[H-RP] ­čžž Zeichen-Zirkel (abgesagt wegen RL)

Hallo ihr Lieben,

es tut mir irre leid, aber ich muss das Event f├╝r heute aus RL-Gr├╝nden leider absagen (Die Kinder sind krank und mich hatÔÇÖs auch erwischt.).

Das n├Ąchste Event zu diesem Thema ist geplant in einem Doppel:
20. und 21. August - Zeichen-Zirkel / K├╝nstler-Club

Ich w├╝rde mich wahnsinnig freuen, wenn wir die Zeit bis dahin einfach nutzen, um die IC-Kontakte ein bisschen zu festigen. Wenn ihr Interesse habt als M├Ązen, Sammler, Kunstliebhaber oder K├╝nstler, schreibt mich gern einfach an:
Aico#2649

Oder meldet euch im Goldkehlchen-Discord:

https://discord.gg/Cp6FUrefZC

Ganz liebe Gr├╝├če
Eure Aico


Jedes Werk beginnt mit einem wei├čen Blatt. Ganz gleich, wie viele Leinw├Ąnde jemand mit Szenen und Visionen f├╝llt, wie viele Notenbl├Ątter beschrieben, wie viele Briefe, B├╝cher oder Gedichte verfasst. Wann immer das eine endet, wann immer das Neue beginnt, am Anfang ist da das Nichts. Eine Leere. Und diese Leere f├╝llt sich erst mit dem, was sie will, wenn sich eine Muse dazu herab l├Ąsst, einen an der richtigen Stelle zu k├╝ssen. Die blonde Elfe mit dem etwas spitzen Gesicht schlie├čt die Augen, seufzt tief, massiert missmutig die Nasenwurzel. Wie fangen wir das anÔÇŽ?

Ihre Gedanken schweifen in die Vergangenheit. Die Liebe zur Malerei war so ziemlich das einzige, das sie ohne Wehmut aus ihrer Kindheit und Jugend mitgenommen hatte. Sie war wie ein geliebtes Kuscheltier aus Kindertagen. Etwas, das vollkommen unber├╝hrt geblieben war von kindlichen Verletzungen. Wie eine warme Schmusedecke, unter der man all die Gef├╝hle verbergen oder ausleben konnte, die man in sich trug. Ganz gleich, ob es bittere Tr├Ąnen waren, gemeinsames Lachen oderÔÇŽ Ein aufblitzendes Bild lie├č sie kurz schmunzeln. Sie zerbei├čt es auf den Lippen und sch├╝ttelt kurz energisch den Kopf.

Als sie vor Jahren in Zorn und Trauer ihr Haus und ihre Heimat verlie├č, um nach Orgimmar zu ziehen, hatte Ratschok, der das Siegel gr├╝ndete, sie ein Atelier in den Siegelhallen beziehen lassen. Viele Jahre war sie mit der Gemeinschaft unmhergestreift und unendliche viele Bilder hatte sie in diesen Jahren gemalt. Hatte schon damals ihre Staffelei beim Markttag der Horde aufgebaut, lange bevor es den Siegelmarkt gegeben hatte.

Ihre schmerzliche R├╝ckkehr vor gut einem Jahr, oder waren es schon zwei? - hatten diese Leidenschaft ein wenig in den Hintergrund gedr├Ąngt. Nach einer tr├╝ben und schaffenslosen Phase des Suchens und auch des Heilwerdens hatte sie ihren Weg gefunden und die neu gewonnene Energie in ihr Herzensprojekt gesteckt: Die Kulturstiftung. Der Aufbau jener Stiftung hatte fast ihre gesamte Zeit in Anspruch genommen, da allein die b├╝rokratischen H├╝rden in Silbermond grauenvoll kompliziert gewesen waren und ohne ihre unerm├╝dliche Kuratorin und Buchhalterin h├Ątte sie das nicht geschafft. Auch die Kontaktsuche und -Pflege hatte viel Zeit in Anspruch genommen. Mit der Zeit jedoch lie├čen sich viele dieser H├╝rden ├╝berwinden und die einstige Leidenschaft kehrte zur├╝ck und gewann wieder mehr Raum. Inzwischen konnte sie sogar dieses wunderbar s├╝├če, kleine Atelier in Dalaran ihr Eigen nennen. Hatte Modelle getroffen und gezeichnet. Hatte ihre Staffelei auf dem Sonnenmarkt aufgestellt, zum zweiten Mal schon.

Und in all diesen Jahren hatte sie immer wieder andere Kunstliebhaber getroffen, andere K├╝nstler, die etwas miteinander teilten, das doch jeder auf seine ganz eigene Weise f├╝r sich interpretierte. Sie w├╝nschte sich so sehr, diese Leute einmal zusammenzubringen. Doch wie sollte man das anstellen? Zu keinem Zeitpunkt vorher hatte sie daran gedacht, zu erfragen, wie man sich kontaktieren und wieder treffen k├Ânnte. Ein paar wenige, j├╝ngere Kontakte konnte sie vielleicht noch wieder finden. Aber all das war viel zu lose und zum jetzigen Zeitpunkt ihrer Idee, einen Zeichen-Zirkel zu organisierenÔÇŽ Nachdenklich betrachtet sie abermals das leere Blatt. Vielleicht w├╝rde sie nicht gleich alle erreichen. Aber einen Versuch war es wert. Und wenn die Information erst einmal in Umlauf war, vielleicht w├╝rde es sich dann auch herumsprechen.

Und so nahm sie letztlich die Feder in die Hand und entwarf eine schlichte Einladung. Sie w├╝rde sie bei Silberfeder vervielf├Ąltigen und von Keylian in alle Welt hinaus tragen lassen. Und weil sie sich in diesem Moment endlich heil und ganz f├╝hlte, mit ihren Ideen, Hoffnungen und W├╝nschen, mit ihrer Zukunft und ihrer Vergangenheit verbunden, unterschrieb sie dieses Blatt, das in die ├ľffentlichkeit gelangen w├╝rde, zum ersten Mal seit ihrer Kindheit mit ihrem vollen Namen.


TERMIN
14. Mai 2022
Haupt/Programm-Zeit: 20.30 - 23.00 Uhr

KURZBESCHREIBUNG
Der Zeichen-Zirkel richtet sich an malende und zeichnende K├╝nstler, aber auch an Kunstliebhaber, Sammler und F├Ârderer.

Der erste Abend in dieser Runde soll vor allem dem Kennenlernen dienen. Wer m├Âchte, sei herzlich aufgefordert, sich vorzustellen, seine Interessen zu beschreiben, vielleicht sogar ein paar Beispielwerke zu zeigen. Ein Abend, um K├╝nstlerkollegen zu treffen, bei einem guten Glas Wein etwas fachsimpeln oder als potenzieller M├Ązen nach neuen, jungen Talenten zu suchen. Vielleicht finden sich auch verschiedene Kunstliebhaber und -Sammler f├╝r einen regen Austausch.

Ausnahmsweise sind auch andere V├Âlker der Horde willkommen, denn nichts verbindet so sehr, wie die freie Kunst des zeichnerischen Schaffens.

ORT
Garten vor den Toren Silbermonds.

PROGRAMM

  • Eintreffen und Ankommen bei einem Glas Wein oder frischem Tee
  • Kurzer Vortrag ├╝ber das Warum und seine M├Âglichkeiten
  • Vorstellung der Besucher in gem├╝tlicher Runde
  • Ideenaustausch, offener Ausklang

AMBIENTE
Der Linke der beiden G├Ąrten vor den Toren der Stadt ist f├╝r diesen Abend besonders vorbereitet. Die B├Ąnke stehen in einem Halbkreis um eine gro├če, leere Staffelei, die dazu geeignet ist, der Runde eigene Werke zu zeigen. Zeichenbl├Âcke und Stifte liegen auf den Sitzpl├Ątzen bereit. Wozu genau - nun das fand sich im Laufe des Abends sicherlich.

KULINARISCHES
Ein gro├čes Essen wird es freilich nicht. Man wollte sich ja inspirieren lassen und den Geist befl├╝geln. Ein paar leckere, belegte Brote gibt es allerdings und auch frisches Obst und etwas S├╝├čes. Dazu den einen oder anderen Wein und - wer es lieber mochte - auch frischen gr├╝nen Gartentee.

MUSIKALISCHE UNTERMALUNG
https://w2g.tv/e8n0svw9gzxuwbiikk

4 Likes

Ich gestehe, ich musste zwei mal lesen um sicher zu sein, dass das eine IC-Ingame-Ank├╝ndigung war und keine RL-Ank├╝ndigung.

1 Like

nickt Jap. Kann ich nachvollziehen. Den Gedanken hatte ich auch. Hab mich noch nicht entschieden, in welchem Umfang ich das Drumherum f├╝rs Forum pr├Ąsentieren m├Âchte. Oder ob. Oder wieÔÇŽ Das ist erstmal der Termin mit allem Wichtigen. F├╝r R├╝ckfragen und Interessenten stehe ich bis dahin ingame IC zur Verf├╝gung.

1 Like

#Klick-Hilfe

1 Like

Jedes Werk beginnt mit einem wei├čen Blatt. Ganz gleich, wie viele Leinw├Ąnde jemand mit Szenen und Visionen f├╝llt, wie viele Notenbl├Ątter beschrieben, wie viele Briefe, B├╝cher oder Gedichte verfasst. Wann immer das eine endet, wann immer das Neue beginnt, am Anfang ist da das Nichts. Eine Leere. Und diese Leere f├╝llt sich erst mit dem, was sie will, wenn sich eine Muse dazu herab l├Ąsst, einen an der richtigen Stelle zu k├╝ssen. Die blonde Elfe mit dem etwas spitzen Gesicht schlie├čt die Augen, seufzt tief, massiert missmutig die Nasenwurzel. Wie fangen wir das anÔÇŽ?

Ihre Gedanken schweifen in die Vergangenheit. Die Liebe zur Malerei war so ziemlich das einzige, das sie ohne Wehmut aus ihrer Kindheit und Jugend mitgenommen hatte. Sie war wie ein geliebtes Kuscheltier aus Kindertagen. Etwas, das vollkommen unber├╝hrt geblieben war von kindlichen Verletzungen. Wie eine warme Schmusedecke, unter der man all die Gef├╝hle verbergen oder ausleben konnte, die man in sich trug. Ganz gleich, ob es bittere Tr├Ąnen waren, gemeinsames Lachen oderÔÇŽ Ein aufblitzendes Bild lie├č sie kurz schmunzeln. Sie zerbei├čt es auf den Lippen und sch├╝ttelt kurz energisch den Kopf.

Als sie vor Jahren in Zorn und Trauer ihr Haus und ihre Heimat verlie├č, um nach Orgimmar zu ziehen, hatte Ratschok, der das Siegel gr├╝ndete, sie ein Atelier in den Siegelhallen beziehen lassen. Viele Jahre war sie mit der Gemeinschaft unmhergestreift und unendliche viele Bilder hatte sie in diesen Jahren gemalt. Hatte schon damals ihre Staffelei beim Markttag der Horde aufgebaut, lange bevor es den Siegelmarkt gegeben hatte.

Ihre schmerzliche R├╝ckkehr vor gut einem Jahr, oder waren es schon zwei? - hatten diese Leidenschaft ein wenig in den Hintergrund gedr├Ąngt. Nach einer tr├╝ben und schaffenslosen Phase des Suchens und auch des Heilwerdens hatte sie ihren Weg gefunden und die neu gewonnene Energie in ihr Herzensprojekt gesteckt: Die Kulturstiftung. Der Aufbau jener Stiftung hatte fast ihre gesamte Zeit in Anspruch genommen, da allein die b├╝rokratischen H├╝rden in Silbermond grauenvoll kompliziert gewesen waren und ohne ihre unerm├╝dliche Kuratorin und Buchhalterin h├Ątte sie das nicht geschafft. Auch die Kontaktsuche und -Pflege hatte viel Zeit in Anspruch genommen. Mit der Zeit jedoch lie├čen sich viele dieser H├╝rden ├╝berwinden und die einstige Leidenschaft kehrte zur├╝ck und gewann wieder mehr Raum. Inzwischen konnte sie sogar dieses wunderbar s├╝├če, kleine Atelier in Dalaran ihr Eigen nennen. Hatte Modelle getroffen und gezeichnet. Hatte ihre Staffelei auf dem Sonnenmarkt aufgestellt, zum zweiten Mal schon.

Und in all diesen Jahren hatte sie immer wieder andere Kunstliebhaber getroffen, andere K├╝nstler, die etwas miteinander teilten, das doch jeder auf seine ganz eigene Weise f├╝r sich interpretierte. Sie w├╝nschte sich so sehr, diese Leute einmal zusammenzubringen. Doch wie sollte man das anstellen? Zu keinem Zeitpunkt vorher hatte sie daran gedacht, zu erfragen, wie man sich kontaktieren und wieder treffen k├Ânnte. Ein paar wenige, j├╝ngere Kontakte konnte sie vielleicht noch wieder finden. Aber all das war viel zu lose und zum jetzigen Zeitpunkt ihrer Idee, einen Zeichen-Zirkel zu organisierenÔÇŽ Nachdenklich betrachtet sie abermals das leere Blatt. Vielleicht w├╝rde sie nicht gleich alle erreichen. Aber einen Versuch war es wert. Und wenn die Information erst einmal in Umlauf war, vielleicht w├╝rde es sich dann auch herumsprechen.

Und so nahm sie letztlich die Feder in die Hand und entwarf eine schlichte Einladung. Sie w├╝rde sie bei Silberfeder vervielf├Ąltigen und von Keylian in alle Welt hinaus tragen lassen. Und weil sie sich in diesem Moment endlich heil und ganz f├╝hlte, mit ihren Ideen, Hoffnungen und W├╝nschen, mit ihrer Zukunft und ihrer Vergangenheit verbunden, unterschrieb sie dieses Blatt, das in die ├ľffentlichkeit gelangen w├╝rde, zum ersten Mal seit ihrer Kindheit mit ihrem vollen Namen.


#Bilder-Upload-Hilfe

2 Likes

Hallo ihr Lieben,

es tut mir irre leid, aber ich muss das Event f├╝r heute aus RL-Gr├╝nden leider absagen (Die Kinder sind krank und mich hatÔÇÖs auch erwischt.).

Das n├Ąchste Event zu diesem Thema ist geplant in einem Doppel:
20. und 21. August - Zeichen-Zirkel / K├╝nstler-Club

Ich w├╝rde mich wahnsinnig freuen, wenn wir die Zeit bis dahin einfach nutzen, um die IC-Kontakte ein bisschen zu festigen. Wenn ihr Interesse habt als M├Ązen, Sammler, Kunstliebhaber oder K├╝nstler, schreibt mich gern einfach an:
Aico#2649

Oder meldet euch im Goldkehlchen-Discord:

https://discord.gg/Cp6FUrefZC

Ganz liebe Gr├╝├če
Eure Aico

2 Likes