Raid-Size, Idee, Vorschlag

Hallo zusammen,

da wir mit dem guten, leicht inkompetent wirkenden Herr Hazzikostas keinen 10er Mythic-Content mehr erleben werden…

Wie wäre es mit 15er, geflext auf 14-16 Personen ?

  • So gebalanced, dass es mit 15 Leuten immer am effektivsten ist
  • So könnte man Ausfälle aber besser kompensieren
  • Man könnte auch mal auf eine Bench verzichten

Ich denke dass das dem ein oder anderen RL die Arbeit deutlich erleichtern würde.

Ich wollte meinen Vorschlag nur mal zur Diskussion freigeben =D
Mir ist ja bewusst, dass das bei Blizzard niemanden interessiert.

Ich bin ja schon froh, dass Blizzard nach 6 Jahren mit den neuen Set-Raid-Sockeln endlich realisiert hat, dass das Gear-Scaling im Raid absolut schlecht ist, weil jeder nahezu mit MAX-Gear in den Mythic Content startet.
Für Reclears eine absolute Katastrophe.

1 Like

Flex und Mythic passen eher nicht so zusammen es sollte schon eine fixe Zahl sein , damit jeder mit den gleichen Voraussetzungen startet. Würde dann ja Züge einer Wettbewerbsverzerrung haben , wenn man es ganz genau nehmen würde.

Bei 15 raidslots wären dann 5 bzw. 6 für tanks und Heiler besetzt und platz für ganze 9 oder 10 DDs je nach Setup.
Wenn wir uns die sowieso schon miserable Position von Melees in den Raids anschauen kommt mir der Graus. Bei 9 dds werden das vermutlich nicht mehr als 2 Slots sein die zwangweise durch DH , Monk , warri oder DK besetzt sein werden , heißt im Endeffekt kannst du einen dieser 4 Melees spielen und ansonsten auf Range rerollen, oder der Fall trifft ein das auf einmal alle Tanks nur noch Dh , warri oder Monk spielen und oder die Heiler so gebalanced sind , das man nicht 2 priester oder 2 schamis oder 2 Palas spielt.

Daher halte ich eher weniger etwas von der Idee die Raidgröße zu verkleinern.

1 Like

Für gutes Tuning braucht man eine fixe Spieleranzahl.

14-16 mag nicht nach großen Unterschieden klingen, aber es wäre abhängig vom Boss sehr wohl ein großer Faktor.

Um KJ aus ToS(weil es einer meiner Lieblingsbosse ist) als Beispiel zu nehmen gibt es eine Mechanik die das gut veranschaulichen lässt.

Armageddon muss von jedem gesoakt werden und derjenige der soakt bekommt für X Sekunden einen Debuff, dass er es nicht erneut machen kann. Bei 20 Spielern hattest du 7(?) kleine und 2 große. In den kleinen konnten alle stehen, in den großen nur Tanks oder Klassen mit Immunitys. Sprich Spieler haben es entweder mit CDs gesoakt oder du hast Immunitys benutzt damit du zwei mal hintereinander soaken kannst. Ansonsten gehen dir dank dem Debuff der das erneute soaken verhindert und anderen Mechaniken schnell die Spieler aus. Sollte eine Fläche nicht gesoakt werden war es zu 99% ein Wipe.

Auf 15 Spieler runtergetrimmt wären das eben ~5 kleine und 2 große. Wie sollte nun also die skalierung für 14 oder 16 Spieler aussehen? Bleibt sie gleich ist es mit 16 um einiges einfacher und mit 14 um einiges schwerer.

Wenn 14 eine kleine Fläche weniger und 16 eine mehr haben ist das ebenfalls ein riesiger Unterschied. Flex verträgt sich mit Mythic eben nicht wirklich wenn man den Schwierigkeitsgrad aufrecht erhalten will.

EDIT: ein anderes gutes Beispiel ist Mekkatorque aus BoD. Du hast drei Spieler die in die Roboter rein und Farben ansagen müssen. Hast du 14 Spieler sind diese 3 ein größerer Anteil deines RaidDPS als bei 16. Du kannst aber nicht einfach die Anzahl an Spielern in den Robotern ändern weil die Mechanik mit z.B nur zwei Spielern ziemlich sinnfrei gewesen wäre und um einiges weniger koordination gebraucht hätte während es mit 4 für 16 Spieler wiederum um einiges schwerer wird.

Was die fixe Spieleranzahl von 20 angeht(wieso nicht 10,15 ect?) finde ich es in Ordnung da man mit 10 Spielern(oder generell kleineren Gruppen) bei gleichbleibender Schwierigkeit um einiges mehr Klassen stacken müsste da die individuelle Klasse einen größeren Unterschied ausmacht.

Man vergleiche die top 100 Raidroster mit den top 100 M+ Gruppen. In raids findest du selbst auf dem hohen Level offmeta specs wie ferals, frostmages, kyrian balance druids ect während es in M+ um einiges eintöniger wirkt da ein Spieler aus fünf einen weit größeren Einfluss auf den Erfolg hat als einer in zwanzig.

5 Likes

Mother Uldir :smiley:, volle Gruppe fiesta, kleine Gruppe einfach durchrennen

1 Like

Kurze Antwort: nein, bitte nicht.
Sonst möchte ich m+ FLEX 2-12 haben…

Kurzfristig würde es eure Situation vielleicht verbessern

Langfristig wird man aber immer wieder vor dem selben Problem stehen

Wir müssten dann zb bei jeden Boss 7-8 Spieler benchen, das sind viel zu viele und würden einige auch sicher nicht mitmachen

Wenn du also den Raid auf 15 reduzierst wird der Kader früher oder später auch schrumpfen
Mit einem kleineren Kader lassen sich ausfälle erst wieder nicht kompensieren

Aktuell hat auch keine Mythic Gilde +30 Spieler

Versteh mich nicht falsch
Vielleicht ändert Blizzard die Raidgröße ja nochmal, 20 Spieler ist halt wirklich viel wenn man es mal mit anderen Spielen vergleicht

Aber die Kadergröße passt sich dann erst wieder der Raidgröße an und es entstehen die selben Probleme

Bei uns ist der letzte Raid auch ausgefallen, sowas passiert einfach
Kannst nichts machen, der Content ist einfach schon zu lange draußen

Nein danke.

Das was du vorschlägst ist eine Lösung für die Gilden die gerade so 20 Leute zusammen bekommen.
Wir rekrutieren für unseren Kader aber auf 28-30 Leute, um einerseits Ausfälle, Real Life Themen etc. zu kompensieren und andererseits je nach Boss ein wenig am Setup drehen zu können. Also die echten Raids noch 25 Leute hatten, haben wir eben auf 35-36 rekrutiert und mussten das schon mit dem Wechsel auf 20 anpassen. Zu 40er Raidzeiten hatten wir in Spitzenzeiten gar einen 80er Kader…

Das Problem ist also nicht die Raidgröße, sondern die Gilden die nicht rechtzeitig nachrekrutieren. Das gilt insbesondere auf der Allyseite die deutlich leerer ist, was Raidkadernachwuchs angeht… Auf Horde ist das vergleichsweise einfacher. Man muss es nur tun.