[A-RP] Schwarzfische

Guten Morgen, die Aldor!

Morgen ist es endlich soweit, der Hafenmarkt öffnet zum ersten mal seit längerer Zeit wieder seine Pforten! Es locken Leckereien, Spaß und Freude.

Austragungsort: Die Hafen-Promenade


Montag ist auch wieder die Brise geöffnet! von 20:00 Uhr bis 24:00 bedienen wir unsere Gäste und freuen uns sehr auf euer Kommen!

Wie immer winkt die einzigartige Seemanns-Atmossphäre für all unsere Gäste mit Gesang und guter Laune!


"Schon gehört?

“Was´n?”

“Gab schon wieder Ärger am Haf´n!”

“Schon wieder? Was´n diesmal?!”

“Jemand soll umgekomm´n sein, man hat da ja schonmal ne Frau rumschrei´n hör´n, langsam mach ich mir echt sorg´n. Kann der König nicht die Blauröcke endlich mal runterschick´n und für Ordnung sorg´n lass´n?”

“Oh ja, hoffentlich kehrt dann auch endlich wieder die Ruhe der Stadt ein. Der Krieg ist schon schlimm genug.”


Ebenso wird in naher Zukunft ein kleines Event rund um die südlichen Gebiete des Königreiches stattfinden. Interessenten achten bitte auf die gestreuten Gerüchte und können sich ja dann bei mir oder Connor (Joshua) melden.

(IC wie OOC)

Gerüchte bitte hier nachlesen: [A-RP] Gerüchte in Sturmwind

Freundliche Grüße

Phil Melaine.

5 Likes

Am frühen Nachmittag läuft ein Matrose durch Teile der Stadt, in der rechten Hand eine Glocke die er immer wieder schwingt um auf sich aufmerksam zu machen um daraufhin zu verkünden:

"Heute Abend ist es soweit, liebe Bewohner und Besucher der Stadt! Der Hafenmarkt an der Promenade läd ab dem achten Glockenschlag zum flanieren und einkaufen ein, auch für das leibliche Wohl ist gesorgt! Im weiteren Verlauf des Hafenmarktes an diesem Abend, wird auch eine mit Rätseln verbundene “Schatzsuche” im Hafen veranstaltet, Kapitän Del’Canto persönlich wird bei der Suche nach “seinem Schatz” euch auf der unteren Promenade persönlich weiterhelfen! "

Ab dem sechsten Glockenschlag sind einige Matrosen an der Hafenpromenade damit beschäftigt, Kisten, Fässer, Leinensäcke und Bauholz auf Karren heran zu bringen und im Laufe der nächsten zwei Stunden gewinnt der Hafenmarkt in Form von hölzernen Ständen langsam an Form.

Wir danken für das zahlreiche Erscheinen am Hafenmarkt, es hat einiges an Arbeit bedeutet aber wir hatten eine Menge Spaß zusammen mit euch und freuen uns euch bald wieder an der Hafenpromenade begrüssen zu dürfen!

Die leichte Brise, die Schifftaverne im Hafen von Sturmwind, hat morgen wie gewohnt zum achten Glockenschlag geöffnet!

3 Likes

Es war Glück im Unglück, zumindest könnte man es so formulieren! Der Tag im Verlies hatte ihm schon gereicht, nochmal wollte er die Erfahrung nicht machen, konnte er sich doch so viel Schöneres vorstellen. Der Kapitän hatte allerdings Wort gehalten und wirklich ihn rausgeholt aus seiner Misere! Die Gitterstäbe mit dem Stein zu bewerfen wurde mit der Zeit ja auch langweilig, außerdem hatte er einen Grill zu befeuern! So verließ er das kalte Gemäuer unterhalb der Straße und stieg hoch zu der Tür des Verlieses!

Eine herzliche Begrüßung folgte! Unterwegs gabelte er auch Nahtea auf um sie gleich mal mit zum Markt zu nehmen. Eine weitere Pflicht, die er sich selbst auferlegt hatte, oder zumindest könnte man es so sagen. Naja, lieber soll sie bei ihnen arbeiten als Anschaffen zu gehen, selbst wenn es Fröten nicht gefällt! Außerdem, vielleicht würde der Knirps wirklich ein Teil der Crew werden, auch wenn er versprechen musste sie erstmal aus dem meisten herauszuhalten!

***“Hrmmm“***Brummte er hörbar auf! Das hatte Zeit wann anders besprochen zu werden, so machte er sich lieber auf die Socken, zu seiner Frau, zu seinem Grill und zur Arbeit!! Die Begrüßung von Arelah war voll Herzlichkeit und Liebe, als auch die ganze Crew froh zu sein schien dass er wieder da war! Die nächsten Stunden war aber erstmal an nichts anderes mehr zu denken, wie an Arbeit! Abgesehen davon das die kleine wirklich gut mithalf am Grill, hatten sie alle so viel zu tun das für groß Gespräche gerade kein Platz war. Allgemein war der Markt gut besucht und der Stockfisch ging wirklich gut weg, das könnten sie für den Sommer vielleicht dauerhaft anbieten! Aber schließlich und endlich musste er dann doch wieder auch in die Rolle des Ehemanns schlüpfen und seiner schwangeren Frau mit ihren hübschen süßen Bäuchlein zu ihrer verdienten Pause verhelfen. Naja, eigentlich zwingen, aber er tut es gerne, und auch wenn sie ihm dann immer das übel nimmt, glaubt er zumindest das sie es insgeheim liebt. Gerade wenn er dabei fürsorglich und Aufmerksam darauf achtet!

So brummte sie ihn an, lächelte aber kurz darauf wieder. Man traf so viele bekannte Gesichter, mindestens genauso viele wie unbekannte Gesichter! Neue Freunde, alte Freunde! Zechi und Kelany waren inzwischen ein fester Teil der Crew, wenn sie auch noch nicht anheuerten und auch eine gewisse Lullu wurde vorgestellt vom Käpt’n. Einzig Seiler mit seinen Alpträumen trübte etwas die Stimmung, gerade als er etwas von einem Verfluchten Schiff erzählte, aber seltsam war das schon, das alle bisher denselben Traum hatten, ob es auch um dasselbe Schiff ging? Naja, vielleicht auch nur eine Verarbeitung von den Erfahrungen in Drustvar! Soll er mal mit dem Seemannsgarn stricken aufhören. Dass er später aber geweihtes Salz holte, machte es nicht im Geringsten besser! Interesse an der Legende hatte er aber schon! Zuletzt wurde es sogar nochmal Turbulent, die Füchse tauchten auf, Ashford war auch da, aber zum Glück blieb es friedlich.

Das Gespräch mit der Füchsin verlief später auch noch hervorragend. Einer der schönsten Augenblicke war er das er seiner Frau auch noch Geborgenheit und Wärme schenken konnte, die sie nach diesem gestrigen Tag dringend brauchte, so hielt er sie eng an sich geschmiegt, tröstete sie und strich ihr beruhigend über den Rücken! Zechis Erzählung von der Schwester schwirrte auch kurz in seinem Kopf herum, er hoffte er konnte auch dort helfen. Einzig eine Quelle des Trübsal gab es zum Ende des Tages: Kia, die Nachtelfe. Sie erschien am nächsten Morgen nicht mehr, und so wie Phil es gesagt hatte, machte er sich auf die Suche nach ihr. Den ganzen Tag über wanderte er allein durch die Wälder, folgte jeder Spur, doch Hoffnungslos. Mit zerknirschtem Gesichtsausdruck und einem Hauch Sorge im Blick musste er zurückkehren und die schlechte Nachricht überbringen: Kia war verschwunden…


Erstmal vielen lieben Dank für die rege Teilnahme, uns hat es selbst teils überrascht wie viele gestern gekommen sind und ich hoffe ihr hattet auch alle Spaß an dem Event!

Ganz besonderen Dank natürlich an die Verkäufer welche Zentral waren für die Ambiente eines Marktes und die Besucher!

Wir freuen uns schon sehr bald erneut zum Markttag zu rufen, werden das Intern noch besprechen in welchem Zyklus das Event regelmäßig stattfinden könnte.

Freundliche Grüße

Phil Melaine

1 Like

Eine kleine Erinnerung!

Heute Abend ist um 20:00 auch wieder die leichte Brise eröffnet! kommt runter zum Hafen und genießt die einzigartige Ambiente!

Freundliche Grüße

Phil Melaine!

Huhu!
Nur aus reiner Neugierde, weil ich gerade über diesen Post gestolpert bin…

Ich bin etwas verwirrt… damit ist aber nicht das ehemalige Schiff meiner Gilde gemeint, oder? Denn tatsächlich habe ich Mieshkos und auch die Geschichte seines Schiffes sowohl in einer gildeninternen Kurzgeschichte als auch im Forum zu Ende erzählt, die sich maßgeblich auf die aktuelle Hintergrundgeschichte des Pirats auswirkt. Und auch wenn es die Gilde nicht mehr gibt wäre es schade für mich, das Schiff nun unter fremder Flagge im Hafen zu wissen, eben aus besagten Gründen.
Also deswegen - kurze Aufklärung wäre nett :slight_smile:

Da musst du mit Valerion sprechen, er ist soweit ich weiß der neue Kapitän gewesen und hat uns das Schiff verkauft. Es handelt sich nicht um dein Schiff, welches wie wir wissen verschollen ist.

Ah, ich verstehe! Gut, war nur kurz etwas irritiert, aber jetzt ist der Groschen gefallen. Danke für die Rückmeldung o7

Er war gerade dabei die Matratzen herzurichten, trug sie eigenhändig aus dem Lager um sie auf den Boden zu werfen! Die vergangenen Stunden waren auf eine andere, nicht weniger erschreckende Weise turbulent. Das Geheimnis hinter Connor und Servaxx war gelüftet, und trotzdem wünschte sich Phil dass er es nicht erfahren hätte! Wie zerbrochenes Glas wurde ihm mit einen mal vieles bewusst. Dinge die vorher zwar komisch erschienen, waren jetzt vollkommen klar. Deswegen konnte er also gut mit Connor zusammenarbeiten, da sie beide ahnten, gebrochene Seelen vor sich zu haben. Die Erfahrungen im Krieg hatten sie gebrochen, Dinge, die sie erblickt hatten, hatten ihren Seelenfrieden zerschmettert und nichts als Leere hinterlassen. Eine Leere die bei ihm gefüllt wurde mit Liebe, mit Hoffnung, mit Leben. Arelah ahnte nicht wie viel sie wirklich für ihn tat, auch wenn es nicht immer leicht war, aber sie hatte keine Ahnung wie zerrissen seine Seele wirklich war. Und nun? Nun erkannte er in Connor dieselbe Zerrissenheit, nein, er erkannte noch mehr davon, genug dass sich seine Seele aufspaltete und statt einen Teppich von Emotionen zu hinterlassen, hinterließ es mehrere Persönlichkeiten die Sammelsurien von Erfahrungen, Erlebnissen und Emotionen wurden. Er hatte schon einmal ein Crewmitglied verloren, der Schmerz daran hatte ihn seit dem stets ermahnt noch härter zu arbeiten. Die Sicherheit, einmal mehr fragte er sich ob er und die anderen unter Sicherheit dasselbe Verstanden. Das gehörte für ihn auch zur Sicherheit, die Verantwortung dass selbst Dinge aus dem inneren –wie auch äußeren – Schadlos an der Crew vorübergingen. An diesem Maß bewertete er seine Arbeit, und niemand, nicht der Kapitän und auch nicht der Bootsjunge standen über diesem Maß. Wer eine Gefahr für die Schwarzfische wurde, musste sterben, musste sterben damit der Rest daraus gestärkt hervorgehen kann. Wie ein vertrockneter Trieb, er musste abgeschnitten werden damit der Rest überdauern könne. Er hatte es auf die wilde Art des Kapitäns versucht und war kläglich gescheitert, nein, das war nicht sein Weg. Sein Weg war der des kühlen Strategen, sein Weg war der des planenden! Doch ohne Informationen, keine Pläne! Und er wusste eines, er brauchte unbedingt Connor dazu, nur wenn Connor ihm den Rücken freihielt und sein zweites verlässliches Auge war, konnte das Funktionieren. Pläne bildeten sich in seinen Kopf! Er musste herausfinden wann Ava, wann Ashford, wann jeder der leitenden Köpfe der Füchse und Ranke sich bewegten, er musste ein Netzwerk errichten aus Informanten, er musste wissen wann sie nach Hause gingen und wann sie aufs Klo gingen. Und sollte irgendeine Form von Routine dabei sein, irgendeine Form von Überheblichkeit, dann wäre es zu nutzen. Fürs erste jedenfalls hoffte er dass der hingeworfene Happen eines erstmaligen Friedens in Form eines runden Tisches von Foxworth ihm genug Zeit gibt sich das Netzwerk aufzubauen. Es gab viel zu tun, und dazu brauchte er verlässliche Partner, welche verstanden was für ein Mammutprojekt das eigentlich war!

Doch erstmal…erstmal würde er mit Arelah über Connor wachen, er musste Gesunden, und die Crew etwas zur Ruhe kommen. Damit sie sich auch hinlegte, legte er sich mit ihr ins Bett, doch an Schlaf war auch nicht zu denken, schließlich war er noch im Dienst. Mit Black und Seiler gingen sie immer wieder über den Hafen patrouillieren, als auch das Schiff mit Fackel und Laterne abzuschreiten! Hier würde niemand ungesehen an Bord kommen!


Und so vergeht ein weiterer Tag voll spannenden RP’s!

Wir suchen übrigens immer noch aktive Member!

Auch ist unser Plot kurz vor dem Start!

1 Like

Erneut stapft einer der Schwarzfischmatrosen durch das Hafenbecken und über die Promenade und verkündet folgendes:

“Kapitän Del’Canto läd heute Abend zum achten Glockenschlag das Hafenvolk, Gäste, Freunde und Bekannte spontan zu einer Rede an der Promenade ein, es geht um die Situation derzeit im Hafen sowie um den nötigen Zusammenhalt in diesen Zeiten der Ruchlosigkeit und des Sittenverfalls, für Speis und Trank wird wärend der Rede gesorgt!”

3 Likes

Der Rumpf der Pandaria’s Ehr wiegt sich langsam in den Wellen des Hafenwasser, das Halteseil knarzt leise vor sich hin während die Möwen über die Köpfe der Seemänner und Hafenarbeiter hinweg fliegen.

“Oi Kaptäin!”, ruft ein kleiner, rundlicher Zwerg noch ehe er an die Kabinentür klopft - damit es ja auch der Rest des Hafenstegs mitbekommt, dann wird die Tür aufgerissen und es sprudelt direkt weiter. “Da will heut Abend so nen Kerl, der sagt er kümmert sich um die Dinge im Hafen, ne Rede halten. Und der olle John Kesselflicker hat was ganz beklopptes gehört. Hat irgendwas mit Münzen zu tun.”

Der bärtige Mann in der Kabine streicht sich langsam durch das zierende Haar. “Sturmwind wird jedesmal komischer wenn wir wieder hier sind. Lass die Waren wie immer oben ins Kontor schaffen, ich kümmer mich drum”

Ein abschätziger, drückendschwerer Laut entwich der Kehle des bärbeißigen Holzfällers.

“_‘s wird auch Zeit bei all den ignoranten Buben un’ Weibern”, ätzte der bärige Bärtige los und Letzteres galt der vorbeiflanierenden hut-, dolch-, armbrust-, messer-, schwert-, granaten- und/oder steinschlosspistolentragenden Hutträgerin in der Stadt, die bei seinen Worten den Kopf schüttelte, doch eine flotte Sohle aufs Parkett zauberte, während sie ihre Kippe rauchte und Whisky trank

1 Like

Wird es eine Zusammenfassung der Rede geben? Ich konnte nicht online sein, hätte mir das aber gerne angehört. Oder soll ich die Tage mal IC nachfragen?

Ingame kann man sicher einiges davon in Erfahrung bringen, was an der Promenade vorgefallen ist.

1 Like

Die leichte Brise, die Schiffstaverne im Hafen von Sturmwind, hat heute wie gewohnt zum achten Glockenschlag geöffnet, freut euch auf eine gut bürgerliche Küche, ein reichhaltiges Getränkeangebot und eine maritime Atmosphäre, im Hafen von Sturmwind neben dem Pier nach Boralus!

Der Pier der Schwarzfische liegt verwaist da. Auch kann man oberflächlich niemanden im Hafen ausmachen, der eine Schwarzfischbrosche trägt noch sieht man irgendwo Ihre Flagge im Hafen gehisst.

Verschiedene Gerüchte machen die Runde darunter auch:

- Nach einem Schusswechsel an Deck, wurden die Segel gen Süden gesetzt
- Die Crew der Schwarzfische hat gegen den Kapitän gemeutert
- Ein Kraken hat vor der Küste Westfalls das Schiff in die Tiefe gezogen
- Nach Vorkommnissen an der Promenade, wurden die Segel gen Kul’Tiras gesetzt
- Nach einem Zwischenfall mit dem Magiersanktum an der leichten Brise, wurden die Segel nach Norden gesetzt

6 Likes

Am gestrigen Abend läuft der Handelsschoner “Leichte Brise” und die Fregatte “Schwarze Maid” wieder in den Hafen von Sturmwind ein und liegen nun wieder am gewohnten Pier. Noch am selben Abend kann man beobachten wie Schwarzfischmatrosen sich gen Oberstadt aufmachen, von einem feuchtfröhlichem Erlebnis im Schwein wird geredet. Vermutlich öffnet morgen auch wieder die Schiffstaverne zum achten Glockenschlag…

2 Likes

Am frühen Morgen werden von einigen Matrosen im Hafenbecken, an der Hafenpromenade und in Teilen der Oberstadt, Plakate angebracht die folgendes verkünden:

Zweiter Hafenmarkt an der Promenade!

Die Vorbereitungen für den zweiten Hafenmarkt sind sogut wie abgeschlossen, dieser wird am letzten Tag der Woche zum achten Glockenschlag beginnen. Der Hafenmarkt läd Schaulustige, Kunden, Reisende, Gäste sowie Bewohner der Stadt zum flanieren am Abend an der Promenade ein.

Zwei Stände sind noch zu vergeben, interessierte Kaufleute können sich beim Schwarzfischkonsortium im Hafen , bei Bootsmann Winela Grant melden.

Termin

Sonntag, 19.05 - 19.30 für Standbetreiber / 20.00 offiziele Eröffnung für Gäste

5 Likes

In wenigen Minuten beginnt der nächste Hafenmarkt! Erscheint zahlreich an der Promenade!

1 Like