Warum sind so wenig Völker Druide? (lore)

Hallo!

Ich lese mich gerade etwas in die Storys von WoW und versuche zu verstehen warum es nur so wenig Völker gibt, die die Druiden Klasse wählen können.

Die Nachtelfen verstehe ich, auch die Tauren kann ich irgendwo nachvollziehen.
Aber wie ist die Verbindung bei den Trollen/Zandalaritrollen? Aber auch bei den Worgen komme ich noch nicht so ganz hinter.

Danke für die Infos.

Liebe Grüße

Ich würde dir erstmal den Beitrag hier verlinken. Eine schöne kleine Zusammenstellung die einige Fragen beantworten sollte. Trolle mit dem Thema Loa und bei den Worgen das Thema rund um die Erntehexer.

Danach kann man sich den ganzen Wikis in deutsch und englisch widmen.

2 Likes

Zandalari sind eigentlich keine Druiden, sondern Dinomanten in der Lore. Daher haben sie auch Dino-Formen.
Worgen sind speziell, erstens sind es Erntehexer. Zweitens ist der Worgenfluch eigentlich eine fehlgeschlagene Druidenform nach dem Wilden Gott Goldrinn.

Druidentum ist halt nichts, das man eben so lernt :slight_smile:

LG
Flauschkugel

2 Likes

Vielen vielen Dank! Habe heute den ganzen Tag das gelesen gehabt. Sehr schöne Zusammenfassung!

In meinen Augen fehlt den meisten Völkern die Naturverbundenheit
Gnome (und Mechagnome) erklärt sich von selbst. Da steht eher Wissenschaft und Technik im Vordergrund
Warum bei den Menschen nicht, nun denke da ist mit dem Fortschritt die Verbundenheit zur Natur flöten gegangen, das selbe nehme ich mal für die Zwerge (außer vielleicht der Wildhammerclan
Blutelfen (und Leerenelfen). Denke da hatte man für Natur eher wenig über. Man hatte mehr Hang zur Magie… (Bei den Völkern sehe ich das so wie die Gartengestaltung im 17. Jahrhundert. Man wollte über der Natur stehen)…
Ach und Nachtgebohrene halt noch…

Bei den Völkern mit Schamanen tue ich mir schwer, da dort eine gewisse Naturverbundenheit besteht (elementar). Aber nicht so stark wie bei Druiden

Das wäre mal so meine Grobe Ansicht…