Ursprünliche Namen der Pestländer

Hallo liebe Historiker,
ist eigentlich bekannt wie die Pestländer früher einmal hießen? Kann mir nicht vorstellen, dass diese immer schon diesen Namn getragen haben?!
LG

Die Gebiete Tirisfal, sowie die östlichen und die westlichen Pestländer gehörten früher zum Königreich Lordaeron.
Ich weiß das klingt unspektakulär. Der Name „Pestländer“ wurde erst in WCIII kurz nach der Geißelinvasion genutzt.

1 Like

Eine weitere Sache die wir dem großen Arthas verdanken.

1 Like

Ich bin mir grad nicht sicher aber ich meine in Warcraft 3 wurden die Gebiete als Nord-länder bezeichnet. ( und ja, geografisch passt es nicht aber damals gab es keine Pläne für Zusammenhängede Gebiete.)

Vielen Gebiete haben auch erst später grade mit wow überhaupt Lore bekommen und vieles wurd nun wohl nachgereicht:
So erfahren wir zwar in classic bereits das der dämmerwald mal ganz anders war und dunkelhain erst mit der sense von elune den Namen erhielt aber all die Jahre der original Namen nie einmal erwähnt wird bis zur Kurzgeschichten mit Shaw und finn letzten Jahres, dort gibt die Info das der Ort mal Prachtweiler hieß und der Friedhof Stile Gärten mal lichthügel hieß

2 Likes

Warcraft Chronicle Band 1 (Seite 130 in der englischen Ausgabe) offenbart tatsächlich einen Namen für die späteren Pestländer: Eastweald soll die Region einst genannt worden sein - also soviel wie „Ostwald“. :evergreen_tree: :deciduous_tree: :evergreen_tree: :evergreen_tree:

Ich meine aber auch, zuvor ist der Name nicht bekannt gewesen.

6 Likes

Der Name ist tatsächlich erst mit den Chroniken zu uns gekommen, das ist korrekt.

3 Likes

Ja, richtig, Eastweald hatte ich auch noch im Kopf von den Chroniken.
In WC 3 war es in der Tat nur Lordaeron und der Norden… da gab es keinen richtigen Namen.
Würde daher auch bei Eastweald bleiben. Passt ja. Ist ja sehr waldig :smiley:

1 Like

Stimmt! Den Wald sieht man auch sehr schön im alten Stratholme, das man in den Höhlen der Zeit findet. Dort liegt die Straße zur Stadt in dichtem Grün. Schade, dass da überall unsichtbare Wände sind und man kaum erkunden darf.

2 Likes

Ja, da haben sie viele Möglichkeiten verpasst. Wenn man das mit dem alten Hillsbrad vergleicht, wo man bis nach Southshore runter kommt und da echt tolle Leute findet…

Kel als er noch bei den kirin tor war oder A. Mograine.

Weiß bis heute nicht wieso das mit den Höhlen der Zeit nicht weiter ausgebaut wurde.

Ja, das wundert mich auch.
Whitemane als Kind läuft da auch rum… sie und Morgraine haben sogar einen kleinen Dialog.

Gehört das Vorgebirge von Hillsbrad eigentlich auch zu Lordaeron?

Ja, es gehörte zu Südlordaeron. Kein Wunder das Lordaerons Einfluss in der Allianz so groß war, es hatte anscheinend auch die größte Fläche.

1 Like

Ja, das toppt das Königreich Stormwind nochmal. Besteht Stromgarde dann eigentlich nur aus dem Arathihochland? Dann sind die anderen Staaten der alten Allianz mit, Gilneas, Alterac und Stromgarde echt klein.

Im Verhältnis zu Lordaeron, ja.
Wir dürfen uns trotzdem nicht an der Engine im Spiel orientieren, ansonsten könnte man Alterac wohl kaum ein Königreich nennen.
In der Lore werden diese Gebiete wesentlich größer ausfallen. Allein Gilenas dürfte mindestens so groß sein wie die kimbrische Halbinsel, wenn man sich die östlichen Königreiche als ganzer Kontinent ansieht.
Deswegen hatte ich immer so meine Probleme mit den Büchern von Christie Golden, weil sie Azeroth in einem genauso kleinen Maßstab wiedergibt, wie im Spiel.

3 Likes

Da fand ich Stormwind im Warcraft Film sehr gelungen.

2 Likes

Ohja, besonders in dem Youtube Video „Warcraft: Skies of Azeroth“ darf man Sturmwind nochmal in einem interaktiven 360 Grad Winkel überfliegen.
Da gibts wirklich viel zu sehen. :slight_smile:

1 Like

Sind zwar nr Fan-Arts, aber auch schön:

https://i.redd.it/eqk6rykwtsc31.jpg
https://www.pinterest.de/pin/520588038168781018/
3 Likes

die sehen echt gut aus :slight_smile:
Besonders das Zweite gefällt mir.

In späteren Verlauf ja, zuvor können es ja Teil des Königreichs Alterac gewesen sein was nach dem zweiten Krieg von Lordaeron wegen dem verrate durch die Herrscher Familie Perenolde annektiert wurde.

Das „ursprüngliche“ Königreich Sturmwind beinhaltete damals noch das Gebiet südlich des schwarzfels, der gebirgspass der totenwinde, die heutigen Sümpfen des elends und die verwüsteten lande.
Aus recht viel Fläche due durch viele unglückliche Umstände verloren gingen, daß Gebiet direkt am schwarzfels ging duch die Beschwörung von Ragnaros und dem ausbruch des vulkans verloren und wurde zur heutigen brennenden Steppe, dafür haben wir sogar einen ingame Quelle in form eines Buch.
Die anderen Gebiete durch medivs verrat und die öffnung des portals.
Dazu gabs auch irgendwo ne Quelle zu

1 Like