Was macht einen guten Tank aus? Tanktrainer gesucht :)


#1

Liebe Community,

WoW ist mein Hobby dem ich nach den beruflichen und privaten Pflichten
relativ viel Zeit spende. Ich spiele in einer Gruppe die aus Freunden
besteht u. schon ein paar Jahre Lebenserfahrung auf dem Buckel hat.

Ich habe den Job des Tanks übernommen, da wir früher auf einen
Random Tank angewiesen waren. Natürlich melde ich mich auch ab und an im
Dungeonbrowser an und gehe mit unbekannten. Ab und zu bekomme ich dann zu hören, dass ich ein schlechter Tank bin. Den Ars… in der Hose Fehler anzusprechen und mir zu sagen was schlecht war hatte bisher niemand.

Ja, ich habe noch keine höheren Keys als Stufe 10-11 intime geschafft.
Ich bilde mir jedoch ein, einen großen Teil der Fähigkeiten von Trashmobs zu
kennen und zu wissen was am besten unterbrochen werden muss. Ich versuche
darauf zu achten, dass wir den Dungeon mit 100% abschließen und keine unnötigen Gruppen pullen. Meine Unterbrechungen sind im Regelfall immer auf CD u. ich gebe mir Mühe meine IP und SB gut aufrecht zu halten. Wobei ich sagen muss, dassich den Warrior noch nicht so lange spiele und diesen zum Tanken für “mich” am anspruchsvollsten finde.

Was macht einen guten Tank aus? Wie kann ich mich verbessern? Derzeit schaue
ich mir öfter den Stream von Radsangerygf und Eloh an um mir nützliche Dinge
abzuschauen und zu verstehen.

Gibt es hier jemanden, der mir vielleicht ein paar Tipps geben kann oder Leute
die sich opfern und mit mir ein paar Dungeons laufen? Ich bin kritikfähig u.
würde mich über ein Tanktraining freuen.

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende.


#2

hi, ist doch ok. die meisten die flamen spielen selbst subobtimal und es ist immer der tank der schuldige an ihrer unfähigkeit.

bester tipp wenn du rnd gehst: pass dich der gruppe an.

  • wenn du merkst die haben gute dps kannst auch mal 2 gruppen zusammen pullen und cd zünden.

  • wenn du merkst der heiler ist schwach auf der brust dann leap weg und kite die mobs.

  • wenn du merkst dps schwach dann spiel du aggressiver.

  • wenn nichts gut ist leave die gruppe und lass dich als schlechter tank beschimpfen.


#3

Wichtige tldr punkte:

-Eine balance aus dmg machen und tanky sein/kiten finden
-das richtige tempo für die gruppe finden
-mit den cooldowns deiner gruppe spielen. 10 halbherzige pulls nerven den heiler und die dds. Lieber nen saftigen pull der stressig ist und alle CDs draufballern und danach wieder kleine pulls bis CDs ready sind. Deine survivability hängt sehr davon ab wieviel dmg bei dem pull von den DDs kommt.

Generell ist das coole beim tanken das es relativ wenig theorycrafting sondern eher “feelcrafting” und logisches denken ist. Bei spezifischen fragen darfst dich gern an sagrath#2262 wenden (tankxp hab ich mit dk druid dh monk)


#4

Danke für die ersten Tipps. Ich glaube das ich die auch zum größten Teil beachte. Die Leute wollen natürlich immer fix durch und am besten den Key +3 aufwerten. Das setzt natürlich auch ein höheres Tempo und größere Pulls voraus. Wenn ich aber dann merke, dass die DPS nicht ausreichen oder der Healer nicht hinterher kommt, weil Leute in Voids stehen oder einfach nicht unterbrechen muss das Tempo runtergesetzt werden. Das Ergebnis ist dann nicht das gewünschte, aber meiner Meinung nach werden dann beim Flamen nicht alle Faktoren zusammen gerechnet.


#5

Kanns nur aus heiler Sicht beurteilen:
Wenn du merkst das du bei 60k hps immer noch nicht hochgezogen wirst zieh nen cd oder kite.

Tempo und welche Gruppen man pullt is bei +10 nahezu egal. Kann hier nur bis +14 mitreden, aber ab dort sollte der tank Wissen was man killt.


(Iamacat) #6

Stimmt schon das du dich nach der Gruppe richten solltest was Pulls angeht.
Allerdings musst du dir da auch immer bewusst sein wie die Spielen, wenn die super schaden machen, aber keinen Peil haben was ein kick ist würde ich nicht wirklich große pulls machen wo interrupts ein wichtiger Bestandteil ist.
Halt immer den Heiler im Fokus haben um sein mana zu checken.
Die Mobs alle schön in einen deathball verpacken (auf einem Fleck haben)
Ansonsten gibt es nicht viel zu tun.
Wenn du wirklich hohe Steine im 15-17 Bereich angehen willst würde ich dir aber zu einem stamm raten. Direkte Kommunikation ist ab einem bestimmten Zeitpunkt einfach nicht mehr weg zu denken.


(Eríon) #7

Waren ja schon viele gute Hinweise dabei.

Bei rnd wäre noch wichtig drauf zu achten was das Ziel der Gruppe ist und was für Spieler man dabei hat.

Viel kommt dann über Praxis Erfahrung von ganz alleine.

Um eine Klasse oder Spec gut kennen zu lernen und um zu wissen ob alle Basics, hotkeys etc sitzen würde ich dir empfehlen die Feuerprobe auf zu suchen. Einfach Mal in den endlos Modus rein und wenn da 20-30 Wellen einfach von der Hand gehen dann sind das wohl nur noch Dungeon spezifische Punkte die einen weiter bringen.

Streams sind eine gute Quelle. Ansonsten eventuell auch mal als DD bei einem erfahrenen Tank mit gehen.


(Agonizer) #8

Vielleicht hilfreich, wenn du random unterwegs bist im mittleren Keybereich:
Marks setzen, falls du es noch nicht machst.
Vor Beginn des Runs absprechen
z.B. Focus Totenkopf, Nahkämpfer 1 Kick Gelb, Nahkämpfer 2/Range 1+2 Kick Orange
zumindest bei Packs bei denen es nötig ist.
Kingsrest erster Bossraum z.B. einen Spieler für die Schattenblitzsalve einteilen, dann kannst du und der Rest alles Andere Kicken/Reflecten
für die Marks gibt es Teils Addons/WAs die sowas übernehmen, d.h. du musst nur die Einteilung vorab absprechen.


(Rehäuglein) #9

Viele gute Ratschläge hier, ich würde noch eine Sache nennen die man in random puggs sein lassen sollte. Skippen, irgendwer pullt immer. Is ein Naturgesetz.