[A-RP Gilde] Der Smaragdzirkel


(Tyrr) #219
Ich bin heute da und gewiss nicht mit dem Event eingeplant. ;)

(Luthiên) #220
*schiebt den Gnom dezent mit dem Fuß zur Seite*

Hallo Eyneha

Wochenenden sind bei uns meistens eher ungünstig. Da kann man jemanden antreffen, aber viele sind wochenends halt auch im RL beschäftigt. Tatsächlich erwischt man uns also unter der Woche ab 19/20 Uhr am besten.

Direkte Ansprechpartner für solche Dinge wären Tyrr, Thanris, Ferina, Nailka oder meine Wenigkeit.

Mit dem Teeausschank heute sind faktisch nur Caly und ich (Atani) eingebunden. Wer auch immer von den anderen Genannten da ist, könnte dir also problemlos ein Ohr leihen^^. Insbesondere Tyrr, der vermutlich online sein wird, aber gerade ic nicht unbedingt zum Teetrinken kommen würde ;-) *tätschelt Tyrr* ... Armes.

Ähnliches gilt für morgen. Mit dem Training wären dann Thanris und Fenubar beschäftigt, der Rest dürfte aber "abkömmlich" sein.

Also einfach versuchen. Einer von uns sollte aller Wahrscheinlichkeit Zeit für dich haben^^.

P.S.: was Tyrr sagt ... ich sollte nicht während der Posterstellung afk gehen :D

(Eynehà) #221
Hehe klasse dann melde ich mich später bei dir Tyrr.

(Thanris) #222
Am 15. - 18.3 veranstaltet der Smaragdzirkel erneut ein offenes Training.

Dieses Mal wird es allerdings ein verlängertes Wochenende, während dem wir uns in die Wildnis begeben! Ein Überlebenslauf steht auf dem Plan, der über mehrere Tage und Nächte hinweg und durch einige unserer schönen Landstrichen führen wird. Es gibt das eigene Überleben zu sichern, Anforderungen zu bestehen und Aufgaben zu meistern!

Jedermann/frau ist gern willkommen, sofern er sich den Ansprüchen stellen mag und auch kann. Natürlich sind nicht nur Meister des Überlebens erwünscht! Externe dürfen sich hierfür gern bei einem Smaragdzirkler melden, der sie auf die Teilnehmerliste setzt. Gespielt wird an allen vier Abenden jeweils ab 20 Uhr. Es wird eine Mischung aus freiem RP, angeleiteten Momenten/Kämpfen und Ereignissen geben.

Nochmal in Kürze:
Was? Überlebenslauf über mehrere Tage hinweg
Wann? 15. -18.3 um 20 Uhr
Wo? Darnassus, Hippogryphenmeister
Wie? Einfach bei einem Smaragdzirkler melden und mitmachen :)

(Thanris) #224
Kurzfristige Ankündigung:

Am Dienstag, 13.3 um 20 Uhr, trifft sich der Smaragdzirkel zu einer Zusammenkunft in der Enklave, Darnassus. Es wird - voraussichtlich - die Möglichkeit auf ein Vorsprechen geben.

Wir freuen uns euch zu sehen :)

(Pippiminza) #225
Der 31.03. ist ein Samstag, Thanris *hüstelt*
oder meinst du den 13. 03. also MORGEN ? ;)

(Fenubar) #226
Pippa hat recht. Thanris meinte den 13.03. :)

(Pippiminza) #227
12.03.2018 14:05Beitrag von Fenubar
Pippa hat recht. Thanris meinte den 13.03. :)


Was wärt ihr euer Assisenten-Gnom ;)

(Thanris) #228
Das nennt man wohl einen Zahlenverdreher. Ich bin nur Kämpfer, kein Mathematiker!

(Aesir) #229
Äusserst bedenklich, das eine Gnomin besser über eure Aktivitäten bescheid weiss als ihr selbst^^.
Vielleicht solltet ihr der jungen Dame einen Platz als persönliche (Taschen)sekretärin von Tyrr und Teeschubse anbieten...

(Pippiminza) #230
13.03.2018 16:47Beitrag von Aesir

Vielleicht solltet ihr der jungen Dame einen Platz als persönliche (Taschen)sekretärin von Tyrr und Teeschubse anbieten...


Es ist vollbracht ;P

(Luthiên) #231
Das gewundene Holz des Korbstuhls knarzte leise, als die Kaldorei sich mit untergeschlagenen Beinen darin zurechtsetzte. Mit einem fast seufzenden Atemzug, ließ sie sich letztlich in die bequeme Bespannung zurücksinken. Sie umschloss die Teeschale mit beiden Händen und für lange Momente saß sie nur so da, atmete tief den Duft des milden Kräutertees und lauschte auf die Geräusche des nahenden Morgens.

Das Viertel war ruhig. Die Händler und Handwerker hatten ihr heutiges Nachtwerk bereits beendet. Man hörte noch Stimmen und hier und dort kümmerte man sich noch um Vorbereitungen für die nächste Nacht oder erledigte anderes.

Sie wandte den Kopf und kurz verweilte ihr Blick bei dem Tisch in ihrem Quartier, auf dem die fünf handtellergroßen, flachen Steine lagen, die sie für Northas' Tand-Stand mit nachtelfischen und druidischen Motiven bemalt hatte.
Es war lange her, dass sie sich Zeit genommen hatte, sich mit ihrem alten Hobby rund um die schönen Schriften und Zeichen zu befassen und so hatte das kreative Arbeiten ihr viel Freude gemacht.
Mit feinem Pinselstrich und viel Liebe zum Detail hatte sie ein Abbild Teldrassils, einen Säblerkopf, einen Mondbrunnen, eine stilisierte Studie Malorne's, sowie Cenarius' auf die Steine gebracht. Es fehlte nur noch die hauchdünne Glasur aus klarem Harz, um die Farbe haltbar zu machen.

Sie nahm einen Schluck Tee, schloss die Augen und tat erneut einen tiefen Atemzug. Ein froher Gedanke schickte ein Lächeln in ihre Mundwinkel. Vor der Reise in die östlichen Königreiche gab es noch etwas, für sie persönlich sehr viel Bedeutsameres, was geschehen sollte.
Nachdem die Turbolenzen der letzten Wochen sich gelegt und Morgennebel und Kal'delar Zeit gehabt hatten, sich zu erholen...hoffte sie, dass sich nun in den nächsten Nächten der rechte Zeitpunkt finden würde, an die beiden Ältesten heranzutreten.

/Seite 3! *fuchtelt*

(Luthiên) #233
Ruhe lag über dem Raum, die nur vom leisen Knistern des kleinen Kaminfeuers unterbrochen wurde, welches der Kühle der Nacht trotzte. Das Licht des vollen Mondes fiel durch das Fenster auf eine Sitzecke und umfloss in fahlem Silber die Gestalt einer Kaldorei.

Ein Bein untergeschlagen saß sie auf einer gepolsterten Holzbank und beugte sich über ein Blatt Pergament. Ruhe und Konzentration lagen in den feingeschnittenen Zügen, während sie mit einem Kohlestift Linien auf das Pergament brachte. Immer wieder hielt sie inne, nippte an ihrem Tee und betrachtete ihren Fortschritt, um dann hier noch nachzuzeichnen und dort Linien zu verwischen.

Das Licht des Nachthimmels war bereits dem anbrechenden Morgen gewichen, als sie endlich mit dem Ergebnis zufrieden war. Das Motiv zeigte, stilisiert und doch detailreich, eine sich spiegelnde Blattform. Wie es sich wohl anfühlen würde? Und ob es so umsetzbar war wie sie es sich vorstellte?

"Wir werden sehen.", murmelte sie, erhob sich mit einem zufriedenen Seufzer und streckte den Rücken durch. Nach den statischen Stunden im Haus sehnte sie sich nach Bewegung und der Umarmung der Natur. Ein Bad im Elune'ara würde ihr gut tun, ehe sie sich zur Tagesruhe zurückzog.

(Luthiên) #234
Nach einer zügigen und ereignislosen Rückreise über die Traumpfade, ist der Smaragdzirkel wohlbehalten von seiner Wollmessen-Reise zurückgekehrt.

Die Einheit ist demnach nun auch wieder in Darnassus anzutreffen.

*Pergament wieder oben anpinn*

(Keîr) #235
*kommt in den Thread. Pflanzt einige Push-Schlingen und schiebt so den Thread wieder an die Spitze*

(Thanris) #236
Der Smaragdzirkel hat sich in seine Kreativitätswerktstatt eingeschlossen und tüfftelt fleißig an allem rund um das Dor Neph'ani - unseer Frühlingsfest!

Wir hoffen, dass wir euch erneut ein schönes Fest bieten und eine tolle Gelegenheit für Rollenspiel schaffen können.

Nicht vergessen, am Abend des 23.5.18 im Laubschattental auf Teldrassil. Wir sehen uns dort!

(Thanris) #238
Das Dor Neph'ani - unser Frühlingsfest - ist vorbei und der Smaragzirkel schläft sich ersteinmal aus. Sei es den Rausch oder aufgrund unserer nächtelangen Kreativarbeit.

Trotzdem findet ihr uns aktiv wie eh und je in unserem Hauptquartier: dem rechten Baumkomplex in der Enklave des Cenarius. Kommt uns doch Besuche, die meisten von uns beißen nur auf Kommando und unser Tee schmeckt vorzüglich (wenn ihn nicht Ferina oder Tanatos machen!).

Außerdem werden wir bald erneut die öffentlichen Trainings wiederaufnehmen.

Wir sehen uns :)

(Luthiên) #239
Vertraut und doch fremd schimmerte ihr das Antlitz von der Wasseroberfläche entgegen, etwas verzerrt und in sachter, stetiger Bewegung. Momente lang betrachtete sie die Zeichen, die sich von der Stirn, über die Augen, bis hinab zur den Wangen zogen. Grob waren sie und während der überschwenglichen Stunden des Festes war die Farbe an einigen Stellen verwischt, doch man konnte die Blattform noch gut erkennen.
Ein Lächeln huschte durch ihre Mundwinkel und selbst in ihrem verzerrten Spiegelbild konnte sie ihre Augen aufleuchten sehen. 'Das ist der letzte Schritt', dachte sie.

Viele Jahre lang war der Entschluss in ihr gereift und nun, da ihre Zeit als Schülerin zuende war und ihr Weg als geweihte Druidin begann, war der richtige Zeitpunkt gekommen. Schon bald würde sie die Farbe nicht auf, sondern in der Haut tragen. Als sichtbares, permanentes Symbol... für ihren Weg, für das Ende eines Lebensbschnitts und für den Anfang von etwas Neuem.

Ein flüchtiger Gedanke an die Prozedur, die ihr bevorstand, trübte kurz ihren Enthusiasmus. Beim Ritus einer traditionellen, kaldoreischen Tättowierung ging es um deutlich mehr als nur ein Bild. Es war ein schmerzhafter Prozess, der strengen Regeln unterlag und in sich selbst eine Prüfung darstellte.
Luthien schnaufte unwillkürlich und dachte an den Kaldorei, in dessen kundige Hände sie die Durchführung gelegt hatte. Der Gedanke beruhigte sie und der Ansatz eines Lächelns kehrte in ihre feingeschnittenen Züge zurück. Sie war bereit und sie vertraute ihm.

Die kleine Kaldorei nickte ihrem Spiegelbild im Wasser entschlossen zu, tauchte die Hände in das kühle Nass und wenige Minuten später war das Bild auf ihrem Gesicht verschwunden... für den Augenblick.

/push

(Luthiên) #241
Ein frischer Wind griff in die Bäume, bewegte ihre Kronen und liess das Blätterdach singen. Grauverhangen war der Himmel und die tiefe Wolkendecke über dem Talkessel spiegelte sich bleiern auf der Wasseroberfläche des Sees.

Vor vielen Monden schon hatte sie sich hier, am Fuße eines großen Baumes eingerichtet. Ein Rückzugsort, den nur ihre engsten Vertrauten kannten. Versteckt vor der Welt, hatte sie sich auf ihre Prüfung vorbereitet. Sie fühlte sich wohl hier und verbrachte inzwischen fast mehr Zeit in diesem Lager als in ihrem Quartier in der Stadt.
Nur selten kam jemand in das Tal, zu dem See in den Hügeln zwischen Darnassus und den Wäldern Teldrassils. Und wenn, bemerkten sie das kleine, versteckte Lager meist nicht.

Luthien schreckte hoch, als der Wind geräuschvoll den natürlichen Vorhang aus Ästen und Blättern bewegte, der ihr Lager in den Hügeln von der Außenwelt abschirmte. Sie blinzelte in das trübe Zwielicht, das durch die Zweige schien...nur der Wind. Mit einem schmerzhaften Brummen ließ sie sich wieder auf die Lagerstatt sinken und schloss die Augen...das war erträglicher.

Sie fühlte sich, wie von einer Kodoherde überrannt. Obwohl sie nicht gerannt war, hatte sie Muskelkater, wie nach einem Marathon. Ihre Haut von der Stirn, über die Augen bis hinab zu den Wangen brannte und fühlte sich leicht geschwollen an. Ruhig atmete sie durch und in den dumpfen Schmerz hinein. Damit war zu rechnen gewesen. Sie unterdrückte den Impuls sich das Gesicht zu betasten. Stattdessen öffnete sie erneut die Augen und sah sich um.

Ihr Blick fiel auf ein Tablett, das neben ihrem Lager stand. Eine irdene Kanne stand darauf, daneben ein sauberer Becher und eine Schale mit Obst und Nüssen. Unwillkürlich schlich sich ein Lächeln in ihre Züge, dass sie kurz schmerzhaft aufstöhnen ließ... Mimik... keine gute Idee gerade. Sie stützte sich auf einen Arm, griff nach der Kanne und füllte den Becher mit Quellwasser.
Erstaunt stellte sie fest, wie durstig sie war, als das erfrischende Nass ihre Kehle hinunter rann und sie leerte den Becher fast in einem Zug.

"Keine Salben, keine Heilung, keine Schmerzmittel...es muss vollkommen eigenständig abheilen, so verlangen es die Regeln.", klang seine Stimme in ihrem Geiste nach. "...reinige regelmäßig, aber nur mit abgekochtem, lauwarmem Wasser."
Ihr Blick schweifte zu der kleinen Feuerstelle inmitten des Lagers. Dann stellte sie den Becher weg und ließ sich wieder zurücksinken. 'Später.', dachte sie, ehe sie erneut in einen unruhigen Schlummer glitt.

/Push

(Thanris) #242
Am Dienstag, den 19.6 um 20Uhr trifft sich der Smaragdzirkel wieder zu einem übergreifenden Training auf dem Trainingsplatz in Darnassus.

Das Training ist offen für alle, also fühlt euch eingeladen :)