Spielstände verschwunden!

Ich habe das Spiel nach längerer Zeit auf einem neuen Rechner installiert. Nach dem Einloggen sind sowohl meine Spielstände verschwunden als auch, dass ich sämtlich Spiele wohl zuerst wieder kaufen müsste. Allerdings hatte ich bereits die Kampagnen von Episode I - III durchgespielt.
Mit der CD „Heart of the Swarm“ habe ich SCII installiert!

1 Like

Die Spiele sind an einen Account gebunden, bist du sicher das du SC2 mit der richtigen E-Mail + Passwort Kombination starten wolltest?
Die Keys kannst du nicht ein weiteres mal an einen anderen Account eingeben.
Du hast von Anfang an einen Account erstellen müssen, sonst hättest du niemals spielen können, du musstest dich schon vom ersten Tag an mit Mail+Passwort anmelden.
Bei Steam, Origin und so weiter musst du dir doch auch deine Accountdaten merken/notieren, BattleNet macht genau dasselbe, selbst bei GOG musst du dir einen Account einrichten um kaufen/laden zu können.
Wenn du mehrere Email Adressen hast, probiere sie alle durch.
Wenn du damals explizit eine neue „Wegwerfadresse“ dafür angelegt hast, warst du dir vollends bewusst was du machst.
Kontaktiere den Kundendienst, die können dir vielleicht helfen, wenn du ihnen die Produktschlüssel nennen kannst um die Spiele zu finden, du in dem Account deine richtigen Daten (echter Name und so weiter) angegeben hast, dann kannst du es womöglich mit einem Ausweis hinbiegen.

Die CDs kannst du komplett vergessen, die sind heutzutage nichts Werts, die dortige Software von Spiel und BattleNet sind komplett veraltete und machen vor allem Schwierigkeiten beim aktualisieren.
Die meisten Daten muss man sowieso laden, also lädt man gleich alles, das ist sowieso schneller und einfacher, die CDs sind für deine Accountdaten irrelevant.
BattleNet herunterladen, richtigen Accountdaten eingeben und auf installieren klicken, es ist kein weiteres eingeben der Keys nötig.

2 Likes

Die Spielstände sind das eine. Die können meinethalben an einen „Account“ gebunden sein. Dass ich aber nichtmal MEINE Spiele spielen kann und sie nochmal kaufen soll, nur weil ich meine Einloggdaten von vor 1,5 Jahren nicht mehr weiß, geht schon mal rein rechtlich nicht. Ich habe zwei Original Spiele mit jeweiligem Keycode in der Hülle und muss zumindest meine Spiele spielen können. Meine Email-Adressen wurden ebenfalls schon verifiziert.

Jedenfalls werde ich in Zukunft von Blizzard-Produkten absehen, wenn man da jedesmal so ein Problem hat.

Deinen Beitrag kann ich nicht verstehen, ich habe dir aufgezeigt wie du deinen Account wieder bekommst, ich vermute du bist lediglich frustriert weil du damals nicht deine richtigen Personaldaten angegeben hast, du dich in Wahrheit über dich selbst ärgerst, sonst könntest du deinen Account leicht und schnell wieder bekommen.
Das dies alles rechtens ist steht außer frage, wie bereits gesagt machen das mit der Accountbindung alle anderen auch, Steam, GOG, Origin und wie sie alle heißen.
Wenn du wirklich der Meinung bist das dieses vorgehen nicht in Ordnung ist, also du dich generell daran halten willst das zu meiden, musst du aber konsequent sein, sprich dann darfst du alle anderen Plattformen auch nicht nutzen, denn die machen wie gesagt alle das gleiche, sonst heuchelst du nur.

Bitte melde dich mit den CD-Keys direkt einmal bei unserem Kundendienst. Dort kann man darüber deinen alten Account finden und dir wieder Zugriff geben. So hast du dann wieder Zugriff auf deine Spiele.

Das habe ich schon versucht.
Ohne Erfolg:
xxxxs://s8.directupload.net/images/210212/xo4jz4oq.png

Dann sieht es leider schlecht für dich aus. Das Forum kann dir den Account nicht zurückbeschaffen und wenn man sich mit einem falschen Namen anmeldet, geht man halt auch ein gewisses Risiko ein und verstößt zudem gegen:

einen Ausschnitt aus der Blizzard-Endnutzerlizenzvereinbarung

Wenn Sie einen Account einrichten oder aktualisieren, müssen Sie:

Blizzard korrekte und aktuelle personenbezogene Daten über sich bereitstellen. Dazu gehören u. a. Name, und E-Mail-Adresse. Weiterhin kann Blizzard auch Zahlungsinformationen (wie Kreditkarteninformationen) von Ihnen verlangen, damit Sie gewisse Spiele spielen und gewisse Funktionen, die auf der Plattform angeboten werden, nutzen können. Die Speicherung und/oder die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten durch Blizzard unterliegen den Datenschutzbestimmungen von Blizzard, nachzulesen auf https://www.blizzard.com/de-de/legal/8c41e7e6-0b61-42c4-a674-c91d8e8d68d3/blizzard-entertainment-datenschutzbestimmungen. Blizzard ist ebenfalls berechtigt, nicht personenbezogene Daten aus Ihrer Verbindung zu der Plattform zu erheben;

Wie Blizzard nun verfährt, liegt in ihrem Ermessen. Die Antwort hast du ja bekommen.

Die Terraner-Kampagne von Starcraft II ist jedenfalls Free-2-Play, wenn du dich damit anfreunden kannst. Besser als nichts.

Wobei ich an deiner Stelle wahrscheinlich das Spiel in den Müll schmeißen würde.

Bevor ich mein Eigentum wegschmeiße, übergebe ich das erst mal meinem Anwalt. Mal sehen was die Justiz davon hält, wenn einem gesagt wird, dass man 120€ „in den Müll schmeißen“ soll. Die Spiele sind mein Eigentum. Ich habe sie gekauft und habe sogar noch die Kassenzettel. Davon, dass das Spielen an EINEN einzigen Account gebunden sei - der dann für alle Ewigkeiten gilt - etc. steht nichts auf den Spielehüllen. Dass man sich einloggen muss (mit dem gültig KEY-CODE!) ist ja logisch. Aber dass ich meine persönlichen Daten preis geben muss - und dann auch noch ein Bild von einem Ausweis schicken soll - das ist ja wohl der Gipfel. Es geht hier nicht um ein Bankkonto. Ja nicht mal um ein Soziales Netzwerk. Ich will nur PRIVAT MEINE Spiele spielen.
Die Spiele sind mein Eigentum und Blizzard (bzw. deren Lakaien/Laufburschen) stellt sich zwischen mich und mein Eigentum.
Ganz dünnes Eis.

edit
Es ist übrigens schon seltsam. Hier* wird einem gewissen „OwndbyWhite“ gesagt:

„Du hast den Key auf einem anderen Account registriert. Sollte dir nicht mehr einfallen, welcher Account das war, können wir dir dabei helfen, ihn wiederzufinden. Klicke dafür bitte hier 168 und kontaktiere uns.“

Offensichtlich wird hier mit zweierlei Maß gemessen.

Und ja: das Kopieren eines Personalausweises ist ein ziemlich DUNKELgrauer Rechtsbereich:
xxxxs://www.advocard.de/streitlotse/internet-und-konsum/personalausweis-kopieren-verboten-oder-erlaubt/

  • xxxxs://eu.forums.blizzard.com/de/overwatch/t/mein-account-hat-angeblich-keine-lizenz/2847/20

Ich sehe schon, hier werden wir uns nur um Kreise drehen, der TE ist offenbar nur auf Konfrontation aus, die plumpe Drohkulisse die hier aufgebaut werden soll ist leicht zu durchschauen, das Thema sollte geschlossen werden.

1 Like

ALPHA
Hier ist nicht um Kreise drehen.
Das geht um Tatsache.
Es gibt überall Kriminalität, wegen Computerbetrug.

Panthau
Die Key-Code wurde gestohlen oder/und gehackt, dafür muss du Strafanzeige gegen Käufer ‚‚Wo hast du denn gekauft‘‘ und auch Blizzard-Kundendienst, allen beiden!
Weil der Blizzard-Kundendienst dir nicht glauben wollte.

Du hast Kassenzettel dabei, sehr gut.
Hinweis: Kassenzettel mit EC-Karte, noch besser Vorteile
Du hast noch mehr Chance.

Und, Du darfst nicht Personalausweis kopieren, würde ich auch nicht mitmachen!
Du muss Anzeigen, wegen ‚‚Computerbetrug, Gehackt oder/und Gestohlen‘‘

Du kriegst neue CD-Key kostenlos als Ersatz und Entschädigiung.
Die alte CD-Key wird gesperrt.

Du hast das ganze offensichtlich nicht vollständig verstanden, bei deiner Schreibweise ist das auch nicht verwunderlich - Das war nicht abwertend gemeint, nur ein möglicher logischer Schluss.
Schau mal in den Link seines dritten Beitrags, dort hat er ein Bild gezeigt, wo er mit Blizzard über die Sache diskutiert hat.
Er hat A zugegeben die Accountdaten (Mail+Passwort) vergessen zu haben, B er sich mit falschen Daten angemeldet hat (was übrigens gegen Regeln verstößt die er gelesen und Akzeptiert hat) die er auch vergessen hat.
Das ganze hat nichts mit Diebstahl oder Betrug zu tun, er ist nur über sich selbst sauer weil er die Daten nicht notiert hat, er jetzt Frust schiebt weil er nicht mehr Zugang darauf bekommt, weil er keine der Reaktivierungsmethoden anwenden kann die Blizzard anbietet, und ja, dafür ist der echte Name essentiell, sonst kann jeder behaupten er sei der legitime Besitzer.
Das er die Keys hat ist bedeutungslos, dass ist nur gut um den Account zu finden, nicht um ihn als Eigentümer zu verifizieren, denn die Hülle kann er theoretisch aus der Mülltonne seines Nachbarn mitgenommen haben, den Account verkauft haben, es ist auch möglich die Hülle inklusive Inhalt (mit dem Hinweis das der Key bereits eingelöst wurde) in einem Forum oder bei zb Ebay sehr günstig gekauft wurde, bei den Collectors Editionen (wegen des Zubehörs) habe ich das öfters gesehen.
Gegen Blizzard Polizeilich/Gerichtlich vorzugehen ist doch lächerlich, denn dann müsste man gegen ALLE Plattformen vorgehen die Accounts vorgeben, was bis jetzt keiner geschafft hat, denn das ist langjährliche Internationale legitime Praxis mit den Personaldaten, so ein vorgehen hätte auch kaum Chancen, da es die Accountsicherheit signifikant schwächen würde.
Ein anderen Key zu sperren ist nicht möglich, dass kann Blizzard (Steam und so weiter) nicht machen weil das schnell Trolle auf den Plan ruft die etwas gegen jemanden haben (vor allem öffentlicher Personen, zb Streamer oder Profispieler), sie können ihnen nicht einen weiteren Angriffspunkt in die Hand geben, außer es wäre definitiv sein Eigentum wo er zwei Accounts mit zwei gleichen Spielen hat.
Nachtrag: Übrigens, der Anwaltliche Aufwand der hier in den Raum gestellt wird, ist übrigens sowieso kaum bis gar nicht zu glauben, die Zeit und kosten die dafür aufgewendet werden müssen übersteigt den Wert der Spiele um ein vielfaches, wo es das Gesamtpaket der Spiele bereits (je nach Seite) unter 40€ zu haben gibt, bei Aktionen sogar deutlich günstiger. So ein Aufwand wäre nur dann möglich wenn es ihm um das Prinzip gehen würde, also nicht um das Spiel und den Wert, wo man jedoch einen Musterprozess führen müsste was lange dauert und sehr teuer wird, wo die Wahrscheinlichkeit für das Erfolgsergebnis sehr klein wäre, denn das wäre schon längst in den USA getan worden - wo man weiß das vor allem dort sehr gerne wegen jeder Kleinigkeit geklagt wird.

1 Like

Da hast du Recht. Den Personalausweis darf nicht kopiert oder vervielfältigt werden, da dieser für Blizzard nicht zwingend notwendig ist, um die Identität des Kunden zu bestätigen. Deswegen fragt der Support auch nicht explizit nach diesem, sondern nach einem Ausweisdokument (in diesem Fall hat der Gamemaster nach dem Führerschein oder dem Reisepass gefragt und sich damit korrekt ausgedrückt).

Was unter einem Ausweisdokument für Blizzard zu verstehen ist, kannst du hier nochmal nachlesen:

ALPHA
Deine Gedanken ist nicht verwunderlich, oder?
PS: Ich habe vollständig verstanden, ganz offensichtlich.
Dritten Beitrags, habt ich andere theoretisch.
Er wollte niemals im Account-Daten eingeben, sowie ‚‚ECHTE‘‘ adressieren eingeben.

Möglicherweise, Hackerprogramm.
Der macht sich um Sorgen und Unsicher, weil die gefährliche Hackerprogramm sind.

Doch, CD-Key kann Account sperren. 100% Sicher.
Polizeilich/Gerichtlich ist nicht lächerlich, ist das sehr Ernsthaft.
Hast du schonmal gehört… CYBERPUNK 2077
Hast du Vorstellung, ist das passiert?
Wer hat die Rechte, dann die Gerechtigkeit gegenüber Nutzerbedingung.
Das Gesetz ist höher als Nutzerbedingung.
Anwalt kann sofort eingeschaltet und Sammelklage anzeigen.

Er hat Kassezettel dabei, ist das doch genügen Chance.
Er hat Rechte und das Gesetz des Eigentums, wo er gekauft hat.
CD-Key kann herausfinden, woher das Stammt.
Das ist alles möglich, nichts unmöglich!

PS: Wenn das nicht mehr Funktioniert hat, dann muss seinen eigene Bank gehen.
Das Konto des Geldes muss Lastschrift wiederrufen.
Warnhinweis: Account kann dauerhaft Sperrung, könnte seine Erfolge, Spielstände usw. verloren geht und auch andere Spielen sperren.
können Sie neue Account und neue CD-Key bestellen.

Blizzard kann Selbstanzeige, weil Panthau schon eigene Rechte und Kaufzettel dabei hatte.
Sie müssen gute überlegen.
Nummer 1: Am Wichtigsten – IBAN-Nummer
Adresse und Name sind absolut unwichtig, weg damit.

HelleBarde
Ich werde nicht nochmal nachlesen, weg damit!

Stellt dir mal vor, wenn ein Fremd des Betruges gefälscht Ausweisdokumenten kann.
Fremd des Betruges kann selber neue Ausweis herstellen.
PS: Genau auf deine Adresse, also, Deine Adresse wurde gestohlen.

Blizzard kann niemals Überprüfen, fast so gut wie das Original.

Zwei Möglichkeit, zur Polizei gehen oder Anwalt gehen (Anwaltkosten)

Die Hackern sind Profil.
Ausweisdokumenten kann vergessen.

Ich soll also die Möglichkeit, den Account mit den Spielen für die ich bereits bezahlt habe, umsonst zurückzubekommen, indem ich ein Ausweisdokument vorzeige, verstreichen lassen, weil Blizzard damit sonst was tun könnte, während Hacker sonstwas mit meinen Daten machen könnten - und es in dem Fall dann auch tun - und direkt einen Anwalt kontaktieren, der Anzeige gegen Unbekannt erstatten soll und höchstwahrscheinlich keinen Erfolg damit hat, dem ich dann einen Preis zahlen muss, mit dem ich mir alle Spiele auch gleich neu kaufen könnte mit dem Risiko, dass jener Account permabanned wird, bis ich ihn zurückbekomme? Erscheint mir nicht sonderlich klug. Bevor ich da gleich zum Anwalt renne oder die Polizei einschalte, kundschafte ich doch die Möglichkeiten des Herstellers aus, der meine Daten hat und sie auch dann noch hat, wenn der Hacker die Daten ändert.

Außerdem geht es in diesem Thread gar nicht um Hacker, sondern darum, dass der TE sich nicht mehr an seine Daten erinnern kann, weil er sich bewusst mit falschem Namen registriert hat und jetzt seinen Account nicht zurückbekommt. Da wird auch der Anwalt nicht sehr hohe Erfolgschancen haben, denn es ist so:

Person A behauptet, er hat das Spiel gekauft und hat folgende Hülle mit CD-Key vorliegen und auch einen Kassenzettel. Er beweist damit, dass irgendwer mal das Spiel gekauft hat, aber nicht, dass 1. er es war und 2. der Key auch der erworbene ist.

Blizzard behauptet, dass dieser Key am TT.MM.JJJJ von Person B eingelöst und der Account auch von diesem benutzt wurde - und kann das belegen.

Das ist ein Fall von Pech gehabt und hat nichts mit Hackern zu tun.

1 Like

Gut das du seinen letzten Beitrag verstehst, ich tue mir da leider sehr schwer, bevor ich was falsches Antworte schreibe ich lieber nichts, ich schließe mich daher einfach ganz deiner logischen Erklärung an :+1:

Schon etwas komisch was manche für ein Rechtsverständnis haben, dass sich mit dem Thema schon unzählige davor beschäftigt haben, zahlreiche Juristen, Datenschützer, die ganze Spielbranche und Politiker, über Jahre hinweg rund um die Welt, wird jedoch kurioserweise konsequent ignoriert.
Ich klinke mich hier mal aus, denn das führt offensichtlich zu rein gar nichts, garantiert.

HelleBarde
Ich komme jetzt zweite und dritte theoretische.
Wenn er nicht Erinnern kann. vermutlich ich mal!
Er hat Trauma gelitten oder Schlaganfall gelitten.
Kann er nicht mehr seine Erinnerung, vielleicht kleines Bruchteil verloren gegangen.
Dritte Theoretisch, wenn die über 8 Jahre alt, wahrscheinlich hat er keine Erinnerung mehr, das ist normal.

Ich habe dritte Beitrag gelesen.
Weiß er nicht mehr, wie heißt Geheimantwort/-Frage.

Das ist der Grund, hat er keine Erinnerung mehr.

Zwei wörter: ‚‚Pech gehabt‘‘
Das kann nicht tolerieren werden, das ist eine Beleidigung der Gefühlheit/Verletzt.
Das ist nicht gut.
Aufgeben ist keine Option!

Wenn ich Koma versetzt habe, dann habt ich keine Erinnerung mehr… sollte ich nochmal erneut bestellen, lehnt ich ab!

PS:

Polizei oder Anwalt hat seine Aufgabe, nicht unser!
Wenn der blizzard lehnt ab, das ist der Fall.

Tut mir leid, aber ich kann den Inhalt deiner Aussage nicht komplett nachvollziehen und ehe man der Diskussion „Anstiftung zum Betrug“ anhängen kann, beende ich das von meiner Seite.

Rechtlich gibt es einen Unterschied zwischen Besitz und Eigentum. Du besitzt zwar die Keys, Unterlagen und die festen Kopien. Als Eigentümer hast du dann aber einen anderen Namen angegeben, der wohl nicht als Fake zu identifizieren ist. Dieser eingetragene Eigentümer hat da das Recht. Du als Besitzer dann nicht mehr.

Diese eingetragene Person könnte jede Rechnung zurückweisen, die jemand anderes auf seinen Namen verursacht hat, oder das Eigentum von sich aus abgeben. Also würde es nicht reichen dir die festen Kopien und Rechnungen zu überlassen, sondern auch die Änderung auf deinen Namen müsste seinerseits erfolgen. Da bin ich aber nicht sicher ob Blizzard das Weitergeben des Eigentums auf diese Weise gänzlich zulässt.

Es sei denn du hast es mittlerweile geschafft diese fehlerhaften Infos von dir bei Blizzard berichtigen zu lassen. Es ist nur problematisch, weil auf dem Kassenzettel zwar dein eigenes auf dir eingetragenes Bankkonto per EC-Zahlung nachzuvollziehen wäre, aber die Rechnungen und Kassenzettel dieser Spiele haben keine zuzuordnende Seriennummern oder Keys aufgedruckt. Also wird man nicht sicher nachvollziehen können, ob die Spieleboxen auch jene sind, die zu den Rechnungen gehören.

Die beste Chance: Entweder wird doch noch erwiesen, dass es sich um einen Fake Namen handelt oder die eingetragene Person meldet sich selbst dazu.

Wenn du ungern deinen eigenen Namen angibst, kann dir das gleiche Problem auch bei Steam, Origin oder anderen Diensten noch passieren. Also solltest du diesen Umgang mit deinen Spielen lieber überdenken.