Retri Pala als Neuling?

Hallo,

wollte mal erfragen ob es Neuling ok ist einen Ret Pala zu Leveln oder würdet ihr eher nein sagen.

Habe viel über Google gelesen das er extrem zäh ist. Und ähnlich quälend zu Leveln sei wie ein Warri oder Schurke?

Ob neuling oder nicht, ist egal :wink: wenn du mehrere charaktere angespielt hast, und dir der ret am meisten spass macht, bleib bei dem.

Um dir bei deiner entscheidung zu helfen, sollten wir trotzdem n paar mehr infos haben:

Was willst du genau spielen/erreichen/erleben in wow-classic?

3 Likes

Als Neuling in WoW sollte man sich darüber keinen Kopf machen. Spiel die Klasse die dir persönlich Spaß macht.
Du wirst schon nichts einbüßen müssen.
Vielleicht bist du mit lvl 60 nicht an der Spitze vom damage aber das ist in classic er Nebensache.
Jede Klasse hat ihre Aufgaben.

4 Likes

als Neuling kannste alles spielen.

ist halt abhängig was einem zusagt.

Als Pala hast du beim Questen kaum „downtime“ mit essen oder trinken im gegensatz zuvielen anderen Klassen, dafür dauert der kampf als solches in regel länger.

1 Like

Muss man eigentlich zum Ende hin dieses AOE Grinding betreiben?

müssen muss du garnichts.

Zudenken man muss das tuen was einem vorgesetzt wird ist glaube ich die denkbar schlechteste herangehensweise für einen Neuling.

Entdecke das Spiel und die Welt von Azeroth.

Spiel so wie es dir gefällt.

2 Likes

Pala zu leveln is deutlich zäher als die meisten anderen Klassen. Die Kämpfe dauern einfach deutlich länger.
Habe meinen Pala als Prot gelevelt und ich fands einfach nur mega geil. Ich liebe ihn.
Ich weiß nicht wies als Ret ist, der Prot is allerdings irgendwann gefühlt unsterblich. Und das war schon geil :smile:

Habe nie aoe gegrindet, dafür macht mir questen und oldschool leveln zu viel Spaß. Beschränk dich nicht darauf, wenn du keine Lust drauf hast.
Und lass dir nicht einreden du könntest in der Levelphase nicht tanken. 5er Instanzen gehen super, spielt sich nur anders (für viele gefühlt schwerer) und „komplizierter“ als ein warri-tank.
Notfalls heilen geht mit bisschen EQ auch.
Dadurch is der Pala super flexibel und du findest immer Anschluss

Fazit: kanns nur empfehlen.
Und was alle schon sagen: Spiel was und wies dir Spaß macht

4 Likes

Retri mit entsprechender Waffe drückt ganz gut. Wobei Retri relativ ist. Man skillt bis zum Segen des Befehls und dann im Heiligbaum bis Göttliche Gunst.
Damit hat man quasi alle 2 Minuten ein Handauflegen was bei entsprechenden Mobs die normale regenerations downtime ersetzt die andere Klassen haben.

in Dungeons kann der Pala während der Level phase jede Rolle übernehmen, völlig egal welche skillung. Hier hilft passendes Gear um die Rolle auszufüllen.

4 Likes

Beleg einfach deine tasten(cooldowns) ordentlich . Und benutze sie auch mal für gruppenmitglieder . Ja auch wenn du dd bist !

1 Like

Vielen Dank an euch

auch von mir noch ein Input wie ich es „von früher“ kenne… (bzw. mich erinnere)

ein Pala levelt sich durchaus „oke“, es dauert zwar stellenweise bis er Zeugs platt hat (wie bei Kriegern oder so z.T. auch) aber ein Pala kriegt seeeeehr viele Dinge allein platt, weil er einfach unheimlich zäh ist.

das ist eine Klasse die vom Gesamtkonzept unheimlich Spass machen kann. Die Vergelterumsetzung find ich persönlich nur etwas meh, aber sonst.

und was eben schon gesagt wurde: wenn es dir Spass macht, bleib dabei, und erkunde Azeroth einfach „der Nase nach“, dann hast du das tollste Spielerlebnis imo. Skill was du findest, was Sinn macht und wie du lustig bist.

viel Spass und Erfolg.

3 Likes

Vergelter bzw Pala allgemein ist eher eine gemütliche Klasse. Wer entspannt spielen mag, ist da wohl ziemlich richtig.

2 Likes

Nicht mal ansatzweise. Ab Level 10 geht der Schurke immer besser und zügiger voran.

Auch Paladin ist nicht so zäh. Je nach Skillung geht der auch gut dahin.
Mit passendem Equip und einer Portion Critluck kannst ein Gegner schon mal mit 2,3 Hit down bekommen.
Es gibt auch die Protskillung mit Weihe. Da pullst mehr Gegner auf einmal.

1 Like

Ich habe bei meinem Paladin zuerst „Heilig“ bis Weihe geskillt.
Der Grund war der „Spirituelle Fokus“ damit man bei der Selbstheilung weniger unterbrochen wird. Und erst denn die Vergeltungs-Talente genommen. (Abwehr und Überzeugung sind die Talente, wo man am meisten was davon merkt)
Ausserdem kann man so auch einfacher Tanken, wenn man muss.

Wichtig: Der Paladin hat (als einzige Klasse) keinen einzigen Fernkampf-Angriff.
Um das zu kompensieren nimm man am Anfang Dynamit mit ( EZ-Thro-Dynamit, wenn man kein Ing ist, oder sonst das normale), die man dann zum Pullen nutzen kann.
Oder so ab 50 gibt es noch ein Boomrang -Schmuckstück aus einer Quest im Krater.

Was das Lvln angeht:
Nutze immer eine 2h Waffe, skille aber auch die 1h Waffen mit.
Ab lvl 20 bekommst du eine Quest für einen 2h Hammer, den du bis lvl 38 hinein gut nutzen kannst (im Kloster/Kathedralle gibt es dann einen besseren Hammer)
Im Dämmerwald gibt es auch eine Quest für ein sehr gutes 2h Schwert. Und dann später noch das zusammengesetzte Schwert aus ZF. (Nimm auch das Schmuckstück von der Khan-Quest / Maraudon mit)

Als Paladin machst du nicht so viel Schaden, wie ein Schurke oder Krieger.
Mit [Verigans Faust](https://de.classic.wowhead.com/item=6953/verigans-faust) ab lvl 20 (Paladin-Quest) kannst du dich aber Problelos noch durch die nächsten 15 lvl „schnetzeln“
Dafür aber überlebst du kritische Situationen einfach besser. Und auch einzelne Elite-Gegner auf deinem lvl sind eher kein Problem
Ich habe den Paladin immer als sehr entspannt zum lvln empfunden

Meine Erfahrung mit Schurken/Paladinen ist da anders.
Klar tötet man als Schurke schneller.
Aber …
Man stirbt auch öfters, oder muss öfters „weglaufen“, wo ein Paladin stehen bleiben und weiterkämpfen kann.
Nach meiner Erfahrung kommt der grosse Sprung ( im lvln/kämpfen) beim Schurken so (richtig) erst ab lvl 30

Beim Paladin skaliert das eher mit einer guten Waffe. Und wenn man den 2h Hammer (aus der Quest) schon mit 20 hat, macht das einen grossen Unterschied.
Tipp: Als Paladin sollte man immer etwas Dynamit (zum Pullen) in der Tasche haben. ( Später dann den Boomrang)

Dem kann ich nur zustimmen, man kämpft halt viel über den Auto-Attack. (Richturteile sind teuer.)
Und setzt dazu passive Verstärker, wie Siegel, Segen und Auras ein.

Will man die Gegner schnelle tot bekommen, sollte man (auch als Vergelter) immer gegen 2-3 Gegner kämpfen, dann wird auch das Parieren öfters ausgelöst.
Und ich bekomme so einzelne Gegner schneller tot.

Zum Thema Ret und lange Kämpfe, möchte ich anmerken das wir über 1.12er Talent verfügen und mit P5 bereits einiges an brauchbares Equip zur verfügung steht. Es mag sein das der RetPala „langsamer“ als die meisten anderen Specs ist.

Gegenüber den Patch 1.2 ff zuständen Anno 2005 ist das hingegen kein Vergleich mehr.

Mein Level 23 Paladin hat eine blaue Zweihandaxt mit Blutungsschaden procc gefunden. Mit Siegel des Befehls geht das ganz gut. Wenn der Gegner tot ist, ein Richturteil auf den nächsten Gegner, wieder Siegel des Befehls usw.
Aber die questbelohnungswaffe muss ich mir mal ansehen, vielleicht ist die besser.

Schau gleich mal hier:
https://de.classic.wowhead.com/item=6953/verigans-faust

Zum questen bis ca lvl 35/38 eine der besten Waffen für den Paladin.
Ergänzen dazu das Quest 2h Schwert aus dem Dämmerwald:
https://de.classic.wowhead.com/item=2000/archeus

1 Like

die Questwaffe kann man knapp 20 level lang tragen und gibt einen ordentlichen dmg boost.
Hatte ich damals im September auch direkt geholt. Macht Spaß damit.

2 Likes