Drachenrennen Herausforderungsmodus - Wie schaffbar?

Hey ihr lieben,

Gestern damit angefangen und ich habe schon alle Rennen in Taldraszus auf Gold. Einige sind sehr knackig aber es geht mit dem Aufstieg Gen Himmel und die Kamera nach unten ziehen, sodass man einen schnelleren Voreärtsschub bekommt ganz gut. Schaut euch auch gerne als Hilfe diese Videos hier an:

Der Dude macht tolle Guides darüber und hat mir auch sehr gut geholfen.
Ich wünsche euch viel Spaß bei den ganzen erfolgen :slight_smile:

Liebe Grüße,
Askái

3 Likes

(Beitrag gelöscht vom Verfasser)

man bekommt den titel „insel ass“ es ist nur falsch umschriebn bei den erfolg

Na dann hoffe ich doch mal, dass ich heute den Schimmerslalom umgekehrt noch auf Gold schaffe, die Strecke liegt mir irgendwie nicht so richtig (oder es war gestern um halb 12 nachts doch etwas spät).

Die Tipps (Aufstieg gen Himmel richtig nutzen) waren Gold wert, so hab ich gestern abend so ziemlich alle Rennen auf Gold geschafft, außer eben erwähnten Schimmerslalom in der Höhle.

Will mich endlich davon überzeugen, dass der Titel nicht wie überall (auch wowhead) beschrieben „Inselflitzer“ ist. Danke an Linaraa für den Hinweis.

Edit: Es ist der Titel „Insel-Ass“, falsch in den Erfolgen übersetzt, aber wurde ja schon darauf hingewiesen.

1 Like

Mittlerweile… Als ich den Erfolg bekommen habe, habe ich zweimal den Titel „Inselflitzer“ in der Liste gehabt. Mittlerweile wurde das wohl gefixed…

ein tipp von mir ist …bei manchen rennen is es sehr hilfreich (um richtig speed zu erreichen) die kombination schub mit aufstieg zu kombinieren ( funktioniert auch umgekehrt) je nach rennstrecke. so hab ich viele auf gold geschafft.

1 Like

Also ich muss leider sagen, dass mir die Rennen im Herausforderungsmodus so gar nicht gefallen.

Ich bin wirklich kein Mensch, der schnell aufgibt, im Gegenteil. Normalerweise versuche ich Dinge so lange, bis ich sie geschafft habe. Habe z.B. beinahe alle Soulsborne-Spiele auf 100% gespielt (auch Sekiro, was ich überhaupt nicht mochte), habe bei den früheren Trackmanias alle Bestzeiten geholt, was ziemlich vergleichbar mit den Rennen hier ist und wohl meine verrückteste „Errungenschaft“: das einzige Achievement in Devil Daggers. Wer das nicht kennt, was wohl die meisten sein dürften, das ist ein optisch sehr simpler, aber von der Schwierigkeit her extrem kranker Shooter, in dem man so lange es geht überleben muss. Bei Interesse einfach mal auf Steam vorbeischauen.

Diese Rennen gehen mir aber dermaßen auf den Keks, dass ich Stand jetzt keine weiteren mehr machen werde. Hatte mir auch Guides zu Problemstrecken angesehen, geholfen haben die aber nicht. Ich habe das Gefühl, dass man manchmal unterschiedlich schnell ist, obwohl man alles exakt so macht wie vorher oder sogar besser. Dann hatte ich das Gefühl, jetzt habe ich eine gute Zeit und dann war ich sogar wieder 1 1/2 Sekunden hinter meinen eigenen Bestzeit. Sehr weird, macht mir leider keinen Spaß.

Scheine allerdings nicht die einzige Person zu sein, der es so ergeht. Habe von Gilden-Kollegen ähnliches gehört und sogar Craft (Craft12354) meinte in einem seiner Videos, dass er auch nur Silber gemacht hat, weil er auf Gold keinen Bock hat.

Ich habe mir vor kurzem von einem Kumpel zeigen lassen wie man wirklich „richtig“ fliegt. Bis zu diesen Rennen war das überhaupt nicht notwendig. Und ich habe genau die gleiche Erfahrung gemacht wie du in dem Zitat.
Nachdem ich gelernt habe wie man „richtig“ fliegt habe ich alle Rennen teilweise first try auf Gold abgeschlossen - teilweise mit 15% Zeit über. Es gab lediglich 2-3 Rennen die etwas kniffelig waren und eins was mich schon wirklich verzweifeln lies(Thaldraszus bei Tyr wo man erstmal durch dieses Loch fliegen muss - da hab ich gut 90 Minuten dran gesessen).

Ich hatte mir vorher schon YT-Videos angeschaut von Leuten die „richtig“ fliegen aber ich konnte es nicht antizipieren. Auch als mein Kumpel es mir am ersten Abend dann erklärt und vorgemacht hat hats noch nicht Klick gemacht. Hab etwas mehr die nächsten Tage probiert

Nominell ist das nicht schwer - ist es wirklich nicht. Aber wenn man jetzt 1 Jahr anders fliegt ging es bei mir zumindest nicht easy von der Hand

Im Prinzip hab ich alle Rennen nur mit „Aufstieg gen Himmel“ gespielt. Ganz selten mal den normalen Schub. Hab mir ne Weak Aura geholt die immer meinen Speed visualisiert als Zahl und dann musste ich quasi nur noch lernen wie ich mich bei 1100-1300% Speed halte

Das ist jetzt nicht böse gemeint. Ich mag ihn vom Unterhaltungswert durchaus. Aber er ist keine Benchmark für Tryharderfolge oder Ähnliches.

1 Like

Die unterschiedlichen Geschwindigkeiten kommen von einer nicht perfektionierten „Delfin-Technik“. Ich wusste erst überhaupt nicht was das ist. Dann wusste ich es und dachte ich kann sie bis diese eine extrem, wirklich extrem schwere Strecke beim Rubindrachenschrein kam und da habe ich dann „wirklich“ die Delfin-Technik gelernt.

Die ist auch hier im Thread schon beschrieben. Die Kunst ist es exakt zu timen den Kamerawinkel nach oben zu stellen und gleichzeitig die Aufwind-Fähigkeit "nach vorne/geradeaus zu benutzen zum Aufsteigen.

Das gibt dir deutlich mehr Speed als der Vorwärtsschub, der normale Aufstieg oder sonst irgendwas. Und es ist sehr leicht je nach Terrain dieses Timing zu verhauen.

Sobald man die Technik kann sind fast alle Herausforderungen relativ einfach, mit einigen spezifischen Ausnahmen. Die in Küste des Erwachens am Rubindrachenschrein dürfte definitiv die Härteste sein.

2 Likes

Hatte mir damals direkt Inselflitzer geholt und das machte mir richtig viel Spaß.
Das neue gefällt mir gar nicht. Klar ist es schwerer, aber auch arg Spaßbefreit.

hab ein paar Rennen probiert und dann gemerkt das es nichts für mich ist.

Jeder der sich daran versucht. Viel Erfolg :+1:

1 Like

Es gibt einen Trick. Relativ immer „Aufstieg gen Himmel“ benutzen mit der Maus dabei kurz vorsichtig rauf und runter ziehn (außer es geht bergab) dabei bekommt man den Schub nach vorne und nicht nach oben. Hab hier mal eine Erklärung rausgesucht wie ich es meine. Damit schafft man alles easy auf Gold, hab ich selbst auch alle so damit geschafft. Viel Erfolg :slight_smile:

youtube.com/ watch?v=2zLrpsJPNXw : zusammen geschrieben

2 Likes

Ich bin mal so frei, und nutze mein TL3 :wink:

3 Likes

Erst einmal vielen Dank für die ganzen Hinweise und Tipps von Azuriana, Shalandana. Screamôut und Leorîo. Leider war mir das Meiste davon schon bekannt, vor allem das mit der „Delfin-Technik“, was Shalandana geschrieben hat.

Eure Worte haben mich aber ermutigt, dem Ganzen nochmal eine Chance zu geben. Allerdings hatte ich heute einfach mal mit einer anderen Strecke begonnen und diese auch direkt auf Gold geschafft, knapp aber immerhin. Dann habe ich mich nochmal an die Strecke von gestern gewagt und ohne etwas zu ändern habe ich es im 2. Versuch geschafft (beim 1. Versuch bin ich gegen eine Wand geflogen ^^ ). Einer meiner ersten Versuche gestern war schon sehr nah dran, glaube 57,1 Sekunden oder so (Ziel sind 57 Sekunden) danach ging es aber immer wieder bergab und pendelte sich so bei 58 bis 59 Sekunden ein, was mich natürlich ordentlich entmutigt hat. Die einzige kleine Änderung die ich vorgenommen hatte war, dass ich am Anfang nicht direkt die 3 benutze, sondern 2x die 1, wodurch ich einen Elan spare, den ich an anderer Stelle eingesetzt habe. Im Guide wurde explizit die 3 erwähnt, was mir persönlich aber komisch vor kam. Vielleicht lag es daran, vielleicht aber auch nicht.

Besagte Strecke ist übrigens „Kristallkreisel“ in der Zaralekhöhle.

Um zu testen, ob das nicht einfach nur Glück oder Zufall war, habe ich direkt noch die ganzen anderen Rennen dort gemacht und bis auf 1-2 Ausnahmen alle sofort geschafft. Dabei ist mir aufgefallen, dass die 2 fast immer besser ist als die 1 zu benutzen. Es wirkt auf mich schneller, man bekommt Auftrieb, den man dann direkt wieder in Elan umwandeln kann, indem man nach unten fliegt. Eben habe ich dann auch noch die Rennen in den Ebenen von Ohn’ara gemacht und auch hier keinerlei Probleme. Wie gesagt, ich kannte den Trick schon, mit dem nach oben schauen während man die 2 benutzt, aber dass man diese Fähigkeit derart intensiv nutzen kann, viel besser als das normale Beschleunigen, war mir nicht klar. Damit lag ich teilweise ETLICHE Sekunden unter der Gold-Zeit, glaube mein Rekord waren 7 Sekunden und das ohne mich groß anzustrengen oder zu üben.

Diesbezüglich würde mich aber mal interessieren, ist das so gewollt von Blizzard? Ohne dieses „abusen“ der 2 sind die Strecken extrem knackig, nicht alle, aber viele. Mit dem Ausnutzen hingegen ist es viel zu leicht, fast lachhaft. Wirkt irgendwie komisch. Weiß da Jemand mehr?

3 Likes

Genau so hab ich das auch für mich festgestellt
Wenn man es erstmal „richtig“ macht ist dieses Feature sehr leicht. Ich denke schon dass das so von Blizzard gewünscht ist

Freut mich dass es bei dir jetzt auch geklappt hat :slight_smile:

Für mich sind die neuen Rennen tatsächlich angenehmer zu fliegen als zb die „schweren“ vorher. Weil diese gefühlt einfach nur auf durchballern gesetzt haben. Ich würde jetzt nicht sagen dass es somit mein Lieblingsfeature in WoW ist ^^…aber es ist mehr als okay (wenn man „richtig“ fliegt ^^)

Ich persönlich habe es als Bug/negatives Feedback gemeldet. Warum?

Ich bin nichts ahnend wie bei allen anderen Herausforderungen da ran und habe mein Bestes gegeben. War nie genug. Hab mir wirklich die Zähne ausgebissen.

Dann geh ich auf wowhead und lese das mit der Delfin-Technik. Ausprobiert und auf Anhieb auf Gold geschafft. Zwar habe ich mich gefreut, aber irgendwie habe ich mich veräppelt gefühlt weil nichts im Spiel dies impliziert.

Und manche Rennen (Küste des Erwachens) sind aus meiner Sicht nur durch Perfektionierung dieser Technik schaffbar.

Ich habe die Drachenrennen immer gemocht, aber das ist für mich ziemlich blöd gelöst und daher fand ich die Herausforderungsmodi weniger spaßig weil man quasi nur durch so eine Ausnutzung der Mechanik das hinkriegt und ob das jetzt Sinn der Sache ist?

Fand die normalen Rennen spaßiger und die waren auch schneller. Herausforderungsmodi fühlen sich sehr langsam an.

Da muss ich widersprechen. Die normalen und fortgeschrittenen Rennen von den 4 Dracheninseln hab ich direkt zu release mit dem ersten Drachen und 3 Elanpunkten auf Gold geschafft. Hat sehr lange gedauert, aber es hat schlussendlich geklappt. Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass man Drachenglyphen sammeln sollte und mehr Fähigkeiten bekommt :smiley: ich wollte einfach den Erfolg haben.
die Rückwärtsrennen und jetzt die jeweils beiden Herausforderungsrennen waren auch ohne die Delfintechnik gut machbar - zumindest alle Rennen bis auf die beim Rubinbecke an der Wasserleitung / Aquädukt und zwei Rennen auf der Insel. Auch die in der Zaralekhöhle waren machbar, wenn auch schwer und jetzt im Traum gibt es 2 Rennen, bei denen die Delphintechnik notwendig ist und ein Rennen, wo das nur hinderlich ist (da wo es durch den Baumstumpf geht und direkt runter zum Wasser).

Schlussendlich ist es aber bis auf diese eine Strecke (und die mit den Zeppelinen im Östliche Königreiche Cup) deutlich einfacher mit der Delfintechnik und vorallem in verbindung mit einem der kleineren Drachen, weil die nicht überall hängen bleiben. Einfach mal probieren, der große Drache passt durch keine Tür, die kleinen ohne Probleme.

Wenn Fragen zu bestimmten Strecken sind, einfach melden. Dracheninseln, Verbotene Insel, Zaralekhöhle, Traum, Kalimdorcup und Östliche Königreiche Cup hab ich alle auf Gold mehrfach durch.

Das ist alles nur Random ich schau mir ein Video an von jemanden der Hoch fliegt am Anfang (eines bestimmten Kurses) und kaum Beschleunigen muss mach ich das gleiche bin ich nach so 3-5 sekunden auf einmal wieder ziemlich langsam.

Es gibt einen Trick, dass man schneller ist, indem man einen bestimmten Kamerawinkel hat. Hier beschrieben:
Dragonride FASTER with this Trick (youtube.com)

Huhu,

also ich bin nach wie vor am Verzweifeln, trotz der ganzen Kommentare zum Delfin-Flug. Ich würde mich jetzt auch nicht unbedingt als Gimp bezeichnen. Das von Daethbreath gepostete Video will ich „nachspielen“, schon beim 2. Aufwärtsschwung komme ich trotz zigfacher Versuche nicht auf die dort gezeigte Geschwindigkeit. Könnte jemand die Delfin-Technik noch etwas genauer beschreiben? Einfaches Kamerahoch- und wieder runterziehen scheint nicht zu reichen. Auch andere Versuche (erst die 2 drücken, dann Kamera hoch und wieder runter, bzw. umgekehrt) führen nicht zum Erfolg.

EDIT: Also nach unzähligen Versuchen kann ich sagen, dass es doch kein Zufall ist. Man muss es einmal raushaben. Das Problem ist, wenn man sich Kleinigkeiten falsch angewöhnt hatte, ist es extrem schwierig, diese zu korrigieren, selbst wenn man weiß, wie es geht, weil man es intuitiv dann doch ab und zu wieder falsch macht. Man muss zuerst kurz hochschauen, dann „Aufstieg gen Himmel“ drücken und dann wieder nach unten (bzw. vorne) schauen. Bei mir bedeutet dies (wobei ich den ganzen Flug über die rechte Maustaste gedrückt halte): Maus kurz nach vorne bewegen, Space-Taste drücken, Maus kurz nach hinten bewegen. Als Übung dient das bereits oben angesprochene, von Deathbreath gepostete Video perfekt. Wenn man beim 2. Aufstieg nicht so schnell ist, wie dort gezeigt, direkt wieder abbrechen und neu starten. Hat man den 3. Aufstieg des Videos dann auch drauf (also die Aufstiege 1 bis 3), hat man es quasi schon geschafft. Sowohl dieser Parcour als auch die anderen sind dann einfach nur noch etwas Übung an den konkreten Strecken.