[A/H-RP] Gerüchte in Dalaran

<Im Höhepunkt der Winterhauchs-Stimmung finden einige Päckchen - Weiß mit Blauer Schleife - ihren Weg auf die Türstufen und in die Briefkästen der Dalaraner Händlerschaft. Verkäufer, Handwerker, Tavernenbesitzer…jeder Arbeitende Dalaraner bekommt eines, adressiert an den Inhaber oder das Geschäft.

Im Inneren des Päckchens findet sich ein kleines Etikett, den Absender preisgebend. Die Zeilen ‚Frohes Winterhauch! - Silberfeders Schreibwaren‘ enttarnen die Beschenker des Inhaltes des Päckchens. Darunter zwei Tintenfässchen - jeweils 15 Mililiter - mit der Aufschrift ‚Schneeweiß‘ und ‚Morgenrot‘ vollendet mit einem Winterhauchlichem Verschluss. Eine Tüte mit Schokolade in Federform findet sich ebenso! Vollmilchschokolade, die zart auf der Zunge schmilzt. Und auch ein Paar süßer Augen blicken zu einem. Ein Falki, aus Alter Zeit, mit Winterhauchmützchen begrüßt den Beschenkten.

Zu guter letzt findet sich ein Gutschein im Päckchen. ‚Gutschein für einen Einkauf im Wert von 50 Silber‘ lässt sich klar in einer Metallischen Schrift lesen. Auf der Rückseite des Gutscheines findet sich noch eine Botschaft!
’Erholsame Winterhauchtage an all unsere Kollegen und Kolleginnen. Wir wünschen Euch allen ertragreiche Geschäfte und volle Läden, auch in der Zeit zum Übergang ins neue Jahr! - Mit freundlichsten Grüßen, Magistrix Sensua Silberfeder & Sir Minea Lavey von Silberfeders Schreibwaren’.

Das ist doch ein kleines, überraschendes Winterhauch-Wunder, was?>


Verbildlichung:

https://i.imgur.com/dHaKHsa.png
4 Likes


#Bilder-Upload-Hilfe

1 Like

Der graue Vulpera legte die Ohren an und beugte sich etwas vor.
„Das darfst du keinem weitersagen!“, ermahnte er eindringlich, „Wir haben heute echt eine der echten, wahnsinnig teuren Schatzkarten verkauft.“
„Für einen Schatz voller Gold und Juwelen?“ Die Augen der ältlichen Wache glitzerten vor Spannung.
Doch der Vulpera schüttelte den Kopf. „Nuh-uh“, machte er, zweifellos Vulpera sprechend, before er wieder in die Gemeinsprache wechselte. „Für ein Musikinstrument.“
„Ein Musikinstrument?“, fragte die Wache und zog die Brauen zusammen. „Ist es denn ein Instrument mit viel Gold und Juwelen daran?“
Erneut schüttelte der Vulpera den Kopf. „Nein, es ist wohl eigentlich nur so eine komische Laute.“
Jetzt guckte die Wache ganz enttäuscht. Der Vulpera zuckte nur mit den Schultern und fuhr fort: „Aber die ist von irgendeinem heiligen Christopherus, der hoch auf seinen Emotionen war, keine Fährmänner bezahlen wollte und Frauen in Rot mochte!“
Langsam, ganz langsam leuchteten die Augen der Wache wieder auf, bis der alte Mann über das ganze Gesicht strahlte. Und nun war es an dem Vulpera, die Stirn zu furchen.
„Bestimmt liegt noch irgendein toller Zauber auf der Laute!“, erklärte der Vulpera mit gewichtigem Nicken. „Erzähl’ es einfach nicht weiter!“

[Dalaran, am 20. Tag des dritten Monats]

Es war noch zu später Stunde, weit nach Mitternacht, als ein Haufen lustig fliegender, Salto schlagender und flatternder Flugblätter eigenhändig schwebend ihre Wege durch die weiten Straßen und engen Gassen Dalarans fanden. Zum Morgen mag manch ein Bewohner, Besucher oder Händler eines der Flugblätter durch seinen Türschlitz gequetscht, an seiner Fensterscheibe klebend oder einfach um die Ohren gesaust wiederfinden. Teils bewegende Schrift, die verschiedene Slogans von sich gibt, teils explodierender Funkenregen neben der Schrift, die fest und eisern stehen bleibt, mögen entweder irritieren oder faszinieren können.

NEUERÖFFNUNG
Arkanes Allerley - Für allerlei Magisches und was dabei hilft!

Magierbedarf und -reagenzien für Schüler, Studenten, Fortgeschrittene und Meister! Nach nunmehr zwei Jahren öffnet das
Arkane Allerley
unter neuer Leitung erneut seine Pforten!

Rhoningasse 7, in der Nähe des dalaraner Wunschbrunnens, kaum zu verfehlen!

Wo dalaraner Tradition auf neues Wissen trifft!

Animierter Flyer siehe hier!:
https://imgur.com/a/pVd9xXG

3 Likes

T3 Bild/ Link Support

2 Likes

(Beitrag gelöscht vom Verfasser)

2 Likes

<Die Tage ließ sich der kleine Arcana von Silberfeders Schreibwaren dabei beobachten, wie er an ein paar Anschlagtafeln in Dalaran Aushänge aus silbernem Papier aufhing! Darauf eine Kundgebung in geschwungener Schrift und für alle leserlich, natürlich in Gemeinsprache!>

“Frohlocket, der Frühling ist da!

Hat der Winter zu viel Schnee auf den Schreibwaren verteilt? Wurde Stift wie Papier in der kalten Zeit leer? Wird noch darauf gewartet, dass der Drang zu Schreiben wieder erwacht? Oder kann man es einfach nicht abwarten, Eier in den schicken Nobelgärten suchen zu können? Wenn etwas davon zutrifft, lest weiter!

Silberfeders Schreibwaren bietet jeden Freitag des kommenden Monats, beginnend am 1. Tag des 4. Monats , ein ganz besonderes Angebot, laden wir nämlich zu den Nobelgarten-Wochen ein! Von blühenden Waren, zu Schokolade und Hasenohren bis hin zu einem Loskörbchen für ganz besondere Preise ist alles dabei. Freunde der Nobelgärten, Freunde der Natur, des Frühlings wie auch alle anderen Freunde von hochwertigen Schreibwaren dürften wohl mehr als nur fündig werden in unserem Nobelgarten-Wochen-Warensortiment!

Unser reguläres Warensortiment ist natürlich auch noch erhältlich, aber die Nobelgarten-Waren werden nur kommenden Monat erhältlich sein!

Wir freuen uns auf Euch!

Gezeichnet,
Magistrix Sensua Silberfeder, Inhaberin von Silberfeders Schreibwaren”

3 Likes

An mancher Anschlagtafel in Dalaran mag man neuerdings ein Schreiben wiederfinden. Darauf geschrieben steht, sowohl in Gemeiner als auch Orcischer Handschrift:

„Die Horde wieder in die Stadt zu lassen war ein Fehler! Der Rat der Sechs hat sich einlullen lassen und ist Schwach geworden! Traut ihnen nicht!“

Zeugenberichten nach wurde der Schrieb von einem eher mageren Mann der kurz darauf wieder in der Schattenseite verschwand - und am folgenden Abend mit einem Messer in der Kehle aufgefunden wurde.

1 Like

Berichten gelangweilter Wachen der Kirin Tor und geschäftigter Passanten zu Folge, sieht man seit einigen Tagen den Kaffee ausschenkenden Elf und seine gnomische Bulldogge dabei, wie sie sich in die seltsamsten Winkel, engsten Schlupflöcher und merkwürdigsten Verstecke der Stadt stellen. Was genau sie dort tun, das weiß niemand so genau, aber es wird vom stetigen Gezeter einer hellen Gnomenpiepsstimme und beständigen Elfenseufzern begleitet. Was man wissen kann? An jedem dieser Örtchen bleibt eine feine Prise funkelnden Staubes zurück …

3 Likes