Nachtgeborene und Leerenelfen Klassen

Hey, wie die Frage oben schon lautet : Welche Klassen passen noch zu diesen Völkern? (Abgesehen von Magier für die Nachtgeborenen und Schattenpriester für die Leerenelfen)
Hat man bis auf die NPCs (Krieger) mal irgendwas anderes von denen gesehen?
Ich würde gerne ein Nachtgeborenen spielen, aber Magier oder Hexer spielt halt echt jeder und Krieger find ich nicht wirklich passend (sehr dürre Statur).
Vielleicht einen Jäger, aber hat man überhaupt jemals mal in Legion als es um die Nachtgeborenen ging einen gesehen? Die wurden Gefühlt nur als Magiewirker gezeigt.
Wäre es also Logisch einen Nachtgeborenen Jäger zu spielen?

Dasselbe bei den Leerenelfen. Da passt doch eigentlich nichts anderes als ein Schatten Priester oder? Das Volk hat immer was mit leere zu tun und wurde verbannt weil eben genau diese Elfen, mit der Leere gespielt und geforscht haben. Warum sollte, aber ein Krieger oder Naturverbundener Jäger mit der leere Forschen und sie benutzen wollen?
Auch das kommt rüber wie ein reines priester Volk.
Wie stellt ihr euch also eure Elfen in den verschiedenen Klassen vor?
Ich mein ein in den 10 tausendjahren wo sie in der Kuppel waren, gab es wahrscheinlich nichts zum Jagen und Millitär gab es auch nicht wirklich.

In beider Fälle geben die NPCs im Spiel selbst ja bereits gute Anreize dahingehend, was unter den jeweiligen Völkern ‚typisch‘ ist und daher passt.


Ren’dorei:
Die Leerenelfen waren vorwiegend Sind’dorei, die Umbric auf seiner Expedition begleitet und während seiner Forschungen unterstützt haben. Für eine erfolgreiche Expedition brauch es mehr als nur ‚Forscher‘.

Riftblade: Die ‚Krieger‘ der Leerenelfen.

Ranger: Die ‚Jäger‘ unter den Leerenelfen.

Riftwarden: Die ‚Magier‘ und ‚Hexer‘ der Leerenelfen.

Hier ist zudem die Liste aller Leerenelfen-NPCs in WoW für weitere Anregungen:


Nachtgeborene:
Die Nachtgeborenen hingegen stellen eine komplette Gesellschaft mit riesiger Stadt. Dort gibt es so ziemlich alles wenn man lang genug sucht. Winzer, Leyweber (Schneider), Stadtwachen, Adelige, Botanisten u.s.w. Das Arkane ist bei ihnen eben ein stets wiederkehrender Tropus.

So gibt es eben magisch begabte Schneider:

Die auf Portaltransporte spezialisierten ‚Telemanten‘:

Oder aber die Trapper als ein Beispiel für ‚Jäger‘ unter ihnen:

Und diese Liste könnte man bei den Nachtgeborenen nun noch sehr viel weiter spinnen.

Daher hier ist die NPC-Liste aller Nachtgeborenen in WoW für weitere Anregungen:

4 Likes

Generell kannst du davon ausgehen, dass jede verfügbare Klasse zum jeweiligen Volk irgendwie passt. Nachtgeborene Jäger gibt es durchaus, seien es Fallensteller, die die jeweiligen Tiere mittels Magie einfangen und unterwerfen (dazu gibt es im Spiel Weltquests, sowie einen Zoo in Suramar selbst) oder Schützen, die magische Pfeile verschießen (auch wenn der Jäger nur einen Skill hat um das zu repräsentieren). Das geht also durchaus.

Das selbe Spiel bei den Leerenelfen. Nicht alle werden den selben Bezug zur Leere haben und nicht alle davon sagen sich „Ich lasse jetzt alles, was ich bisher gelernt habe hinter mir und fange nochmal bei Null an.“ Sie werden sicherlich die Leere in alle ihre Handlungen einbinden, aber sie werden deswegen nicht zu Priestern. Umbric beispielsweise ist nach wie vor Magier. Alleria rennt nach wie vor mit Pfeil und Bogen durch die Gegend.

1 Like

Das Problem bei Nachtgeborenen ist, dass die meisten Gameplay-Klassen nicht mit den Lore-Klassen übereinstimmen. Klassische Krieger, Schurken, usw. gibt es nicht (u.a. da grundsätzlich jeder Nachtgeborene zu einem gewissen Maß Magie verwendet), aber es gibt Lore-Klassen, die diesen Gameplay-Klassen ähnlich sind. Für die Valieux Ishel habe ich vor einiger Zeit die folgende Liste angefertigt, die Neulingen im Shal’dorei-RP als Stütze dienen soll. Zu bedenken ist, dass es eine Vielzahl verschiedener Bezeichnungen für die verschiedenen NPCs gibt, und ich mich nachfolgend deshalb auf diejenigen beschränke, die a) häufiger auftreten und b) zu denen Lore-Informationen in Questtexten und anderem vorhanden sind.

  • Krieger: Zauberfechter, Zauberklinge, Zauberbrecher, und Abwandlungen dessen
  • Schurke: Zauberfechter, Leypirscher, und Abwandlungen dessen
  • Jäger: Nachtjägerin, Tierführer, (arkaner) Bogenschütze, Fallensteller, und Abwandlungen dessen
  • Magier: Magier aller klassischen Magieschulen, Warpwirker, Astromant, Telemant, und Abwandlungen dessen
  • Priester: Elune-Priester, Leerenmagier/Schattenmagier, Astromant
  • Mönch: Klassischer Mönch nach Ausbildung der Huojin
  • Hexenmeister: Klassischer Hexenmeister, Astromant, Teufelsgeborener
  • Todesritter: Klassischer Todesritter der letzten Generation
  • Sonstige, mit beliebiger Klasse darstellbar: Botaniker, Konstrukteur

Falls man zu manchen dieser Lore-Klassen Erläuterungen oder/und Quellen haben möchte, kann ich diese gerne nachliefern.

Die Gesamtheit aller Klassenbezeichnungen findet man auf Wowpedia, allerdings nur in englischer Variante. Die Begriffe lassen sich über Wowhead ins Deutsche übersetzen. https://wowpedia.fandom.com/wiki/Duskwatch#Unnamed

4 Likes

Das kommt auf die Geschichte an, die du für deinen Charakter schreibst. Ein Waldläufer oder Krieger kann mit den Blutelfen mit in den Telogusriss gereist sein um die Forscher zu eskortieren oder zu beschützen nur um anschließend auch von Durzaan mit der Leere getränkt zu werden und muss nun zusehen wie er/ oder sie mit der Leere im inneren klar kommt.
Da passen zum Beispiel super junge Leerenelf Mönche rein, die versuchen ihr Gleichgewicht zu finden.
Auch muss dein Charakter nicht zwangsläufig die Leere nutzen um sich den Ren’dorei zugehörig zu fühlen, denn was unterscheidet beispielsweise einen Hochelf von einem Blutelf?
Einige wollten sich vielleicht einfach nicht von Freunden und Familie trennen und sind deswegen mitgereist, ins Exil gegangen usw. nur um dann bei der Allianz zu landen. Die Möglichkeiten sind wirklich reichhaltig.

3 Likes

Ich rate DRINGEND davon ab, Leerenelf-Mönche zu spielen.
Das ist ein Konzept, das von vornherein zum Scheitern verurteilt ist.
Erstens sind die Leerenelfen dem bisschen Lore nach erst kurz nach dem Sieg über die Legion zur Allianz gestoßen und wissen erst seitdem überhaupt von der Existenz von Mönchen - was maximal für die niedrigst-möglichen „Ränge“ unter Mönchen spricht, wenn überhaupt. Immerhin bewegen wir uns nach allem, was wir aktuell wissen, noch immer im gleichen Jahr seit BfA.

Und zweitens - die erzwungene Korrumpierung durch die Leere macht es praktisch unmöglich, überhaupt oberflächlichen Zugang zum inneren Gleichgewicht zu finden, der für das Mönchsdasein spätestens ab den Stufen der Initianden unerlässlich wird.

Das jedenfalls gilt für all diejenigen, die zumindest versuchen wollen, einen Leerenelfen halbwegs loretreu auszuspielen.

3 Likes

Du denkst schon daran dass die Leerenelfen zuvor Blutelfen waren. Nicht alle aber einige.

Und ja die „Korrumpierung“ durch die Leere könnte eine Herausforderung darstellen. Jedoch würde es durchaus Sinn ergeben dass ein Leerenelf dennoch sich in den Praktiken der Mönche übt da innere Ausgeglichenheit und Selbstdisziplin beide unerlässlich sind um der Leere nicht anheimzufallen.

1 Like

Sofern man die Allianzkampagne in BFA durchspielen sollte, wird man auch früher oder später auf andere Vertreter der Leerenelfen stoßen, die mehr in die Richtung von Schurken abdriften - auch bekannt als „Geisterklingen“. Die sieht man ansonsten auch in Sturmwind herumgurken.

Ansonsten wurde alles schon genannt was relevant ist und erlebt habe ich bislang auch schon die unterschiedlichsten Farben und Formen von Klassen. Da sie von der Lore her alle recht eindeutige Blutelfen waren, wurde es auch von der Spielerschaft so aufgenommen die entsprechenden Klassentypen von „drüben“ auf Seiten der Leerenelfen auszuspielen. Ich spiele ja selbst einen ehemaligen Blutritter aus.

Bezüglich Mönche: Ich kenne mich in der Mönch-Lore praktisch null aus. Man sollte nur bedenken, dass Leerenelfen voll ausgebildet sind mit dem Umgang gegenüber dem „Flüstern“ bzw. den entsprechenden Einfluss der Leere (auch wenn es NPCs gibt die dem widersprechen, sind das wirkliche Ausnahmen und mehr „Gameplay Jokes“).
Insofern halte ich es eher für Spekulation ob und inwiefern wirklich „Balance“ sich als Leerenelf überhaupt finden lässt. Denn dafür gibt es, meines Wissens, weder konkrete Belege noch Widersprüche.

Kleiner Zusatz um auch nicht die eigentliche Frage zu ignorieren:
Wieso es Nicht-Forscher/Magier gibt? Darum. Belege wieso, weshalb und warum gibt es keine, die sind oder waren einfach dort.
Die meisten Charaktere, darunter auch meine, die eben nicht unter diese Kategorie fallen, haben meist eher andere Gründe gehabt wieso sie sich den Leerenelfen angeschlossen haben. Ein einfaches und meiner persönlichen Meinung das beste Beispiel/Idee: Unterschiedliche, politische Ansichten.

Kann bedeuten, dass der Charakter xy einfach nicht einverstanden damit war, dass die Blutelfen sich der Horde angeschlossen haben usw. Dementsprechend machte er sich auf um möglicherweise (ob gezwungen oder nicht) sich den Exilanten in den Geisterlanden anzuschließen. Und das eine führte zum anderen.

Ist an sich eine simple aber funktionierende „Ausrede“ die durchaus öfters benutzt wurde. Und für so unwahrscheinlich halte ich es dann auch wieder nicht.

2 Likes

Ja, aber dazu muss man erstmal einen solchen Leerenelfen ausspielen. Wir sehen im Telogusriss aber auch Blut und Hochelfen die nachträglich den Leerenelfen beitreten und vom Raumgänger gelehrt werden, diese werden ja nun keine gewaltsame Leerentransformation erhalten haben.
Dazu kann man auch gar nicht sagen wie sich solche Charaktere vorher auf Azeroth bewegt haben. Hat dein Charakter eine Zeit für die Horde gekämpft? Oder vielleicht war er/sie als Abgesandte/r des Silberbundes in Pandaria während des Krieges.
Das wäre alles kein Bruch in der Lore. Außerdem ist es doch genau das Streben nach Gleichgewicht um überhaupt mit den Stimmen der Leere zurechtzukommen.
Zu versuchen sich zu erden um dem Chaos im inneren standzuhalten ist da nicht wirklich abwegig.

1 Like

Ich würde mich freuen,wenn es bald möglich wäre mit beiden Klassen Dämonenjäger zu erstellen.

Das Thema ist nun schon ein paar Tage alt, aber es sollte denke ich noch erwähnt werden, dass Magie den Elfenvölkern praktisch in die Wiege gelegt ist - vielleicht mit Ausnahme der Nachtelfen.

Im Gegensatz zu z.B. den Menschen, bei denen Magiekundige selten und in der Regel spezialisierte Magier sind, gibt es bei Hoch-, Blut-, und Leerenelfen und natürlich den Nachtgeborenen dagegen kaum Individuen, die gar keine magischen Kenntnisse besitzen.

Bei den meisten ist es aber natürlich trotzdem nur Alltagszauberei - oder aber ein zweites magisches Standbein zu einem anaonsten mundanen Skillset.

Man braucht als Krieger, Jäger oder Schurke also strenggenommen keinen Hintergrund, bei dem man sich im Gefolge eines Magiers befand, als Durzaan die Leerenelfen korrumpiert hat.

Genauso zulässig ist es, dass so eine Person den Telogrussriss aus eigener Initiative aufsucht, weil sie sich z.B. für Kampfzauber interessiert.

2 Likes