Deep Prot vs Fury/prot nach all der Zeit

WoW Classic gibt es schon eine ganze Weile und viele haben inzwischen Raid-Erfahrung.

Und viele werden schon dem ein oder anderen Tank begegnet sein der, seinem Todeswunsch folgend, mit zwei Waffen dastand, statt mit einem Schild.

Aber so selbstmörderisch ist das gar nicht, wie viele und laute Stimmen verkünden. Einige sind sogar der Überzeugung, es sei doch die viel bessere Möglichkeit.

Wenn man bei YouTube und google „deep prot vs fury/prot“ eingibt, bekommt man zahlreiche Guides, Meinungen und Analysen die sich teilweise widersprechen. Aber was denken die Spieler darüber? Was sind die praktischen Erfahrungen, und nicht nur die theoretischen Möglichkeiten?

Meine Frage an die Raider: Was ist eure Einschätzung was euch mehr bringt. Hat eine der beiden Varianten bei euch schonmal zu problemen geführt? Vielleicht habt ihr auch direkte Vergleiche bei denen euch Unterschiede aufgefallen sind?

Aber auch die 5 Helden-Gruppen frage ich wie ihr das seht. Einige sagen dass Fury/prot nur etwas für Raids und single-target kämpfe ist. Andere sagen das ist völlig egal. Was ist für euch bequemer? Ein deep prot tank? Fury Prot? Oder gibt es für euch überhaupt einen nennenswerten Unterschied?

Was sagen die Tanks selber? Was habt ihr für Veränderungen festgestellt als ihr gewechselt habt.

Deepprot macht leider keinen Sinn, da Furyprot selbst mit Schild mehr Threat macht.

Fürs raiden ganz klar Furyprot, macht einfach mehr spaß
Für inis mit raid gear eigentlich egal aber ich vermisse in inis taktiker :smiley:

Eventuell liegst du da falsch. Berechnungen mancher zufolge gilt das nur wenn world buffs genutzt werden. (Fury skaliert deutlich besser als deep prot)

Aber ohne World Buffs sind deep prots ein kleines bisschen besser als Fury-Prot.

Mit World buffs und consumables sind Fury-Prots aber deutlich stärker.

3 Likes

kann man nicht pauschalisieren.

Das gängigste Szenario für viele Raidgilden sind Worldbuffs/consumables.
Hier spiel der FP seine stärken ganz klar aus.

Nimmt man das aus der Gleichung wird es schnell gear abhängig. ein DP mit Blockvalue Gear(gibt nur wenige items) kann ordentlich threat generieren.

am Ende ist es geschmacksache. Eine Gruppe/Raid kann die Spielweise anpassen wenn es die Möglichkeiten hergeben.

1 Like

Genauso wenig, wie es EIN richtiges Gear für einen Raid gibt, gibt es wohl EINE richtige Skillung. Unterm Strich muss das wohl bei jedem Boss und in jeder Raidgruppe einzeln betrachtet werden.

Unterm Strich hat der FP hinten raus natürlich mehr Aggropotential, weil er doch sehr gut mit dem Gearstand und der Buffleiste skaliert. Ist man in einem Raid, der zB in AQ noch regelmäßig wiped, fallen die starken Worldbuffs hier und da vielleicht mal etwas früher weg. Der Deepprot ist dagegen nicht so sehr davon abhängig.
Für solche Raids ist ein DP dann meiner Meinung nach die bessere Variante.

Bei Raids, bei denen es mehr oder weniger nur noch um die Geschwindigkeit geht und bei denen auch kaum wer stirbt, sollte ein FP besser abschneiden.

Was bei den meisten Betrachtungen außen vor gelassen wird ist die Frage, ob man FP wirklich benötigt. Generiert der beste DDler im Raid „X“ Aggro, reicht es ja, wenn der Tank „X+1“ Aggro generiert. Und sein wir mal ehrlich: In 85 % der Raids reicht eine DP-Skillung dafür (abgesehen von Vael) vollkommen aus. Warum sollte ich da auf FP skillen? Zumal man ja auch als DP wirklich viel mit Aggro-Equip spielen kann. (Umgekehrt kann sich der FP natürlich auch viel Mitigation anziehen.) Der Taktiker des DP macht das spielen einfach entspannt, gerade dort wo stance dance gefragt ist. Dazu hat man dem FP 5 % Parry voraus, die man unterm Strich auch nicht völlig wegdiskutieren kann.

Sicher gibt es Raidgilden und Bosse (Vael) bei denen man als DP auch mit Aggro-Equip an seine Grenzen kommt. Bei den allermeisten Gilden wird aber auch ein gut spielender DP mit anständigem Equip abgesehen von Vael seltenst Probleme bekommen. Letztendlich kann man mit beiden Skillungen im aktuellen Content arbeiten und Spaß haben. :slight_smile:

3 Likes

Betrachte das thema mal von der anderen seite. Wo und bei welchem boss/trash ist der schaden so hoch/relevant, dass der tank ein schild braucht?

Die tanks sind mit 2 einhändern großteils locker heilbar, threat ist massiv höher, trash/boss liegt schneller und in summe brauchen die heiler weniger mana.

Aktuell legen wir nur bei ouro und bei den twins ein schild an…und aufgrund der mechaniken ist hier aggro so oder so ein anderes thema.

Sollte es notwendig sein, ist es ein knopfdruck, um ein schild anzulegen.
Sollte es notwendig sein, …bersistance und schaden machen

Die 5% parry: Ich übertreibe: solange die kämpfe recht kurz sind und die heiler nicht oom gehen, hat 5% parry kaum relevanz -persönlich würde ich dann eher die 4% mehr rüssi nehmen, wenn noch punkte frei wären. Hab nen rüssi fable

Wirklich schmerzhalft ist aber nur taktiker.

Das gilt nur wenn die Heiler stimmen. Wenn man in ienem Raid unterwegs ist der das locker wegheilt, dann hast du natürlich recht. Wenn nicht, dann rettet der Schild Leben.

Parry erhöht auch ein wenig den Schaden und damit die Aggro, weil ein parierter Angriff dazu führt, dass der Swing timer halbiert wird. Darum würde ich parry der Rüstung vorziehen.

2 Likes

Du skillst normalerweise 0/31/17. Dann blieben dir drei punkte.
Du nimmst weder parry noch rüssi -die meisten packen sie in imp hs oder imp SA

Du kannst, wenns brenzlig wird, auch als fury prot ein schild anlegen -ist ein simples macro.
Ich mach das bspw. bei den champions -weil die kicken -aggroresset- und fearen.
Schilder retten auch die leben von fury prots.

Dein job als tank und nu mal ganz simpel ist schaden von der gruppe fern zu halten.
Das schaffst du, indem du A am leben bleibst und B durch threat, damit du die aggro hälst.
Das gefährliche ist nicht der schaden den du bekommst, das bekommen die heiler wunderbar hin, sondern die schadensspitzen aufgrund von bossmechaniken.

Gutes Beispiel: Twins der Schlag des Ungleichgewichtes, da kann ordentlich was an Schaden in sehr kurzer zeit reinkommen. Darum tragen wir hier auch noch schilder.

Dadurch, dass du mehr threat erzeugst, bekommt die ganze gruppe weniger schaden, weil die kämpfe kürzer werden.

Auch hier ein gutes Beispiel Vael: Hier donnern wir in richtung 2k tps der boss liegt in unter 45 sek., wir sparen uns einen tankwechsel und die dds können sich austoben. Das möchte ich mit nem dp sehen, meinen größten respekt, wenn das ein dp schafft.

Fury prot ergibt nur dann keinen sinn, wenn nicht auch entsprechender schaden von den dds kommt… und nein das gilt nicht nur für bwl runs in unter 30 mins.

Fury prot ergibt auch dann keinen Sinn wenn die Heiler nicht so gut sind und der Tank deshalb mehr mitigation gear tragen muss und daher deep prot mehr aggro macht.

2 Likes

Provokanter Einwurf am Rande: Würde WCL die Parses von Tanks anhand von DPS/DTPS bewerten, würde manch ein Tank anders skillen.

So wahr es ist, dass ein DP bei Vael kein Land sieht (bei echter DPS), so wahr ist auch, dass FP leichter Sterben. Nicht zwingend da, wo sie einen Schild tragen, aber Parry-Haste kann ne fiese Möpp sein.

Und zu den beiden Aufgaben des Tanks zählt: 1.) Aggro halten und 2.) Schaden minimieren
Wie, dass ist Aufgabe des jeweiligen Raids. Das geht über kürzere intensivere Fights oder über „save and steady“.
Hier gibt es glaub ich schlicht keine Faustformel.

Fakt ist und bleibt: Beide Speccs haben eine Berechtigung und beide sind in 90% aller Raids da draußen „viable“.

5 Likes

das ist prinzipell richtig.
bosse mit aggro reduce/reset mechaniken jetzt mal ausser acht gelassen.

in den meisten raids ist der FP doch threat mässig meilenweilt vorraus.

nahkämpfer benötigen 110% aggro und range 130% aggro. Wer kommt da schon ran.
Bei gut gespielten DP Tanks wirds vermutlich auch nicht so ganz leicht ihm die aggro zuklauen, vorallem als caster.

weil es nicht meta ist und ich keine raids bis jetzt besucht habe die off meta specs akzeptieren fehlt mir allerdings hier die praxis erfahrung.

Funktioniert auch. :wink:

Fury prot erzeugt mit Schild und ohne wbuffs mehr Aggro als deep prot. Es gibt daher keine Begründung deep prot zu spielen ausser persönlicher Vorliebe.
Mit t2.5 ist deep prot endgültig obsolet

2 Likes

wenn der faktor zusatz aggro keine rolle spielt, weil die DDs nicht auf entsprechende theat zahlen kommen, was ist dann?

1 Like

Ja es ist dann egal.

Nope, Fury macht auch mit viel Mitigation mehr Aggro. Einfach Consumables ballern, vielleicht noch nen Feral und Totem-Twister in die Gruppe und Deep kann einpacken.

1 Like

Wenn du als FP zu schnell stirbst zieh einfach einen Schild an. Machst immernoch mehr Aggro und bist genau so tanky. DP hat keine Berechtigung, zumindest nicht auf einem MT.

Solange die gilde / der raid ned darunter leidet soll jede/r tank das/so spielen, wies ihm/r passt.

Ich selber spiele lieber deepprot, ohne das bedürfnis zu haben mal furyprot zu versuchen zu wollen.

Wenn ich dann mal schaden machen will, spiel ich fury bzw. Fürs pvp gibts halt - für mich - nur arms :wink:

Edith als kleiner allgemeiner hinweis: seine aussagen kann rancor eigentlich immer entsprechend belegen bzw. macht er das meist von sich aus. Einige andere schreiben irgendwas haben aber noch nie irgendwelche belege für ihre aussagen geliefert.

Trotzdem bleibt die aussage: spielt das was euch spass macht und den raid/gilde nicht stört!

3 Likes

Nein bist du nicht. Genau genommen bekommst du irgendwo zwischen 22-25% mehr DTPS overall.

Aber ja, ich weiß, das gehört weder zur Meta noch spielt es den Verfechtern der „FProt only, get lost-Noobs“-Meta argumentativ in die Karten. Viele wissen nichtmal, woher diese Zahl kommt und sowieso sehen sie die Minimierung von Schaden nicht als ihr Ziel.

Pass auf, einigen wir uns auf: Es gibt zwei Speccs für ein und dieselbe Klasse. Beide Speccs haben Vorteile und auch Nachteile. Eine ist beliebter, die andere ist weniger beliebt. That’s it!

Jeder soll spielen was er bzw. sein Raid für richtig hält und was funktioniert.

11 Likes