Warum werden death knights und dämonenjäger


(Frostbann) #21

Der hat das Dämonen in sich aufnehmen zu ernst genommen.


#22

Ich werfe mal die Wichtelmutter in den Raum.


(Frostbann) #23

Nein. Grubenlord.


#24

Hör auf mit meiner Mama zu werfen!


#25

Frostbann und Vehk sind die einzigen, denen ich zutraue die beide Klassen zu spielen :honk:


(Frostbann) #26

Ah es gibt Leute die Todesritter durchaus länger und besser darstellen können als ich.
Aber ich bemühe mich.
Und beim Dh fallen mir ebenfalls noch ne einige ein die wie ich glaube durchaus verstehen wie man ihn darstellt.


(Maneron) #28

Als jemand, der auf beiden Seiten spielt, kann ich nur sagen, dass diese Aussage absolut lächerlich ist. Das RP mag auf den verschiedenen Fraktionen unterschiedliche Schwerpunkte haben, aber die Qualität ist auf beiden Seiten gleich, was auch daher kommt, dass viele Leute eben beide Seiten bespielen.
Es begegnen einem auf Allianzseite nur “mehr” “Fail” Rpler, weil dort einfach mehr Leute unterwegs sind.


(Waelfyre) #31

versucht an hervorgehobener Stelle ein möglichst neutrales Gesicht aufzusetzen und diverse Zwischensequenzen, NPC-Dialoge und Questtexte mental zu verdrängen


#32

Hm? Ich habe wohl kein gutes Gedächtnis. Was haben Dämonenjäger noch einmal so durchschnittlich geopfert? :innocent:


#33

Muss sagen ich verstehe oft das Problem nicht das Leute damit haben das DHs und Dks edgy sein sollen.

Wen man sich deren Klassenstory ansieht… DAS SIND EDGELORDS! Genau darauf zielt Blizzard ja ab mit solchen Klassen. Diese übertrieben Zeug nach motto"Nothing Personal kid". Allein wen man sieht wie klischeehaft deren ganze backstory ist. Ich meine der DH Spruch “Ich habe alles geopfert” is nicht umsonst ein meme.

Daher klar es kann nerfig sein und man kanns anderst machen. Aber wen man unbedingt nen edgelord spielen will geht das am ehesten mit diesen Klassen.


(Vehk) #34

A L L E S !

Prinzipiell kann btw jede Klasse edgy gespielt werden. Selbst ein (normaler) Priester. Einfach eine Frage dessen wie man den Char rüberbringt, welche Charakterzüge er hat etc. pp.

Der Druide der immerzu grimmig in die Ferne starrt und krakeelt dass man den Zorn der Natur zu spüren bekommt ist genauso schlimm wie der DH der alles geopfert hat.


#35

Todesritter und Dämonenjäger sind beides nicht die umgänglichsten Gesellen. Die Beispiele, die wir kennen, verkörpern eine fast eindimensionale Zielstrebigkeit und Gewissenhaftigkeit, die keinen wirklichen Raum für authentische Geselligkeit lässt; darüber hinaus wirken sie durch die viele Fronterfahrung sehr abgestumpft - und sind mit dunklen Magien vollgepumpt, was seine ganz eigenen charakterlichen Nebenwirkungen hat.

Kurzum: Archetypische Todesritter und Dämonenjäger sind nicht die Sorte Person, die den zwischenmenschlichen Kontakt suchen, oder mit denen man als Außenstehender allzu begeistert Umgang pflegen würde.

Da aber der absolute Großteil allen Rollenspiels sozialer Umgang ist - an Hotspots, an Events, in Gemeinschaften, zwischen Gemeinschaften, in den eigenen Bekanntenkreisen - eignen sich Todesritter und Dämonenjäger dafür in der Regel nicht.

Aus diesem Grund sind diejenigen Dämonenjäger und Todesritter, die ebendiesen sozialen Kontakt aktiv suchen, allen anderen Spielern auch rundheraus erstmal suspekt.


#36

Ich denke, diejenigen die auf entsprechenden Events auftauchen bzw versuchen Alltags rp zu machen passen sich eben häufig automatisch an und meinen dann, Smalltalk machen zu müssen. Smalltalk ist aber in meinen Augen das, was tatsächlich nicht zu ihnen passt. Es gibt allerdings eine Menge Gesprächsthemen, bei denen ich mir Dhs und dks sehr gut vorstellen kann. Krieg zum Beispiel, Bedrohungen durch Leere etc, Magie, Verbrechen, Gefangenschaft, Intrigen, selbst wenn es um Familie geht haben zumindest DHs etwas beizutragen. Immerhin ist das ja, was sie “geopfert” haben kicher. Und somit wiederum passen sie auch in den Alltag und in Events rein. Da fehlt aber in meinen Augen einfach vielen die Fantasie. Und das ist dann das was edgy wird. Wenn ein Dh oder ein DK plötzlich mit den Marktfrauen am Brunnen steht und mit ihnen über Beziehungen, das Wetter und die neuesten Gerüchte schwatzt. Weil ihm einfach nicht einfallen will, wie er das Thema auf Dinge lenken kann, bei denen er wirklich etwas beizutragen hätte


(Emerelle) #37

Das Gewicht per Augenstrahl um die Hälfte reduzieren? pewpew


(Ârviu) #38

Oder den Tauren von sich runterschubsen. Laut Buch Illidan sind DHs durch ihren inneren Dämon so stark wie ein Oger. Die können Dolche mit einer Hand in Granit rammen und wieder herausziehen.


#39

Hey, zur zeit mache ich ich kein RP. aber überlege oft und gern was zu meinem Charakter, bzw Loretechnisch, welche Funktion würde diese Klasse erfüllen? DK´ssind für mich z.B immer die Elite, das Ass im Ärmel oder so etwas in der Richtung, mit Schwerpunkt Necromantie, oder ebendiese im Auge zu behalten. Vllt. stationiert auch in NE zur “Überwachung” des Frosthrons? Dazu gesellen sich nun die Dh´s: Da ist der Name Programm. U.a abgestellt um diverse Hexerrirkel zu beschatten? da frage ich mich ja eh wie sich das verträgt, Dh trifft auf Hexer?^^ Oder aber ab durch dunkle Portal zur Scherbenwelt aufräumen und bei der Aufforstung helfen? :wink: Was ist aber eigentlich aus der Teufelshammer geworden? Hat die Anduin zerstören lassen? Also ich als Herrscher würde ja zusehen dass ich die Dh´s an die kurze Leine nehme und sie im Blick habe, eben weil sie so mächtig sein können, ich sie aber als Verbündete auch sehr schätze, und nutzen möchte :wink:

Was das Opfer-gehabe der DH angeht, ja gut, da hat Blizz es etwas übertrieben, dass einem ständig unter die Nase zu reiben, aber wenn man sich mal in die Lage hinein versetzt, ist es nicht leicht zu sagen: “Joa ich geh dann mal fieses Ritual machen verlasse heim und Hof , wenn ich überlebe, haust in mir ein Dämon, und ich bin von meinem Volk für ewig geächtet, nur um dem höheren Frieden zu dienen. geht klar. Machen wir mal neben her…” Ist ein recht großes Opfer. Muss man aber nicht jedem unter die Nase reiben den man sieht. Große macht verlangt große Verantwortung, oder so ähnlich^^
Dk´s ja gut die armen Typen haben es sich ja nun nicht ausgesucht…

Aber ja beide sind nicht für normales RP zu gebrauchen, aber Möglichkeiten wie man sie einsetzt gäbe es da sicherlich, gerade Scherbenwelt finde ich sehr reizend die Vorstellung mit dem Zirkel des Cenarius, das würde auch theoretisch spannende Innervolkliche Handlungen geben… Aber ups ich bin abgeschweift :wink:


#40

Machen sich viele aber dann wollen wir doch mal…

Nun, dass die DK’s eine “Elite” sind stimmt schonmal. DK’s sind so einer der größten Trümpfe welche du auf dem Schlachtfeld ausspielen kannst. Das Problem nur daran ist, dass ihre “Magie” nicht zwischen Freund oder Feind unterscheidet. Es ist eben ein Spiel mit dem Feuer.

Was das Konzept angeht:
Du kannst einen DK spielen der zum Beispiel den FT bewacht. Du kannst aber auch einen spielen, der noch Anhänger der Geißel jagt? Oder aber du hast vielleicht sogar interesse daran an einer Gemeinschaft mizuwirken wo Todesritter unter sich Plotten und RPn. Der liebe Frosti hat dazu einen Beitrag hier im Forum :slight_smile:

Die gesellen sich nicht dazu, die Leben eher nebenher. Wobei Leben bei einem Todesritter… egal weiter.

Ich gebe dir das Szenario:
Hexenmeister trifft auf Demonhunter
Hexenmeister beschwört wild Zauber
Dämonenhunter massiert sich den Nacken.
Hexenmeister beschwört Dämonen
Dämonhunter zieht die Gleve

  1. Dämonen Tot
  2. Hexer Tod
  3. Demonhunter geht weiter einkaufen.

Die DEMONHUNTER sind dazu konzipiert DÄMONEN zu töten. Und wenn sie DÄMONEN töten, dann wohl auch jene welche sie beschwören. Sehr schön zu sehen an Gul’dan vs Illidan… Ja… Illidan hatte es ECHT schwer gegen Gul’dan… war ein fairer Kampf.

Durch das Dark Portal? Ja… Dämonen jagen, Hexer jagen… aber nicht bei der “aufforstung” helfen. Ich meine der Architekt geht auch nicht in den Kindergarten Holzklotztürme bauen.

Doch sind sie… nur eben nicht für “Social RP” und wenn, dann hat es andere Themen als “Hast du schon gehört? Barbara hat nen neuen Freund.”

Scherbenwelt
Nordend
Sturmheim
Aszuna
Verheerte Küste
Argus
X andere Welten
Tanaan
etc

Was sollte der Zirkel des Cenarius mit DK’s oder DH’s zu tun haben? Die DK’s sind Feinde der Natur, entweihen diesen, morden um ihren Durst zu stillen, schaden der Natur MASSIVST.

DH’s tragen in sich einen Dämonen, ihre Magie ist jene welche die Ahnen vor 10.000 Jahren gekillt hat. Teile ihrer Anhängerschaft sind für den Alptraum verantwortlich. Desweiteren hat Malfurion seinen Bruder zum Tode verurteilen wollen… aber weil Bruder eher net so… oder irgendwie so.

Also das RP zwischen CdZ und DH / DK wäre eher, wie der Liverpool Fan in der Bar bei Manchester United… würde sehr blutig ausgehen.

Just my 2 Cents

Geleide dich wohl


#41

okay okay ich merk schon ich bin bei sowas wieder viel zu viel ich selbst in gewisser weise, was für RP in so einer schwarz/weiß-Welt oder aber für solch schwierige Charaktere eher nicht so authentisch ist :wink:


(Frostbann) #42

Die Welt von Warcraft ist vieles aber nicht nur schwarz/weiß (mal vom Horde/Allianz Storytelling abgesehen).
Todesritter sind…hm. Wie erkläre ich das am besten…sie sind nicht wirklich böse. Die Absichten der Schwarzen Klinge sind im Grundgedanken sogar ziemlich gut und edel (der Schutz von Azeroth) nur die Umsetzung jener Ziele ist aufgrund der fehlenden Empathie/Moral meist in Augen anderer böse.
In den Augen der Todesritter indess sind ihre Handlungen meist plausibel denn der Zweck heiligt die Mittel.

Eine Zusammenarbeit von Rittern der Schwarzen Klinge mit Druiden vom Zirkel des Cenarius wäre möglich.
Solange sie ein gemeinsames Ziel haben.
Das sowas funktioniert sehen wir in Eiskrone wo der Argentumkreuzzug zusammen mit der Schwarzen Klinge das Äscherne Verdikt gründeten um den Lichkönig zu bezwingen (Durch ein Pakt von Tirion Fordring und Darion Mograine, haben der Argentumkreuzzug und die Ritter der Schwarzen Klinge während des Angriffs auf die Eiskronenzitadelle ihre Meinungsverschiedenheit solange zurückgestellt, bis der Lichkönig vernichtet ist.).
Dies funktioniert aber bei solch Unterschiedlichen Moralvorstellungen nur so lange wie ein gemeinsamer Feind da ist.
Ist dieser nichtmehr da würde die Herangehensweise der Schwarzen Klinge zu Unstimmigkeiten führen und im Ernstfall zum Blutvergießen weshalb solche Zusammenschlüsse nie lange halten würden.

Dies alles kann man Grundsätzlich auch auf Illidari übertragen weil sie ebenfalls nach dem Motto “der Zweck heiligt die Mittel” handeln.


(Emerelle) #43

Ich fand ja das NPC-Duo Marius und Ted sehr genial! Hexer und DH müssen nicht zwangsläufig Gegenspieler sein.

Dämonen gäbe es noch genug, die Legion hat „nur ihren Kopf verloren“, aber das bedeutet nicht dass die dämonische Präsenz auf Azeroth einfach verpufft ist.

Dennoch, auch wenn das unpopulär sein mag, würde ich persönlich es so halten, dass meine Nachtelfe Ihrem Volk und Glauben tief verbunden wäre, und dass das wofür sie „alles geopfert“ hat (was für mich schlicht nur eine NPC-Phrase ist, kein Emo-Getue) eben feige und empfindlich getroffen wurde was nach Rache schreit! (Unsere Ressourcen sind nicht umsonst Rachsucht und Jähzorn.)

Was ist also akut die größere Bedrohung? Einzelne, versprengte Dämonengruppierungen die Führungslos sind und möglicherweise erstmal die Hosen voll haben… oder die Banshee-Königin, die unser Volk bis ins Mark erschüttert hat und zweifelsohne alles Leben auszulöschen sucht…

Letztendlich muss es jeder für sich entscheiden. Wie ich das sehe hab ich ja schon oft genug verdeutlicht und was ihr davon haltet weis ich auch. :stuck_out_tongue: