Warum werden death knights und dämonenjäger


#1

Warum werden Death knights und Dämonenjäger von so vielen als edgy teenager gesehen? Das sind doch einfach nur klassen, sie haben zwar viel mit tod zu tun also zumindest death knight aber warum oder ist das nur einbildung?


(Phârazon) #2

Weil viele Todesritter und Dämonenjäger im RP wie “edgy teenager” rüber kommen. Schlechtes RP halt.

In der Lore sind sie das natürlich nicht und man sollte auch nicht alle Todesritter und Dämonenjäger von vorne herein pauschalisieren und dämlich über einen Kamm scheren, selbst wenn man haufenweise schlechte Erfahrungen mit diesen Klassen im RP gemacht hat.

Denn zum Glück ist niemand gezwungen seinen Todesritter und / oder Dämonenjäger so lächerlich schlecht darzustellen.


(Frostbann) #3

Todesritter und Dämonenjäger sind mehr als einfache Klassen.
Dämonenjäger sind zum Teil Dämon und leben mit einem andauernden Konflikt zwischen ihm und seinem Dämon.

Todesritter sind (großteils) untote Elitesoldaten der Geißel gewesen.
Sie handeln nicht wie normale Lebende.

Noch dazu kommt das die beiden Klassen in der Lore ziemlich mächtig sind.


(Tellos) #4

Das Problem ist einerseits das was uns Blizzard vorgibt, so mächtig sie auch sind ist es aber doch immer das selbe und zwar auf eine recht seltsame Art. Ja, Todesritter und Dämonen sind sehr mächtig aber das kann man auch darstellen ohne dauernd zu sagen wie schwach alle anderen sind, wie nutzlos und das man der Sehende unter Blinden ist.

Das gibt es auf jeder Seite aber DK und DH Spieler scheinen das magisch anzuziehen.


#5

So wie die ständig am rumjammern sind was sie alles geopfert haben?
Zumindest im Spiel, die NPC, sind ständig am Jammern bei den DH.
Und die Geschichte Illidans mit verschmähter Liebe und dem love-triangle um Tyrande ist ja mal sooooooo emo.


(Frostbann) #6

Vielleicht nicht im dem Ausmaß wie du es gerade beschrieben hast aber man darf nicht vergessen das Todesritter von Negativen Emotionen/Charakterzügen dominiert werden.
Dazu zählt auch Arroganz, Eitelkeit und co.


#7

Aber die ausgespielten negativen Eigenschaften die man im Rp gerne serviert bekommt sind eben gerade die, die immer noch als “harmlos” durchgehen. Oder eben ziemlich emo wirken.

Find ich. Nur ein Eindruck! Nicht auffressen lieber Dk! duckt sich


(Smitty) #8

Nekromantie… I like.

Um auf die Eingangsfrage zurückzukommen… Weil die meißten sie einfach unfassbar schlecht darstellen. So einfach ist das.


(Frostbann) #9

Das kommt daher weil diese dann dauernd so agieren was dann schnell den Eindruck eines trotzigen Teenagers hinterlassen kann.
Zwar werden sie von negativen Dingen dominiert aber die meiste Zeit werden sie relativ neutral bleiben.
Man muss diese Dinge eben regulieren und den Todesritter nicht 24/7 auf einen Gefühlstrip halten.
Aber das hält jeder anders.

Ne. Goblin schmeckt nicht.


#10

Um mal als seriöser Goblin auch mal was Produktives beizutragen:
Das ist bestimmt bei jedem Charakter anders. Aber ich finds eher schwer mit DH oder DK ins RP zu kommen nicht weil ich das Flag lese und denke “Wasn overpowerter emo” sondern weil ich IC nicht wüsste was ich mit denen anfangen soll.

Profit lässt sich mit denen leider wenig machen :frowning:

Zu spät geschaltet: Wartet! Ein Goblin-DK!!! Ich mach einen Goblin DK!!!


(Vehk) #11

Waaas. Wir sind prima Söldner, wenn man sich nicht am Gestank stört. Aber ja, DKs und DHs sind von Haus aus OP, und daher haben viele Spieler und Gilden Probleme, diese in ihr RP einzubauen. Auf Plots ist die Lösung natürlich simpel. Einfach ein, zwei stärkere Gegner einbauen, mit denen die Heldenklassen dann spielen können. Im Alltags-RP muss man erstmal überlegen wie dein Char ic zu diesen Klassen steht. Verabscheut er Untote und/oder Dämonen, dann verabscheut er eben auch Vertreter dieser Klassen. Ist er mutig genug seine Abscheu auszudrücken oder zieht er lieber den Schwanz ein? Oder kommt er am Ende doch mit beiden klar und nimmt sie achselzuckend hin? Nur ein paar Denkanstöße.


#12

Goblin Dk. Ja, ich mach einen.
Den Tod selbst ausbeuten. Das wird ein Meisterstück! xD


(Frostbann) #13

Ich find’s eigentlich ziemlich amüsant wie Dks und Dhs immer als op abgestempelt werden.
Ja. Man wird vermutlich keine mächtigeren Nahkämpfer als Dhs/Dks finden aber rein von der Macht her müsste man jede Klasse die Magie nutzen kann als op Bezeichnen.
Hexer können Fel vom Himmel regnen lassen, Dämonen beschwören und die Lebensenergie von anderen Aussagen. Magier können Gegner aus der Ferne mit reiner Arkaner Magie, Feuerstürmen oder Eisspeeren vernichten. Priester können…Priesterdinge. Paladine führen das Licht selbst als Waffe. Schamanen können die Elemente selbst gegen ihre Feinde führen. Ihr seht also das im Prinzip jede Magienutzende Klasse sehr mächtig sein könnte.
Und mit den Leerenelfen haben wir eine komplette Rasse die sehr mächtig ist (weil Leere = besser als alles andere laut einigen Spielern).

Nur halt mit dem Unterschied das Dhs/Dks nicht schwach sein können weil sonst wären sie kein Dh/Dk.


#14

Also auf Alliseite liegt es wohl daran das viele Leute gerne “einfaches Volk” spielen. Man muss ja nicht mal Magier sein um Hintern zu treten. Es gibt auch unmagische NPC die ständig übermenschliches vollbringen. Auch auf Horde!!! (Horde rocks!)

Ich erinner mich an die Zwischensequenz aus WC am Ende der Orckampagne.
Aber da ist man dann OP weil man unmagisch ja nicht "stark"sein kann.


(Frostbann) #15

Niemand sagt das normale Krieger nicht stark sein können (siehe Varian, Grom, Garrosh und co) nur haben Leute die Magie nutzen immer einen gewissen Vorteil. Selbst wenn sie physisch unterlegen sind können sie das Blatt dadurch noch wenden (sehe Garrosh vs Thrall (nagut die sind grundsätzlich kein guter Vergleich aber mir fällt sonst nix zu ein))


(Vehk) #16

Naja, Frostbann. Es sind beides Heldenklassen, wie auch die Dunklen Waldläufer, die von den Spielern ebenfalls als OP bezeichnet werden. Das kommt nicht von ungefähr. Mein genaues Lorewissen beschränkt sich auf DHs, da kann ich dir aber ein gutes Beispiel nennen. Im Illidan-Buch tötet der DH-Protagonist in den dort stattfindenden Kämpfen Schreckenslords und dämonifizierte Kernhunde. Mit einem Dolch und bisschen Magie. Wie mächtig gerade Schreckenslords sind muss ich hoffentlich nicht näher erläutern.

Gut, du hast Recht was die Magiewirker-Klassen angeht. Sind alle OP, ja. Aber auch nur, wenn sie keinen Gegenpol im Kampf haben. Zauberbrecher der Blutelfen sind nach der Logik ja doppelt OP, weil sie Magiewirker nutzlos machen können mit ihren antimagischen Fähigkeiten. Oder, so wie ich das sehe, es ist am Ende einfach ein Schere-Stein-Papier Prinzip für die Nicht-Heldenklassen. Der Schurke der sich unentdeckt anschleicht und einem mächtigen Magier die Kehle durchschneidet ist auch OP. Der Krieger der in seiner Rüstung und mit zwei dicken Äxten in den Händen reihum Feinde niedermäht ist auch OP. Der Waldläufer der auf 200 Meter Entfernung einem Feind einen Pfeil durch die Kehle jagt ist auch OP. Wir sind alle OP \o/

Zu dem Leerenelfenmist will ich mich ja schon gar nicht mehr äußern, das nervt langsam nur noch. Aber selbst dazu muss ich sagen… die Spieler, die behaupten jeder Leerenelf könnte “mal eben” einen Riss öffnen und seine Feinde da reinziehen lassen, weil “die Leere… verschlingt… alles…”, sollte sich mal das Bild oben auf der Blizzard Website ansehen, wo eine Leerenelfe gegen einen Hochbergtauren kämpft. Wie man sieht öffnen sich da gleich hunderte Portale und der arme Tauren wird von lauter Schattententakeln zerfetzt… nicht. Ob Blizzard sich dabei was gedacht haben, als sie das Bild in Auftrag gegeben haben…?


#17

Und nicht zu vergessen: Tauren!

Ein Tauren in Rüstung muss sich nur auf die meisten Leute raufsetzen damit sie sterben. Auch ein DH ist nicht Gewichtsimmun! xD
Oder was will der machen wenn einige Tonnen ihn am Boden festnageln?

Und Goblins sind generell OP! Die treffen dich da wo es weh tut!


(Tellos) #18

Aber alles hat so ein Maß. Ab dann wird es zu viel und och erinnere mich immer noch an die Anfänge des DK-RPs als meinem char mindestens 5 mal am Tag gesagt wurde das die lebenden schwach sind, man ja viel toller ist und das die etablierte (und funktionierende) Glaubenansichten einfach falsch sind.

Und es gibt einen Unterschied zwischen negativer Einstellung und Aufmerksamkeitsstörung.


(Frostbann) #19

Das mag ja sein. Aber wann war das? Zu wotlk oder? Also zur der Zeit wo jeder einen spielen wollte (laut Erzählungen jedenfalls).
Mag sein das es so war. Aber Zeiten ändern sich. Ja es wird immer noch solch Spezialisten geben aber die gibt’s überall.

Der Grund warum viele Dks und Dhs relativ seltsam sind ist weil sie irgendwie nirgends eine Anlaufstelle haben um zu lernen wie man es gut darstellt.
Zwar kann man damit Argumentieren das es genügend Guids und co gibt. Aber durch Guids und co bekommt man zwar ein Grundverständnis von der IC Klasse ja aber es zeigt einem nicht wie man diese Klasse letzendlich gut ausspielt.
Es wird vermutlich erst besser wenn man sich darum bemüht ihnen einen Platz zu geben wo sie diese Dinge lernen können.


#20

Gelesen. Aus dem Kontext gerissen. Ein fetter, schwer atmender und schmatzender Dämonenjäger. Oh my.