Zu welcher zeit spielt Vanilla?

Hey :slight_smile:

Hab mir vor kurzem mal gedacht zu welcher Zeit spielt eigentlich Classic wow?
Bin leider erst am Anfang der Lore, aber dabei viel mir auf, dass nach dem Krieg der Ahnen ja die Welt zerstört wurde, dadurch auch viele Inseln usw. entstanden sind.
Hat man die zur damaligen Zeit von Classic noch nicht „entdeckt“ gehabt oder hat sich blizzard das ganze einfach nachträglich einfallen lassen und eingefügt ?

Der Krieg der Ahnen spielt über 10k Jahre in der Vergangenheit. Genauere Zahlen sind uns dahingehend nicht bekannt. Zu dieser Zeit ist das Reich der Nachtelfen durch den blinden Machthunger ihrer Königin Azshara, die sich sehr viel von der Macht des Sargeras erhoffte und wegen der damit einfallenden Legion zerfallen. Die Detonation des Brunnens der Ewigkeit hatte zur Folge, dass der Urkontinent durch Wassermassen geteilt wurde.

Die Zeitrechnung, mit der die Völker Azeroth aktuell arbeiten, beruft sich als Orientierungspunkt an die Öffnung des dunklem Portals als die Horde erstmals (durch Mediv und Gul’dan) nach Azeroth kamen. Das ist so gesehen Datum 0 in der Zeitrechnung. Aktuell befinden wir uns in etwa im Jahre 33-34.

Zu Warcraft III gab es bisher nur Kalimdor, die östlichen Königreiche (damals bekannt als Kontinent Azeroth) und Nordend als Hauptkontinente. Die verheerten Inseln spielten im Strategiespiel bereits auch eine Rolle, als Maiev auf der Jagd nach Illidan war und ihn dabei unterbrach mit dem „Auge des Sargeras“ (ein Artefarkt, dass wir zum Addon Legion wiederentdecken), im Grabmal des Sargeras, ein Ritual durchzuführen, welches Eiskrone und damit den Lichkönig zerstören sollte. Die Magie dabei war zu gefährlich und Malfurion spürte wie der Planet leidet.

Der Kontinent Pandaria, die Inseln von Kul’tiras und Zandalar waren bis dahin unbekannt. Jedoch war zumindest Kul’tiras als Menschenreich erwähnt worden und auch ihre Truppen wirkten in den Ereignissen besonders in Kalimdor, als die Horde unter Thrall eine neue Heimat suchten und dabei waren Orgrimmar zu bauen, als tatkräftige Gegner mit und sorgten für ein prägendes Ereignis für die zu dieser Zeit noch jungen Magierin Jaina, da sie sich zwischen Krieg (ihren Vater) und Frieden (Thrall) entscheiden musste.

Die Scherbenwelt spielte im Verlauf der Ereignisse um die Blutelfen, Illidan, den Naga und den Draenei eine Rolle. Die Draenei sahen im Strategiespiel noch sehr…gewöhnungsbedürftig aus und hatten mit den heute bekannten Draenei überhaupt nichts gemein. Wobei Blizzard sich etwas einfallen ließ, um das Aussehen durch Storyereignisse zu erläutern.

Einige Teile der Kontinente, wie beispielsweise Tausendnadeln, Tanaris, das Rotkammgebirge usw. waren bis Classic unbekannt. Gebiete wie Uldum beispielsweise wurden auch erst mit dem Addon Cataclysm entdeckt und waren zuvor unbetretbares Gelände. Man kann sagen, Blizzard im Laufe der Addons immer wieder neue Gebiete hinzugefügt, aber sich auch an der Vergangenheit orientiert. Wir bespielen allerdings immer nur Gebiete und Ereignisse, die zum Zeitpunkt des Addons Relevanz haben. Sollte vielleicht auch berücksichtigt werden. :grin:

Ich hoffe, ich konnte irgendwie eine brauchbare Antwort liefern.

4 Likes

Da ichs mit Zahlen nicht so habe :sweat_smile:, kann ich Dir nur ungefähre Angaben liefern.

Seitdem der damalige Superkontinent Kalimdor durch die Ereignisse im Krieg der Ahnen zerspreng wurde, sind in etwa 10.000 Jahre vergangen.
+/- Spielt Classic also 10.000 Jahre nach Diesen Ereignissen.

Viele der so abgesprengten Inseln waren, dank der aufkommenden Seefahrt, durchaus bekannt. Auch in der Story wurden sie meist lange vorher schon erwähnt.
Kul Tiras zB. Der Inselstaat war ansich nicht unbekannt, aber aus GrĂĽnden lediglich fĂĽr die aktuelle Story nicht wichtig.

Pandaria ist so ein „Sonderding“.
Nach der Abspaltung von Kalimdor wurde das Land durch Magischen Nebel verborgen und war bis zum passenden Addon, weitesgehend unbekannt.
Es gab aber bereits erzählungen einer Insel, namens Pandaria.
Eine Insel, aus der dann im Spiel ein ganzer Kontinent wurde.
Blizzard hat also einen Geschichtlich durchaus vorhandenen Ort genommen und ihn noch mal kräftig erweitert.

Edit: Nessadrielle hat das besser erklärt. :smile: :+1:

1 Like

4 Jahre ist es her, seit die sterblichen Völker Azeroths… etc.

https://www.youtube.com/watch?v=wTuc80_tl6k

In dem Sinne spielt Classic/Vanilla also 4 Jahre nach WCIII.

Was die Frage nach den Inseln etc. angeht… bis auf Pandaria gab es eigentlich hinweise auf alle Inseln… naja selbst Pandaria gab es mit Chen aus WCIII eigentlich hinweise darauf… Wir haben auch so gut wie alle Inseln und „versteckten“ Königreiche gefunden…

bis auf Tel’Abim und die Dragon Isles.

Naja, man hat Pandaren gesehen.

Waren es nicht Lordaron und Azeroth?

Wir haben bis jetzt nur die Halbe Weltkugel erkundet.

Ich bin nicht sicher, was du damit aussagen möchtest. Es gab einen Einzigen, der damals in einer Bonusquest bei dem Aufbau von Orgrimmar freispielbar war, als eine Art Bonusheld, der nicht tiefer in der Story verankert war. Es war nie klar woher Chen kommt und ob es noch mehr von ihm geben würde. Pandaren gab es zwar noch mehr als Modelle, aber waren es mehr wie Furbolgs, die in Nordend angesiedelt waren, wenn ich mich richtig erinnere. Es gibt auf jeden Fall Furbolgmodelle mit dem Namen „Pandare“, die eben das typische Pandamuster als Haut hatten. Sie waren allerdings nackt und unbewaffnet. Ursprünglich dachte ich dabei, dass Chen Sturmbräu der erste seiner Art ist, der deutlich zivilisierter ist, als seine…nackten Artgenossen oder wirklich nur als nette Bonusfigur integriert wurde, zu der man sich nicht weiter Gedanken machen wollte. Hinweise auf Pandaria gab es dort auf jeden Fall nicht, aber gab es mal einen Aprilscherz, in denen für Warcraft III die „Pandarenen“ als weiteres spielbares Volk für Multiplayerkämpfe eingeführt werden sollte. Als Aprilscherz enttarnt, hatte es dieses Volk dann doch nicht ins Spiel geschafft. Bis zum Addon Pandaria selbst gab es auch in WoW keine Hinweise auf Pandaren und besonders nicht auf Pandaria. Jedenfalls waren und sind mir keine bekannt. Das Addon Pandaria war in jedem Fall damals eine große Überraschung, denn Chen wird kaum wer noch auf dem Schirm gehabt haben.

Woher weiĂźt du das?
Ich kenne reichlich Planetenabbildungen in Ulduar oder anderen Titanenanlagen, die Azeroth darstellen, aber nur die Kontinente zeigen, die wir bis zu diesem Zeitpunkt kannten und sie erstrecken sich über den ganzen Globus. Es sieht zumindest auf solchen Objekten nicht danach aus, als gebe es eine unentdeckte/unbekannte Rückseite, aber um dir nicht ganz die Hoffnung zu nehmen,…Auf diesen Globus…sen? (ist die Mehrzahl von Globus, Globusse?) kann man meist wirklich nur das sehen, was bis dahin bekannt war. In Ulduar als Beispiel sind die verheerten Inseln, Kul’tiras und Zandalar nicht drauf. :stuck_out_tongue:

1 Like

https://www.duden.de/rechtschreibung/Globus

Laut Duden ist sowohl Globen als auch Globusse grammatikalisch korrekt.

1 Like

Vote for Globuli xD
LG
Flauschkugel

5 Likes

Ich nehme an das Kalimdor und die östlichen Königreiche gegenüber von einander liegen.
Das es östlich von den östlichen Königreichen nichts als irgendwann Kalimdor geben soll bezweifle ich.

Naja, also auf unserer Welt nimmt der Pazifik auch fast eine ganze Halbkugel in Beschlag und wenn die Kontinente von Kalimdor abgedriftet sind, ist es eher unwahrscheinlich das ein Teil um den halben Planeten gewandert ist.
Sein muss da nichts, aber Blizzard kann sich natürlich frei fühlen etwas dazuzudichten. Es hätte aber mehr Potential neuen Content in die bestehenden Gebiete zu setzen.

2 Likes

Geht man nach den derzeitigen Planetendarstellungen die man Ingame sieht, kommt da nichts mehr. Ob sich Blizzard hier noch was einfallen läßt und noch weitere Landmassen hinzufügt ist dabei eine andere Sache.

Fehlt tatsächlich noch und soll laut Alphamap zwischen Ratchet und Zandalar liegen.

Lagen oberhalb von Stratholme und wurden noch in der Alpha gestrichen. An sich sollte es da sogar mal einen Raid geben.

Na eher nicht.
Chen hat in WCIII mal von seiner Heimat geredet, diese aber nie wirklich benannt. Dazu kommt das die Pandas in WoW eigentlich mal ein Aprilscherz gewesen sind, welche dann als AddOn und neue Rasse verwertet wurden

An sich der Kontinent Azeroth, der in Lordaron (nördlicher Bereich, oberhalb Dun Modr) und Azeroth (südlicher Bereich). Für den südlichen Bereich gab es nie so richtig einen Namen.

1 Like

Wobei es die Pandarenen in Warcraft III durchaus gab, aber das waren halt eher Furbolgs vom Model her. Wobei Furbolgs fänd ich super als Volk mmmhm^^
Und Chen war ja schon damals deutlich als Pandare dargestellt, fand den Braumeister richtig cool und hab ihn gerne gespielt damals xD hat sich bis heute gehalten :smiley:
LG
Flauschkugel

1 Like

Hab ich ja nicht bestritten, da ich in meiner Aussage von WoW und nicht WCIII geredet habe. Kann aber missverständlich rüberkommen wenn man WoW als Oberbegriff für alles um Warcraft nimmt.

Ajo. Das war ja auch der Grund was dann den Aprilscherz so dermaĂźen befeuert hat. Oder anders ausgedrĂĽckt, die Spieler haben es damals Blizzard sehr negativ angerechnet das es nur ein Aprilscherz gewesen war.

1 Like

Pandaren sind ja auch fantastisch xD
LG
Flauschkugel

Da gehen glĂĽcklicherweise die Meinungen auseinander :smiley:

Es gab schon zu CLASSIC Zeiten Hinweise zu Chen.
Das war also kein reines WC 3 Ding, im Brachland (glaub ich) hatte man damals nämlich sein Gepäck und sein Braufass gefunden als kleines Easteregg.
Und ich war auch der Meinung das Chen schon in Warcraf 3 von seiner Heimat sprach.

Und in den Chroniken (wurden zwar sehr viel später geschrieben) wird bestätigt das Pandaren, Trolle und Nachtelfen die Ältesten Rassen sind. Die Nachtelfen und Pandaren Existieren mindestens 15 K Jahre und die Trolle über 17 k.

Warcraft 3 und Classic WoW hatten, sber wie gesagt dennoch Anzeichen fĂĽr Pandaren.

1 Like

:frowning: ok dann sind halt die Spieler von Pandaren meist fantastisch xD
LG
Flauschkugel

Nur mal so als kleine Randnotiz. Chen kann nicht von Pandaria gesprochen haben. Der Grund ist, er wusste zu WC III nicht einmal dass Pandaria existiert. Er selbst stammt von der wandernden Insel und entdeckt während des Addons von Pandaria den entsprechenden Kontinent. Teilweise können wir die Reise und Entdeckungstour von Li Li und Chen miterleben.

Korrektur: Anzeichen fĂĽr einen einzigen Pandaren.

2 Likes

Da gehe ich auch nur bedingt mit. Liegt aber daran das jeder Spieler unterschiedlich ist und man nicht mit allen klarkommen kann :slight_smile:

Korrektur … Es gab zu Vanilla Zeiten weitere Hinweise zu Chen und nicht weiter relevant weil es einfach nur ein, wie du bereits selbst festgestellt hast, ein reines Easteregg.

Doch war es, da er dort als einzigstes aufgetaucht ist. Ja er hat von seiner Heimat geredet, hat sie aber nie benannt wie es dann Blizzard gemacht hat. Im Endeffekt wird er hier nur die Wandernde Insel gemeint haben, nichts anderes. Alles andere was dann mit Chen später passiert ist wurde von Blizzard implementiert da die meisten Spieler Chen aufgrund ihrer WCIII-Zeit kennen.

Aus wessen Sicht sind die geschrieben? Ach ja die Titanen. Wann wurden die Chroniken das herausgegeben? Stimmt nach dem das AddOn Mists of Pandaria erschienen ist.

Wenn ich mich richtig erinnere hat er es. Ich glaube es wurde einfach später retconed.
Und btw. sein Beitrag beim Founding of Durotar ist canon, selbst wenn er damals ein optionaler Charakter in der Kampagne war.

P.s:

  • Chen Stormstout did not come from the hidden land of Pandaria as he said in Warcraft III, but rather from the Wandering Isle The knowledge that there are native Stormstout on Pandaria means that there are two branches of the Stormstout family, with one branch relocating to Shen-zin Su), and the main branch remaining behind on Pandaria.
1 Like