Unbeliebte Klassen/Rassen im Rp

Moin zusammen. Ich bekomme immer wieder mit das es Klassen (Bsp. Hexenmeister) oder Rassen (Bsp. Leerenelfen) im RP nicht akzeptiert werden oder sich um RP zu haben extrem verbiegen müssen.
Aktuelles Beispiel. Ein Hexenmeister wird von einem Plot ausgeschlossen weil er offen seinen Hexenmeister ausspielst.
Warum werden solch Klassen oder Rassen also im RP nicht akzeptiert?

Warum? Laut WoW Bücher kämpfen doch alle Klassen / Rassen zusammen gegen einen Feind XY.

Viele Rassen und Klassen haben eben ein Stigma, weil Hexenmeister eben mit der Legion, Schattenpriester mit der Leere, Todesritter mit der Geissel assoziirt werden. Diesen Leuten traut man dann nicht, und nimmt sie dann auch nicht mit. (Zumindest ic)

Dazu kommen dann noch ooc vorurteile, wie zum Beispiel Todesritter sie haben, weil da wohl einige seehr schlecht und selzam bespielt wurden… gerade, als sie rauskamen und man damit schnell auf in hohes level kommen konnte, zumindest soweit ich weiss. Das sind dann schlichtweg vorurteile.

Ich selbst bespiele einen Drachen, und weiss, dass es da grosse Vorurteile gibt, auch, wenn sie in der Lore vorkommen, und eigentlich nicht dagegen spricht. (Dieser Charakter hier ist nicht der Drachen, im übrigen)

6 Likes

Ich glaube Grund für diese Abneigung hat vor allem 2 Gründe.

1. Das Powerlevel:
Gerade die genannten Klassen(Todesritter,Hexenmeister, Schattenpriester und Dämonenjäger oder „Drachen“) haben ein enormes Powerlevel. Dieses Powerlevel macht es schwer mit diesen Charakteren zu spielen, wie will ein einfacher Hauptmann einen Todesritter maßregeln der gerade dem Battalion beigetreten ist? Gerade bei größeren Plots ist es schwer solche Konzepte unterzubringen wenn doch ein Hexenmeister theoretisch das ganze Banditenlager in Chaosbolts untergehen lassen kann.

2. Die Konzepte/Negativbeispiele:
Jeder der schon paar Monate RP spielt kennt sie. Die rechte Hand von Bolvar, die Schüler von Gul’dan oder die Schwippschwager von Nefarian. Natürlich soll man nicht alle über einen Kamm scheren aber man ist eben auch gezeichnet von solchen Konzepten und will solche „Fails“ dann lieber gleich ausschließen.
Was Rassen angeht so haben wir gerade das aktuellste Beispiel mit den Vulpera. Diese kleinen Fellknäuel laden halt dazu ein Konzepte zu spielen die einfach zu niedlich und zu viel Comic Relief besitzen. Gerade wenn man ein ernstes Projekt bespielt hat man weniger Lust das zwischen der Kriegsrotte aus Orcs, Trollen und Schieß mich tot auch ein knuffiger Vulpera rumhüpft und alles eher ins Lächerliche zieht.

7 Likes

Bei Punkt zwei gebe ich dir vollkommen recht, man sollte aber versuchen, nicht direkt alles auszuschliessen, das hast du ja selbst auch schon gesagt.

Bei Punkt eins allerdings stimme ich nicht zu, da erstens, die meisten Klassen (Und Rassen) die du oben genannt hast, nicht so mächtig sind, wie manche es sich vorstellen, oder gerne hätten. Sie alle sind auf eine Weise sehr stark, ja, aber haben auch ihre schwächen. Todesritter und Dämonenjäger würde ich etwas aussenvorlassen, da es immerhin Heldenklassen sind, aber auch sie haben Schwächen wie zum Beispiel Licht. Hexenmeister zum Beispiel können auch nicht einfach „Chaosblitze werfen“. Sie bracuehn dazu Lebensenergie, und müssen aufpassen, dass sie sich selbst nicht zu sehr korrupieren, zudem sind auch Zauberwirker irgendwann erschöpft.

Leeren oder Schattenpriester ringen permanent mit ihrem Verstand, und können auch leicht korruptiert werden. Zudem kann man dieses Prinzip oder diese Aussage auf eigentlich jede Klasse anwenden: Schamenen könnten dich mit einem Kettenblitz einfach töten, ein Magier dich mit einem Eisstachel, Meteor, oder Kometen erschlagen, selbst die Zeit manipulieren können manche. Das kann man auf so gut wie jede Klasse anwenden, ausnahmen sind eventuell Krieger und Schurken, aber selbst diese haben gewisse MAgie zur Verfügung.

Dazu kommt noch, dassman Azerit zur verfügung hat, was einen Quasi unverwundbar macht, Wunden heilen kann, und so weiter.

Ich persönlich würde Drachen im übrigen bei Illidari und Todesrittern einordnen, da sie eben durch den Kataklysmus sehr geschwächt sind, und ihr grösster Vorteil ist vermutlich ihre Grösse, aber das auch nur wenn sie in Drachenform sind.

Allerdings stimme ich auch generell zu, dass es in gewissen Situationen wie oben beschrieben schwierig sein kann, diese so ins Rollenspiel einzubringen. Wobei ein Todesritter immernoch von seinem Vorgesetzten Kommandos entgegen nehmen muss, und so weiter.

Was nicht heißt das man einander mag oder gar vertraut. Am Ende bringen gewissse Konzepte auch Unruhe in normalerweise heterogene Gruppen und können so einen Plot behindern. Wenn beispielsweise ein Hexenmeister mit Paladinen unterwegs ist und man jedes Mal ausdiskutieren muss das Felmagie doch eigentlich ganz töfte ist…

Oder es gehört einfach für Spieler zur Immersion dazu, das ihre Soldaten XYZ Todesritter nicht toll finden, auch wenn sie in der Lore Teil der Armee sind.

2 Likes

Ich glaube bestimmte Rassen oder Klassen nicht zu mögen ist ein teil vom RP :X

2 Likes

Bei uns sind gefühlt mittlerweile 90% der RPler in Stormwind Void Elfen. Ich glaube Ablehnung würde hier dazu führen gar kein rp mehr zu finden außerhalb von Gilden.

DKS spielen hier hauptsächlich in reinen DK Gilden und Hexenmeister spielen meist eine sehr „schwache“ Version, sodass sie sich in Abenteuergruppen nicht zu krass von Feuerbällchen schleuderten Magiernovizen abheben.

Fazit: Es ist alles eine Sache des arrangements. Wer Gul’dan 2.0 spielen will, bitte, aber dann nicht wundern, dass man in pen and paper events „generft“ wird, damit das Konzept nicht die Kampagne sprengt. Bringt ja alles nix, wenn du dein Infernal droppt und alles niedermähst und dein Team dann so dasteht „OK?!“

1 Like

Kann sein das ich mich jetzt unbeliebt mache, aber ich denke das liegt an ganz vielen Gründen.

Ein Grund könnte sein, dass manche Rassen/Klassen einfach nicht in Gilden und Char Konzepte passen. Was soll denn Hexenmeister in einer Gilde, die das Licht anbetet oder an das Licht glaubt. Und da ein Großteil von Aldor in Sturmwind Rpt, sind die da halt weniger gern gesehen. Aber das sind ja nicht nur Hexer und Leerenelfen.

Dann hätten wir noch das Powerlevel. Warum sollte sich ein Lichtgeschmiedeter Draenei Paladin, etwas von einem Menschlichen Paladin sagen lassen. A ist der Draenei um einige Jahrtausende älter und stärker. Passt somit auch weniger in Militär Gilden.

Ein weiterer Punkt ist die Lore. Wenn man einen Hexenmeister, Leerenelf oder Magier spielt muss man massiv auf die Lore achten. So wird es sich auf dem Server gewünscht, was ja auch Nachvollziehbar ist. Ein kleiner Fehler im Flag oder im Rp und man ist unten durch (Schon oft beobachtet).

Der letzte Punkt wird jetzt einigen Sauer aufstoßen, aber Die Aldor ist nunmal voller Vorurteile. Warum einen Hexenmeister spielen, wenn man doch denn 1821. Adligen spielen kann. Passt halt besser in die „Welt“, vieler Rollenspieler. Am passendsten wäre es für die Mehrheit wahrscheinlich, wenn man einen Menschen spielen würde mit 0 Bezug zur Magie (Egal welcher Art). Ganz Basic. Ich mein teilweise ist das ja Nachvollziehbar, aber es ist eben nun mal die World of Warcraft und nicht unser Mittelalter. Und da es bei uns keine Leere , keine Felmagie und sonst was gab, wird es auch ungern im "Elite"Rp gesehen.

Wünsche nen guten Morgen

7 Likes

Ja, da hast du vollkommen Recht. Das wollte ich brigens auch mit meinem Post open sagen, nämlich dass es eigentlich nicht unbedingt an der Stärke der Klasse, oder was auch immer liegt, sondern eher an den Vorurteilen.

Wenn man nämlich so möchte, kann jede Klasse op sein, zumindest auf irgendeine Weise. Und das auf die Lore sehr kritisch geachtet wird das weiss ich, wobei man auch da bedenken sollte, dass nicht alles zu einhunndert Pprozent und Lückenfrei erklärt wird.

Wo ich aber auch vollkommen zustimme, ist dass manche Konzepte eben nicht in gewisse Gilden passen… Hexenmeister, Leerenelfen und der gleichen passen einfach nicht in Lichtgilden, genauso wie ähnliche Konzepte. Auf Aldor gibt oder gab es eben eine mehrzahl solcher guter Gilden, und von daher kann es durchaus schwer sein, Rollenspiel zu finden.

Wobei ich auch wieder anmeren kann, in einer Militärischen Hierarchie ist es erstmal egal, wer mächtiger ist, die untergeordneten müssen die Befhle annehmen, sonst fliegen sie vermutlich raus. Wieviel Sinn das macht, dass sich so jemand dann einer so viel schwächeren Person unterordnet, ist zwar etwas anderes, aber selbst da könnte man noch sagen, dass der Befehl von weiter oben kam.

Jedenfalls bin ich der Meinung, dass man sich von soetwas nicht abschrecken lassen sollte, und das bespielen sollte das man mag. Am Ende kommt es ohnehin zu grossen Teilen darauf an, wie man es ausspielt, und nicht was man ausspielt.

2 Likes

Absolut nicht. Man sollte spielen worauf man Lust hat, selbst wenn es ein Leerenelf oder Hexenmeister sein sollte. Dann muss man zwar länger auf RP warten, aber dafür kann man sicher sein, dass man Leute gefunden hat, die mögen was man spielt und das Aktzeptieren.

1 Like

Nicht nur das… sie passen auch eher weniger in eine auf dem Lichtglauben basierte Bevölkerung wie sie in Sturmwind nun einmal zu finden ist. Und Sturmwind ist einfach der größte RP Hub. Das beißt sich.

Der Eröffnungspost liest sich allerdings auch nur wie ein großes „Mi-mi-mi, ich will aber!“.

Ja, aber diese Klassen sind eben auch Teil der Allianz, also kann man ihnen auch nicht verbieten durch Sturmwind zu laufen. Und davon abgesehen können solche Konflikte sehr interessantes Rollenspiel generieren.

Ich finde allerdings nicht, dass es sich so liest.

Können. Wenn du auch beim Gegenüber jemanden hast der das gut ausspielen kann und Grenzen akzeptiert. Das hast du aber sehr sehr selten.

Verbieten kann ihnen das keiner. Sie dürfen nur auch nicht erwarten von jedem gemocht zu werden

3 Likes

„Mi-mi-mi,ich will aber!“
Interessant was manche Leute deuten. Ich selbst spiele keine dieser Klassen. Es ist mir nur in den letzten Jahren aufgefallen und es gab auch schon kleinere Unterhaltungen darüber in dem Allgemeinchat. Außerdem gab es grad in einem Plot genau diese Situation das man jemanden IC dann doch mehr oder weniger ausgeschlossen hatte. Da diese "unbeliebten Klassen/Rassen aber immer mehr werden finde ich es interessant einfach mal hier die Meinungen zu lesen.
Mit Mimimi hat das nichts zu tun.

Dann ist das aber IC. Wollen wir nun anfangen OOC über das jeweilige Befinden einzelner RP Konzepte, wohlgemerkt IC, zu diskutieren?

Und wo du Plot ansprichst… ja, ein Plot ist ein Umfeld in dem derartige Konzepte deutlich besser einen Platz und Akzeptanz finden als im Sturmwinder Social RP in das sie sich immer wieder mit ihrer „Ich will aber!“-Haltung herein drängen möchten.

1 Like

Was iefan sagt, ist auch richtig. Gewisse Konzepte brauchen ein gewisses maß and an Erfahrung oder Lorekenntnis, das stimm schon.

Und ja, das ist auch einer dieser Punkte, diese Klassen werden eben immer mehr, und werden vorallem auch in der Lore viel offener angegangen. Während früher Hexenmeister vielleicht noch verpöhnt und vollkommen verstect waren, sind wir Heutzutage offen mit Illidari verbündet und kämpfen mit ihnen, kämpfen mit der Schwarzen Klinge, und so weiter.

Das heisst natürlich nicht, dass das jedem (ic, und auch ooc) gefallen muss, und man kann trotzdem noch auf Ablehnung stossen.

Und zudem glaube ich eher, dass es dabei darum ging, dass manche ihre Ooc ablehnung ins ic bringen, (und das was Brumling sagte) oder teilweise sogar diese Leute mehr oder weniger ausschliessen. (Was ich ehrlich gesagt nicht wirklich beurteilen kann.

1 Like

Genau das!

Wir hatten auf dem letzten Sen’jin-Markt z.B. ein sehr gutes Beispiel, wie man es nicht machen sollte. Ein 3er-Gespann aus Blutelfen, davon eine Hexenmeisterin mit einem beschworenen Dämonenhund, kamen in das Dorf auf den Markt. Sie wurde sofort aufgefordert, dieses „Vieh“ weg zuschicken. Wollte sie nicht. Gab IC eine riesen Diskussion, wo man ihr schließlich sagte „Entweder schickst du das Vieh nun weg oder ihr könnt alle Drei verschwinden.“ und ein Troll der im Dorf auch Wache ist, seine Waffe zog. Sie drohte dann sogar damit, dass sie alles ohne Probleme hier dem Erdboden gleich machen und wir sowieso nichts gegen sie ausrichten könnten, wobei sie ‚demonstrativ‘ auch mit einer Hand Felflammen wirkte.

Schlussendlich haben ihre Begleiter sie überzeugen können, dass sie geht. Denn wir vom Markt haben keinen Sinn darin gesehen, noch weiter auf diese Person einzugehen, da diese ja sowieso nicht auf IC-Konsequenzen eingehen würde. Das war durch die IC-Diskussion offensichtlich.

Als Protest wurde dann nochmal beim gehen und einige Minuten später via Engine-Zauber eine Höllenbestie mitten im Dorf beschworen.

Diese Art von Spielern sind das beste Beispiel, warum manche ausgespielte Konzepte wie z.B. Hexenmeister nicht gern gesehen sind.

9 Likes

Ja, das stimmt schon. Aber das sind dann eben wieder ooc Vorurteile, und das könnte man auch mit fast allen (oder zumindest vielen) anderen Klassen machen.

Aber ja, ich verstehe schon was ihr meint, da gibt es natürlich solche Sachen, ich finde auch dass Dämonen in Städten nicht dabei sein sollten, oder auch ähnliche Begleiter.

5 Likes

Korrekt, aber man sollte eben auch im RP nicht immer auf die Engine-Klasse achten. Dieser Charakter ist auch kein Druide sondern eine Handwerkerin. :slight_smile:

1 Like

Ja, das stimmt. Ich meinte aber auch nicht direkt die Engineklasse sondern die Loreklasse. Damit könnte man auch einiges anstellen, auch wenn es weniger gemacht wird.

2 Likes