[A-RP] Orden des Erbauers

Sagt mal, wo kommt ihr denn her?
Von der Foli bitte sehr!

Es war einmal…

… vor langer langer Zeit…
… bevor man zur Aldor kam…

… da wurde der Orden des Erbauers auf einem RP-Server,
der sich Forscherliga schimpfte, geboren.
Erst hieß man dort auch noch Falgorath Danglar ,
angelehnt an das LARP , welchem seine Mitglieder nachgingen.
Geschaffen wurde der Orden aus Trotz!
Hatten alteingesessene Rollenspieler die neuen Spieler doch ziemlich
durch die Mangel genommen und gesagt: “Ihhh, ihr könnt kein RP!”.
Denen musste man es zeigen!

Und nun?
Tja, aus Trotz wurde Ernst und mittlerweile schaut der Orden auf ein fast 12-jähriges Bestehen zurück. Mit Höhen und Tiefen und doch steht man noch zusammen.

Sogar geben sich noch die selben Hackfre… Gesichter die Ehre!

Auch wenn einige Geschichten auf dem jetzigen Server “Die Aldor” nicht mehr zählen, weil sie nicht zur Serverlore gehören, so möchten wir sie dennoch nicht vergessen und wir hoffen, dass ihr gnädig sein werdet.

In loving memory: Two grumpy men and Lyrelle
(Achtung, Sarkasmus und Beleidigungen auf hohem Niveau!)

7 Likes

Ein Liedchen flötend stromert eine kleine Gnomin durch den Thread und begutachtet die Ungerade Zahl Herzchen.

Ach guck mal. So eine 150 macht sich doch gleich viel Besser!
Hihi. Das nächste kostet extra.

2 Likes

„Kommt zurück und baut wieder auf…“
Die letzten Worte des Paladin, den sie alle nur den Erbauer nannten.
Der Orden hatte sein Ziel, Lordaeron, über die Jahre nie aus den Augen gelassen.
Man wartete auf die richtige Zeit, um im Norden zuzuschlagen.

Und die rechte Zeit war gekommen mit der Schlacht um Lordaeron im letzten Jahr. Der Orden vernahm den Ruf zu den Waffen und folgte König Anduin Wrynn in die Schlacht. Schulter an Schulter mit tapferen Recken der Allianz, die unterschiedlicher nicht sein konnten.


An dieser Stelle danken wir nochmal der SL des Plots. Sei es die alte oder neue SL. Allianz oder Horde. Auch einen großen Dank an Alle, die mitgespielt und diesem Plot Leben eingehaucht haben. Es war uns eine Ehre mit euch zu kämpfen beziehungsweise euch zu verdreschen. Dies war unser erster großer prägender Plot auf der Aldor und gleich so ein wichtiger für unsere Ordensgeschichte.

Wir haben dafür auch extra einen eigenen erbaulichen Forumsbereich mit den Geschichten, die wir im alten Aldor-Forum gepostet haben, eingerichtet, damit die Geschichten nicht verloren gehen:
Schlacht um Lordaeron

Am Ende des Plots standen die Erbauer vor der verseuchten Ruine von Lordaeron mit Fragen im Gesicht. Am besten zu beschreiben mit folgendem Ausschnitt aus einer der Geschichten:

"Um sie herum wurde gejubelt, doch der Orden schwieg.

Fassungslos wurde am Ende der Schlacht gen Lordaeron geblickt,
welches von der Seuche verschluckt wurde.
Der Priesterin, die gebürtig aus Süderstade kam,
lief eine Träne über die verdreckte, blutige Wange.
Der Großmeister, den fünf Kathul und sein Schildknappe
nur gemeinsam und mit Gewalt aus den Ruinen zerren konnten,
stand wie eine Statue da und starrte.
Der Schildknappe hatte die Ruhe weg und
steckte sich erstmal eine Zigarette an.
Die Tochter des Großmeisters blickte in stiller Sorge zu ihrem Vater auf.
Ritter und Paladine des Ordens lagen
oder saßen verletzt oder erschöpft herum.
Die Kathul trauten sich nichtmal zu atmen oder vor Schmerzen zu schreien.
Sogar Kathul Fass war fassungslos…
gleichsam unfassbar, wie fas(s)zinierend…
„Kehrt zurück nach Lordaeron und baut wieder auf…“
Die letzten Worte des Mannes, den sie alle nur den Erbauer nannten.
Der Grundstein, aus dem der Orden gehauen wurde.

Suchend gingen die Blicke zum Großmeister.
Niemand traute sich auch nur ein Wort zu sprechen.
Doch standen Fragen in ihren Gesichtern.
Hatte der Orden versagt?
War dies das Ende?
Sind wir gescheitert?"

3 Likes

Awww. Die SL hat sich aber auch wirklich Mühe gegeben. Vielen, lieben Dank für die netten Worte. Das hört man doch gern. :heart:

3 Likes
ACHTUNG! ACHTUNG!

Beim Durchlesen besteht die Gefahr eines temporären Tränenflusses
oder einer aktuten heroisch patriotischen Motivation!
Für Fragen bezügl. Risiken und Nebenwirkungen wenden
Sie sich bitte latent an Pater Hetherion.

Die Antwort auf die vorangegangenen Fragen.
Ein Brief vom ehrwürdigen Altmeister des Ordens.

"Orden des Erbauers, Brüder, Schwestern,
geliebte und ungeliebte, meine Familie,

als Altmeister mische ich mich noch selten in die Belange des Ordens ein,
aber es kommt die Zeit, da ich meine Stimme erheben muss.

Vor der Ordensgründung war meine Dienstzeit für Licht, König und Reich schon lange vorbei und die Narben, die ich aus unzähligen Kämpfen trug , waren der Beweis für ein Leben in Blut, Schweiß, Hingabe und Loyalität.

Ich jubelte einem Prinzen zu, als dieser zurück aus dem fernen Norden kam und war einer der letzten der nicht umfassen konnte was dort im Thronsaal und vor allem im Anschluss passierte.

All meine Kinder, Ekelkin… ENKELkinder (Gut einige davon waren Ekel aber…ICH NUSCHEL NICH - SCHREIB WEITER) und deren Kinder wurden in den kommenden Wochen von mir genommen. Einige musste ich sogar unter Tränen selbst erlösen. Wie viele von uns verlor ich dadurch die Perspektive, wie will man gegen so Etwas angehen? Gegen einen Gegner bar jeder Moral, Ehre und Gewissen? Ein Gegner, der die mächtigste aller Kräfte in kalte Perversion drehte… die Liebe zu einem Menschen? Gerade noch standen sie in voller Blüte und Kraft vor einem, im nächsten Moment gierten sie nach dem Fleisch der Lebenden. Es war mein dunkelster Tag als ich einige davon erlösen musste. Ihre grässlich angefressenen verzerrten Gesichter verfolgen mich noch heute.

Als ich beschloss mein Leben in die Hände des Lichts zu geben, bar jeder Hoffnung und bis ins Mark verstört durch den Schrecken, der um mich herum wucherte, traf ich einen Paladin mit kleinem Gefolge.

Dieser Paladin stellte mich wieder auf und erklärte mir, dass meine Pflicht erst aufhören würde, wenn es keine Lebenden mehr gäbe, die man zu schützen hätte. Sein unerschütterlicher Fokus auf das Wesentliche war eine Stütze für mich und im Laufe der Zeit für viele andere.
Symbole waren ihm egal. Nur die Lebenden waren ihm wichtig in all ihrer Schönheit, Größe, Fehlbarkeit, Arroganz und Ignoranz. Für ihn war nur wichtig die Lebenden zu beschützen. Denn ihm war bewusst: So lange noch ein Lordaeroner leben würde oder gar ein Zwerg oder Elf, wäre die Geschichte dieses großartigen Reiches, sein Wesen und das was es ausmachte im Guten, aber auch Schlechten, nie verloren.

Einen Satz sagte er mir mal eindringlich und dieser brannte sich in mein gemartertes Gewissen ein:
"Gebäude können eingerissen werden, Felder können verbrannt werden, doch niemals kann ein Lebender daran gehindert werden wieder aufzubauen und in die Zukunft zu blicken."

Aus Respekt vor seiner Demut, seiner Person und seinem Handeln nennen wir ihn heute nur noch „Erbauer“. Ich nannte ihn meinen Freund.

Doch warum schreibt dieser alte tatterige Mann, dessen Gesicht die wenigsten von euch kennen, das überhaupt?

Um daran zu erinnern, dass was wir nun verloren haben. Viele gute Soldaten, die wir immer im Herzen und in unseren Gedanken tragen werden und auch müssen. Aber ansonsten haben wir NICHTS verloren.

Selbst die Seuche wird irgendwann vergehen, sei es in 1 Jahr, in 10 Jahren oder 100 Jahren. Dann werden wir die Stadt wieder aufbauen, vielleicht nicht wir, sondern unsere Kinder oder deren Kinder.
Ich weiss um den Schmerz, den manch einer empfand, als er die Stadt so vergewaltigt von dem Griff des Todes endgültig umnebelt sah. Lordaeron Stadt ist vorerst nicht mehr, aber ihr seid noch! Das ist es, was zählt und auch den Unterschied zwischen lebend und untot macht.

Bewahrt euch das Licht im Herzen und bedenkt, dass so lange ihr lebt, nichts vergeblich war.
Denn die Lebenden schreiten voran, die Unlebenden bleiben stehen.

Der Untod hat keine Zukunft. Sein Wesen ist dazu bestimmt in Dunkelheit zu verweilen. Er kennt keine Trauer, keine Freude, keine Liebe, keine Bande, nichts was ein erfülltes Leben so begehrenswert macht. Er kennt nur das Leid seiner Existenz und das Wissen, dass, wenn alle Lebenden zugrunde gehen sollten, er alleine bleibt in seiner Finsternis.

Dadurch dem Wahn anheim zu verfallen ist nachvollziehbar. Im Kern bemitleide ich diese gequälten Kreaturen, manch einen davon nannte ich sicher mal Bruder, Schwester, Sohn oder Tochter. Und keinem, nicht mal meinem ärgsten Fehdeträger würde ich so ein Schicksal wünschen.

Die Perversität ihrer Existenz, auch wenn jene es sich selbst vielleicht nicht so bewusst sind, offenbahrt und gipfelt sich in ihrer verbliebenen Erinnerung und Wesen. So sehr sich diese Kreaturen an ein früheres Leben klammern und es aufzeigen können, so mehr wird ihr fundamenteales Scheitern als faulige Körper klar. Das Unleben hat keine Zukunft und nichtmal eine wirkliche Existenz für das es sich zu kämpfen lohnt.

Aber wir Lebenden, die schon einmal voller Stolz das neugeborene Kind in den Händen hielten, wir Lebenden haben eine Zukunft.

Dieser Orden hat vieles durchgestanden, vieles überstanden und wird auch das überstehen.

Der Orden kämpft für das heilige Licht.
Der Orden kämpft für seinen König.
Der Orden kämpft für seine Heimat.
Der Orden kämpft für die Seinigen.
Der Orden kämpft für die Lebenden.

Einmal sind wir schwach geworden in unseren vorherigen Leben, doch wir alle bekamen eine zweite Chance. In diesem Orden, dieser Gemeinschaft, dieser Familie sind wir nicht schwach.

Wir müssen weiter standhaft sein,
für alle die wir liebten und zu Grabe trugen,
für alle die wir lieben und in Hoffnung an unserer Seite stehen,
für alle die wir noch lieben können, welche vielleicht in einer Zukunft
auf uns warten fernab von Kummer und Dunkelheit.

Und jetzt lasst die (Nutt…)Nonnen rein.

(Der ganze Satz wurde dann wohl durchgestrichen)

Ehre dem Erbauer und Stärke dem Licht!
Von ganzem Herzen verzagt nicht in den dunkelsten Stunden.
Denn es gibt immer ein Licht, welches für euch leuchtet.

An meine einzige Familie die ich noch habe.

gez.
Altmeister Orden des Erbauers"

9 Likes

Also… dass ich die erbaulichen Spiele noch nicht hierher verlinkt habe!
Schande auf mein Haupt!
Schön war’s.

Die erbaulichen Spiele

3 Likes

Huhu, zwei Fragen: reicht Marielle einen Eimer Enthaarungscreme

  • ist der Begriff “Kathul” eine Abwandlung von “Katthult”, dem Hof von Michel aus Lönneberga?
  • Kann man auch Ritter werden ohne das Licht so toll zu finden wie ein Paladin? Oder sind Ritter auch immer gleich Paladine?

Hallo Ulume!:grinning:

  • Für den ersten Punkt kann ich dir empfehlen den dritten Beitrag hier im Thread zu lesen mit der Erklärung! Es hat was mit dem Larp zu tun und wir haben es im RP übernommen. Es hat also nichts mit dem Hof zu tun. Ist quasi auch eine Abgrenzung zum normalen Militär. Eine Unterstreichung, weil wir ja ein Orden sind.

  • Zum zweiten Punkt ganz einfach:
    Jeder Paladin ist Ritter, aber nicht jeder Ritter ist Paladin!
    Was heißt das also für uns?
    Ob ein Ritter an das Licht glaubt oder nicht ist eher eine eigene Sache im Kontext der Ehre eines Ritters. Klassisch schwört ein Ritter auf König, Licht und Reich. Sollte es (feudalromantisch gesehen) auch entsprechend verinnerlichen und verteidigen. Aber Ritter sind auch nur Menschen und ob sie glauben oder nicht ist nicht zwingend eine Voraussetzung für einen Ritterschlag (gut ich würde es als Knappe nicht meinem Ritter in’s Gesicht sagen oder so).

**WICHTIG:**

Wir verstehen natürlich, dass das nicht jeder so sehen muss oder will. Wer darüber gerne diskutieren möchte, weil er eine andere Meinung dazu hat, der mache bitte einen eigenen Thread dafür auf. Wir würden den Vorstellungsthread unseres Ordens gerne diskussionsfrei halten. Wir danken euch für euer Verständnis!
3 Likes

Danke für die ausführliche Antwort. Der erste Punkt war auch mehr als Spaß gemeint, aber ihr habt es ja nicht so mit Humor in eurer Gilde… :stuck_out_tongue:
zwinker, zwinker

Dann können Zwerge keine Ritter werden, nehme ich an?

1 Like

Zumindest in der WoW Lore sind Ritter nur in den Menschlichen Königreichen bezeugt

2 Likes

Doch.
Todesritter.
verpufft wieder

5 Likes

Ankündigungen für dieses Jahr:

  • Jahrmarkt im Lehen Wyvernwacht, Burg Wyvernsturz, 23. + 24. August
    (Kulisse Ashran)
    Wir feiern das Ende des Sommers und stimmen uns auf die kälteren Jahreszeiten ein. Marktstände für Essen, Getränke, Handwerk und Spiele werden gesucht. Höhepunkte werden eine Auktion und ein Holzhackwettbewerb sein, um sich mit Feuerholz für den Winter einzudecken.

  • Winterturnier im Lehen Bärenfels, November oder Dezember
    (Kulisse Argentumturnierplatz in Eiskrone)
    Wo es bei den erbaulichen Spielen im Frühjahr eher ruppig und bodenständig zugeht, so muss man auch was für den Adel in den eigenen Reihen tun. Ein Tjostturnier! Und eventuell auch ein Buhurt!

ooc:

Diese Infos dienen rein der Vorankündigung! Es wird noch eigene Threads dazu geben für Fragen und / oder Anmeldungen. Seid gespannt! Und hoffentlich hab ich bald mein Trustlevel 3 wieder, damit ich das schön verpacken kann… Weiß leider nicht woran es hängt.

16 Likes

Verlinkt zufrieden den Thread hier rein.
Da war viel Schönes bei!

Erbaulicher Jahrmarkt 23. + 24. August

4 Likes

So ein Gildenthread verschwindet viel zu oft in der Versenkung, wenn man ihn nicht kreativ oder unkreativ pushen würde. Also was machen wir nun dagegen?

Wir haben uns überlegt den Thread hin und wieder mit alten Geschichten, Charaktervorstellungen der Mitglieder, Bildern oder unseren berühmten Gildenmemes zu füttern!

Damit will ich auch gleich anfangen und euch dieses Bild nicht vorenthalten!
Eines der ersten Gruppenbilder vor einigen Jahren auf der Aldor:

Und das ganze auch noch in Memeformat (eines der ersten):

Wenn es euch gefällt, dann lasst gerne ein Herzchen da!

13 Likes

Man munkelt, dass ein männlicher Kathul von einer Frau quer durch die Stadt Sturmwind gejagt wird. Was da wohl dran ist?

Am Dienstag kommt sogar ein dicker Brief direkt zum Orden des Erbauers – adressiert an die Ordensführung. Der Umschlag ist mit weißen Siegelwachs versiegelt, welches das Wappen eines auf einem Stein sitzenden Otters zeigt. Die Schrift hingegen ist nicht die eines Mitglied des Hofes von Otterstein sondern die des Barons selbst

Sehr geehrte Ordensführung,

hiermit schreibe ich euch in zwei Angelegenheiten meines Hauses. Zuerst möchte ich von eurer berühmten “Zweiten Chance” Gebrauch machen. Wir haben zwei Banditen auf unserer Burg, deren Urteil die Hinrichtung durch den Strick oder aber der Dienst bei euch darstellt. Wir möchten daher eine Delegation des Ordens am 10. diesen Monats nach Otterstein einladen, damit ihr diese Herren prüfen könnt ob sie für euren Orden als tauglich zu bezeichnen sind. Bitte antwortet uns ob dieser Termin für euch praktikabel ist.
Weiterhin möchte ich den Orden nach Otterstein zu den Festlichkeiten der Schlotternacht einladen. Das Fest selbst wird am 25. und 26. diesen Monats stattfinden, als Gast des Hofs seid ihr aber natürlich eingeladen bereits einige Tage vorher nach Otterstein zu kommen und unsere Gastfreundschaft in Anspruch zu nehmen.

Ich möchte zusätzlich darauf hinweisen, dass während des Festes ein Kostümwettbewerb abgehalten wird – eine Verkleidung, die zu den Schlotternächten passt, ist daher absolut erwünscht.

Bitte lasst uns wissen, ob und mit wie vielen Personen Ihr erscheinen werdet, damit wir entsprechende Vorkehrungen für eure Unterbringung treffen können.

Möge das Licht über euren Orden wachen

Baron Eoin von Otterstein

6 Likes

In meinem letzten Post hatte ich es ja angekündigt, dass wir den Thread dann und wann mal kreativ pushen werden! Und wie ihr gesehen habt, gibt es bei uns auch eine eigene Tradition im Sinne von Memes zu RP-Ereignissen!

Da hab ich mir gedacht, dass ich euch jene vom damaligen Unterstadtplot zeige! Bitte mit Humor nehmen!





13 Likes

Hallo liebe Ordensmitglieder!

ich würde gerne wissen ob es aktuell möglich ist sich dem Orden (natürlich nach Bewerbung) anzuschließen.

Nach langer Pause bin ich wieder in Azeroth angekommen, jedoch leider völlig ohne Kontakte zu Irgendwem.

RP gestaltet sich (noch) schwer da ich recht frisch Vater geworden bin und daher meist nur hier und da ein halbes bis ganzes Stündchen Zeit finde mich einzuloggen.

Mir fehlt das Gefühl einer Gemeinschaft und eure scheint sehr interessant zu sein!

Da ihr scheinbar einen entspannten und nicht verbissenen RPler Eindruck macht, mit “Verbindung zur Außenwelt” denke ich könnte es ganz gut passen.

Bin gespannt und verbleibe mit Grüßen und den besten Wünschen

Alistair Theos :wink:

4 Likes

Kann nicht anders…muss einfach !

*Lässt einen Erbauer Push, Kategorie 1A mit Herzchen da und wirft Martienne ein Kodo Steak in den Rachen

2 Likes

Hallo Theos!

Verzeih die späte Meldung, wir haben diese Woche gehörig zu tun. :slight_smile:
Willkommen zurück in Azeroth und viel Spaß beim Spiel!

Wir empfehlen dir, dich einfach an den Orden ranzuspielen und der Rest ergibt sich dann von selbst! Nach dem großen Winterturnier sind wir sehr wahrscheinlich wieder in Sturmwind zu greifen. Es könnte aber auch sein, dass einige nach dem Turnier erstmal eine Runde Urlaub vom Spiel brauchen!

Schau einfach IG rein und ab dafür!

Liebe Grüße vom Orden und auch ein Dank an Courtney

i. A. Kathul Fass

2 Likes