Dungeon Boosting doch verboten?

Liebe Community und liebes Blizzard-Team,

Wie wir alle wissen gibt es wie in Retail auch in Classic immer wieder Angebote von Spielern, die für eine bestimmte Goldsumme einen Spieler durch Dungeons leveln. In TBC Classic ist das oft ein Paladin, der die ganze Instanz pullt und mit der Weihe alle Gegner tötet. Für einen so genannten „Boost“ im Kloster zahlt man um die 15 - 25 Gold und das in ca. 9 - 15 Minuten… pro Spieler in der Gruppe!
Wenn man sich das ausrechnet kann man in kurzer Zeit sehr viel Gold verdienen. Eine Mitspieler in unserer Gilde hat dies für 3-4 Tage durchgezogen und hat sehr viel Gold verdient. Seit Gestern ist er permanent gebannt und der Grund sei: Nutzung von Cheats, Bots anderen Programmen.

Obwohl keine Cheats, Bots o.ä. benutzt wurde hat er einen Bann erhalten und deswegen frage ich mich ob das mit dem Boosting zusammen hängt. Ich spiele ebenfalls Paladin und bringe meinen Charakter aktuell auf Vordermann um solche Boosts gegen Gold zu verkaufen. Ich möchte nichts verbotenes tun und frage deswegen euch:

Ist das Boosting (wie oben beschrieben) verboten? Gibt es eine Grenze die man nicht überschreiten sollte?
Wieso wurde (eurer Meinung nach) mein Mitspieler permanent gebannt obwohl er keine Cheats, Bots etc. benutzt und nie benutzt hat? Kann das mit Addons zusammen hängen, die nicht aktualisiert wurden?

Ich weiß das sind einige Fragen aber vielleicht habt ihr eine Idee. Falls es schon mehrere solche Threats gibt entschuldigt bitte, denn ich konnte über die Suche keins finden, welches meine Fragen beantworten konnte.

Liebe Grüße
Crizzler

3 Likes

Nein, Boosten ist in keiner Form verboten.
Entweder er sagt nicht die ganze Wahrheit oder Blizzard hat (mal wieder) zu unrecht den Bannhammer geschwungen.

1 Like

Die Antwort ist ganz einfach, er lügt

9 Likes

Erstmal perma würd so selten von Blizzard verteilt meistens ist die Höchststrafe 6 Monate.
Und wenn er wirklich einen perma bekommen hat dann war es nicht sein erste schweres vergehen und da fehlt viel bei der Geschichte. Für boosting wird niemand gebannt. Dein Kumpel kann in der Bann Mail den Bann einmal anfechten.

Habe in Classic regelmäßig geboostet und in TBC auch schon.

Bis jetzt läuft der Account noch :smiley:

Am Boost wird´s nicht liegen. Vielleicht war es einfach ein Ausversehen.

Oder er hat keine Gilde und die Server-Polizei hat ihn regelmäßig gemeldet, da das ja für viele ein Anzeichen ist, dass man ein Bot ist.

1 Like

Es gibt, nur durchs melden, keine langen und schon gar keine perma bans

Mit solche Aussage sollte man vorsichtig sein.

Ein Gildie wurde in tbc auch für den oben genannten Grund gebannt.

Er hat aber lediglich Spinnenseide in HDZ2 gefarmt.

Sperre wurde wieder aufgehoben.

1 Like

Und da bist Du dir zu 100% sicher? Und alle die sagen, dass sie nichts gemacht haben, sind Lügner?

Nein sollte man nicht es gibt einen bluepost der das erklärt, und nein ich werde den nicht suchen ist 1 oder 2 Monate her keine lust das Forum zu durchforsten auf der suche danach

Ja 100% sicher es gab vor 1 oder 2 Monaten einen Bluepost dazu

Boosten in der art: boosten gegen gold - ist nicht verboten und wird nicht gebannt.

Wenn euer kollege wegen dem von blizzard genannten grund gebannt wurde, hat er noch andere dinge gemacht, die er euch halt einfach nicht erzählt. Wie 99% der anderen leute die gebannt werden… die machen natürlich nix verbotenes und werden IMMER zu unrecht gebannt und erzählen ihren kollegen/innen dann IMMER die ganze wahrheit.

1 Like

mal was aus den Verhaltensbestimmungen rauskopiert:

Sie sind dafür verantwortlich, wie Sie sich und Ihren Account in der Spielwelt präsentieren. Jegliche Art von Cheating zieht umgehend Konsequenzen nach sich. Dies beinhaltet die Nutzung von Drittanbieterprogrammen zur Automatisierung jeglicher Spielaspekte, das Ausnutzen von Fehlern im Spiel (Exploits) oder die Beteiligung an jeglichen Aktivitäten, welche einen unfairen, von den Entwicklern nicht gewollten Vorteil verschaffen.

Das Ausnutzen anderer Spieler stellt ein ähnlich schwerwiegendes Vergehen dar. Betrug, die gemeinsame Nutzung von Spielaccounts (Accountsharing), Siegabsprachen (Win Trading) und alle anderen Vorgehensweisen, die das Spielerlebnis anderer Spieler negativ beeinflussen, haben schwere Strafen zur Folge.

Kommunikation

Bei jeglicher Art von Kommunikation zwischen Spielern (Chat, Sprachchat, Gruppensuche) sind Sie selbst dafür verantwortlich, wie Sie sich anderen gegenüber ausdrücken. Nutzen Sie keine Ausdrücke, die von anderen Spielern als vulgär oder beleidigend aufgefasst werden könnten.

Hassreden und diskriminierende Ausdrücke sind unangebracht, ebenso obszöne oder störende Begriffe. Das Bedrohen oder Schikanieren eines anderen Spielers ist immer inakzeptabel, unabhängig von den dabei verwendeten Ausdrücken. Der Verstoß gegen eine dieser Regeln wird Konsequenzen für den Account nach sich ziehen. Schwerwiegende und häufigere Verstöße führen zu weiterreichenden Sanktionen.

Verhalten

Verhaltensweisen, die bewusst den Spielspaß anderer Beeinträchtigen (wie etwa Griefing, Throwing, Feeding usw.) sind inakzeptabel. Wir erwarten, dass unsere Spieler sich gegenseitig respektieren und eine angenehme Spielumgebung fördern. Akzeptables Verhalten wird über Meldungen durch Spieler sowie durch Entscheidungen von Blizzard festgelegt. Der Verstoß gegen diese Richtlinien resultiert in Einschränkungen für den Account und sein Gameplay.

Wir möchten Sie ermutigen, Spieler zu melden, die sich respektlos verhalten. Dennoch akzeptieren wir nicht, dass einige Spieler andere fälschlich melden und nur den Zweck verfolgen, dessen Gameplay zu beeinträchtigen. Dies wird ebenso mit Maßnahmen gegen den meldenden Account geahndet.

Da steht einiges was ich mir vorstellen kann, und falls er wiederholungstäter ist/war hat sich das erledigt.
Sollte er wirklich nichts getan haben, Einspuch einlegen und Blizzard liest anhand der Logs das schon aus und entsperrt ihn weider.

Fast jeder, der im Gefängnis sitzt, denkt, der ist unschuldig.

In ihren Augen sind Sie das ja auch, nur sieht das die Gesellschaft und speziell die Juristen etwas anders.
Ausserdem denke ich, Blizzard tut sich leichter jemanden „Lebenslänglich/Permabann“ zu erteilen, da Sie alles dokumentieren können.

Jop. Aber ums richtig zu stellen würde ich hier eher noch „in zentral- und westeuropa“ dazuschreiben. In anderen teilen der welt, denken dies nicht nur, sondern es ist tatsächlich der fall (bei manchen).

Das traurige aber ist, dass auch bei uns, dann die leute trotz eindeutigen, unabhängigen beweisen/urteilen, dem typen glauben, der sagt er sei doch unschuldig.

Ich hatte mal die Situation in Classic, das ich im Ödland elementarerde am Farmen war. Dann auf einmal kam ein Kollege vorbei (mage) der auf einmal Gildenlos war und am Farmen war. Hat auf mein Wisper nicht geantwortet und hat halt seine Runden gedreht. Da lief halt ein Bot. Hab ihn gemeldet und meine gilde auch und dann war er erst mal off für ne Woche. irgendwann wieder on und dann kam raus das sein Account gehackt wurde als er im Urlaub war.

Vlt war das mit deinem Kollegen ja auch so, das er gehackt wurde und dann wurden verbotene Software benutzt

Nein Boosting ist nicht verboten. Eventuell hatte Dein Kollege doch das ein oder andere am laufen das nicht legal ist, oder es handelt sich schlicht um einen Fehler.

Nachvollziehbar.

Allerdings muss ich dazu sagen in Zeiten von Authenticator auf dem Handy ist das wirklich sehr unwahrscheinlich, aber dennoch nicht unmöglich.

nur wenn faule Leute das Angebot annehmen, wenn alle normal mit na Grp reingehen, gibts auch keine Booster mehr

und die gibt es zu hauf.