Diablo 4 - gewöhnliche, magische und seltene Items


#1

Hallo,

ich hätte eine kleine Idee den magischen und seltenen Items einen höheren Sinn zu geben.

Die Items unterscheiden sich ja im Grunde nur in der Anzahl der Stats.
Weiß - 1 Stat
Blau - 2 Stats
Gelb - 3-x Stats

Was wenn man jetzt die Rollrange von der Statanzahl abhängig macht?

Bsp Kritische Trefferchance:

Gelb - max 5cc
Blau - max 9cc
Weiß - max 12cc

Man verzichtet auf weitere Stats um einen bestimmten, den man für sein Built benötigt höher zu bekommen.

Ich möchte bspw. einen bestimmten Built spielen bei dem ich einige Legendäre Gegenstände brauche, die aber keine cc drauf haben können. Ich brauche aber 50% cc. Also ziehe ich ein weißes Item an das halt nur 12 cc und sonst nichts drauf hat. Bei besserem Gear könnte ich auf ein blaues wechseln…

Natürlich sollte ein Maxroll nicht so einfach zu finden sein wie in D3.

Das wirderum bedeutet das ich mir die weißen und blauen Items auch anschauen muss, da sie nicht craftbar sind…

Dadurch ist nicht automatisch jedes Item das nicht Legendär ist trash.

Was haltet ihr davon?
Vielleicht liest ein Blauer mit und kann es weitergeben?


#2

Im Grunde keine schlechte Idee um allen Items irgendwie eine Daseinsberechtigung zu geben, aber in Spielen wie Diablo waren “Weiße Gegenstände” noch nie von dauerhaft akzeptablem Wert (außer als Rohling für etwaige “Verbesserung” wie z.B. Runenwörter)… denke da sollte auch D4 nichts dran ändern.

Ein “magisches” bzw. “seltenes” Item sollte immer besser sein. Sonst wäre diese Item-Abstufung sinnlos und man hätte einfach nur unterschiedliche Gegenstände. Aber die Wertigkeit ist ja eigentlich ganz klar.


#3

Ich finde das bei Last Epoch cool gemacht, da kann man jeden Stat extrahieren.
Das heisst schlechte Items werden zerstörz und man bekommt Splitter davon.
Die Splitter werden dann verwendet um seine Main Items zu verbessern.
So bastelt man sich Gear für unterschiedliche Endgame Scenarien die es dort gibt.
Find ich ganz cool. Und Legendarys ergänzen Builds und bestimmen diese nicht.

Generell macht Last Epoch vieles gut, auch levelbare Skills z.b. aber in Punkto Aktion, Feedback und Dynamik kann es nicht mit Diablo mithalten.

Die Alpha und Beta lassen auf einiges hoffen, Release ist in nem halben Jahr ca… so als Tipp von mir :wink:

So irgendwie muss es D4 auch machen. Der Spieler muss die Wahl bekommen wie er seinen Build und einzelne Items gestaltet. Schnell beim Farmen oder Defensiv in Dungeons z.b…


#4

Man kann nur hoffen das da einiges nochmal überdacht wird.
Meiner Meinung nach liegen Quinn69 und der Andere absolut richtig mit ihrem feedback.

Schon seltsam das wir in Deutschland nicht solche Leute haben. Wir haben Jessy, Kraxl und diesen Baskenada der die gesamte D4 Ankündigung in seinem Stream mit nonsense überplappert hat. Völlig unprofessionell. Da braucht man sich nicht wundern das dem deutsche Forum kaum noch Beachtung geschenkt wird.


#5

:slight_smile: Ich habe mir mal ein Video dazu angeschaut, also für mich ist notiert und ich werde sehen was aus D4 wird.
Ich hoffe aber das es auch in deutsch angeboten wird, sonst ist es für mich nichts.


#6

Ja, das fand ich auch richtig gut, als ich das zum ersten mal gespielt hatte :wink:

Edit: Das Problem an den Feedbacks, auch wenn ich denen persönlich komplett zustimme, ist aber leider, dass wir dies alles schon hatten, exklusive stats auf items, fixed Builds, teures Umskillen, seltene Dropchancen, bestimmte nötige Farmitems um zu craften und und und, aber da wurde ja massivst rumgeweint und Big Brother Blizzard hat alles nach und nach entschärft oder sogar komplett entfernt.
So krass die Meinungen und Wünsche hier schon im Forum auseinander gehen, um so krasser ist es doch in der Gesamtheit und ich befürchte, dass Blizzard dem wieder nachgeben wird auf kurz oder lang.

Ich sag nur: “Kein Gold mehr und bin rot und nun?!?!?”


#7

Ja das sind auch meine Sorgen / Befürchtung.


Von daher jetzt schon den Vorschlag D4 in unterschiedliche Server / Gruppen aufzuteilen.

Was vermutlich nicht passieren wird.


#8

Das Rumweinen muss nicht immer bedeuten, dass Spieler alles schnell haben wollten, wenn es so extrem wird wie im Fall von D3 und die Entwickler so drastisch darauf reagieren (beispielsweise: Erhöhung der Dropchance um das Doppelte in Rifts anfang RoS), dann ist es eher ein Symptom, dass etwas nicht passt.
Gerade auf D3 bezogen haben Spieler gemerkt, dass solche Dinge nicht realisiebar waren deshalb wurde rumgeweint.

Meiner Meinung waren nicht die Spieler das Problem, sondern die fehlende Infrastruktur, damit man diese H&S bekannten Features in das Spiel integrieren kann.


#9

Na, ich weiß nicht, allein hier im Forum wird ja meist schon gemault, wenn ich mal sage, dass D4 ultra Rare items braucht, die evtl nur 95% der Spielerschaft je zu Gesicht bekommen und das ist jetzt nur ein Beispiel aus den Videos.


#10

Ultra rare wären aber eher 5% :stuck_out_tongue:
Fände ich auch gut. Ebenso wie die hohen Reparaturkosten wie in D3 Vanilla, wo man teilweise für Gold auf Hell farmen musste, da man auf Inferno oft ins Gras gebissen hat.

Entschärfen ließe sich das ganze, wenn es ähnliche Items in schwächerer Ausführung häufig geben würde. Z.B. hat das ultra rare +5 auf irgendwas, es gibt aber ein Item mit +3, welches man häufiger finden kann.


#11

Ähm ja genau so meinte ich das natürlich ^^
Das +5 und +3 sollte aber nicht das gleiche item sein, also nicht so wie mit Ancient nu, die beiden sollten sich nicht nur in den +x unterscheiden.


#12

Auf D4 bezogen stimme ich dir vollkommen zu und ich würde auch kein Problem sehen, dass solche Items integriert werden.
Wenn wegen D4 deswegen gemault wird, dann eher wegen der bekannten D3-Situation und weil einige nicht weiter als das was sie momentan kennen denken können.

Wenn der Spielaufbau passt sind solche Items aber eine ganz normale Sache und Spieler werden es annehmen.


#13

Sehe ich auch so. Das eine wäre z.B. der “Ring der brennenden Legion”, welcher +3 auf irgendwas und ein paar weitere random Stats hat den man ab und an mal vor die Füße geworfen bekommt (wenn man die Aufteilung beim Handeln betrachtet, wäre das ein Item, welches man 1 mal handeln kann und dann ist es Accbound). Und das andere, z.B. der “Ring des Untergangs”, ist seeeehr selten und hat dann +5 (das wäre dann ein BoundOnPickup-Item).


#14

Meiner Meinung wären wir dann bei der D3-Situation. Seeeeehr selten funktioniert nur in Kombination mit Handel, nur so lässt sich gewährleisten, dass jeder Spieler diesen Gegenstand bekommen kann.

Diese extrem seltenen Gegenstände sind nicht dazu gedacht 5 % der Spieler glücklich zumachen und 95 % gucken in die Röhre. Es sind Gegenstände, die einem einen Anreiz geben sollen immer weiter zu grinden in der Hoffnung der nächste Gegner lässt diesen wertvollen Gegenstand fallen.

Spieler müssen aber auch die Möglichkeit haben an solche Gegenstände zu kommen, wenn sie genügend Spielzeit investieren.

Ich wünsche mir eher einen uneingeschränkten Handel, ohne Accountbount nach dem Handel oder BoundOnPickup Mist, weg vom Smartloot und eben solche sehr seltenen Gegenstände.


#15

ich habe wenig Hoffnung auf echten Handel, wenn mir die Aussagen der Dev so anhöre, so scheint mir wollen Sie nur Rares und Mats handeln lassen, keine Legs und schon gar keine ultra uniques, in etwa so wie in D3 nach AH. Bei den Mats wird es sicher auch noch Grenzen geben zwischen Leg mats und weisse, blaue und goldene Mats. Falls sowas wie Atem käme, denke Ich bleibt der aussen vor beim Handeln. Als gefragt wurde, ob man Crafter unterstützen würde, Leute die gerne craften und wissen was es sein soll, dies aber dann an Andere verkaufen wollen, auch dazu wurde gesagt, man wiolle Diablo nicht so haben, der Loot fürs upgraden soll gefunden werden. Da werden noch Tränen fließen.


#16

Ich verstehe es auch nicht. In solche Spiele gehört nun mal ein freier Handel von allen Items die man finden kann. Jetzt haben sie die Möglichkeit eines Neuanfangs und vergeigen es wohl schon wieder.

Wenn jemand so bescheuert ist und sich eine Schallende Wut bei Ebay für 3000$ kauft… Man dann soll er’s halt tun.
Wenn sich manche den Spielspaß verderben weil sie sich die Items Kaufen anstatt zu erfarmen dann sollen sie es eben tun. denn solche Leute haben eh kein Sitzfleisch. Die quitten nach 3-4 Wochen so oder so.

LASST DIE LEUTE SPIELEN SO WIE SIE ES WOLLEN!
Genau so wie es in dem Video oben gesagt wurde. Wenn einer lieber Mats farmt um sich mit dem Erlös sein Wunschitem kaufen will dann zwingt ihm nicht eine Spielweise auf die er nicht mag, sonst ist er weg.

Der eine Farmt gerne Bosse ab, der andere geht trashfarmen, der andere geht lieber auf niedrigeren Schwierigkeitsgraden easy, wie mit dem Messer durch Butter, der Andere spielt lieber GR 150 wo er gefühlte 10 Minuten auf einen weißen Mob einprügeln muss.
Wieder ein anderer spielt eben gerne Wirtschaftssimulator und handelt mit Items.

Lehrnt doch endlich aus den Fehlern von D3. Zwang ist nicht gut. Es dar nicht nur dern EINEN WEG geben der vordiktiert wird.
SettItems oder Looser. Das ist Mobile Game Konzept.

Wie viele POE Spieler gibt es im Vergleich zu D3 Spielern?
POE hat freien uneingeschränkten Handel. So schlimm kann es dann ja wohl nicht sein.

Ich habe das miese Gefühl das es nach der Jahre langen Wartezeit endet wie bei Game of Thrones. -Enttäuschend und schlecht in aufwendigem Gewand.


#17

Ich hoffe das der Itemflut ein Riegel vorgeschoben wird.

Selbst blaue Items sollten einen eine Weile begleiten und nützlichsein und die gelben Items schon eher selten sein, vom Rest dann ganz zu schweigen.

D2 hat das ganz ok hinbekommen. Aber generell ist hier auch wieder weniger mehr, da ich mich nicht auf überfüllte Böden mit Items konzentrieren will, oder auf stetige Vergleiche mit der aktuellen Ausrüstung, sondern aufs Spielen der Welt und die coolen Aktionen meines Chars.

Wenn es weniger Items gibt, wird das Game einfach besser fußen und Items die Sache aufwerten und nicht überladen.


#18

Vor allem sollten die items auch nicht erst im Endgame interessant werden sondern die ganze Zeit und blaue oder gelbe items eine tatsächliche Alternative zu Legendary und co sein (D2 Prinzip, höhere Stats möglich dafür aber weniger, sowas zb).


#19

Jop, das und keine Flut von OP Items ist das wichtigste.
In D3 sind alle Builds vorbestimmt. Ausnahmslos.
Und die meisten seit S6 unverändert, siehe UE-DH oder HT-WD.
Auch die neuen Sets bringen da nix. Sind doch in nichtmal 10h gefarmt.

Die Community muss die Builds erfinden. Nicht der Hersteller. Blizz muss nur drölftausend Möglichkeiten schaffen. Mit niedrigen Schadenszahlen dann ist es auch einfacher zu belancen. Wir töten Monster, da braucht keines 1 Milliarde und schon gar nicht 28 Billionen (oder was weiss ich wie viel) Leben haben.

Gleiches zählt übrigens für Erfahrungslevel.

Kein Super-Action-Hero D3 sondern ein Spielerlebnis basierend auf D2 transferiert in die Moderne, D4.

Man kann nur hoffen, aber wie Killer schon sagte…
“bin rot hab kein Geld mehr was nun?”

Selbst wenns am Anfang schwer sein sollte, spätestens nach 6 Monaten wirds angepasst. Zumindest ist das zu befürchten.


#20

Wann kommt der Nikolaus? :partying_face::man_facepalming::man_facepalming::man_facepalming::man_facepalming::man_facepalming: