[A-RP] OdE - Erbaulicher Jahrmarkt 23. - 24. August

Da ich gerade im Arbeitsmodus bin, poste ich hier schon einmal die Beschreibung unseres Standes rein!

Das Märkische Handelskontor

Auf drei großen Auslagen findet der Verkauf diverser Handelswaren aus der Mark statt. Der Stand ist zur Seite durch Verschläge geschützt, und in seinem hinteren Teil finden sich Vorräte, aber auch einzelne Fässer: Inneliegend die verschiedenen Metweine und Spirituosen, die man mit sich führt. Links und Rechts des Standes sind Banner aufgestellt, die auf Rot den Weißen Drachen der Mark Hohenwacht zeigen.

Auslage 1

Hier finden sich die verschiedenen Spirituosen und Metweine aus der berühmten Morgentau Kelterei&Brennerei. Säuberlich in Flaschen aufgereiht kann man sie von vorne wegnehmen und beobachten. Auf jeder der Flaschen findet sich ein Siegel, dass sie als Original ausweist

Morgentau-Met, Lieblich / Herb

In den bauchigen Tonflaschen findet sich je nach Art derjenige Met, der es bis weit hinaus über die Grenzen der Mark schaffte. Je nach Machart ist er süß mit einer eher schwachen Honignote oder Herb mit einer starken Honignote.

Waldgeist

Ein dunkler Kräuterschnaps, gebrannt aus den Kräutern und anderen Ingredenzien des Markgräflichen Waldes. (Referenz: Kräuterschnaps)

Hohenwachter Helles

Ein Lagerbier. Gebraut in der Morgentau Brauerei, hat dieses Bier einen sanft-hopfigen, etwas süßlich-süffigen Charakter. Die Farbe ist ein helles, perlendes Braun.

Auslage 2

Handwerkswaren aus der Mark

Ein Sammelsurium an verschiedenen Gebrauchsgegenständen. Hier findet sich von Gebrauchswerkzeug wie Hämmern, Zangen und Messern über Lederstreifen&Zaumzeug bis hin zu einzelnen Waffen wie Schwertern oder dem berühmten Hohenwachter Langbogen eine solide Auswahl, die zwar breit, aber nicht sonderlich tief ist.

Auslage 3

Wolle, Pelze und Tuche

Wohl die berühmtesten Waren, die die Mark Hohenwacht zu bieten hat: Die Wolle der robusten Hochlandschafe, in unterschiedlich großen Bündeln, sowie das Produkt aus ihr: Unterschiedlich gefärbte Tuche, gewalkt und gefärbt von den kräftigen Händen der Färberinnen und Tuchmacherinnen des Weilers Hohenwacht. Das Wollwerk ist robust und dick - stammend von der ausgezeichneten Qualität der Hohenwachter Wolle.
Auch finden sich hier verschiedene Arten von Pelzen: Der Blick erspäht die Felle von Kaninchen, ganze Schafspelze, Füchsen oder sogar Wölfen und Bären.

5 Likes

Heute Abend ist offizieller Anreisetag!

(Bild unter Vorbehalt, es könnte noch zu Änderungen kommen!)

Ab 20 Uhr stehen wir für euch zur Verfügung!
Wer sich mit allem drum und dran anmelden möchte, der finde sich beim Tor ein!

Wer diesen Schritt überspringen mag, der kann sich direkt an die Gaststätte “Zum Fressnapf” (Nr. 1 auf dem Geländeplan) wenden.

Entgegen dem sonderbaren Namen ist die Gaststätte wohnlich und urig eingerichtet. Keine versoffene Spelunke, sondern ein großes Wohnzimmer, das zum Verweilen einlädt. Neben der Eingangstür steht eine Schüssel mit Wasser mit einem Schild: “Für ihren vierbeinigen Freund. Oder Menschen mit geringen Standards. Wir urteilen nicht!”

Hinter dem Tresen steht meist ein Nachtelf mit türkisen Haaren, der sich um Wünsche und Bestellungen kümmert. Gerüchten zufolge ist er Magiestudent, denn Gäste sollen gesehen haben, wie er sich hinter der Theke teleportiert. Ein quirliger Rotschopf bedient die Gäste bei Tisch und kümmert sich um die Zimmervergabe, während sie den Leuten einen Blumenkohl an’s Ohr quatscht. Ihr zu Hand geht eine Gnomendame mit rosa Haaren, die alle nur aufgrund ihrer Größe “Das laufende Tablett” nennen. Aus der Küche dringt ein Heidenlärm, weil der Koch Schnitzel mit der Pfanne klopft. Die Geheimzutat für die Panade soll Worgenhaar sein.

ooc:
Ansprechpartner für euch kommen von den Gilden: “Orden des Erbauers”, deren Vasall “Die Dreibund Garde” und “Das Fabricius Syndikat”.

7 Likes

Es könnte sein, dass ich mich am Freitag etwas verspäte, aber hier schonmal meine Standbeschreibung:

Der Stand der Zuckerfee wurde mit einem schwarz-weiß gestreiften Tuch bedeckt.

Darauf finden sich Gläser mit Bonbons und Lutschern, Platten mit Keksen, Schachteln und Teller mit Pralinen, Schokolade, sowie Likörflaschen, Sirupflaschen und Schokoladencremegläser.

Auch die Zuckerwattemaschine wurde wieder aufgestellt. Über dem Stand hängen an einer Stange Lebkuchenherzen.

Bonbons (10 Kupfer pro Stück)
Bonbons in den Sorten Erdbeere, Himbeere, Kirsche, Brombeere, rote Johannisbeere, schwarze Johannesbeere, Stachelbeere, saure Zitrone, Honig, Pfefferminz, Lakritz, Karamell & Whisky-Karamell.

Bonbonglas mit Füllung (15 / 20 Silber pro Glas)
Das Bonbonglas kann mit Bonbons nach Wahl befüllt werden.

Blütenförmige Brauselutscher (25 Kupfer pro Stück)
Lutscher in den Sorten Erdbeere, Himbeere, Kirsche, Brombeere & saure Zitrone, bestäubt mit Brausepulver.

Erbauer-Lutscher (50 Kupfer pro Stück)
Kreisförmige Lutscher, bestehend aus einem schwarzen Rand (Lakritzbonbon) und einer weißen Fläche (neutral süß), in deren Inneren sich zwei gekreuzte schwarze Sensen (Lakritzbonbon) befinden.

Erbauer-Kekse(10 Kupfer pro Stück)
Kreisförmige Kekse, bestehend aus einem dunklen Rand (Schokoladenteig) und einer hellen Fläche (neutraler Keksteig), die in der Mitte von zwei gekreuzten schwarzen Sensen verziert wird.

Pralinen (1 Silber pro Stück)

  • Kugelpraline aus weißer Schokolade, gefüllt mit einer Vanillecreme. Verziert wurde sie mit zwei gekreuzten, aufgemalten Sensen aus dunkler Schokolade.
  • Würfelpraline aus abwechselnd geschichtetem Biskuitteig und einer Schokocreme, umhüllt von weißer Schokolade und zwei gekreuzten, aufgemalten Sensen aus dunkler Schokolade.
  • Kugelpraline aus weißer Schokolade, gefüllt Kokos-Sahnelikör, gewälzt in Kokosraspeln.
  • Kugelpraline aus dunkler Schokolade, gefüllt mit Rum, gewälzt in dunklen Schokoladenraspeln.

Schokolade (3 Silber pro Tafel)
Schokoladentafeln in verschiedenen Sorten.

Liköre (15 Silber/ 25 Silber pro Flasche)
Likör in den Sorten Vanille-Sahne, Kokos-Sahne, dunkle Schokolade & Lakritz.

Sirup (5 Silber/ 10 Silber pro Flasche)
Sirup in den Sorten Kokos & dunkle Schokolade.

Schokoaufstrich (2 Silber und 50 Kupfer pro Glas)
Schokoaufstrich aus dunkler oder weißer Schokolade.

Zuckerwatte (1 Silber/ 2 Silber und 50 Kupfer pro Portion)
Zu feinen Fäden gesponnener Zucker, um ein Holzstäbchen gewickelt

Lebkuchenherzen (10 Silber pro Stück)
Dekoriert mit einem Rand aus schwarzen und weißen Zuckergusstupfen.
Manche der Herzen wurden zusätzlich mit zwei gekreuzten Sensen aus schwarzem Zuckerguss verziert, andere haben noch eine freie Fläche und können nach Wunsch beschriftet werden.
(Können am nächsten Tag auf dem Markt oder später im Kuriosen Kleinod abgeholt werden.)

3 Likes

Und hier einmal die Beschreibung des Standes für “Silberfeders Schreibwaren”, ganz Platzsparend und übersichtlich zum Ausklappen!

Der Stand

Ein hübscher kleiner Stand, der das Herz der Schreibwarenliebhaber höher Schlägen lässt. Ein Tisch vor der Händlerin beherbergt einige Waren, sorgt die Überdachung auch für Schutz vor Regen. Vorne am Tisch hängt ein horizontales Banner, eine Feder darauf und der Standname in hübscher Schrift darunter! Natürlich in Silber, wer hätte es gedacht?

Tinten

Sieben Tintenfässchen finden sich zur linken des Standes, alle fassen rund 15 Milliliter und sind mit einem kleinen Ettikett versehen. Auf diesen findet sich nochmal der Name der Herstellerin ebenso wie kleine Beschreibungen der Farben. Ein Hinweisschild findet sich vor den Fässchen.

“Morgenrot - Für den Liebesbrief der besonderen Art”

“Smaragdgrün - Macht selbst die Drachen neidisch!”

“Königsblau - Ein wenig Herrschaft für das eigene Heim.”

“Sonnengelb - Nicht nur für Blutelfen ein strahlendes Ergebnis.”

“Schneeweiß - Für die Kalten Gemüter.”

“Mitternachtsschwarz - Wenn Schwarz nicht Schwarz genug ist.”

Papiere

Neben der Tinte finden sich Stapel von Papieren. Ganze drei Sorten sollen es sein, für die verschiedensten Nutzungen. Vor jedem Stapel findet sich ein eigenes Schildchen, dazu noch ein kleines Hinweisschild…

“Alle Papiere können in einem Buch oder Block verarbeitet werden. Einfach mit einem Bestellungswunsch an die Verkäufer wenden!”

“Handgeschöpftes Papier aus eigener Herstellung! Wunderbar für Skizzen - 1 Blatt für 1 Silber!”

“Geleimtes Papier aus eigener Herstellung! Perfekt für künftige Autoren oder hiesige Assistenten - 1 Blatt für 3 Silber!”

“Pergamentpapier aus eigener Herstellung! Nassfest und Fettdicht, optimal für Aushänge - 1 Blatt für 5 Silber”

Silberfeders Tinte

In der Mitte des Tisches findet sich das Markenzeichen der Verkäuferin. Die Silberne Tinte aus Familientradition! So findet ein Fässchen Platz auf einer kleinen Erhebung, davor ein weiteres Hinweisschildchen…

“Silberfeders Tinte nach Original Rezeptur von Sephiro Silberfeder! Magieaufnehmend, Wasserfest und Schnelltrocknend. Jedes Fässchen wird mit Echtheitszertifikat und Seriennummer verkauft. Für den Preis bitte an die Verkäufer wenden!”

Schreibfedern

In sechs Aufbewahrungskisten werden Schreibfedern ausgestellt, scheinbar zwei verschiedene Arten in jeweils Drei Farben. Jede Feder wird von einer formschönen Silbernen Schreibspitze vollendet. Vor den Federn finden sich abermals kleine Schildchen…und auch ein Hinweisschild fehlt wieder nicht!

“Handgefertigte Schreibfedern aus Falkenschreiter und Drachenfalkenfedern (Artenfreundliche Gewinnung)! Diese Federn sind Ausstellungsware, doch bei Interesse an einer Bestellung, gerne bei den Verkäufern melden und beraten lassen!”

“Falkenschreiterfedern! Groß, wunderbar für das heimische Büro! Erhältlich in den Farben: Weiß, Blau, Rot, Lila, Cyan und Schwarz”

“Drachenfalkenfedern! Klein, handlich, perfekt für Unterwegs! Erhältlich in den Farben: Schwarz, Grau, Orange, Rot, Rosa, Lila, Cyan, Gelb, Orange-rot, Rosa-lila, Lila-cyan und Gelb-Pink”

Falki's

Fünf kleine Falkenschreiterfiguren aus Holz finden sich auf dem rechten Ende des Tisches. Handgeschnitzt und Handbemalt in verschiedenen Farben! Etwa 7 cm erreichen die kleinen Vögel. Dazu wurden einige Silberne Akzente in das Federkleid eingebracht. Und wer hätte es gedacht, ein Hinweisschild erzählt dem Bestauner mehr!

“‘Falkis’ von Minerva Lavey. Der Erlös der Verkäufe von ‘Falkis’ wird für Artgerechte Federgewinnung und Haltung von Falkenschreitern genutzt! - 1 Falki für 40 Silber zu haben!”

Der Hauptgewinn!..oder so

Was ist das? Am Ende des Tisches thront eine 20 cm große Figur! Ähnlich wie die Falkis wurde diese Handgeschnitzt und stellt einen Falkenschreiter in voller Pracht da. Auf einem Haufen Holzscheite thront er, das Haupt stolz erhoben. In einem der Holzscheite steckt noch eine Axt. Alles wurde Handbemalt in Szene gesetzt und mit Silbernen Akzenten verziert. Davor ein Schildchen…

“Der Preis für den Gewinner des Holzhackwettbewerbes!”

Portaldienst

An der Seite des Standes findet sich noch ein Schild, welches den Standbetreiber als Portaldienstleister auszeichnet!

“Magistrix Sensua Silberfeder stellt im Namen des Ordens kostenlose Portale vom Markt nach Sturmwind, Eisenschmiede, Boralus oder Dalaran! Bei Interesse, einfach Ansprechen!”

Ich wünsche allen Besuchern des Marktes viel Spaß und Vergnügen am Markt, drücke den tapferen Holzhackern die Daumen für einen Verletzungsfreien Wettbewerb und wünsche allen Mithändlern gute Geschäfte!

2 Likes

Heute ist es soweit!

Der Jahrmarkt beginnt!

Ab 18.30 Uhr!

  • Die Vorabanreise wurde von einer Vielzahl Händler in Anspruch genommen! Nach der Begrüßung gab es leckeres Schaschlik mit Kartoffelsalat in der Gaststätte! Man erzählt sich, dass der Koch zuvor einen epischen Kampf mit dem Schwein hatte, das aus der Küche flüchten wollte.
  • Stündlich in der Nacht wurde zur vollen Stunde die Uhrzeit verkündet und dass alles in Ordnung ist! Bis auf einmal… um 1 Uhr Nachts lautstark Fensterläden aufgedonnert werden, man etwas durch die Luft sausen hört, ein metallisches KLONK und ein menschliches “UGH!” erklingen. Bis zum Hahnenschrei ward es ruhig!
  • Die Pferde und Zugtiere der Angereisten werden bestens versorgt und sogar schieben zwei Stallburschen Nachtwache!

Findet euch rechtzeitg ein, um der Eröffnungsrede von Sir Jacarda van Roth, Tochter des Großmeisters und Ordensmeisterin des Ordens des Erbauers, um 18.30 Uhr zu lauschen!

ooc: Stattfinden wird dies neben dem Fresszelt!
(ca. Nr. 4 auf dem Geländeplan!)


Nach weiteren priesterlichen Worten von Schwester Elisabetha Le Faye aus Sturmwind und Pater Romsur Grauhand aus Eisenschmiede wird der Markt offiziell eröffnet!

Der Geländeplan (siehe Post 1 im Thread) hängt am Gasthaus aus.
Für Orientierung ist gesorgt! Die Anordnung der Stände im Rundgang macht es fast unmöglich etwas zu verpassen!

ooc: Es wird keinen Schlachtzug für Besucher des Marktes geben! Ausschließlich Händler, Heiler, Helfer und Teilnehmer werden sich in einem SZ sammeln! Somit können sich die Organisatoren besser absprechen und die Würfelergebnisse bleiben geheim!

Im großen Festzelt (Nr. 3 auf dem Geländeplan)
werdet ihr folgende Händler vorfinden:

  • die Fischerei Sörnberg mit ihren leckeren Fischspezialitäten
  • die Sensenbrauerei mit ihren saisonalen Bier- und Metsorten
    (auch normale Getränke!)
  • am Freitag einen Essenstand der Ritter des Lichts (der Erlös kommt der nächsten Armenspeisung in Sturmwind zu Gute!)
  • am Samstag einen Essenstand der Äschernen Pfote


Draußen beim Rundgang erwartet euch:

  • geschmeidige Handwerkskunst: Schmuck und Beiwerk von Schwester Le Faye aus Sturmwind.
  • Seifen- und Pflegeprodukte aus dem Hause Ashford mit Cocktails
  • Plüschtiere, druidische Beratung, selbstgemachte Kekse von Finary Adams
  • Exquisite Schreibwaren und Schnitzereien aus dem Hause Silberfeder
  • Nur das beste aus Sturmwinds Kräutersortiment des Kontors Fauna Flora / Kräuterladen Arnor
  • Hochwertige Stoffe, Pelze, Leder und Spezialitäten aus dem Norden vom markgräfischen Handelskontor
  • Der faszinierende mechanische Süßbot von Miss Ichiko aus Sturmwind
  • Das kuriose Kleinod mit Gillian der Zuckerfee, Süßkram und Liköre wohin das Auge schaut
  • Und in der Mitte verzaubert euch Miss Westlauf vom Magiersanktum Sturmwind

ooc: Die Stände sollten weit genug außeinander sein, damit es nicht zu so viel Wall of Text kommt. Einzig im Fresszelt - wie wir es liebevoll nennen - kommen gleich zwei bis drei Stände zusammen und die Textflut könnte etwas größer sein. Falls Emotes oder Sätze übersehen werden, dann haut lieber mal einen Whisper raus, bevor ihr das Gefühl bekommt, übergangen zu werden. Sowas ist in den meisten Fällen nie Absicht bei solch großen Veranstaltungen!


Die große Auktion “Schätze des Schlachtfeldes” um 20.00 Uhr
(Achtung, der Start wurde von 19.00 auf 20 Uhr verschoben!)
Zu finden bei Nr. 2 auf dem Geländeplan!

Eine Zusammenarbeit des Ordens des Erbauers mit Lady Cairrean van Haven, Sir Porcio Celaino und Mister Roanen Brownstone! Der Erlös der Auktion kommt Kriegsopfern zu Gute und fließt in den Wiederaufbau!

Auf den Tischen stehen Karaffen mit Wasser, Saft und Wein bereit zur Selbstbedienung! Dank Spenden von Miss Gillian und Miss Finary ist auch für Gebäck gesorgt!

ooc: Die Auktion wird klassisch im Yell von statten gehen, damit man nichts überliest! Eine Übersicht über die Auktionsgegenstände und das Währungssystem findet ihr hier: Schätze des Schlachtfeldes


Zu guter Letzt!

Das Angebot der Sensenbrauerei:

Die Biere: 1 Silber pro Krug

Das Erbauerpils - Das Urige (hell)

Das Bier hat eine goldgelbe Farbe und eine weiche Perlung wie sie typisch ist für die alte Traditionsbraukunst Lordearons. Die weiche voluminöse Krone trägt gleichzeitig einen leichten Hopfengeruch mit sich. Vom Geschmack her ein sehr starkes Bier, durchgehend herb und urtypisch. Dennoch erfrischt es einen auf angenehme Art und Weise.

Das Arkensteiner - Der Magiertöter unter den Bieren (dunkel)
Ein Bier, das eine dunkle Färbung hat und sehr urtypisch riecht. Eine hohe Schaumkrone thront auf den Bier und riecht sehr stark nach Hopfen und Malz. Beim Trinken spürt man die uralte zwergische Braukunst, die das Bier veredelt haben. Es wirkt erfrischend und herb. Die deutliche lorderoner Hopfennote könnte unter den Kennern bekannt sein und dominiert den Geschmack des Bieres. Ebenso die herdweiler Gerste scheint ihre Note beizutragen und macht dieses Bier zusammen mit dem Alkohol nichts für schwache Nerven. Dieses Bier verkündet auch im Nachgang das man wohl bei zu viel Genuss am nächsten Tag einen echten Arkener-Brummschädel haben wird.

Das Jacs - Die bittere Keule (rot)
Das Bier hat eine blutrote Färbung, die durch eine bestimmte Urgerste hervorgerufen wurde. Des Weiteren wurde das Bier zusammen mit intensiven Wildkräutern gebraut, was auch der Duft des Bieres deutlich erkennen lässt. Beim Geschmack ist sofort die herbe und starke Note zu erkennen, die recht direkt und unerbittlich auf dem Gaumen zu spüren ist. Der Alkoholgehalt des Bieres ist sehr hoch!


Der Met: 1 Silber pro Krug (kalt und warm)

Lyrelles Glückssteiner - süß und überraschend niederknüppelnd

Dieser Met ist hell und hat eine sehr fruchtige Note, die sofort auffällt. Beim Geschmack wirkt es sehr süß und sanft. Die Fruchtnote kommt deutlich zum Vorschein und lässt den Met vollmundig wirken, ohne penetrant dabei zu sein. Wenig später setzt erst der Alkohol ein, der wie eine lächelnde Keule zu warten scheint und zum Schwung ausholt.

Hethes Glocken - Ihr wollt’s nicht wissen
Für einen Met auffallend dunkel, gerade wenn man es in einen Becher gießt hat man den Eindruck, das der goldene Met noch etwas dunkler zu werden scheint. Als würde jemand zum Schwung ausholen. Auch vom Geruch her ist es wenig süß, sondern verströmt eine kräftige Kräuternote, die anscheinend die Alkoholbildung gefördert hat. Beim Geschmack scheint der Met direkt zuzuschlagen und man fühlt sich warm, wenn auch gleich klar ist, das der Met nichts für schwache Nerven ist. Er scheint sehr weit oben im Volumenbereich gebraut zu sein. So versteht jeder den nuschelnden Pather Hetherion!

Wasser / Saft / Schorlen / Tee = 10 Kupfer / Becher, Tasse
Wein (rot / weiß) = 1 Silber / Becher
Spirituosen (Whiskey, Rum, etc.) = 2 Silber / Becher

ooc: Die Händler dürfen gerne ihr Angebot in den Thread setzen! Für die Leute, die gerne vorher nachlesen, was es so gibt oder nicht mit TRP spielen und den knuffigen Elekk nicht lesen können!

4 Likes

Die Fischerei Sörnberg hat wieder einige Leckereien dabei:

  • das allseits beliebte Backfischbrötchen mit hausgemachter Remoulade

  • Rührei mit frischen Krabben im Brötchen

  • heissgeräucherter Lachs mit buntem Pfeffer oder frischen Kräutern

  • gebratene Scholle mit Speckstippe

dazu frei nach Belieben frisches Kräuterbrot und Kräuterquark

Für Landratten, denen Fisch nicht so mundet

  • Landbratling ( Frikadelle im Brötchen mit Senf)

Wir freuen uns auf schöne Markttage

Gez.
Danielle Sörnberg

3 Likes

Werbe-Einblendung...

Für alle, die noch nicht groß genug sind, um selbst hinzukommen:
Unsere fachkundigen Magier stehen Ihnen in Sturmwind im Tal der Helden unten am Steg zur Verfügung (Esmerellon, Larindra, Yêrodin oder Jâsminá) sponsored by ‘Nachsitzstrafen bei den Kirin Tor’:

- Freitag, 23.08., von 18.00 - 18.20 Uhr
Jâsminá ist sogar den ganzen Abend über verfügbar! Einfach anflüstern, falls afk!

Einfach ansprechen und ab geht die wilde Fahrt!
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir ab Programmbeginn selbst umloggen,
um dem Event beizuwohnen.

Eventuell müssen Sie eine Frage beantworten oder ein Rätsel lösen!

  • Alternativ fragen Sie den Hexenmeister ihres Vertrauens.
  • Sobald ihr hoch genug im Level seid, könnt ihr im Magierturm Sturmwind bequem durch das Portal nach Sturmschild, aber… wer will sich schon unsere Magier entgehen lassen?!
  • Garnisonsruhestein und rüberfliegen? NE! Lieber unsere Magier nerven!

Und wer IC ein Portal zurück möchte oder nach Eisenschmiede oder Dalaran, der darf sich bei Sensua Silberfeder an ihrem Stand einfinden! Portale so lange das Mana reicht!

2 Likes

Extra für´s Fest. Möglichkeiten Teesorten auf Wunsch zu mischen! Außerdem gibt es auch jede Teesorte als Kalt zu genießen!

1 Like
  • Die leichte Brise hat beim Anleger fest gemacht! Die Seeleute haben sich so sehr über den Markt gefreut, dass sie ein Feuerwerk veranstaltet haben! Feuerwerk?.. Naja, gut… es war eine Schießerei!
  • Die Auktion war ein voller Erfolg! Alle Stücke sind unter den Hammer gekommen und das für gar nicht mal so wenig Gold! Es wird sich erzählt, dass sogar jemand mit einem Otter statt Gold bieten wollte!
  • Seid auf der Hut vor dem Kastellanen Winston der Burg Wyvernsturz! Der sehr alte Mann hasst sein Leben und lässt das an alles und jedem aus!
  • Als eine Dame den Stand der Hohenwacht gesehen hat, ist sie vor diesem direkt in Ohnmacht gefallen. Verständlich! Wer hätte auch erwartet, dass die sich auf einem Erbauermarkt blicken lassen!
  • Spät in der Nacht soll ein geheimes okkultes Ritual in einem Zimmer der Gaststätte durchgeführt worden sein. Sogar soll ein Schwein geopfert worden sein!
  • Einige Ordensmitglieder sollen fast alle Erbauerkekse und -lutscher bei der Zuckerfee erstanden haben. Tja, Pech gehabt Leute!

Der erste Tag des erbaulichen Jahrmarktes ist vorbei und wir hoffen, dass ihr alle eine gute Zeit hattet! Und vor allem, dass es genau so weiter geht!

Die Eröffnungsrede von der Tochter des Großmeisters des Ordens, Sir Jacarda van Roth:

"Ob Adel oder Gemeine, ob Schreiber oder Schmied, ob jung oder alt, wohl nur auf einem Markt kommen so viele unterschiedliche Persönlichkeiten zusammen und schaffen es dennoch im geliebten und geschätzten Frieden miteinander zu leben und zu genießen.

Mit Freuden begrüße ich am heutigen Abend alle Anwesenden gleichermaßen als unsere Gäste… Als die Gäste des Ordens des Erbauers… Auf dem ersten ordenseigenen Markt der wahrscheinlich auch nicht der Letzte sein wird. Kurz will ich zusammenfassen was euch erwartet… Am ersten Tag findet eine Auktion statt mit Schätzen von dem ein oder anderen bekannten Schlachtfeld während der Markt läuft. Am folgenden Tag werden euch die Händler weiterhin mit Waren versorgen ehe es am Abend einen großen Holzhackwettbewerb gibt.

Bevor wir allerdings nun alle die Tische der Händler plündern möchte ich all unsere Gäste noch an den Burgfrieden erinnern und erwähnen das wir diesen… sehr… hochschätzen. Nun aber übergebe ich das Wort an unsere geschätzte Schwester Le Faye und den geschätzten Pater Romsur Grauhand. Habt viel Spaß und lasst viel Gold!

Worte von Schwester Elisabetha Le Faye aus Sturmwind:

"Liebe Gastgeber, liebe Gäster, liebe Brüder und Schwestern im Licht,

Ich danke für die Einladung und auch für die Gelegenheit hier zu euch sprechen zu dürfen.

Ich werde mich heute kurz fassen, meine letzte längere Predigt ist ja erst einige Tage her und ihr freut euch sicher alle auf das Fest und den Markt.

Es gibt immer Stimmen, die fragen, ob in Zeiten des Krieges solche Feste gefeiert werden sollten, aber ich habe diese Fragen immer mit einem klaren JA beantwortet. Heute mehr denn je bin ich der Meinung in diesen dunklen Zeiten zu zeigen, dass das Leben mehr ist, als nur zu kämpfen.

Lasst uns ein friedliches Fest feiern und daran denken, dass der Frieden das eigentliche Ziel des Krieges ist. Jedes Lächeln bringt ein wenig mehr Licht in unsere Welt und ein Lächeln ist ein kleines Lachen. Gemeinsam zu lachen ist wie eine Umarmung. Ich denke, es wird viel zu lachen geben an diesem Wochenende und so bringen wir alle ein wenig mehr Licht in die Welt.

Euch allen ein schönes Fest und Licht mit Euch!"

Worte von Pater Romsur Grauhand aus Eisenschmiede:

"Bevor wir uns nun der Leichtigkeit und Geschäftigkeit dieses Marktes hingeben und diesen genießen, lasst uns über das nachsinnen, was er für die Völker der Welt bedeuten kann.

Befinden wir uns auf dem Markt um etwas für uns zu gewinnen, so ist es meist am Ende mehr, das wir mitnehmen, als nur das was wir kauften. Denn wir nehmen Eindrücke mit uns. Lernen durch Freude und Spaß neue Gesichter und Personen kennen und schließen unter anderem auch Freundschaften. Werden so eine Gemeinschaft und beginnen Zeit miteinander zu teilen, sei es durch ein freundliches Nicken oder durch gute Worte.

Dies gibt uns, gerade in den Zeiten der Unruhen und des Sturm des Krieges, ein Teil von besseren Zeiten zurück. Lässt den Geist zu Ruhe kommen und Kraft tanken. Auch gehen wir aufeinander zu und wischen zuweilen den Schleier der Fremde weg. Endecken neue Kulturen und neue Völker und legen den Mantel der Vorurteile ab.

Denn entspricht dies nicht der Dreifaltigkeit der Tugend die wir als Gemeinschaft immer in uns tragen sollten? Mit Geduld , Mitgefühl und Respekt aufeinander zuzugehen und Fremden eine Chance zu geben, neue Gesichter in unser Leben zu lassen und zuweilen ganze Völker in einen Bund aufzunehmen?

Sinnen wir darüber nach… wird uns auffallen, dass wir einst selber Fremde waren, bevor wir Freunde fanden. Und wie schwer es dem ein oder anderen dabei ging.

Aber ich schweife ab. Möge dies Fest unter dem Segen der Gemeinschaft stehen und im Zeichen der Tugenden und Segenswörtern der Völker, die sich hier versammelt haben."

8 Likes

2. Tag des erbaulichen Jahrmarkts mit dem Holzhackwettbewerb:

Auch heute ab circa 16 Uhr heißen euch die Händler an ihren Marktständen herzlich willkommen. Manche früher und manche vielleicht später!
Kauft nach Herzenslust ein und entdeckt Neues!

Das Wetter wird sonnig und sommerlich warm sein!

Im Laufe des Abends werdet ihr sehen können, wie Baumstämme herangetragen werden. Von durchweg männlichen Kathul des Ordens. Oberkörperfrei! Damit die Damen auch was zum Genießen haben!

Deckt euch mit Futter und Getränken ein und bejubelt die Teilnehmer um 19 Uhr beim großen Holzhackwettbewerb! (Nr. 5 auf dem Geländeplan, siehe Post 1 in diesem Thread)

Für das gesundheitliche Wohl sorgen heute:

  • Aveline Blackwood, Druidin von den Oskorei
    (Nachwachsen? Kein Problem!)
  • Magus Melinva Aveyas aus dem Hause Otterstein
    (Abgetrennte Gliedmaßen können also kühl gelagert werden!)

ooc:

  • Alle Werte der Teilnehmer liegen vor (Stärke, Geschick, Ausdauer)!
  • Bei jeder Disziplin wird der Schwerpunkt auf anderen Fähigkeiten liegen!
  • Wir bitten die Teilnehmer, sich ab 19 Uhr beim Gelände einzufinden. Es folgt eine Einladung in den Schlachtzug, eine kurze Erklärung der Würfelmechanik ooc, die Begrüßungsrede IC und dann geht es los!
3 Likes

Werbe-Einblendung...

Auch heute gilt wieder!

Für alle, die noch nicht groß genug sind, um selbst hinzukommen:
Unsere fachkundigen Magier stehen Ihnen in Sturmwind im Tal der Helden unten am Steg zur Verfügung (Esmerellon, Larindra, Yêrodin oder Jâsminá) sponsored by ‘Nachsitzstrafen bei den Kirin Tor’:

- Samstag, 24.08., von ab 19 Uhr
Jâsminá ist den ganzen Abend über verfügbar! Einfach anflüstern, falls afk!

Einfach ansprechen und ab geht die wilde Fahrt!
Aber vorsicht!
Man erzählt sich, dass die Dame Jasmina gerne Portalroulette spielt!

  • Alternativ fragen Sie den Hexenmeister ihres Vertrauens.
  • Sobald ihr hoch genug im Level seid, könnt ihr im Magierturm Sturmwind bequem durch das Portal nach Sturmschild, aber… wer will sich schon unsere Magier entgehen lassen?!
  • Garnisonsruhestein und rüberfliegen? NE! Lieber unsere Magier nerven!

Und wer IC ein Portal zurück möchte oder nach Eisenschmiede oder Dalaran oder Boralus, der darf sich bei Sensua Silberfeder an ihrem Stand einfinden! Portale so lange das Mana reicht!

4 Likes

Nun wo ich auch noch darüber geschlafen habe möchte ich einen großen Dank und ein großes Lob aussprechen. Das Event war grandios gewesen - von den gut platzierten Ständen die sich nicht in die Quere kamen bis hin zu dem sehr spannenden und fairen Holzhackwettbewerb. Es ist immer wieder ein Spaß auf ein Event von euch zu kommen und wir Oskorei & Ottersteiner kommen gerne wieder :slight_smile:

2 Likes

Ich muss mich auch herzlich bedanken. Das Event war wirklich schön und ein großes Lob an die Organisatoren und die ganzen Standbetreiber!
Auch für ein paar wenige Stunden, die wir gestern da waren, war es sehr angenehm.

Ich hoffe wir kriegen das nächste Mal früh genug mit, dass das Event stattfindet. Dann sind wir sicherlich auch mit einem Stand dabei!

3 Likes

Grüße von dem Verliererwuffs des Wettbewerbs. Nein, nicht Rayder, der kam wenigstens in das Finale :smiley:

Mir hat der Wettbewerb endlos viel Spaß gemacht und die Zuschauer haben sich mit Kommentaren nicht zurückgehalten (Grüße an den rumschreienden Mann am Zaun, RIP Zaun).
Fass ist super, ende.

3 Likes

Die Erhabenen mit euch,

ich bedanke mich bei allen Mitwirkenden für die Vielfältigkeit und Umsetzung dieses schönen Events. Das Mitfiebern und Anfeuern beim Holzhackwettbewerb hatte uns besondere Freude bereitet.
Nicht zuletzt, weil Popcorn ausgeteilt wurde :stuck_out_tongue:

In freudiger Erwartung auf kommende Projekte,
möge bis dahin der weiße Tiger über euch wachen.

Yiang Drachenpfote

5 Likes

Wir wollen ja nicht sagen, dass ihr was verpasst habt, wenn ihr nicht da gewesen seid, aber… IHR HABT WAS VERPASST!

  • Reitziege dreht durch und scheppert in Stand! Das arme Tierchen hat sich beim Wettbewerb einen fliegenden Holzsplitter zugezogen!
  • Ganze drei Festnahmen gab es auf dem Markt trotz Burgfrieden! Man erzählt sich, dass die Leute nur neugierig waren, wie die Zellen bei den Erbauern aussehen! Sie wurden nicht enttäuscht!
  • Das Magiersanktum Sturmwind wurde ausgezogen! Nein! Nicht, was ihr denkt… der Stand war so gut wie leer gekauft!
  • Man sagt sich, dass die Finalisten beim Holzhackwettbewerb nur so weit gekommen sind, weil das Publikum sie mit motivierenden Sprüchen angebrüllt hat!
  • Halbnackte Holzfäller sorgen für Ohnmachtsanfälle! Zwei Damen und einen Leerenelf soll es aus den Latschen gehauen haben!
  • Zaun gibt unter Anfeuerungstrubel eines Barbaren nach! Holzfäller schlägt sich den Sägegriff selbst in die Eier!

Die Begrüßung zum Holzhackwettbewerb von der fasszinierenden Kathul Fass:

Kathul Fass kommt auf der altbekannten Reitziege “Gerda”, die Einige noch von den ‘Erbaulichen Spielen’ kennen, angetrabt zum Bereich des Holzhackwettbewerbes. Die Soldaten des Ordens jubeln dem Plüschappel zu.
“JAAA! Ich bin wieder da! Habt ihr wirklich gedacht, die pelzige Gefahr lässt sich auf dem Markt nicht blicken, nur weil ein bisschen Adel da ist? HAR! Jetzt geht’s erst so richtig los!”

Das Fässchen lässt sich ein wenig feiern. Der ein oder andere wird sie noch als Kommentatorin beim Beleidigungswettbewerb oder dem Bruchenballturnier kennen. Sie zeigt auf diesen und jenen! Winkt. Schüttelt Hände! Bekommt einen Schlüpper über geworfen. “Danke Danke! Uhh, meine Größe!” steckt den Schlüpper ein, dann hebt sie die Hände, um Ruhe einzufordern.

“Ja, ich weiß… ihr habt mich vermisst, aber… Kriegt euch wieder ein!
Ich freue mich, euch heute hier zu sehen und auch, dass ich diesen Wettbewerb vorstellen und leiten darf! Wo sind meine Opf… ähhh Teilnehmer!? Stellt euch mal in einer Reihe auf! Das sieht ja aus sonst! … Zieht eure Oberteile aus, wenn ihr wollt…” ruft irgendwo in die Menge rein “MAN BRINGE MIR ÖL!”

"Einige Gesichter sind mir sogar nocht bekannt. Den da findet man auch überall, wo’s was zum Gewinnen gibt! So ein Streber! Sir Iefan Ryder!

Sogar ein Baron macht sich heute die Hände schmutzig. Sebasten von Blutwalden, meine Damen und Herren!"

Ein Zwischenruf aus der Menge “GRAF!”

“Dann isser halt Graf!”

"Die Kleine da hab ich schon lang in’s Herz geschlossen. Anna Lydia Higgins van Ardall! Auch der Knappenfloh genannt!

Gestern noch euer Herr der Auktionen, heute ein sexy Holzfäller! Roanen Brownstone! Kann er den Leuten nur das Gold aus den Taschen ziehen oder weiß er auch, wie man’s härter anpackt? Finden wir’s raus!

Und nun zu den unbekannten Gesichtern, aber nicht weniger gefährlich auf den Sieg! Eine adrette Kommandantin und Pelzschwester! Loreen von Ligesh!

Ebenso pelzig, aber auf eine andere Art. Begrüßt mit mir Lijang Jadeblüte. Sonst haut sie das Brennholz mit der Handkante, heute nutzt sie ausnahmsweise die Axt!

Ein echter Holzfäller aus dem Elwynnwald! Original importiert mit Holzfällerhemd! AN DIE ARBEIT Awaldt Aerlang!

Zuletzt, aber nicht das Letzte! Sir Alrik Fjertan! Runter mit dem Hemd! Die Damen wollen was sehen! Ein reisender Ritter, der schon so manches Holz vor der Hütte gesehen hat!

Nun! Da wir jetzt alle kennen. Wieso machen wir diesen Wettbewerb eigentlich?" holt tief Luft, als würde sie für die Erklärung weiter ausholen wollen. Es wird sich gleich aus der Kameradenecke beschwert “Schnauze!”

“So schön die warme Jahreszeit ist, so schnell kann sie auch wieder vorbei sein. Wir hoffen auf einen milden Herbst, doch man weiß ja nie! Also fängt man bereits jetzt schon an, sich mit Feuerholz für die kälteren Monate einzudecken. Und da wir Kathul dieses Jahr unheimlich faul sind …” hustet undgeschafftvomKrieg hustet “… dachten wir uns. Lassen wir andere Leute für uns das Holz hacken und verkaufen es als Wettbewerb! GENIAL ODER?! Ihr habt Spaß und eine gute Zeit und wir haben Feuerholz!” Gewinnerpose mit der Faust “JA!”

"Aber natürlich… gibt es auch was zu gewinnen. Wir sind ja nicht so!
Zuallererst einen Titel: Der Zerhacker der Wyvernwacht!
Noch dazu einen Monatsvorrat Brennholz und ein Gratisfass Bier oder einen Kasten Met aus der Sensenbrauerei!

Aber das ist noch nicht Alles! Den Rest vom Markt Freigetränke und -essen!
DOCH HALT! Das ist immer noch nicht alles!" macht manisch große Augen und legt die Ohren an, Spannung!
Der Gewinner sollte auf jeden Fall nach dem Wettbewerb an JEDEN Stand gehen, um sich dort je eine kleine Überraschung abzuholen!
lässt das wirken UND DAS…
… war alles! Werdet nicht gierig, verdammt!

Und bevor wir jetzt hier Wurzeln schlagen, gehen wir es an!

Die 1. Disziplin:

Einen Stamm als schnellster durchhacken!

Der Markt war gut besucht! Die Stimmung bei den Teilnehmern und vor allem beim Publikum war ausgelassen! Hier wurde mit guter Laune um sich geworfen, als wäre es Reis bei einer Hochzeit!

Es war eine spannende Viertelfinalrunde! Niemand hat mit dem widerspenstigen Holz der Wyvernwacht gerechnet! Sogar der eingefleischte Holzfäller aus dem Elwynn hatte so seine Probleme mit seinem dicken Stamm! Also… Ihr wisst schon. Neben einer Knappin, die sich selbst verprügelt hat und einem blutenden Baron… slap GRAF! … ist ja gut… wandelte sich ein Teilnehmer im Eifer des Gefechtes in einen Worgen, um sich einen Kraftvorteil zu verschaffen! Und während die pelzige Kommandantin sich die Zähne am Holz ausbiss, beleidigte ein Ritter den Baumstamm, in der Hoffnung, er würde weinend nachgeben! Die Teilnehmerin aus Pandaria musste sich erstmal mit dem Werkzeug arrangieren!

Am Ende sei gesagt, dass sich alle Teilnehmer gut geschlagen haben und eine gute Figur gemacht haben! Sicherlich ist der ein oder andere mit der Axt auch auf dem Schlachtfeld besser, doch in dieser Runde hatte es nicht für alle gereicht… Verabschiedet wurde sich von Ba…GRAF Blutwalden, dem Knappenfloh van Ardall, der Kommandantin von Ligesh und Sir Alrik! Für den Rest ging es weiter in’s Halbfinale!

Die 2.Disziplin:

Einen Stamm als schnellster durchsägen!

Das Publikum war von der ersten Runde noch richtig angeheizt und konnte sich kaum abkühlen! Und das trotz kühler Getränke und Cocktails! Die sommerliche Hitze machte ihr Übriges. Mit einer bunt gemischten Truppe ging es also weiter. Die Pandarendame zeigte allen, wie es geht! Sang ein Liedchen, während sie den Stamm wie Butter durchsägte! Der Sir Worgen stand dem in Nichts nach, verjagte den Stamm bellend und war ebenfalls schneller durch, als man hinschauen konnte! Mittlerweile waren alle männlichen Teilnehmer noch nackter als zuvor! So hatte auch der Herr Auktionator vom Vortag sein Hemd abgelegt und präsentierte sich von seiner Schokoladenseite. Der Holzfäller aus dem Elwynn riss sich sogar sein Hemd während des Sägens vom Leib! Und auch wenn letztere nicht bis zum Finale durchgekommen sind - auch wenn es zwischen Sir Worgen und Auktionator knapp war -, so haben sich die anwesenden Damen über ihren ansehnlichen Anblick erfreut!

Die 3. Disziplin:

Innerhalb einer vorgegebenen Zeit die meisten brauchbaren Holzscheite hacken!

Lijang Jadeblüte (Aspekte des Windes)
unterstützt von Cordie Feuerstern

vs.

Sir Iefan Ryder (Oskorei)
unterstützt von Loreen von Ligesh

Spannender konnte ein Finale kaum sein!
Die Fankurven der Finalisten waren zahlenmäßig nahezu ausgeglichen und so wurde sich mit allem in’s Zeug gelegt, was man hatte! Sei es Zurufe, fliegende Kleidungsstücke oder Knallmais. Nicht nur war das Publikum völlig aus dem Häuschen und brüllte sich die Seele aus dem Leib, auch die Teilnehmer verlangten sich selbst alles ab! Sie hatten sich bis hierhin bei allen Disziplinen durchgesetzt und man merkte, dass die Arme so langsam lahmer wurden und die Ausdauer flöten ging. Auch die Helfer kamen in’s Schwitzen, während sie die Kontrahenten mit Holzstücken versorgten und fertig gehackte Scheite in die Körbe warfen. Es musste alles schnell gehen! Der Sand rieselte unaufhörlich durch die Sanduhr! Und dann war es auch schon vorbei! Mit einem lauten “HIIII JAAA!” und einem grollenden Schrei des Sir Worgen war der letzte Scheit gehackt!

Nun ging es an die Auszählung! Emsige Kathul des Ordens zählten sorgfältig alle Scheite durch und flüsterten dem Fässchen die Ergebnisse zu.

Das Publikum war zum Zerreißen gespannt. Wer hatte nun gewonnen?!
SEHT SELBST!

Der Orden gratuliert ganz herzlich "Lijang Jadeblüte" von den Aspekten des Windes zum Sieg beim diesjährigen Holzhackwettbewerb und verleiht ihr den Titel "Zerhackerin der Wyvernwacht"! Auf dass sie ihren Titel im nächsten Jahr verteidigen wird! Die Gewinnerin darf sich den Rest des Marktes kostenfrei mit Speiß und Trank abfüllen und erhält neben einem Monatsvorrat Brennholz einen Gutschein für die Sensenbrauerei! Noch dazu winken an den Handwerksständen kleine Überraschungen! Mit ihrer einzigartigen Technik hat sie sich nicht nur zum Sieg, sondern auch in die Herzen des Publikums gehackt!


ooc: Wir, die Leute hinter den Erbauercharakteren, bedanken uns für ein wundervolles Wochenende mit euch! Sei es als Händler, Heiler, Helfer, Teilnehmer oder Gast! Ohne euch wäre so ein Markt nicht möglich und wir freuen uns auf weitere Events!

Natürlich interessiert uns nun euer Feedback. Einige haben ja schon vorgelegt! Was hat euch gefallen und was nicht? Waren die Händler zufrieden mit den Ständen? Hat es euch an etwas gemangelt? Hat sich Jemand auf den Schlips getreten gefühlt? Egal ob gut oder schlecht, her mit der Kritik! Während des Ablaufes der Veranstaltung sind uns bereits einige Dinge aufgefallen, welche wir nächstes Jahr auf jeden Fall verbessern werden. Nächste Woche haben wir eine abschließende Besprechung zum Event und werden uns euer Feedback gemeinsam anschauen und dann nochmal im Laufe der Woche darauf hier im Forum eingehen!

8 Likes

ooc: Natürlich ist der Orden auch heute noch vor Ort, falls sich jemand offiziell IC verabschieden oder seinen Zehnt bezahlen möchte! Wir sind ab ca. 19 Uhr da! IG ist es natürlich noch Mittag!

Es gab ein Katerfrühstück von morgens bis mittags und ging direkt in’s Mittagessen über!

Im Laufe des Vor- und Nachmittags wird Magistrix Silberfeder zu festen Uhrzeiten Portale in alle großen Hauptstädte bereit stellen (Für Mensch, Tier und Lasten)! Wer möchte darf damit gereist sein!

10 Uhr - Portal nach Sturmwind Teil 1
11 Uhr - Portal nach Eisenschmiede
12 Uhr - Portal nach Dalaran
13 Uhr - Portal nach Boralus
14 Uhr - Portal nach Sturmwind Teil 2

5 Likes

Also erstmal ein danke auch von mir und dem Handelskontor.
Es war wirklich ein schönes Fest. Vorallem die Kombination aus “Beschäftigung & Freizeit” über zwei bis drei Tage war sehr gut.

Was ich allerdings anstrengend fand war das /y und gleichzeitig das Markttreiben. Ich glaube da könnte man dann einfach sagen das für die Zeit der Markt zu ist oder dergleichen.
Oder zumindest nur das Wichtige wie das was grad passiert oder Ansagen im /y.
Ich muss gestehen das es doch extrem anstrengend jeden Kram im /y zu lesen und dazwischen irgendwo das vom Kunden zu suchen.
Und JA man hätte auch nen neuen Reiter OHNE /y machen können, aber dann überliest man wichtige Ankündigungen.

ABER das ist nur meine Ansicht. Im Allgemeinen war es ein sehr schönes Fest und man freut sich auf das nächste Jahr :slight_smile:

2 Likes

Leider war ich gestern RL-verhindert, sonst hätte ich mich gerne auch IC nochmals von allen verabschiedet.
Aber dafür lasse ich wenigsten ein Feedback da, absolut subjektiv natürlich :wink:

DAAAANKEEEEEE!!!
Es war ein fantastisches Event mit so vielen Möglichkeiten, dass die Zeit nur so dahinraste und ich nicht mal alle Marktstände besuchen konnte.

Es waren unglaublich viele Besucher da und mal abgesehen von der Auktion, wo sich notgedrungen die Masse geballt hat, und beim Wettbewerb, wobei ich da viel zu beschäftigt mit mir selbst und den anderen Teilnehmern war, um noch groß was vom Publikum mitzubekommen, hat es sich doch ganz gut verlaufen und die Stände waren so angeordnet, dass ich mich wirklich auf den Standbetrieb konzentrieren konnte.

Der Holzhackwettbewerb war ooc klar und einfach strukturiert und verlief aus meiner Sicht reibungslos. Natürlich hing hier viel vom Würfelglück ab, aber Fortuna mag eben Pandaren :wink:

Ich werde ganz sicher das nächste Erbauerevent fest in meine Reiseroute einplanen, wenn auch eher als Gast und weniger als Teilnehmer.
Allerdings hoffe ich sehr, dass nächstes Jahr wieder gestandene Mannsbilder und taffe Frauen Li den Titel streitig machen werden :slight_smile:

Macht genau so weiter!

3 Likes

This is the end... you know...


Hallo ihr Lieben!

Eine ganze Woche hattet ihr nun Zeit, uns euer Feedback da zu lassen. Danke an alle, die das wahrgenommen haben! Sei es hier im Forum oder per Discord / Whisper / Brieftaube.

Wie angedroht haben wir uns nochmal zusammengesetzt und haben uns Gedanken zum Ablauf und eurem Feedback gemacht!

Da wir bei den Erbaulichen Spielen im März schon Event-Erfahrungen sammeln konnten, waren wir nun nicht gaaanz so aufgeregt wie beim ersten Mal! Wir hatten selbst das Gefühl, dass uns die Planung und Organisation einfacher von der Hand ging und es hatte mal wieder sehr viel Spaß gemacht!

Kommen wir dann auch gleich zum Holzhackwettbewerb! Jeder Teilnehmer durfte seine Werte selbst bestimmen und es gab nicht ein Profil, dass identisch mit einem anderen war. Und das ohne Absprache! Auch wenn die individuellen Würfelwerte nicht sooo weit auseinander waren, so war es doch spannend zu sehen, ob vielleicht nur dieser eine Punkt mehr die Entscheidung bringt. Und es war teilweise echt knapp! Es freut uns zu lesen, dass Teilnehmer, als auch Zuschauer mit Spaß und Spannung dabei waren! Unsere Heiler hatten zum Glück (oder leider?) nichts zu tun. Hier habe ich auch noch einen süßen Screenshot zugesteckt bekommen, der Lijangs Siegermoment zeigt!


Dann schauen wir uns mal die Auktion an. Zuerst einmal ein großes Danke und Lob vom Orden an Porcio, Cairrean und Roanen! Für die Idee und Umsetzung, die Kreativität bei den Auktionsstücken und die Arbeit, die ihr euch gemacht habt. ooC, hier im Forum und natürlich vor Ort. Hoffentlich hattet ihr genausoviel Spaß wie wir und eure Gäste! Die Gebote waren im gewünschten Rahmen und alle Stücke sind an den Mann oder die Frau gekommen. Beim nächsten Mal werden wir allerdings ein größeres Gebäude für die Auktion wählen, da es doch sehr eng wurde! Im Auge haben wir dafür die Burg oben, jedoch gibt es da das Manko, dass man 5 Minuten lang PVP geflagt ist und das Spielraum für Störungen unterschiedlicher Art gibt. Muss man eben in den sauren Apfel beißen!


Direkter Übergang zu den Händlern und Helfern! Ohne euch wäre ein Markt kein Markt! Wir danken Euch, dass ihr euch angemeldet und die Tage durchgehalten habt. Die Vorabbesprechung mit der Aufteilung der Standplätze hat gut funktioniert und sorgte an den Markttagen für einen reibungslosen Ablauf! Das spart schonmal richtig Stress ein! Wir freuen uns darüber, dass eure Stände gut gelaufen sind und ihr zufrieden mit den Plätzen gewesen seid. Im Gegensatz zu den erbaulichen Spielen im März war das Fresszelt dieses Mal nicht ganz so gut besucht, weshalb wir es ab sofort nur noch als Gelegenheit zum hinsetzen nutzen werden. In Zukunft werden Futter- und Getränkestände in der Mitte des Rundgangs anzutreffen sein (dort wo Nina ihren Stand hatte). So wollen wir gewährleisten, dass jeder gesehen wird! Noch dazu werden wir nächstes Mal eine Marktcommunity für das Event erstellen, wo wir wichtige Ankündigungen mit reinhauen werden! So können Händler, die sich voll und ganz auf ihren Verkauf konzentrieren wollen, den /y ausblenden, um nicht vollgespammt zu werden! Noch dazu wollen wir erwähnen, dass es jedem Händler freisteht, ob er seinen Stand während eines Wettbewerbs schließt oder weiter betreibt.


Ein Schlusswort bekommen die Besucher / das Publikum. Was wäre ein Markt ohne Besucher? Wir haben uns richtig darüber gefreut, dass so viele Besucher vorbei gekommen sind! Eine Hochrechnung zur Stoßzeit hat über 80 Anwesende ergeben! Einfach toll! Ihr habt ein wunderbares Ambiente verbreitet. Der Markt war lebendig und wir hoffen, dass Niemand zu kurz gekommen ist. Die Auktion wurde quasi überrannt und man hatte Befürchtung, zu wenige Auktionsgegenstände dabei zu haben. Beim Holzhackwettbewerb waren die Anfeuerungen und Jubel sehr schön mit anzusehen und ich glaube, das hat auch die Teilnehmer sehr gefreut! Man hat richtig gemerkt, wie viel Spaß ihr hattet. Einfach nur Danke, dass ihr da gewesen seid und für Stimmung gesorgt habt! Ansprechen wollen wir auch noch die OoCler, die das Event teilweise “gestört” haben. Oftmals hilft ein freundlicher Whisper und eine Bitte um Verständnis schon weiter, damit alle das Event weiter genießen können. Sicherlich gibt es jene, die sich einfach gezielt einen Spaß daraus machen, anderen etwas zu vermiesen. Allerdings gibt es auch jene, die es einfach noch nicht besser wissen. Zu jung, zu unerfahren oder sonstiges. Wir sollten nicht immer gleich auf die Barrikaden gehen, sondern öfters mal eine Hand reichen.


Zu guter letzt noch ein Wort zum Burgfrieden. Nächstes Mal definieren wir das ein wenig besser :stuck_out_tongue: Unsere Marktwachen haben versucht diesen zu wahren und haben hier und da reagiert! Danke an die Spieler, die sich darauf eingelassen haben für ihre Aktionen gerade zu stehen!

In diesem Sinne: Wir freuen uns auf unser nächstes Event und können es kaum abwarten! Auf eine Gute Zeit zusammen in Zukunft!

Liebe Grüße von den Erbauern!
i. A. Kathul Fass aka Plüschappl

9 Likes