Der Diszi und die Fantasie dahinter

Hallo werte Priestergemeinschaft.

In meiner gesamten WoW Spielzeit habe ich mich immer um den Priester gedrückt weil mich die Klassenfantasy dahinter kaum angesprochen hat. Er ist mir gar zu „hell“ und zu sauber.

Allerdings hat mich dann jetzt doch die Spielmechanik um diesen Specc begeistert., so dass ich ernsthaft überlege in TWW den Disci zu mainen.
Also…. Er ist zwar erst 67 aber ich ahne wie der Hase bei ihm laufen wird.

Aber bei all dem Glanz den ein Priester in sich trägt, bedient der diszi sich auch der Leere. Und das finde ich interessant.
Aber wie verträgt sich das?
Kann der wer was drüber erzählen?
Das Netz hält sich da leider sehr bedeckt
Wie geht das überein?

LG

Im Grunde baut der Diszi lorewise auf dem Grundsatz auf:

Ohne Schatten kein Licht, ohne Licht kein Schatten.
Schatten ist die Abwesenheit von Licht, Licht die Abwesenheit von Schatten.

Also untrennbar verbunden.

Während der Holy nur das Licht anwendet, der Shadow nur Schatten, weiß der Diszi, dass es für eine Balance beides braucht - und um keiner Seite mehr als der anderen einher zu fallen, braucht es Disziplin.

Ich empfehle dir dazu auch die Klassenhallen Q Reihe aus Legion zu spielen - ohne viel zu spoilern aber da wird das gut thematisiert, auch beim Erhalt der Artefaktwaffen.

Ps:
Headcanon für meinen Untotenpriester:
Zu Lebzeiten war er Holypriest, durch den Tod und die Wiedererweckung lernte er
durch die Kirche der vergessenen Schatten jedoch die Schatten besser kennen, und deren Macht.
Deshalb nutzt er weiterhin das Licht um seine lebenden Verbündeten auf dem Schlachtfeld zu heilen während er mit den Kräften der Schatten/Leere seinen Feinden den Tod bringt

4 Likes

Das gefällt mir.
Danke dir für den Hinweis.
Dann weis ich was ich am We zu tun hab :blush:

Hallo zusammen,

was Sumarath sagt kann ich so unterschreiben. Was ich noch hinzufügen möchte ist, dass die Lore hinter Licht und Schatten noch viel tiefer geht als man denkt.

Auf der Kosmologie-Karte wird ganz gut dargestellt wie das Warcraft-Universum zusammengesetzt ist:

https://i.redd.it/yr3awba0zex41.jpg

Wie man sieht stellen sowohl Licht als auch Schatten (Leere) eine unglaublich große Macht dar. Anders als die anderen Klassen und Spezialisierungen schöpft der Disziplinpriester seine Macht nicht nur aus einer Quelle sondern gleich von zwei, die obendrein gegensätzlicher nicht sein können.

Aufgrund der unfassbaren Größe dieser Mächte, zum einen vertreten durch die Naaru (Licht) und zum anderen die Leerenfürsten (Leere), besteht die Gefahr, dass man sich einer Seite zuwendet. Das Universum braucht zum Existieren aber ein Gleichgewicht.

Die Leerenfürsten wollen ihren Einfluss vergrößern und stören dieses Gleichgewicht indem sie durch Flüsterungen Einfluss auf den Verstand ihrer Opfer nehmen. Beste Beispiele dafür sind die Alten Götter wie C´Thun, N´Zoth oder Yogg´Saron sowie recht aktuell Xalatath als Artefaktwaffe.

Durch die Questreihe der Maghar Orc-Traditionsrüstung haben wir aber erfahren, dass auch das Licht nicht nur edle Ziele verfolgt. Viele Anhänger sind fanatischer als jemals zuvor und schrecken nicht davor zurück das Licht als Waffe zu nutzen, um ihre Ziele zu erreichen.

Der Balanceakt dieser Mächte ist die Kunst eines jeden Priesters, der sich Disziplinpriester nennt.

PS: Dieser Licht und Leere-Konflikt soll wohl Hauptbestandteil der übernächsten World of Warcraft Erweiterung (Midnight) sein. Für uns Disziplinpriester wird das wohl besonders spannend werden.

Heilige Grüße
Medi

3 Likes

Abgefahren <3
Herzlichen Dank euch beiden für den Input.
Das macht den Disziplin Priester für mich sehr spannend. Jetzt wird mir auch erst bewusst warum der Spec so heißt wie er heißt.

Nächste Woche steht mit der Gilde der erste nHc (twink)- raid mit dem Priester an.
Da freu ich mich schon drauf ihn auszuführen.