Draenei Schattenpriester

Hallo,

ich spiele eine Draenei Priesterin mit der Spezialisierung Schatten.

Ich möchte auch RP-Technisch unterwegs sein und frag mich ob das überhaupt passt?
Draenei sind ja lichttreu usw…

Gibt es da irgendwie ein Schlupfloch für mich?

1 Like

Gemeinhin gibt es einige Beispiele von Schatten/Leeren-Wirkern unter den Draenei in Warcraft. Sie haben aber alle eines Gemeinsam. Sie sind potentielle Antagonisten der Spieler-Charaktere.

Die Auchenai auf der Scherbenwelt mögen da das prominenteste Beispiel sein. Da Licht und Schatten gewissermaßen fundamentale Gegensätze in WoW sind, mag das aber auch nachvollziehbar sein.

Bisher sind mir daher keine Beispiele bekannt, dass Schattenwirker in der Draenei-Gesellschaft auf eine Form von Akzeptanz stoßen. Daher denke ich ist das wohl nachvollziehbarste Konzept für sowas eine Antagonisten-Rolle einzunehmen, mit allen Vor- und Nachteilen, die das für da RP mit sich bringt. Das erfordert irgendwo natürlich Inkognito zu bleiben.

Unter den Naaru ist seit einer Weile eine gewisse Dualität bekannt. Dass also Naaru ebenso den Schatten anheim fallen können. Aber auch diese der Leere/Schatten anheimgefallenen Naruu sind bisher ausschließlich Antagonisten in der WoW-Lore.

1 Like

Vielen dank für die ausführliche Antwort.

Dann wir meine Rolle gar nicht so leicht…

Hätte ich das nur gewusst.

Der Schattenpriester macht mir Spass.
Dranei sind eine wunderschöne Rasse.

Sollte es zu schwierig sein muss ich mir wohl eine neue Draenei mit einer passenderen Klasse erstellen.

1 Like

Zur Not: Such dir eine Hexenmeister- und/oder Dämonengilde und spiele sie als Eredar aus. So hast du immerhin eine Gemeinschaft, in der dein Charakter sich nicht verstellen oder verstecken muss. Zu beachten ist hierbei, dass Eredar nicht mit den Dämonen zu vergleichen sind, die der Hexenmeister mit sich rumschleppt. Eredar sind schon in der gehobenen Führungsriege zu suchen (und zu finden).

Wenn es etwas theoretischer sein darf (also rein theoretisch, nix mit Schatten wirken), dann kannst du dich vermutlich recht frei auch in der normalen Gesellschaft bewegen. Es schadet nie, den „Feind“ zu kennen und sich entsprechend damit zu befassen. Wir sollten alle nicht vergessen, dass die Vindikaar nicht ohne Schatten bzw. Leere auskommt, sofern sie sich bewegen soll. Aber wie gesagt, in diesem Fall ist es halt Sense mit praktischer Anwendung, das ist dann ein rein theoretisches Ding.

Als „Schattenpriester“ der Draenei fallen mir auf Anhieb die Seelenbinder der Auchenai ein. Diese nutzen nämlich Schattenzauber, und Seelenbinderin Tuulani ist auch als Schattenpriesterin klassifiziert, wenn man sie für die Garnison rekrutiert - und das, obwohl sie ihrem Volk und den Naaru treu ist. Für dieses Konzept muss man also nicht zwangsläufig einen Antagonisten spielen.

Die Aufgabe der Seelenbinder ist es, die Seelen verstorbener Draenei zu binden, zu schützen, und mit ihnen zu kommunizieren. Demnach kann ich mir vorstellen, dass ihre Schattenzauber im Kern eher Todesmagie statt Leerenmagie sein sollen.

Da die Draenei Auchindoun nun hinter sich gelassen haben, ist fraglich, ob heute noch neue Seelenbinder ausgebildet werden. Ich würde den Charakter demnach als ehemalige Angehörige der Auchenai ausspielen.

Durch die aktuelle Thematik in den Schattenlanden sehe ich hier sogar großes RP-Potential. Jetzt wo man weiß, dass die Toten in den Schlund gelangen, gibt es sicherlich Bedarf an einer Seelenbinderin, die die Seelen der frisch Verstorbenen aufbewahrt bis es wieder sicher ist, sie dem Jenseits zu übergeben.

1 Like

Wenn man nicht gerade auf die Aldor unterwegs ist könnte das tatsächlich eine Option sein. Guter Punkt.

1 Like

They were able to summon their fallen kin using the Light, but this was later replaced by enslaving the soul with necromancy.

Wowpedia - Auchenai/Abillities

Das ist recht spekulativ, dass Seelenbinder indirekt sich der Schatten schon immer bedient haben. Das was dokumentiert steht, stützt dies nicht.

Tuulani ist eine Garnisons-Begleiterin, die man generell mit Vorsicht genießen sollte. Man spricht dort von einer Gruppe von NPCs, die wild aus der Story zusammgengewürfelt worden sind und von denen man in den meisten Fällen nie wieder gehört hat seit WoD. Immerhin laufen in der Garnison auch ein drei Meter Fel-Orc, Geister Verstorbener und noch mehr Sonderbarkeiten der WoD-Story herum.

Ebenso kann Tuulani wie alle Priester-Begleiter der Garnison Schatten- UND Licht-Fähigkeiten erlernen unabhängig dessen, als was sie oder die anderen Priester klassifiziert sind.

Man kann dort nicht einmal sicher sein, dass die Belabelung als „Schattenpriesterin“ nicht nur der Mechanik geschuldet ist oder schlicht ein Oversight seitens Blizzard war, da in frühen Konzeptionen wohl die Instanz aus der Tuulani stammt anders hätte ablaufen sollen.

Das alles ist dermaßen Nische, dass man da wirklich das hier unterstreichen muss:

Man wird nicht zwingend erwarten können, dass andere es auch so sehen werden. Besonders im offenen Spiel, wo bereits über bestimmte weit weniger nischenhafte Tatsachen gerne gestritten wird. Vor allem, weil die Auchenai in Legion und BfA nie wieder solche Tendenzen gezeigt haben und der eindeutige Gebrauch der Schatten nach wie vor nur den Auchenai-Nekromanten und der Sargerei nachweisbar war.

Da kann ich abschließen nur dann dies noch anbringen, was ich bei solchen Konzepten immer gerne anbringe: Spielen kann man natürlich alles im eigenen Kreis der Bekannten oder aber man ist frustresistent genug dies auch im offenen Spiel mit fremden Rollenspieler durchzuziehen.

2 Likes

Auf Aldor gab es bereits erfolgreich bespielte Seelenbinder, eine davon ist (oder war zumindest vor 1-2 Jahren; den aktuellen Stand weiß ich nicht) auch bei der Einigkeit anzutreffen.

Der Begriff „Schattenpriester“ ist ohnehin recht schwammig und wird für Schattenanwender generell verwendet, seien es dunkle Loa-Priester, elfische Leerenbändiger, oder sonstiges. Da auch die NPC-Seelenbinder sehr „schattenpriesterlich“ gekleidet sind, halte ich es zudem für sehr unwahrscheinlich, dass es nur ein Oversight ist. Das Klassifikation als Schattenpriester und die äußere Erscheinung machen auf mich den Eindruck, dass Blizzard uns bewusst mitteilen will, dass die Magie dieser Seelenbinder die Basis für die Nekromantie der späteren Scherbenwelt-Auchenai war.

Letztendlich ist es durchaus ein schwammiges Thema und jeder muss für sich selbst interpretieren, inwieweit die Seelenbinder nun Schattenanwender sind.

1 Like

Nur um sicherzugehen, dass dir das bewusst ist:

Du musst deine OOC Klasse nicht als IC Rolle umsetzen. Nur weil du im PVE eine Schattenpriesterin spielst, bedeutet das nicht, dass deine Rolle IC das widerspiegeln muss.

Mit der Priesterklasse lassen sich alle Rollen darstellen, die keine dicke Plattenrüstung voraussetzen.

Bezüglich den Seelenbindern: Ich sehe das so wie Enestress. Die NPCs in der Welt von WoD nutzen auch auf dem Schlachtfeld um Auchindoun Lichtmagie. Tuulani als Garnisonsbegleiter ist für mich eine gameplay-technische Angelegenheit.

Gleich einer der ersten Sätze der Wowpedia zum Thema:

They were called „Death priests“ and their duty for over two hundred years was to take care of the spirits and dead of Auchindoun using the Light.

Ich sehe keinerlei Grundlage für eine Leeren- oder Schattenzugewandte Rolle innerhalb der draenischen Gesellschaft. Die überwiegende Mehrheit der Fakten spricht dagegen.

1 Like

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Da die Thematik nicht so leicht werde ich meine Schattenpriesterin erstmal auf EIS legen.

Mir ist wichtig das ich mit der Klasse die ich auch spiele im RP auch vertretbar ist.

Ich denke ich werde mit einer Draenei Schamanin in die RP-Welt einsteigen.

Was passiert eigentlich mit den Erfolgen und Ehrenpunkten wenn ich diesen Char löschen würde?

Bei Ehre bin ich mir nicht sicher, aber die Erfolge sind in der Regel accountweit, sprich, die bleiben dir erhalten.

Wenn du den Charakter wegen der Ehrenpunkte behalten möchtest, dann ist das nicht schlimm, das Maximum an Charakteren, die man haben kann, ist 50. Also hast du neben deiner Schattenpriesterin noch Platz für 49 andere.

Solltest du den Charakter dennoch löschen ist er nicht für immer weg, du kannst alle paar Tage einen gelöschten Charakter wiederherstellen.

Das ist genrell der Fall bei Draenei. Die haben insgesamt wenig zu bieten was Lore angeht. Selbst mit Warlords of Draenor muss man vorsichtig umgehen, weil dort einige Dinge anders verlaufen sind als bei den klassischen Draenei. Auch die Einführung der Lichtgeschmiedeten hat das nicht sehr viel verbessert.

Wichtig ist hierbei zu wissen, dass zumindest früher mal die Lore in die Richtung ging, dass Schamanen innerhalb der draenischen Gesellschaft als „vom Licht verlassen“ galten und daher einige Draenei sich entweder dafür einsetzten die verloren geglaubten wieder zum Licht zurück zu führen oder aber sie komplett aus der Gesellschaft auszuschließen. Mag sein, dass sich das mittlerweile abgemildert hat (seit dem Angriff auf Karabor, das später zum schwarzen Tempel wurde, ist einiges an Zeit vergangen), ich hab das später nicht weiterverfolgt. Schamanen sind von der Klasse her einfach nicht meins und genau wie du möchte ich, dass die Klasse zum Charakter passt. Jedenfalls, schau dir das erstmal an, bevor du da auf Probleme stößt. (Andererseits sind Draenei eh so selten bespielt… naja)

1 Like