ziehen (vor allem, bevor es der Heiler tut) und dann selber soweit weg laufen, dass der Gegner dann beim Tank steht. So positioniert greifen die dann im Allgemeinen auch zu. Klar, in der Zeit gehen meine DPS runter… who cares, wichtiger ist, dass der Heiler nicht auf die Nase bekommt.

Man muss halt auch bedenken, dass garnicht alle Spieler so die… hmm… sagen wir, Möglichkeiten zum Movement haben. Ich kenne wirklich welche, die spielen nur mit der Maus und können sich einfach nicht an die Tastatur gewöhnen… Tanken mit click&run ist an und für sich schon nahe an unmöglich, dann noch positionieren? Keine Chance :smiley:

Mir ist mal mitten im Kampf bei Ebonroc die Tastatur abgeraucht weil kurz vorher Bier drüber geflossen war. Ich musste mich nach den Flügelschlägen halt immer neu positionieren und hatte nur noch die Maus… allerdings so eine Maus mit ner Wählscheibe auf der Linken Seite, es waren also noch genug Buttons vorhanden und alles ist gut gegangen :smiley:

1 Like

Meinst du wirklich, dass es arrogant wirken könnte, wenn ich im /4er oder /1 Chat ein Angebot für Tank -Neulinge machen würde, dass sie ein paar (Tank-)Sachen stressfrei ausprobieren können, und ich sie dazu anleite?

So mache ich es meistens auch, wenn ich sehe, dass der Fernkämpfer auf den Heiler schiesst. ( und der Tank nicht reagiert)
(Oder es gib ein neues Schaf, wenn ich gerade als Magier mitlaufe)

1 Like

also das klingt schon eher arrogant. So nach dem Motto „Ist dir aufgefallen das du dumm bist?“

man kann auch während eines runs Hinweise geben falls einem etwas auffällt.
„du hast einige Mobs im Rücken gehabt und deutlich mehr Schaden bekommen“ zum Beispiel.

1 Like

Naja Gruppenspiel ist kompliziert. Genau wie DD können Tanks auch nicht alles sofort von ganz alleine. Allerdings sind mir mehr schlecht spielende DD als Tanks aufgefallen. Gibt ja auch mehr DD als Tanks. Bei den Heilern fällts nicht so auf, ausser sie versuchen alle Anderen zu belehren.

Da hatte ich neulich n Heiler der fand ich mach zu wenig dmg - weil ich mit meinem Hunter nur genausoviel dmg machte wie der Tank. Genau der Tank, der die Heilaggro nicht hielt, weswegen ich mich dmg-mässig zurückhielt - und mein Pet immer auf die Mobs schickte, die dem Tank entwichen und auf den Heiler losgingen. Und weil ich bei Fernkämpfern Aggro zog damit sie nicht auf den Heiler ballerten, und dann nach hinten lief damit die Mobs zum Tank liefen. Da kann ich DD verstehen die nur noch möglichst wild drauflosbomben, sonst gelten sie ja als unfähig. Mit dem HM werd ich auch zum Schattenblitzspam animiert, weil debuffen nicht im dmg-meter auftaucht. Fällt oft niemandem auf wenn die Mobs nicht fliehen und adds pullen.

1 Like

Muss nicht, kann aber. Es stellt dich halt so ein wenig als „ich weiß über alle Tankklassen perfekt Bescheid“ hin - aber es kann natürlich auch super ankommen.

Das sehe ich genau andersherum. Bei deinem Hinweis steht die Unterstellung „du bist dumm und hast das nicht gemerkt“ direkt fest im Raum - meine Frage inkludiert die Möglichkeit, dass es dem Tank einfach schnuppe war (z.B. weil dem Heiler eh langweilig war, das Kind grade was wollte oder wie auch immer) - gibt selbst demjenigen, der tatsächlich keine Ahnung hat eine Möglichkeit, aus der Situation zu kommen, ohne das zugeben zu müssen (und den Hinweis hat er dann trotzdem). Anecken kann man natürlich mit beiden Möglichkeiten, aber deine finde ich da echt massiv übergriffiger :slight_smile:

Oder sie bleiben knallhart direkt neben der Frostnova stehen und lassen sich verkloppen während sie versuchen ne Heilung durchzubringen… wo der Magier ihm doch die Möglichkeit geben wollte, sich zu retten! Einen Schritt zur Seite, nur einen… :smiley:

Also Interesse gibt es bestimmt an Tankkursen. Ich hab in meinem winzigen Blog einen Beitrag zu dem Thema, der hat echt ziemlich viele Klicks.

Wer Tankkurse braucht um zu tanken, der sollte lieber auf die Tankrolle verzichten.

1 Like

Du bist also direkt als Meister vom Himmel gefallen? kichert

2 Likes

Was ist schlecht daran besser werden zu wollen?
Wie lernt man den tanken ? Nur in einer Umgebung die es auch zulässt.
Warum also nicht von Anfang an mit „Labor-Bedienungen“ anfangen, um dann die Grundlagen aufzuzeigen, die man dann bei „richtigen“ Gruppen anwenden kann?
Hast du ein Problem mit dem Lernen ?

4 Likes

Ich würde das vielleicht eher per Whisper den Leuten anbieten, wo du merkst, dass sie es nicht so richtig können: „Hey, ich spiele auch Tank, ich könnte dir eventuell den ein oder anderen Tipp geben, wenn du Interesse hast?“.

Das ist irgendwie persönlicher und ich würde sagen auch sympathischer als quasi so ein „ich Meister, ihr Schüler“-Szenario aufzubauen, indem man öffentlich Kurse anbietet.

Grundsätzlich finde ich es aber gut anderen unter die Arme zu greifen :+1:

1 Like

Meine frau versucht mich schon seit jahren zu nem tankkurs zu bewegen, aber ich hab zwei linke füsse…

Haha! Spass bei seite! Am besten halt, wenn einem so etwas auffällt die leute dann direkt anschreiben. Das allgemein anzubieten, könnte vielen in den falschen hals kommen.

Genau das meinte ich, du hast nur die besseren Worte dafür gefunden :slight_smile:

Grundsätzlich finde ich das auch nicht verkehrt, ich hab als ich das erste Mal getankt habe auch einen erfahrenen Tank gleicher Klasse neben mir sitzen gehabt (es war von meiner Seite her nie geplant zu tanken - aber auf einmal wurde ich von der Katze zum Bärchen ernannt, und ich hatte nicht den Hauch einer Ahnung :D).

Grade so Sachen wie „wie positioniere ich mich, damit mich nichts in den Rücken haut, und die Nahkämpfer bestenfalls nicht erst um die Gegner rumlaufen müssen“ oder „wie gehe ich mit Fernkämpfern um“ oder „wie binde ich größere Gruppen von Gegnern zügig an mich“ oder (als Bär / Krieger) „wenn nicht eh grade Trinkpause angesagt ist, geh mit ausreichend Wut aus dem Kampf, das machts für die nächste Gruppe leichter“ - und dann nebenbei noch auf Pats achten, das Mana vom Heiler im Auge behalten, kontrollieren dass ich die Aggro auch dann behalte wenn die DDs mal wieder Unfug bauen, abschätzen ob ein Spott her muss oder ein ordentlicher Hieb ausreicht…

Also wenn man 35 Level Katze war und auf einmal tanken soll, das war, gefühlt, schon eine Menge, die da auf mich eingeprasselt ist. Ich war froh drum, dass mir jemand im realen Spiel (unter „Laborbedingungen“ wäre für mich glaube ich weniger gut gewesen) erklärt hat, was ich grade besser machen könnte.

1 Like

Grundsätzlich fände ich es gut „Tankkurse“ anzubieten. Guides sind ohnehin fast immer Mangelhaft und kaum mehr als eine Best-in-Slot-Liste und eine grobe Erklärung warum man seine Skillpunkte so und so verteilt.

Tatsächlich praktische Tips gibt in diesen Guides keiner, und so lernt ein Tankneuling effektiv gar nichts wenn er es versuchen will.

Ein großes Problem ist auch, dass viele die Tankrolle falsch oder unzureichend beschreiben. Bei vielen beschränkt es sich auf „Man muss viel aushalten und dafür Sorgen dass die Gegner einen Angreifen.“ Andere Aufgaben wie Positionieren der Mobs fallen völlig unter den Tisch, zumal richtig positionieren mehere Faktoren hat die nicht gerade intuitiv sind.

Dann kann man es auch oft nicht richtig lernen weil die DDs noch weniger Ahnung haben was die Aufgaben des Tanks sind und was er tun muss um sie zu erfüllen. Und was sie vor allem nicht wissen ist: Was sie tun das die Aufgaben erschwert. Ein Neuling lernt nie die Ecken zum Pull zu nutzen wenn die DDs sofort auf den Mob losgehen sodass der an Ort und Stelle bleibt. Magier frieren Mobs fest (man muss ja jeden CD von Frostnova nutzen) die der Tank eigentlich gerade noch positionieren wollte.

Die Fehler von DDs sorgen also dafür dass Tanks unbeweglich sind, weil sie den Tanks die Möglichkeit wegnehmen ihre Mobilität auch zu nutzen. Also bleibt man gleich stehen.

Auch Damage-Mitigation vergessen viele Tanks, denn Schaden auszugleichen ist ja die Aufgabe der Heiler. Und hat man mal ein paar gute Heiler dabei gehabt, kommt man zu dem Schluss „Shield Block ist ja gar nicht nötig. Die Wut nutze ich lieber für mehr Schaden und mehr Aggro.“

Ich dachte eher an eine Workshop Labor Umgebung.
(Das habe ich auch schon in Vanilla oder jetzt auf Everlook-Horde gemacht)

So nach dem Moto:
„Schau dach mal nach, was passiert, wenn 2 Schritte zurückgehst? / Was machen die Gegner dann“
„Pulle mal den markierten Caster, und beobachte, was er macht, wenn du aus seiner Sichtlinie gehst“

Mehr so eine Art experimentieren, mit einem Heiler im Rücken …
Ohne irgendwelchen Zeit-Stress von einer Gruppe