Warum ist der Tank die unbeliebteste Rolle?

Sowohl im Quickplay als auch im Ranked scheint der Tank mit der niedrigsten Que-Time zu sein. Hingegen ist die Que-Time für die Rolle Heal, wenn auch nicht unbedingt signifikant, und DPS höher.

Warum ist das meiner Meinung nach so? Weshalb ist die Tank-Rolle bei der Community so unbeliebt?

Ich würde zumindest schonmal sagen das die DPS Rolle beliebter als die Tank Rolle ist weil man viele kills machen kann.

Ich denke mal Tank sehen viele als Schild-Bot gerade in den loweren elos und haben daher nicht so viel Spaß daran.(Hätte ich auch nicht wenn ich nur das Schild hochhalten würde)

Ist aber nur eine Vermutung

Meisten sagen wohl weil kein Spaß, sterben zu schnell usw.

Persönlich, nach 4 Jahren Tank-Sup. mainen, anfangs durch OpenQ dann noch ne weile weiter, war dann die Luft raus.

Zu wenig Abwechslung, Mittlerweile bin ich auch zu 90% DD Main, da ich da immer noch mehr zur Auswahl hab als bei Tank oder Sup.

Wenn was neues zu OW2 kommt, oder ich die DD liste nach 3 Jahren abgearbeitet habe werd ich vll wieder mehr die anderen Rollen spielen. (Wobei ich mir mit Tank bei 1-2-2 noch nicht Sicher bin, mal sehen wie es wird.)

1 Like

Ich spiele hauptsächlich Tank und ich bin auch hin und wieder von der Rolle gelangweilt.

Du hast nicht so die Auswahl und kannst nicht so variieren.
Wenn ich mal DPS spiele, dann hab ich so viel Auswahl und ich kann deutlich mehr im Spiel reißen.

Die Spielweise der Tanks ist halt nicht soo spannend - du machst ggf. immer das gleiche.

Synergie mit dem anderen Tank ist auch so eine Sache.
Grundsätzlich spiel ich im Duo Tank da kann man sich gut absprechen.
Aber mit Random Tanks ist schon sehr grenzwertig.

Ansich macht mir die Rolle trotzdem Spaß und ich hoffe, dass mit OW2 die Rolle sich besser anfühlt.

3 Likes

Ich schätze, zum einen weil die Auswahl an Tank-Charakteren nicht so groß ist ,wie bei den DPS und weil viele Spieler eine aktivere Rolle bevorzugen, in der sie z.B. viele Eliminierungen erreichen können.
Reinhardt z.B. verbringt wohl die meiste Zeit eher seinen Schild hochzuhalten um Schaden zu blocken und auch wenn er im Nahkampf stark ist, wird seine Rolle Fernkampf wieder passiv.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass mit den Änderungen, wenn Overwatch 2 erscheint, die Tank-Rolle etwas beliebter werden könnte, weil hoffentlich mehr Tanks rauskommen und die Anpassung der Tanks auf ein 5vs5 Format den Spielern „mehr zu tun gibt“.

1 Like

Tank ist auch in MMOs die unbeliebteste Rolle und ich würde vermuten, auch in Mobas.

Auf die Frage nach dem „Warum?“ dürfte es viele Antworten geben:

  • Deine Aufgabe ist es, für Räume zu sorgen, in die sich das Team frei bewegen kann und dabei selbst möglichst wenig Schaden zu nehmen, dass man aus dem Gefahrenbereich auch wieder rauskommt. Sie setzt also eine gute Gamesense voraus.
  • In der Regel (nicht unbedingt auf OW bezogen) hältst du selbst zwar viel aus, machst aber wenig Schaden und bekommst dabei häufig auf die Fresse. Man benötigt also eine große Frusttoleranz.
  • Während ein DPS durch gute Picks und ein Support durch haarscharfe Rettungsaktionen Erfolgserlebnisse feiert, hat ein Tank oft wenig zu lachen, weil er nen Stun abbekommt, verlangsamt wird, gehackt, etc. Richtig Spaß hat man als Tank, wenn der Angriff gelingt oder die gegnerischen Ultimates erfolgreich abgewehrt werden.
  • Overwatch ist ein Shooter. Helden wie Wrecking Ball oder Reinhardt sind eher untypische Shooter-Helden.
  • Diese Rolle ist verdammt undankbar. Erstmal spielt sie kaum jemand und wenn doch, ist man entweder der Buhmann oder die ärmste Person. Erfolgserlebnisse, wie das Blocken von Reinhardts Shatter werden oft als selbstverständlich wahrgenommen.

Wenn ich zudem die Tank-Rolle mit den Supports vergleiche, haben wir auf der Support-Seite: einen Heiler, einen Scharfschützen, einen „Barden“, einen Pocket-Support, einen Hybriden, einen DPS mit Heilkugel und eine Nahkämpferin. Die Spielweisen unterscheiden sich recht gut.

Bei den Tanks ist es aber eher: Diver, Shield-Tank, Off-Tank. Zudem überschneiden sich die Skills bei einigen Helden.

Man muss wirklich für jeden Spieler dankbar sein, der diese Rolle mag. Ich glaube und hoffe auch, dass sie durch OW 2 attraktiver wird, weil es so ausschaut, als würde man eher zum Brawler werden. DPS wird immer die beliebteste Rolle sein. Ich hoffe nur, dass Blizzard sich auch für die Supports was einfallen lässt und sie nicht einfach zum Frischfleisch verkommen lässt. :grin:

4 Likes

Ich für meinen Teil bin Tank Main mit Leib und Seele, aber auch jetzt meistens nur noch Sigma und DVa, vereinzelt mal Ball oder Zarya. Wobei ich nur zu Sigma gekommen bin weil sonst keiner Shield-Tank spielen möchte, was denke ich mal mit zum Hauptproblem bei den Tanks zählt, dass diese insbesondere unattraktiv sind.

Natürlich gibts oft frustrierende Momente (vor allem alles was mit hacks, stuns und boops zu tun hat oder das Team meint das man duch den Schild nicht durchschießen kann und links/rechts davon steht… :roll_eyes:), aber zumindest meistens mehr coole und schöne Momente: wenn man den richtigen Stein trifft, die 5-6 Mann Grav schafft oder die beiden gegnerischen Supports wegdived, man mit Sigma beschuldigt wird zu hacken :joy:, etc.

Und zumindest auf meiner Elo hab ich oft das Gefühl mehr Impact zu haben als auf DD. Man ist der Typ der vorne steht und den Angriff anführt und oft auch der der als letztes zu Boden geht oder aber der letzte der noch steht.
Es stimmt das die Rolle oft undankbar ist, aber wenn man doch mal in den Genuss kommt, fühlt es sich umso besser an, vor allem wenn man mal wieder den DDs ihren Rang abgelaufen hat. :grin:

Was aber meiner Meinung der größte Faktor ist, ob man Spaß hat an der Tank Rolle: Wie sehr stehen deine Supports hinter dir, wenn du jemanden hinter dir hast dem du dein virtuelles und respawnbares Leben anvertrauen kannst, wirst du 95% der Zeit deinen Spielspaß haben.

Aber so etwas findet man meistens leider nicht mehr oft in Solo-Queue, weshalb ich für meinen Teil meistens mit ner festen Gruppe zocke, muss auch kein volles 6-Stack sein, hauptsache man hat seinen Spaß.

Naja, vielleicht bilde ich mir das alles auch nur ein und es liegt nur an einer masochistische Veranlagung, kann natürlich auch sein :joy:… Wenn ich jetzt so darüber nachdenke… :thinking:

3 Likes

Die Antwort ist eigentlich glasklar, und jeder kennt sie sowieso, aber keiner äußert sie.

Vielleicht hat das ja auch was mit WoW zu tun,
wo man schnell mal der Schuldige sein kann,
wenn es nicht so läuft?

1 Like

Also warum das deiner Meinung nach so ist kann ich nicht beantworten. Aber meiner Meinung nach sind in Spielen die DPS Helden schon immer beliebter gewesen als Tanks/Supports und das muss nicht mal ein Shooter gewesen sein. Ob MMO oder sonstwas, viele Spieler stehen halt mehr auf „aktivere“ Rollen und wollen ordentlich Schaden drücken. Ich bin da ehr der ergebnisorientierte Teamspieler. Mein Team soll gewinnen aber ich bin kein großer DPS Pro. Also tanke und supporte ich lieber weil diese Rollen eben meißt eh zu kurz kommen. Und man kann aktiv was fürs Team machen, also im Rahmen der Möglichkeiten wenn man eh nur mit Randoms zusammen gewürfelt wird, zugegeben.

Alles durchaus valide Punkte. „Undankbar“ würde ich auch im Quickplay/Arcade die Tank Rolle also nicht generell nennen, obwohl ich dies durchaus nachvollziehen kann. Weil ohne Tank ist halt auch Mist, zum Glück gibts ja dafür (noch) 2-2-2.

Da wäre ich ehr vorsichtig. Kann auch gut sein dass man als Solo-Tank noch weniger Lust hat den Prügelknaben zu spielen. :wink: Ich kenne das ausm quickplay ohne Rollenwahl, alleine tankt es sich halt viel beschissener als zu zweit. Da müssen die Tanks aber noch ordentlich aufgepumpt werden für Overwatch 2, bis man 5v5 auch als Solo-Tank genießen kann. Weiiiiil:

So siehts wohl aus. ^^
Ein gutes Team zieht natürlich aus allem seine Vorteile und ich bin sicher, wir werden in der OWL tolle Matches im 5v5 sehen. Aber obs dann auch unter uns Normalsterblichen und unterhalb von GM funzt, muss sich erst zeigen.

1 Like

Das waren sie bei dem öffentlichen 5vs5-Experiment, z.B. hatte D.Va die alte 4-Sekunden-Matrix zusammen mit den beim Rework als Ersatz eingeführten DPS-Buffs. Damit konnte ich gut leben.

Hat auch seine Vorteile. Wenn die unseligen Synergien wegfallen, sind die Tanks besser auszubalancieren, und man muss nicht mehr Spielspaß opfern, um eine Tank-Synergie zu bedienen.

Die Playtests von Overwatch 2 hab ich auch gesehen. Haben mich aber leider noch nicht so ganz überzeugt. Gerade im Hinblick auf die neuen Maps, wo man quasi von überall her geflankt werden kann und auch mit dem dicksten Tank sein Team nie zu 100% beschützen kann. Ich befürchte, in OW2 wirds keine langen brawls mehr geben, sondern immer nur kurze und brutale wipes, keine Zeit mehr für ausgefeilte Team-Taktiken, nur noch „Dran, Drauf, Drüber“ - um mal ein altes Bundeswehr Panzergrenadier Motto zu bemühen.

Eigentlich mag ich Synergien, Team Combos, Taktiken. Deshalb hab ich ja damals überhaupt mit Overwatch angefangen. Schnödes Team-Deathmatch kann schließlich jeder. Overwatch war da hingegen ausgefeilter was die Möglichkeiten angeht. Bin ja eh der Meinung dass man mit Teamplay und Taktik mehr erreichen kann als nur mit individuellem „Skill“. Was sich mit Overwatch 2 eventuell ändern, bzw zugunsten der DPS Klassen verschieben wird. Wie gesagt: nur noch ein Tank - einfach rein und metzeln - und dann wieder von vorn. Öde.

2 Likes

Ich würde HelleBarde in allen Punkten zustimmen.

Zusätzlich würde ich aber noch ergänzen wollen, dass sich Tank bzw. Maintank in OW am „unfreisten“ spielt.
Du kannst nicht wild flanken gehen oder generell asynchron vom Team agieren.
Das Team schaut auf dich. Das Team wartet auf Aktionen von dir.

Dieser Fokus kann von vielen als unangenehm empfunden werden.

Spitzfindigkeit:
Meiner Meinung nach muss man Offtanks hier ausklammern.
Das Problem ist für mich klar die Maintank Rolle.
Offtanks in OW sind meist als dicke DPS mit 1-2 Supportfähigkeiten konzipiert.
Auf diese treffen viele der genannten Punkte nicht zu. (hust…Flank-Hog…hust)

2 Likes

Das habe ich mich auch schon oft gefragt, bei vielen Spielern hängt es aber am Spielverständnis.
Ohne Duo Tank in ranked zu spielen ist sehr ermüdend für jemanden, der schon lange spielt, gerade wenn der andere Tank nicht viel Tank spielt und man ihm „unterwegs“ erstmal seine Rolle erklären muss, sowas finde ich persönlich anstrengend.
Und noch ein Punkt ist ganz klar die Abwechslung des spielbaren Helden, hier hat man bei den anderen beiden Rollen einfach mehr Auswahl, was das ganze auch wieder auflockert.

Im Gegensatz zu „früher“ fühlt man sich heute als Tank auch generell schwächer, in manchen Runden hat man das Gefühl, als wäre man ein Boxsack, ohne großartig etwas daran ändern zu können. Das ist auch wieder anstrengend und sorgt für Frustration, besonders bei Spielern, die normalerweise nicht Tank spielen.

1 Like

Ich Spiele fast ausschließlich Tank, früher meist den No Shield Tank nach fast 2 Jahren Pause nehm ich jetzt das was über bleibt und das ist in der Regel der Shield Tank.
Mir persönlich ist es ehrlich gesagt egal egal ob ich mit 5 Kills und 15 Verlusten aus dem Spiel raus gehe oder mit 35 Kills und 5 verlusten, aber bei den meisten ist es einfach so wie in allen anderen Shootern sie geiern halt auf die Kills und verstehen nicht dass das Team Ergebnis in OW im fordergrund stehen sollte.
Genau das ist auch das Problem in den Low Elo’s alle denken man muss die Kills erzielen was absoluter schwachsinn ist, da wirst ja von den eigenen DPS’s als Tank beschimpft wenn du das ganze gegnerische Team alleine auslöschen tust weil du vom Spiel Niveau deutlich höher bist als der ganze rest im Spiel, aber was will man machen wenn man 2-3 Elo’s eigentlich höher spielen müsste aber immer weiter sinkt weil die Teammates müll sind?
Ich persönlich werde auch weiterhin die Tank rolle Spielen mir ist es ehrlich gesagt auch wurscht ob als Shield Tank oder nicht, solange der Erfolg an erster Stelle steht.

:arrow_down_small:

???

Brauche ich jetzt aber nicht für voll nehmen den Post oder?

5 Likes

Ich überfahre immer das gegnerische Team, spiele ich 3 elos unter meiner eigentlichen.
Du musst dich also schon sehr überschätzen

2 Likes

Blizzard verbietet es mir leider dem Junkrat Iconträger beim Namen zu nennen, also nenne ich ihn einfach Goldspieler.

2 Likes

Alleine die Aussage zeigt schon das diese Person genau richtig ist wo sie ist.

1 Like

Und warum genau carriest du nicht jedes Spiel wenn du ja eigentlich viel höher spielst :thinking: