Charakter sterben lassen

Hallo werte RP-Gemeinde,

ich denke mein Thema ist hier am Besten aufgehoben.
Seit einiger Zeit hadere ich mit dem Schicksal der Verlassenen
und dem von Sylvanas. Die Story hat sich in eine Richtung entwickelt mit der ich einfach nichts mehr anfangen kann.
Ich kann mich nichtmehr mit meiner Verlassenen identifizieren.
Ihr tod im dritten Krieg durch die Geißel und ihre ganze untote Existenz danach scheint mir sinnlos, wenn dahinter nur der „Kerkermeister“ steckt. Auch liebte ich Sylvanas als Charakter und ihre Entwicklung über viele Jahre doch nun werden ihre Taten alle total entwertet. Als Anführerin und Heldin ist sie für mich gestorben. Und nun stehe ich da und überlege ob ich meine geliebte Verlassene und ihre Geschichte nach 8 Jahren begrabe und sie „sterben lasse“ um mit einem neuen Char anzufangen.

Wie habt ihr das immer gehandhabt, wenn eure Chars durch Krankheit, Krieg oder sonstiges gestorben sind und ihr neu anfangen wolltet oder musstet. Wie konntet ihr loslassen?

Grüße,

Marry Madenherz

Classic angemacht und damit die Reise von neuem begonnen.

2 Likes

Hey, mal ganz blöd nachgefragt: Hast du auch das Buch gelesen bzw. zumindest dich über die Inhalte informiert? Natürlich macht es die Geschehnisse nicht besser und ich würde gar behaupten, gerade für Verlassene kann da auch noch 'ne Ohreige zusätzlich auftauchen, doch es beleuchtet zumindest einige Sachen besser als die Darstellung des Charakters im Spiel.

Bezüglich deines Anliegens: Bist du dir denn sicher, dass dein Charakter bzw. du selbst tatsächlich auf keinen grünen Zweg mehr mit der Geschichte der Verlassenen kommen könnte? Die aktuellen PTR Entwicklungen lassen auf eine weiterführende Story um Lordaeron und Tirisfal schließen, dem eingeschlossen sicher auch die Rasse als solche. Sprich es kommt noch etwas. In etwas über einer Stunde wird auch die neue Erweiterung präsentiert, wo man vielleicht schon das eine oder andere Detail erfahren könnte. Was ich sagen will: Wenn du dir unsicher bist, dann würde ich hier nicht vorschnell handeln, sondern den Charakter einmotten. Ihn sterben lassen, kannst du ja später auch noch.

Ich sehe es als radikalen Schritt an, um wirklich mit etwas abzuschließen, bislang habe ich nur meinen ersten RP Charakter sterben lassen und bin da jetzt im Nachhinein auch nicht so 100% glücklich mit. Ich habe dies immerhin auch erst gemacht, als ich bereits einen anderen Charakter in der Entwicklung hatte, welcher sich dann auch „richtig“ anfühlte. Deswegen würde ich dir als Tipp mitgeben wollen, dir bereits Gedanken zu machen, wie denn ein Neuanfang aussehen könnte.

Heyhey,

einem geliebten Charakter Lebewohl zu sagen kann schwer sein. Sowohl aus Sicht eines Rollenspielers als auch aus Sicht eines Nichtrollenspielers. In beiden Fällen floss viel Hingabe und Herzblut in den Charakter, sich davon zu trennen ist immer ein Stück Beerdigung. Ich kann mich da nur Kelyndea anschließen. Schau, was dir im Spielverlauf Freude bereitet hat, womit du dir einen Neuanfang vorstellen könntest. Vielleicht hast du ja schon einen Twink, den du gern hast. Oder ein anderes Kapitel in der Geschichte Azeroths erregte besonderes Aufsehen und vielleicht möchtest du einen Twink mit Bezug zu diesem Addon.

Die Chars begeben sich bei mir meist auf eine Reise ins Ungewisse.
Azeroth ist groß und weit, manchmal muss man ein Char ziehen lassen, manchmal kommt der aber auch zurück.
Lass dir alle Optionen offen!

3 Likes

Natürlich habe ich mich informiert über die Ereignisse. Auch übers Buch. Generell hab ich schon ein anderes Konzept im Kopf. Würde ingame mäßig einfach einen Rassenwechsel machen tatsächlich da ich ja auch Erfolge usw immer auf dem Main haben will. Es geht einfach um Madi als Person mit welcher ich mich nichtmehr tiefgründig identifizieren kann. Zu beginn war diese eine Blutelfe. Da hab ich dann das selbe gemacht, neues Konzept erdacht, gewechselt und dann aber einen Twink mit dem Aussehen und der Kleidung erstellt und zurückgelassen, falls ich doch noch ein bisschen in alten Zeiten schwelgen will. Es ist einfach eine lange Reise bisher gewesen mit Madenherz und ich hänge sehr an ihr, aber sie wirkt bald nurnoch wie eine Hülle für mich und nichtmehr wie der „Mensch“ der sie einst war.

Danke für die Antworten soweit

2 Likes

Char Tod.

Wenn es nichts gibt wie gerade laufende Plots wo man mit Sl Absprache einen kleinen Helden Moment haben darf um zu sterben um in guten zu gehen.

Meist eine eigene Geschichte zu geschrieben und dan passend ins forum gepakt, meist Gilden Beitrag.

Char aber nie gelöscht sonst läuft dir der Name eines Tages über den Weg.

An sich immer schwer und möge stark überlegt sein. Ggf noch prepatch und neues addon abwarten. Vielleicht ergibt sich was und wenn nur der Helden Tod in einel rp plot dort.

Wichtig ist, informiere alle, mit denen du das im RP gerne deinen Charaktertod bespielen möchtest, dass es dir wirklich darum geht.

Ich erinnere mich an einem Mitspieler in meiner Gilde, der permanent Selbstmord begehen wollte oder todkrank war. Seine Art Rollenspiel zu betreiben war „Lasst alles stehen und liegen, kümmert euch nur um mich, ich leide ja sosehr“. Totale Dramaqueen.

Außerdem sprich mit den Beteiligten ab, dass es gerade ein guter Moment ist.

Er hatte nämlich meine Ansage ignoriert, dass ich mich aktuell bitte nicht mit Charaktertoden oder schwer Kranken befassen möchte, nachdem ich einen Todesfall in der Familie hatte.

Nachdem ich mich nach wieder einloggte um auf andere Gedanken zu kommen, machte er das Drama direkt vor meiner Nase und flog sofort. Er hat sogar ein Bann erhalten, da ich ein Ticket aufmachte.

Letzteres lag aber wohl daran, dass es in Vanilla passierte und ich noch Gildenanführer war.

Hey,
ich war einmal in der Situation, in der ich für mich entschieden hatte WoW an den Nagel zu hängen. Meine untote Hexe hat von mir noch einen dramatischen Abgang erhalten, den ich aber nur für mich ausgespielt habe. Dazu ein paar Seiten geschrieben (nur für mich) und dann ist sie alleine in eine große Schlachtzugsinstanz gezogen und heldenhaft gestorben.
War für mich soweit ein guter Abschluss.
Radikaleres, wie z.B. löschen, wollte ich nicht. Auch das Ausspielen mit anderen kam zu diesem Zeitpunkt nicht in Frage, da ich weder in einer RP Gilde noch auf einem RP Server gespielt habe.
WoW hat mich dann doch wieder, aber die Hexe spiele ich nicht mehr.

Falls du überlegst einen neuen Charakter zu spielen, da dir z.B. die Klasse gut gefällt, würde ich das als schön empfinden, wenn der verstorbene Charakter den Neuen irgendwie noch mitgeformt hat. Dann bleibt noch etwas von ihm im Diesseits.

Hauptsächlich geht es mir tatsächlich darum, dass ich einfach nichtmehr verlassen sein möchte. Ich möchte Madenherz Geschichte in den Schattenlanden enden lassen und den Char ansich einfach zu einer anderen Rasse wechseln und ihn neu aufbauen als andere Persönlichkeit. Der Char an sich würde den Namen ändern usw aber der gleiche Priester bleiben.
Es fällt mir schwer es Enden zu lassen weil ich eben so eine lange Reise mit ihr hatte aber ich kann mich mittlerweile null mit Verlassenen identifizieren…

Schwierig

Ich habe etwas ähnliches ebenso mit meiner Hexe hinter mir, welche zuerst eine Blutelfe war und später zu einer Verlassenen wurde.
Als Geschichte hab ich genommen, weil sie sich eh nie sonderlich für Silbermond intressierete. Sich bei den Verlassenen eh viel er zuhause fühlte, wurde sie damit belohnt unter Sylvanas zu dienen.
Die Wendung der Story mit den Verlassenen gefällt mir ebenso nicht sonderlich. Nun ich bepiele den Charakter gerade nun gar nicht mehr.

Mh…
Wir Aldorspieler haben tatsächlich ein Thema zum Tod.

Unseren Friedhof, auf dem man gefallenen Charakteren ein Denkmal setzen kann.
Mit ihnen abschließen kann.
Ein neues Kapitel aufschlagen kann.

2 Likes