[Leitfaden] "Böse" Charaktere im RP

Der Gedanke kam tatsächlich früher am Tag, bevor diverse Dinge im Forum explodierten. xD Dass Ansgar den Guide in einem anderen Thread verlinkte, rief mir wieder in Erinnerung, dass ich mit dem Gedanken spielte, ihn mal wieder zu posten, so nach 100 Jahren. g

2 Likes

Und so führt eines zum anderen. :3
Herzchen und Däumchen für den Guide!

Aber leider immer genug Leute die sich nie daran orientieren werden. :sob:

3 Likes

Ich geb dir n Like, wobei ich keine mehr geben kann. Irgendwie. Hm.
Egal: Guide immer gut sein.

Edit: Aha der faked das mit den Likes! Herz wird einfach geklaut wenn man ausm Thema raus und wieder rein geht :face_with_monocle: Wieder was gelernt… Dann folgt das Herzi später.

1 Like

Der Titel scheint mir ein bisschen ungünstig gewählt.
Alle Tipps und Dinge die hier aufgeführt werden, beziehen sich vor allem auf einen Charakter, der primär in seinem Spiel gegen andere Spieler agiert. Diese sollte man einhalten unabhängig davon, ob die anderen Spieler jetzt Gut, Böse oder irgendwas dazwischen sind.

Als „böser“ Charakter muss man aber keineswegs gegen andere Spieler agieren. Ähnlich wie den Heldenchar, der halt nur irgendwelche NSC Bösewichtige bekämpft, kann man den Einbrecher spielen, der halt nur irgendwelche NSCs ausraubt.

1 Like

Nicht grundlos stehen „Böse“ und „Bösewichte“ in Anführungsstrichen :wink:

1 Like

Ich habe den Guide mal in der „Guides“-Sektion im Sticky verlinkt.

11 Likes

Im Grunde ein schöner kleiner Guide . Den Bösewicht im Rp habe ich immer als Königsklasse betrachtet . Am wichtigsten scheint mir hier zum glaubwürdigen Darstellen eine komplexe Hintergrundgeschichte , welche es auf den ersten Blick sogar ermöglicht sich mit dem Schurken zu identifizieren und Sympathien zu entwickeln.
Der Bösewicht der böse um des böse sein ist ist furchtbar langweilig . Ein gut gespielter böser Char muss den Spielern der Helden wirklich einen kleinen Stich ins Herz geben sollten sie ihn letztlich zur Strecke bringen .
Das wichtigste für den Spieler des Finsterlings sollte es immer sein vor allem seinen Häschern ein gutes Gefühl bei der Jagd zu vermitteln , was im Klartext heißt das er keine zu gewaltigen Siege erlangt und häufig eben auch mal verliert.
Genau da , beim zurück stecken zu Gunsten des gemeinsamen Spielerlebnis scheitern die meisten Spieler in der dunklen Rolle leider.

1 Like

Ich wollte auch einmal die Rolle des Fieslings für andere spielen - allerdings die PMs ob man heute Zeit hätte für RP um ihm den Gar auszumachen - beim ersten Aufeinandertreffen, für eine einzelne Person, für einen einzelnen Abend, nur um sich mit dem Spielerkill-Ruhm bekleckern zu können - das war mir dann doch zu langweilig. Wie kann ich innerhalb des Zeitrahmens von wenigen Stunden eine tiefe Geschichte schreiben, die Hintergrundstory des Fieslings rüberbringen, etwas erschaffen das den Tod gerechtfertigt, etwas an dem sich mehrere Spieler erfreuen könnten über einen längeren Zeitraum um auch ihre Charaktere als auch den Fiesling weiter zu entwickeln.
Habe es dann sein gelassen, für einen 1-Abend-Charakter kann ich auch einen random NPC erfinden.

Dieses Longterm-Crime-RP ist im Grunde besser möglich, wenn es sich nach und nach aufbaut. So wie ein Spannungsbogen im klassischen Drama. Wenn eben nicht direkt zum Start die ganz große Nummer abgezogen wird, sondern man klein anfängt. Das bietet meiner Meinung nach für alle Beteiligten mehr Spannung und mehr RP-Potential.

9 Likes

Danke danke danke, Kilreth.
Ich hatte den in den letzten Monaten schon so oft zum Verlinken gesucht. :sweat_smile:

2 Likes

Absolut richtig, sonst wandert es zu sehr in Richtung Klischee oder wirkt einfach flach.
Mir persönlich haben die Charaktere gefallen, die zwar böse Dinge getan haben, aber aus (teils) nachvollziehbaren Gründen, vielleicht war sogar (aus ihrer Perpektive) ursprünglich eine gute Absicht dahinter. Wie im richtigen Leben ist ja (üblicherweise) niemand per se ein böser Mensch oder, im Umkehrschluss, ein absoluter Engel, nicht mal ein Paladin. Daher halte ich die Extreme des Gesinnungssystems auch problematisch, bzw, ihre Anwendung in der Welt der Kriegskunst. Es ist eben für die DND-Welt geschaffen worden.

Bei Charakteren mit „Nicht unbedingt böse, aber auch nicht gerade gut“-Gesinnung besteht allerdings auch die Gefahr, das sie sich verzetteln, wenn die Persönlichkeit nicht ausgefeilt wurde. Sie machen dann böse Dinge und anschließend nicht nachvollziehbare gute Dinge, die dem vorherigen Handeln zuwider laufen. Hier ist dann eben wieder Konsequenz gefragt. Ein Charakter kann natürlich geläutert werden, aber das muss dann auch nachvollziehbar sein und darf nicht zum Fähnlein im Wind werden.

Und ja, viele Punkte in diesem Leitfaden kann man auch auf gute Charaktere anwenden.

3 Likes

Ich zitiere mal aus Assassin’S Creed 2
„Lasst das Volk Eure Maske sein und verschwindet in der Masse“

An sich ein sehr schöne Leitfaden, den man beim Erstellen einer Flag ruhig nebenbei offen haben kann

2 Likes

Ich mag den Leitfaden sehr.
Ich spiele seit vielen Jahren einen „Bösen“ Charakter in Sturmwind aus. Es macht unheimlich viel Spaß.
Es macht aber auch Spaß hin und wieder einstecken zu müssen.
In den vielen Jahren musste man immer wieder mal einstecken.
Aber wer wirklich konsequent ist und seinen Charakter nach und nach entwickeln lässt, der hat sehr lange Freude an dem Konzept.
Das wichtigste für mich IC ist „Behandelt eure Feinde, als wären es eure Freunde.“ dann fallt ihr weniger auf.

3 Likes

Natürlich nicht. Aber an solche Spieler richtet sich der Guide mit Absicht nicht, weil man mit NSCs keinen OOC-Streit bekommen kann. :wink: Höchstens mit einer ausgespielten Wache dann, und da greift der Guide wieder.

Oh, vielen Dank! :>

1 Like

lässt einfach einen Verifiziert Stempel da und geht wieder

2 Likes

Luciene ich würde dir als Tip geben das es auf viele Spieler bereits als bösartig gilt wenn du aus für deinen Char nachvollziehbaren Gründen in der Vorgehensweise (ic) verhältnismäßig skrupelos agierst . Sowas entfesselt sich im Spiel aber erst in bestimmten Situationen in denen dein Char mit anderen Spielern in einem koop Szenario geraten kann.
Hier verwandelt sich dann ein vermeintlich netter ganz normaler Typ plötzlich in etwas anderes . So gibst du deinen Mitspielern auch die Möglichkeit sich zu positionieren .
Einen glaubhaften Fiesling baut man langsam auf .

Problematisch, wenn die Gegenseite bereits, bevor man was anstellte, schon einen töten möchte. :sweat_smile:

1 Like

So, Herzchen sind wieder aufgefrischt :heart:
Dabei ist mir dann was aufgefallen, was denke ich nicht im Guide steht. Wenn es doch drinnen steht, dann Sorry Kil. Heute morgen hab ich es zwar gelesen, aber war da noch quasi im Halbschlaf.

Und zwar: Für die erfahrenen Rollenspieler ist das eig klar. Ich les es aber sehr oft, egal ob Horde oder Allianz. In vielen Flags steht gleich „hu dies ist eim böser Char“ oder „Assassine“. Das nimmt meiner Meinung nach komplett die Spannung für mich raus und gehört nicht ins Flag. Zumal man es schlicht (fast) nie seinem Gegenüber ansehen kann, wie seine Gewinn ist. Der könnte sich ja auch verstellen etc. Also… niemals …!.. sowas in die Flag pflastern >.<

4 Likes

Das wäre einen weiteren Absatz wert, der Gedanke kam mir auch schon: Metawissen. Ich werd das im Laufe des Tages wohl hinzufügen.

9 Likes

Herz für diesen Guide.

1 Like