Wandern und So - Schuhe!

Hi,

Ich bin auf der Suche nach ein Paar Schuhen, und habe bestimmte Wünsche dabei. Ich befürchte nur das man mir sagen wird, das ich solche Schuhe nicht finden werde.

Ich bin nicht der Typ der 5 Paar Schuhe zuhause hat sondern der 1 Paar hat was für jeden Anlass nutzbar ist.
ICh war auch öfter schon Wandern, wobei ich bisher eher des Laufen wegen Wandern war. Also wirklich Gebirge zb hab ich dabie nur aus der Ferne gesehen

Und dementsprechend suche ich auch ebn jetzt Schuhe.
Sie sollen mich sowohl im Alltag (Wald und wiesen wege, Asphalt, Kopfsteinpflaster) begleiten,
wie auch bei etwas schwierigeren Wegen.
Ich plane aktuell im Herbst (september) den Malerweg in der Sächsichen Schweiz in Tagesetappen (Wohne nicht all zuweit entfernt) anzugehen.
Gefühlt ist es mein erster „Richtiger“ Wanderausflug, und da ich eh gerade neue Schuhe benötige (Meine alten Nike T-Lite die bisher 9 Jahre lang alles mitgemacht haben, sind nun doch etwas kaputt)
dachte ich mir ebn das ich auch gleich mal ein paar Wanderschuhe holen könnte. Es soll nämlich auf dauer nicht beim Malerweg bleiben.

Ich möchte ebn nur vermeiden mir jetzt ein paar Schuhe für 150 Euro zu holen, mit denen ich den Malerweg super bestehe, aber die ich im normalen Alltag nicht tragen kann (zu globig, zu schwer zb)
und mir da dann nochmal für 50 Euro Turnschuhe kaufe.

Ich weiß ja das man bei soetwas immer gern sagt in den Fachhandel zu gehen, aber 1. haben die Leute im fachhandel selbst meist keine Ahnung, und 2. wirklich gute Fachhändler für Wanderausrüstung gibt es bei mir nicht, soweit ich weiß. (Das beste was mir noch einfallen würde wäre Globetroter)

Bisher hatte ich ja mit dem Lowa Innox Evo GTX (weil wasserdicht) (Halbschuh oder Stiefel ist noch nicht entschieden) geliebäugelt. Hat einfach nur den Grund das die wohl auch im Altag recht gut sein sollen, und man dennoch auch in etwas schwereren Gelände unterwegs sein darf. Allerdings hatte ich einige Berichte / Bewertungen gelesen, die mich zu der Annahme führen das der Schuh zwar Super ist um mit dem Hund gassi zu gehen, aber man nicht umbedingt ins Gebirge damit sollte.

Habt Ihr da vorschläge? Welchen Schuh könnte man sich genauer anschauen?
Geplant ist aktuell am Ende der Woche mal den Hisigen Fachhandel (Globetroter) aufzusuchen, einfach weil ich bei Intersport und Sportcheck noch weniger glaube gut beraten zu werden.

So, erstmal Wall of text ende XD
Ich hoffe jemand macht sich die mühe das zu lesen :-/

Wenn Fragen sind, gerne stellen.
Besten Dank für die hilfe.

Viele empfehlen da Laufschuhe.
Ich habe zum Wandern u.a. Brooks Ghost 11, den kann ich auf alle Fälle empfehlen. Aber so einfach ist das nicht. Anprobieren, in der Wohnung längere Zeit rumlaufen.

Aber 9 Jahre 1 Paar Schuhe? Wtf… Wer macht den sowas? Ich hab über 30 Paar Schuhe. Über einen längeren Zeitraum hab ich nie den gleichen Schuh an.

Ich bin halt minimalistisch…glaub ich… oder geizig…

Mit Schuhen ist das echt so eine Sache… Billigproduktion lohnt sich kaum, da kauft man nur zweimal.

Ich hatte mal echt gute Schuhe. Mit denen habe ich alles gemacht, Badmintonturniere/Training alles abverlangt, jogging, Fahrrad bei jedem Wetter, auf Bäume steigen, normal rumgelaufen im Frühling/Sommer/Herbst… Winter waren sie zu dünn.

Die Dinger haben trotz der enormen Belastung 1A 8/9 Jahre gehalten, dann war die Sohle ziemlich unten bzw. fast weg und rechter Fuß beim kleinen Zeh ein Loch.

Habe schon ein Jahr vorher immer nach Schuhen geschaut, aber alle die es gab sahen nach nichts aus…bunte komisches Design…
Irgendwann hab ich mir aus Verzweiflung ein Billigschuh gekauft für 50€ der war runtergesetzt.
Nach der ersten Saison, musste ich das Ding schon nähen und es war überall „angeplatzt“. Mitte der 2. Saison sah das Ding aus wie 15 Jahre getragen, große Risse, offene Stellen, nur noch gut zum Solo irgendwo dem Schuhpaar den Rest geben.

Du kannst diese Billigbotten einfach vergessen. Im Laden sehen sie halbwegs aus, dann aber stellt sich heraus das es nur teurer Schrott ist und die Preissenkung einfach nur Verarsche…

Da hilft nur wirklich sich selbst bilden und dann hoffen. Gegen richtiges Leder und guten Nähten kommt nichts an. Vermeiden sollte man irgendwelchen Gummi-Mist. Die Knickpunkte sind zu beachten, wie bei mir immer sehr schnell am rechten Fuß kleiner Zeh diese Stelle der erste Schaden auftritt, da der Fuß gegenüber den Linken ein wenig größer ist, also die Knochen, Sehnen stärker, was wohl vom Fußball in jungen Jahren herrührt.

Wenns ums Wandern geht, kann man hier ganz brauchbare Schuhe finden.
Ich selbst habe dort etliche Schuhwerk gekauft und sie taugen was. Klar gibt immer besseres, aber für das Geld isses ok.
h ttps://www.frankonia.de/jagd/jagdbekleidung/jagdschuhe-herren/Artikel.html (bei https das leerzeichen wegmachen)

Hallo,

ein Turnschuh kann keine 8-9 Jahre halten, wenn man den jeden Tag anzieht und mit denen sogar sehr aktiv ist.
Das Fußbett kann gar nicht so lang halten.

Nun, ich seh ja an meinen das gegenteil, und jetzt?

Das hilft mir jetzt wie genau weiter?

Ich glaube ich hatte diesen sogar 10 Jahre an. Wenn ich mich recht entsinne, haben wir den irgendwann um das jahr 2009 gekauft und getragen habe ich bis inkl. 2018 und das absolut aktiv.

Hallo, ich mache viel Outdoorsport von Laufen, Wandern über Klettersteige, Bergsteigen.

Es kommt ganz darauf an was du damit machen möchtest.

Zuerst mal zu den Begriffen, wandern ist nicht gleich wandern, das definiert jeder etwas anders:
Für mich:
Wandern, ist gehen - weites gehen auf eher flachem bis mäßig ansteigenden Gelände. Hier ist man wenig ausgesetzt und hat meist gute Wege, Steige.

Bergsteigen ist schon in Höheter Gegend, starke Steigungen oftmals keine guten Tritte (Geröll, unebener, schroffer Felsen). Auch mal ausgesetzt (Absturzgefahr).

Fürs Wandern: wenn es trocken ist und schöne Wald/Schotterwege ziehe ich gerne Laufschuhe oder bessere Turnshuhe an. Wenn’s mal durch nasse Wiese geht oder rutschig sein kann sollten es Schuhe sein die höher sind - also den Knöchel schützen, damit man Stabilität hat und nicht umknöchelt.

Der entscheidende Unterschied zwischen Wander und Bergschuhen findet man an der Sohle. Lässt sich der Schuh mit den Händen gut biegen ist er ok zum Wandern aber nichts für richtige Bergtouren oder gar Hochalpines Gelände. Dafür muss die Sohle komplett hart sein.

Ich habe gute Erfahrungen mit Lowa und Scarpa.

150-200€ für nen anständigen Wanderschuh finde ich schon ok, immerhin hat man diesen dann auch mehrere Jahre. Da sollte es schon was gescheites sein.

Ps hier muss ich mich manchmal wundern. Wenn ne neue wow Erweiterung kommt, hat jeder sofort 90 Euro für die super Edition aber Wenn’s um Dinge wie Schuhe ect. geht will jeder sparen. Ist jetzt nicht gegen den Te, beobachte ich im Bekanntenkreis immer wieder.

Die neue Play Station wird sofort gekauft, egal was sie kosten möge aber für ne Winterjacke möchte man keine 30€ investieren und jammert weil man nix findet :smiley:

Wow, vielen Dank erstmal für die Ausführliche Antwort. Auch wenn diese etwas zuspät kam :smiley:

Das war mir schon vorher klar :smiley:

Sehe ich auch so. Ich hab auch die Bezeichnungen M - A- A/B - C usw verinnerlicht. Wenn die die Hersteller der Schuhe öfter angeben würden, wäre es auch deutlich einfacher seine Wahl zu treffen :smiley:

Da finde ich die Sohle viel ausschlaggebender. Hohe schuhe würde ich wahrlich nur nehmen wenn ich wirklich Unwegsamen wegen rechne.

Joa, soweit hoch will ich als Flachlandindianer garnicht. :smiley:

Das was ich will ist, kurz um einen Schuh den ich im Altag tragen kann, der aber meine Spontanen launen unterstützt wenn ich mich wie Rotkäpchen dazu entscheide mal nicht den direkten Weg zu gehen, sondern mal Links abzubiegen und mich durchs Unterholz zu schlagen. Berge kommen hier in der Tieflandsbucht nicht wirklich vor, und selbst wenn würde ich nichts anders machen. :smiley:
Und für meine Touren in der Sächsischen Schweiz werden sie auch reichen.

Gelesen habe ich da aber auch nur gutes von.
Bin dann auch mal in ein Fachgeschäft, und hab mich ohne mich groß beraten zu lassen für den Lowa Innox Evo Lo entschieden. Ein großer Fehler. Nicht falsch verstehen, es sind tolle Schuhe… für Schmale Füße…
Das hatte ich dann so richtig aber erst zuhause beim Eintragen bemerkt. glücklicherweise war der Händler absolut Top und hat sofort gesagt " geht ja mal gar nich, komm mal schnellstens vorbei, dann schauen wir mal"
Gesagt getan, war gestern nochmal da. dann aber mit großer Beratungsrundfahrt. :smiley:
Er hatte mir dann auch geraten für meine Anfordderungen im bereich A maximal A/B zu bleiben. da alles andere auf Asphalt nicht schön wäre.
Und nach etwas hin und her bin ich dann mit ein paar Meindl Rapide GTX wieder nach hause.
Die sind eher für breitere Füße, und durch Kunstleder auch etwas anschmiegsamer. Auch mein Stand / Tritt ist deutlich besser darin.

Das will ich nichtmal bestreiten.
Aber ich mein, mein Nike T-Lite Gen 6 hat gute 8 Jahre gehalten. und hat mich damals 50 Euro gekostet. Der Preis sagt ebn nicht wirklich was über ddie Haltbarkeit aus.
Ich hätte den ja auch wiedder genommen, aber die T-Lite 111 die man aktuell bekommt, da hat Nike von einem Freizeit und Tennis schuh zu einem Hippster latsch gewechselt, der den Nike Air ähneln soll. Schade. Ich mein wenn ich nike Air haben will, dann kauf ich mir doch nike air.

Das einzige was ebn nervist, ist das Hersteller zu wenig Angaben machen was sie sich dabei vorgestellt haben. Wie ebn diese Typenangaben. die kann man doch aufn Karton klatschen und dann weiste gleich was du damit deffinitiv nicht tun solltest.
Auch die Größenangaben legt jeder Hersteller anders aus. Wieso das? wenn es doch eine Einheitlkiche Scala gibt?
ZB die Nike T-Lite 6 hab ich in 44, weil bequem.
Die Lowa Innox waren in 43,5 und passig.
bei den Meindel bin ich auf Anraten des Verkäufers jetzt sogar bei 42,5… was soll der mist…

Es setzt halt jeder seine Prio anders. Und viele Menschen planen ebn auch nicht weite strecken zu laufen. Wo dann so billiger 50,00 Euro Deichmann schuh ausreicht. Hauptsache es steht n bekannter markenname drauf.

meine hat Sale 85 Euro gekostet, ist ne 3 in 1 jacke. ich bin zufrieden. Mein Problem ist halt immer nur auch etwas zu finden was nicht ganz so blöd ausschaut und auch meinen Umfang hat hust
Habt ihr mich grade Fett genannt?!

Also zusammen gefasst.
Ja, eine Beratung und ein Besuch im Fachgeschäft lohnt sich. Selbst Infos mitbringen ist aber von Vorteil. Vor allem sollte man wissen was man will, und sich selbst einschätzen können. Den zb bei der Größe oder dem laufgefühl, kann einem auch die beste Beratung nicht heöfen.

Naja, ich sag mal die Schuhe um 150-200 die ich meine sind schon Bergtauglich, dies scheint für deine Zwecke wirklich nicht nötig zu sein.

Dann würde ich mir ein paar leichte Trekkingschuhe besorgen an deiner Stelle. Ums Geschäft kommst aber nicht rum, Schuhe muss man anprobieren. Was dem einen passt ist für den anderen nix.

Jetzt sind die Schuhe ja schon gekauft. Aber fürs Flachlandindianerwandern wären Turnschuhe besser. K.a. warum man meint, dass man zum Wandern Wanderschuhe braucht, man aber nur spazieren geht :wink:

  1. Weil die Sohle deutlich besser und anders ist.
  2. Weil die Verarbeitung besser ist als bei den meisten Turnschuhen.
  3. Weil ich bereits sagte was ich unter Flachlandindianertum verstehe. und das impliziert 1. Weite strecken, die in Turnschuhen eher mäßig gehen , und 2. auch untergründe die eher rau profiliertere Sohlen brauchen. Und der ein oder andere Hügel ist ebn auch nicht ausgeschlossen.

Glaub mir, soweit habe ich mir das schon durchdacht gehabt.
Sicherlich wäre es mit einem Turnschuh auch gegangen, die Frage ist ebn nur, wie Komfortabel es dabei dann noch ist.