[A-RP] Die äscherne Pfote


#1

Im flackerndem Licht der Kerze wanderten tintenbefleckte Finger emsig über den Tisch. Eine Feder kratzte über Pergament und der junge Schreiber entließ den unwillkürlich angehaltenen Atem. Langsam legte er den Kiel weg und rieb sich mit den Fingerknöcheln einer Hand die müden Augen.
Draußen heulte der Wind. Sterne und Mond glitzerten silbrig in das Tavernenzimmer hinein. Der Stuhl am Schreibtisch knarzte, als Howard aufstand und zum Fenster trat, die Hände in das vom vielen Sitzen schmerzende Kreuz gedrückt. Dem unberührtem Bett warf er dabei nur einen flüchtigen Blick zu.

Am Fenster stand noch der Humpen mit Met, den er mit auf sein Zimmer genommen hatte. Er griff danach und lehnte sich gegen die Wand, den Wind in den roten Haaren, die ihm offen über die Schultern fielen. Der Hemdskragen stand offen, und er war barfuß. Howard schmunzelte, als er daran dachte, wie Rosie das wohl finden würde. Er … ungezähmt.

Der junge Mann stellte den nun leeren Krug ab und schaute in die Dunkelheit der fortgeschrittenen Nacht. Die Bergwipfel in der Ferne. Und darüber hinaus … Nun. Früher oder später würde er ihnen sagen müssen, was der wahre Grund für ihre beschwerliche Reise in die Hochlande gewesen war. Aber das konnte noch warten.

Die Kerze auf dem Schreibtisch flackerte schwach im Luftzug. Howard seufzte leise und kehrte zu seiner Arbeit zurück. Tinte löste sich vom Kiel und verästelte sich im saugfähigen Material des Pergaments.

Wie Blutstropfen.

Kurzübersicht:
Fraktion: Allianz
Schwerpunkte: Alltags/Handels-RP, Aufarbeitung aktueller Ereignisse, gilnearische Kultur, Abenteuer-RP
Rassen: Menschen (Worgen oder ausgespielte Gilneer)
Klassen: OOC: Alle. IC: Keine DK’s oder Hexer.
Ansprechpartner: Howard
Discordlink: Auf Anfrage

Aktuelles

Die äscherne Pfote hat den Urlaub genutzt und ist währenddessen in südlichere Gefilde gereist! Wir campieren im Moment im westlichen Wald v. Elwynn / grenznahem Westfall und lassen uns von den dortigen kulinarischen Besonderheiten inspirieren!
Nächster Termin: Mittwoch (21.08.) ab 19 Uhr auf einer Wiese nahe Westbrook Garrison

Das Konzept

„Einst waren die Ashtons eine wohlhabende Handelsfamilie aus königstreuen Gilneern. Heute, nach all dem Leid und den Strapazen einer kriegsreichen Vergangenheit, was haben wir da noch? Nichts, sage ich. Nichts. Nur Asche und Tod.“

Wir – das heißt ich und zwei gute Freunde von mir – möchten mit dieser Konzeptgilde zum Einen unserer Vorliebe für das Gilneas-Rollenspiel fröhnen, uns aber auch zu dem auf dem Server befindlichen Worgenrollenspiel gesellen. Hierzu spielen wir Mitglieder der Familie Ashton, die im alten Land gewisse Berühmtheit als hervorragende Kaufleute besaßen. Aufgrund der Ereignisse rund um Gilneas wurde die Familie zerschlagen, Besitzurkunden und Handelsbeziehungen gingen verloren und die alten Werte der „Dynastie“ gerieten in Vergessenheit … Heute sind die Mitglieder der Familie dünn gesät, arm wie Kirchenmäuse und haben sogar teilweise ein gewisses „pelziges Problem“. Wir wollen es nun nun zur Aufgabe machen, den Ashtons wieder zu altem Rang und Namen zu verhelfen!

Unser Fokus liegt hierbei darauf, der Familie Ashton Leben einzuhauchen und ihr durch das Erspielen von Meilensteinen auf ihrem Weg zu neuem Ruhm und Reichtum zu verhelfen. Das heißt, dass wir einerseits aktuelle Weltereignisse aufarbeiten wollen, uns jedoch auch immer wieder im Zuge von Plots auf die Suche nach den Wurzeln unserer Namensvettern begeben. Dabei wollen wir das Alltags/Handels-RP, das einen Großteil unserer day-to-day RP-Gestaltung ausmacht, regelmäßig mit einer Prise des Mystischen, Rätselhaften und Gefährlichen würzen, beispielsweise, indem wir Erbstücke suchen, alte Urkunden aus den Händen raffgieriger Konkurrenten „bergen“ oder uns immer wieder kritisch mit dem Worgenfluch und seiner Bedeutung für das Leben des Einzelnen auseinandersetzen. All diese Thematiken sind bei uns unter dem Deckmantel einer kleinen, bescheidenen Familie verpackt, die sich im Moment daran macht, eine reisende Krämer/Imbissbude aufzubauen – Die äscherne Pfote.

Wir sind dabei mit viel Herzblut bei der Sache und fangen von ganz unten an!

Über uns

Im Moment sind wir drei gute Freunde, die zusammen ein Gruppenkonzept ausspielen. Wir haben uns tief in die Worgenlore vergraben und versuchen ein authentisches, lorefreundliches und vor allem auch konsequentes Rollenspiel mit viel gilnearischem Flair zu spielen. Zwei von uns dreien (darunter ich, hi!) sind Rollenspiel-Neulinge und Server-Neulinge, aber wir versprechen, dass wir unser Bestes geben werden, damit es euch nicht die Zehennägel nach oben kranzelt!

Wie bereits erwähnt befindet sich die Familie Ashton ganz am Anfang ihres hoffentlich langen und ruhmreichen Weges. Aus diesem Grund haben sie nicht mehr als drei Ziegen, ein Lagerfeuer und eine ungefähre Vorstellung, was sie tun wollen. Sie wissen, dass die Wurzeln ihrer Familie in der Lebensmittelbranche lagen, weshalb sie an alte Traditionen und verschwommen überlieferte Familienrezepte anknüpfen wollen, um einen fahrenden Imbisswagen/Lebensmittelladen zu führen.

Die Mitglieder leben als Wandernde überall und reisen von Gasthaus zu Gasthaus, oft auf der Suche nach Arbeit dort, oder nach einer Gemeinschaft, die ihnen eine Unterkunft bieten kann – vor allem sind wir aber auch auf der Suche nach Kontakten und potentiellen Kooperationspartnern!

Ziele

Im Augenblick verfolgt die Gilde einige konkrete Ziele:

  • Knüpfung von Kontakten mit anderen Handelskonzepten/Gasthäusern
  • Möglichkeit für Howard, unseren Koch, sein Handwerk zu verbessern durch einen oder mehrere Lehrer
  • Kontakte zu worgisch-druidischen Konzepten zur weiteren Ausbildung unserer Erntehexe
  • Standorte für die Imbissbude
  • Erwerb eines eigenen Gasthauses
  • Erwerb einer Gilden-Basis
Was suchen wir?

Ein Konzept, das generell eher außerhalb großer RP-Knotenpunkte agiert, lebt natürlich von Interaktion. Deshalb suchen wir im Moment keine Gilden/Familienmitglieder per se. Viel mehr geht es uns um Kontakte und Standorte, wo wir unsere fahrende Taverne (die bisher nur ein Lagerfeuer und viel Muskelschmalz ist!) aufstellen und uns langsam zum hoffentlich finanziellen und gesellschaftlichen Erfolg hangeln können. Wir möchten das mobile Konzept nutzen, um uns mit anderen Rollenspielern zu vernetzen, verschiedene Orte kennen zu lernen und natürlich auch, um geschäftliche Kontakte zu erwerben!

Sollte euer Charakter aber Interesse haben, bei uns mitzumischen, so lässt sich sicherlich die ein oder andere Aufgabe finden, die dieser für eine kostenlose Mahlzeit und ein wenig Kräuterschnaps erfüllen kann! Für permanente Mitreisende behalten wir uns allerdings vor, einfach einmal die IC-Kompatibilität abzuwarten - wir sind ein Familienbetrieb und sollen dies prinzipiell vorerst auch bleiben. Aber jede Familie kann natürlich wachsen.

Insbesondere suchen wir auch Kontakt zu anderen Tavernenkonzepten und würden uns freuen, wenn unser Hobbykoch Howard den ein oder anderen Handgriff oder vielleicht sogar ein oder zwei Schmankerl von den alten Hasen lernen kann, die schon länger im Geschäft sind. Wie gesagt, wir möchten uns alle Meilensteile IC erspielen - gerade auch deshalb, weil zwei von unseren drei Leuten Rollenspielanfänger sind und die Übung uns bestimmt gut tut!

Gerne könnt ihr euch auch einer unserer IC-Reisen anschließen und mit uns durch teils gefährliche Gebiete tuckeln. Wir sind eigentlich immer froh um Mitreisende, Söldner, die uns beschützen oder einfach eine weitere rastlose Seele, die uns ein paar Stunden des Pfades begleiten will. Schließlich kann man zur Bespaßung der Gäste immer einen guten Schwank gebrauchen, den man ihnen (nur leicht ausgeschmückt) mit den Getränken auftischen kann!

Sollte das Konzept euch interessieren oder ihr sogar Lust haben, uns mal im RP Gesellschaft zu leisten, würden wir uns sehr freuen, eure Bekanntschaft zu machen! Man vergebe mir Unstimmigkeitem in Format … das Forum ist mir neu und ziemlich sicher mit Felmagie codiert worden schwingt eine ärgerliche Faust!


[A-RP] Haus Otterstein
#2
Tavernenbeschreibung

Eine Lichtung wurde zum Standort der Taverne auserkoren. Wind verfängt sich zwischen Baumwipfeln und lässt Blätter rascheln. Mit geneigtem Haupt begrüßen Blumen den Besucher des ungewöhnlichen Camps. Zu den Geräuschen der Natur gesellt sich das Knacken von Ästen im Feuer und das Kratzen eines Kochlöffels in einer gusseisernen Pfanne. Drei abgewetzte Holzpfeiler sind nahe der Lichtung in den Boden getrieben. An ihnen angebunden drei Ziegen: Schwarz, weiß und braun. Sie blicken treu aus sanften, von Wuschelhaar bedeckten Augen und mampfen zufrieden Blumentstängel.

Den Mittelpunkt der “Taverne” bildet das Lagerfeuer in der Mitte. Wie Sonnenstrahlen breiten sich gemütliche Ruheoasen darum aus: Abgewetzte Kissen, alte Teppiche und sogar etwas, was aussieht wie ein zusammenklappbarer Stuhl! Der Feuerschein taucht die Umgebung in angenehm warmes Licht und die Luft ist mit dem Geruch von gebratenem Fleisch, herben Kräutern und dem Knistern von Fett erfüllt, was von einem schwer beladenem Drehspieß in die Flammen tropft. Auf der Seite der Glut brät etwas in der Pfanne, das wie eine immense Portion Rührei aussieht. Ein Mensch mit feurig roten Haaren und einer fleckigen, um den schlanken Körper gebundener Schürze kümmert sich mit einem breiten Lächeln um die vor Publikum gekochten Speisen. An einem Gepäckhaufen, neben einem geflochtenem Korb voller Waffen, lehnt eine weitere rothaarige Frau. Hin und wieder gleitet ihr Blick wachsam über die Besucher – noch öfter jedoch wandert er zum Essen. Währenddessen unterbricht das gefräßige Schweigen eine klare, leicht trällernde Stimme: Ein weitere Rothaarige schenkt einem Gnom ein, während sie scheinbar zwanglosen Smalltalk mit dessen Begleitung führt. Kurz huscht ein fast hämisches Lächeln über ihre Züge, als der Gnom beginnt, die herausgestreckte Zunge mit der Hand zu befächern und zu prusten. Ein lauter, feuriger Rülpser hallt durch das Lager …

Speisen und Getränke

Alkoholische Getränke

Rachenputzer
Der Schnaps mit dem lustigen Namen ist ein herbes Kräuterbräu, das starke Noten von Friedensblume und Minze aufweist und einem das Gefühl gibt, man hätte sich gerade sehr intensiv geräuspert … Wirkt auch als Digestiv.

Wiesenbrise
Die Wiesenbrise ist Roselaines Eigenkreation. Man munkelt, dass er immer mal wieder die Zusammenstellung ändert und stetig perfektioniert wird. Kosten auf eigene Gefahr!

Bier des Monats: [BIER XYZ]
Nur wenige Dinge auf Azeroth sind so divers wie dessen Bierkultur. Die Familie Ashton bietet ausschließlich regionale Biere an, die in vertrauenswürdigen Brauereien hergestellt und frisch an Ort und Stelle angezapft werden. Aus diesem Grund ist das Angebot wechselnd, und unsere einzelnen Fässchen reichen normalerweise nur knapp einen Monat (kann durch Nähe zu zwergischen Ansiedlungen abweichen).

Alkoholfreie Getränke

Kräuterwasser
Gerade für die jetzigen Sommermonate ist Roselaines Kräuterwasser eine wahre Wohltat für heiße Kehlen! Der minzige, würzige Geschmack der Kräuterinfusion in das kühle Quellwasser verleiht dem Getränk nicht nur einen exotischen, frischen Grünton, sondern tut darüber hinaus auch noch etwas für die Gesundheit!

Gilnearischer Ginger Ale
Echt gilnearisch … Okay! Vielleicht war auch ein nachtelfischer Einfluss dabei. Nichtsdestotrotz ist diese süße, spritzige Limonade genau das Richtige für diejenigen, die auf Alkohol verzichten wollen oder ein gutes Kompliment zu einem eher schwerem Gericht suchen. Auch für Kinder und Schwangere geeignet, oder für unsere Landsleute mit Heimweh.

Kräutertees
Die Familie Ashton bietet eine Vielzahl an verschiedenen Kräutertees an, die sowohl heiß als auch kalt erhältlich sind. Bei besonderen Wünschen einfach fragen!

Speisen

Wir sind stolz auf unsere nachhaltige und regionale Küche, weswegen sich das Speisenangebot je nach Saison und Beschaffungsmöglichkeit der Rohstoffe verändert. Gerne halten wir euch nach Eröffnung der Taverne darüber auf den Laufenden, was es bei uns zu schmausen gibt!


(Porcio) #3

Gehört Ihr zu den Ashtons aus dem Dämmerwald? Ashton in Zusammenhang mit gesellschaftlichem Aufstieg und Gilneaswurzeln kommt mir sehr bekannt vor; wobei ich letzteres womöglich auch nur assoziiere.


#4

Guten Morgen Porcio! Danke für die Nachfrage!
Nein, wir gehören zu keiner anderen Gruppierung und haben unsere eigene kleine Hintergrundgeschichte! Sind auch nicht im Dämmerwald sesshaft.

Wir haben auf der Suche nach einem guten Nachnamen (etwas mit Asche, wegen der Symbolik, haha) keine Ashtons ausgraben können, nur um dann nach Erstellen der Gilde, der Flags und nach dem ersten Mal RP festzustellen, dass wir uns ausgerechnet das “Smith” unter den Gilneern ausgesucht hatten. So kommt’s eben manchmal.
Passt uns aber gut in den Kram, denn wir wollen gerade eben nicht jemand Besonderes sein. Eine Überschneidung wegen dem ganzen Hintergrund sollte es aber nicht geben, wir haben diesbezüglich extra vorher herumgefragt. :thinking:
Hoffe ich konnte damit deine Frage beantworten!


(Porcio) #5

Voll und ganz! Alle Unklarheiten beseitigt; danke für die fixe Antwort :wink:


#6

Dieser Gildenthread ist sehr gut.


#7

Hallöchen!

Nun ich habe mir das mal durchgelesen.
Ich würde mich freuen auch euch zum Markt am See einladen zu dürfen :slight_smile: So bekommt der Markt noch mehr facetten und ihr könnt euch etwas zeigen.


#8

Hallo Marlone!
Habe bereits das Aufziehen deines Marktes beobachtet und finde die Idee ausgezeichnet! Ich freue mich über deine Einladung - hatte selbst schon überlegt, dich deshalb zu kontaktieren.
Leider fahre ich zum Zeitpunkt des Marktes OOC für eine Woche in das Land der Baguettes und unausgesprochenen Konsonanten, weswegen es bei mir wahrscheinlich nicht mit Präsenz hinhaut! Auf jeden Fall nicht mit einem Stand. Mal sehen, was sich als Besucher machen lässt.
Ich würde mich aber freuen, unsere Gilde bei weiteren, evtl. ähnlichen Projekten von dir zu beteiligen. Und wenn du das ein oder andere Kraut in petto hast, womit sich ein Schnaps verfeinern lässt, läuft man sich vielleicht auch so mal über den Weg :wink:


#9

Ich finde euer Konzept echt klasse und würde gerne mal vorbei kommen auf einen RP Lagerfeuer Abend oder ähnliches.

Ich spiele Rheegan in erster Linie als obdachlosen Tagelöhner in Sturmwind aus. Seit seiner Flucht aus Lordaeron hat er sein Leben nicht mehr auf die Reihe bekommen. Hat aber auch “klare” Momente, in denen er sich auf seine erfolgreiche Zeit als Kräuterbauer und Viehzüchter in seiner alten Heimat besinnt. Dann begibt er sich auf Wanderschaft und sammelt Kräuter und Pilze und geht fischen, um die Waren für etwas Gold verkaufen zu können. So kann man sich dann doch mal ein Dach übern Kopf leisten.

Gerne bring ich euch was vorbei, damit euer Koch sich ein bisschen an Fischgerichten oder mit den Kräutern und Pilzen austoben kann. Die Aussicht auf ein Schnäpschen am warmen Lagerfeuer ist natürlich auch sehr verlockend.


#10

Guten Tag Rheegan!
Vielen Dank für deine netten Worte! Sehr gerne kannst du einen RP Abend mit uns am Lagerfeuer verbringen und wir wären natürlich äußerst dankbar für ein paar Rezepte oder interessante Güter, die du uns mitbringen könntest! Bestimmt wären in dem Fall auch für den schlanken Geldbeutel ein paar Schüsschen von unserem Rachenputzer drin! :wink:

Im Moment sind wir wie gesagt ein bisschen ab vom Schuss, generell sollten wir uns aber in näherer Zukunft wieder in südlichere Gefilde begeben. Ansprechbar bin ich entweder IG durch ein Whisper, einem Brief oder auch gerne via Discord unter Lisa#5623 (das gilt auch für andere Interessierte!) :beers:


#11

Etwaige Personen gehören , wen Sie gemeint sind, zu unserer Gilde.

Nicht das es da zu Verwechselungen kommt.

Aber dennoch viel Glück mit euerer Gilde ihr Plüschappels! <3


#12

Hallo!
Ihr reist scheinbar herum und mein Char reist auch oft herum.
Darf man euch mal beim Herumreisen für RP begegnen, oder schließt ihr spontanes RP mit der roten Seite komplett aus?


#13

Finde ich mal ein klasse Konzept. Super Fred.

Bin jetzt persönlich kein Freund der Adler, deshalb werde ich wohl nicht vorbeischauen, auch wenn Ihr dann mal aufmacht, aber das Problem löst sich beim Reisen ja von selbst :slight_smile:.

Wünsche euch viel Glück und bedanke mich bei euch, das Ihr in dieser Contentarmen Zeit für Content sorgt!


#14

ZUNÄCHST: Die liebe Genna war so freundlich, die Beschreibung der Taverne und unsere vorläufige Speisekarte in den Platzhalter zu posten. Dafür musste ich sie nur mit ein paar Hundekuchen bestechen! g

Vielen Dank Elenna für die Aufklärung und die lieben Wünsche!

Zu deiner Frage Zenviel … Kurze Antwort: Jein.
Längere Antwort: Kommt drauf an. Wenn dein Charakter nur engine-technisch bei der roten Seite angesiedelt ist, dann macht das für uns IC keinen Unterschied. Ist er offensichtlich als Teil einer neutralen Fraktion zu erkennen, so wäre es uns natürlich eine Freude ihn zu bewirten.

Da wir aber eine gilnearische Familie bespielen, die königstreu war und ist (so sehr, dass die jüngste Tochter Genna genannt wurde!) und demnach auch der Allianz die Treue schwört, sowie nachvollziehbarer Weise ein Problem mit Sylvanas und ihren Verlassenen hat, ist es eher schwer, einen offensichtlichen Hordler bei uns zu begrüßen. Ich würde an dieser Stelle eine case-by-case Entscheidung daraus machen, aber auf jeden Fall müssten etwaige Hordencharaktere ihre Waffen abgeben.

Wir mögen durch die Welt reisen, aber bis auf eine teilweise ausgebildete Erntehexe sind wir eigentlich nur Zivilisten mit etwas dickerer Haut (und zwei von uns mit ganz viel Haaren, aber das sei mal dahingestellt). Daher ist es fraglich, wie weit wir uns tatsächlich in Gebiete wagen, wo die rote Seite sich herumtreibt.

Abschließend gibt es noch einen schlichten Engine-Grund: Wir sind noch kleine Babies und können uns den Zungentrank nicht leisten. Aber das kommt noch! Hoffentlich konnte deine Frage durch diesen Kauderwelsch beantwortet werden! Spontanem RP gegenüber - auch wenn es nun auf Konflikt hinauslaufen sollte, sind wir aber auf jeden Fall offen eingestellt. Unter anderem deshalb heuern wir uns Schutz an :wink:

Alicia (ich lasse mal Apostrophen weg, denn nach der WoT von grade kann ich nimmer) - danke! Es wird sich sicher eine Gelegenheit ergeben, wenn wir in anderen Gefilden herumspazieren. In dem Falle auch ein danke an dich, denn ohne Resonanz und Reaktion könnten wir keinen Content liefern!


#15

Die Sonne lugte freundlich zwischen einigen Wolken hervor. Eine sanfte Brise, die leicht nach dem Meer roch, ließ die langen Grashalme wogen. Es war leicht zu erkennen, warum Westfall traditionell immer die Kornkammer Sturmwinds gewesen war. Wobei sich diese Ecke des Landes primär durch großes Nichts, unterbrochen von Koyoten und Aasgeiern auszeichnete.
Ein paar bunte Punkte stachen zwischen dem Grün hervor. Jemand hatte Decken und Teppiche ausgerollt, einen etwa kreisrunden Platz im Gras niedergestampft und eine Kochstelle aufgebaut. Einige Kissen lagen herum, sodass etwaige Besucher etwas bequemes zum Sitzen haben würden. Dazu kamen ein paar Klappsessel, deren Bauweise wohl am besten als abenteuerlich zu beschreiben wäre.
Genna betrachtete zufrieden ihr Werk. Der Holzpfahl mit dem Menü der Äschernen Pfote prangte prominent aus dem Gras vor ihrer “Taverne”. Außerdem war er noch hoch genug, dass man ihn auch zwischen den leichten Anhöhen gut erspähen konnte. Aus der Idee mit dem mechanischen Schild war nichts geworden. Die Materialien waren für anderen Kram drauf gegangen. Aber das konnte ja noch werden. Und wenn die anderen beiden zurück waren, Rose von was auch immer sie tat, um die Tiere fernzuhalten und Howard von seinem Werbestreifzug, dann konnte es eigentlich los gehen.


#16

In den frühen Morgenstunden konnten einige Bauersweiber beobachten, wie ein gutaussehender, rothaariger Jüngling sich ihnen näherte. Die Mägde musterten ihn verwundert, als er mit seltsamen, gilnearischen Akzent mit ihnen sprach. Als er wieder ging und nichts übrig blieb außer der sanfte Geruch von Sandelholz und Zitrone, steckten die Frauen die Köpfe zusammen und begannen zu tuscheln.
“Ausgezeichnet”, dachte sich Howard, “auf die Gerüchteküche ist doch immer Verlass.”

Wichtige Information für Freunde des spontanen RP’s!
Heute um 19 Uhr öffnet die äscherne Pfote nach einer langen Urlaubsreise ihre (metaphorischen) Pforten in Westfall, nahe der Grenze zum Wald von Elwynn! Gerne bringen wir euch mit leckeren Erfrischungen durch die heiße Jahreszeit oder kitzeln euren Gaumen mit regionalen Spezialitäten!

Mundpropaganda besagt ebenfalls, dass es wohl einen großen Suppentopf geben wird, an dem sich die benachteiligte Bevölkerung Westfalls kostenfrei bedienen darf.

Einige Eckdaten
Wo: IC: Auf einer Wiese an der Grenze zwischen Westfall und Elwynn. Engine: Wiese bei Westfall, nahe der Westbrook Garrison. Wenn ihr zugegen seid und uns nicht findet, flüstert bitte einfach Howard an, damit dieser euch in die Gruppe einladen kann!
Wann: Ab 19 Uhr ist Einlass, Ende ist offen.
Wie kann ich davon erfahren haben? Aushänge, Mundpropaganda, gerne auch spontan den Schildern, Lichtern und der Musik folgen und euch von eurem treuen Näschen treiben lassen!
Angebot: Speis und Trank, musikalische Untermalung, speziell: Armenspeisung

Wir hoffen, trotz der sehr kurzfristigen Ankündigung ein paar Gäste bei uns willkommen heißen zu können und würden uns freuen, wenn ihr bei uns vorbeischaut (in Zukunft gibt’s ein bisschen mehr Vorlauf :wink: )


(Iefan) #17

Im Namen meiner Gilde möchte ich mich sehr für den grandiosen Abend bedanken! Die Location hatte etwas schön natürliches an sich und auch die Verpflegung kann sich gegenüber Tavernen aus Sturmwind mehr als sehen lassen :smiley:

Nette Spieler, angenehmes Event. Gerne wieder. 5 von 5 vollgefressenen Worgen


#18

Nun, Iefan, wir haben zu danken! Ich bin beeindruckt und geehrt, dass wir trotz der eher kurzfristigen Ankündigung doch so viele Trunk-und Speisebegeisterte bei uns bewirten konnten und uns dabei auch noch über wichtige Geschäftsthemen unterhalten konnten!

Darüber hinaus hier noch ein kleiner Hinweis für alle Interessierten, der sich aus den IC-Verhandlungen ergeben hat: Die äscherne Pfote ist am Samstag auf dem Erbaulichen Jahrmarkt anzutreffen - wir würden uns freuen, wenn der ein oder andere sich bei uns einen Leckerbissen abholt oder einfach zum Plaudern vorbeikommt!