[A-RP] Westfall stellt sich vor!

IC:

Ein Flugblatt findet seinen Weg in alle Winkel des Königreiches.

„An alle Heimatlosen, Flüchtlinge und Vagabunden! An jeden der bereit ist, ETWAS AUFZUBAUEN! Westfall erwartet uns! Schließt Euch Meisteringenieur Garrus Vekan und der Westfallbrigade! Helft uns, das Land wieder aufzubauen! Findet Euch ein, an der Weststromgarnison im Elwynn-Land und zieht mit uns nach Westfall! Euer Schutz ist gesichert! Eure Versorgung ist gesichert! Schenkt uns Eure Kräfte!“

Hallo Forum!
Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch dunkel, an meinen Post von letzter Woche, in dem ich die geniale Idee hatte, das schöne Westfall zu bespielen, zu besiedeln und IC wieder „aufzubauen“. Aus dieser kleinen Idee, die mir während eines langweiligen Arbeitstages kam entstand ein Discord-Server mit vielen interessierten Leuten und nun entsteht daraus die Gilde „Westfall“, die ich in diesem Post einmal vorstellen möchte.

Unser Konzept.
Unser Fokus liegt auf der Besiedelung und dem Wiederaufbau der Stadt „Mondbruch“. Eine kleine Schar von Siedlern, von Leuten die einen Neuanfang wollen oder Profit wittern, vielleicht auch das Abenteuer in der Pampa suchen. Vielleicht hat man auch während der Invasion der Untoten das Zuhause verloren? Hauptsächlich wird es darum gehen, das vertrocknete Land wieder zum blühen zu bringen, die Siedlung wieder aufzubauen und sich eine Existenz zu schaffen (Und Profite, natürlich). Am Anfang wird es also darum gehen… Aufzubauen. Die Gebäude zu reparieren usw. Im späteren Verlauf, wenn wir uns etwas etabliert haben, werden wir auch zunächst kleinere Plots anbieten, regelmäßige Events wie etwa einen Markt usw.

Unsere Struktur.
Aufgeteilt ist unsere Gilde „Westfall“ (Oder Mondbruch in diesem Fall) in drei Teilbereiche:

  • Die Bauernschaft.
  • Die Händler und Handwerker.
  • Die Westfallbrigade und Bürgerwehr.

Die Struktur ist allerdings nicht rigide, sondern lässt durchaus Überschneidungen zu. Dient einfach der besseren Organisation.
Die frische Siedlung wird in ihrer Anfangszeit von einem kleinen Trupp der Westfallbrigade unterstützt, mit der ausdrücklichen Befähigung weitere Truppen in Form einer Bürgerwehr selbst auszubilden. Letzten Endes ist die Besiedelung allerdings ein rein privates Projekt, von wohlhabenden Gönnern initiiert. Daher steht Mondbruch NICHT unter der direkten Kontrolle von einem der in Westfall ansässigen Adelshäuser, wobei natürlich Kooperationen und Handel nicht ausgeschlossen sind.
Die „Leitung“ der Siedlung übernimmt ein Triumvirat, bestehend aus einer Vertreterin der Bauernschaft, dem Initiator der Besiedelung und einem Offizier der Westfallbrigade. Da Westfall allerdings Hoheitsgebiet der Allianz ist, hält man sich (offiziell) an die geltenden Gesetze des Königreichs Sturmwind.

Unser Spielort.
Wie schon erwähnt, werden wir IC wie OOC Hauptsächlich die Siedlung Mondbruch in Westfall bespielen, die nach Jahren nun eben wieder „offiziell“ besiedelt sind. Aber auch die verlassenen Höfe in Westfall oder die Späherkuppe dürfen gerne benutzt werden, wir sprechen uns hier allerdings auch UNBEDINGT mit benachbarten Gilden ab. Westfall ist groß genug für alle.
Zur Übersicht nochmal ein paar Bilder zu Mondbruch und den Gebäuden, die wir bespielen:

https://cdn.discordapp.com/attachments/778327446146646016/780772841443557376/1_mit_Legende.png
https://cdn.discordapp.com/attachments/778327446146646016/780773099834048513/WoWScrnShot_112420_130620.jpg

Was SUCHEN wir.
Grundsätzlich ist bei uns jeder und jede willkommen, der oder die einen plausiblen Grund hat, in dieser Siedlung zu sein UND etwas zum Wohl der Siedlung beizutragen.
Was wir uns aber im Moment vor allem Wünschen, sind Leute, die tatsächlich gerne die Landwirtschaft, also Bauern o.ä. ausspielen würden.

Was VERLANGEN wir.
Ganz simpel: Respektvollen Umgang miteinander. Und zumindest ein klein wenig geistige Reife.

Wie wir zu erreichen sind.
Also, habe ich vielleicht etwas Interesse geweckt? Ich hoffe es doch! Wenn ihr also Lust habt, Euch uns anzuschließen gibt es drei Möglichkeiten:
Taucht in den nächsten Wochen ingame in Mondbruch auf!
Meldet Euch bei mir (IG: Vekan)
Oder schließt Euch unserem Discord an:

https://discord.gg/xfudHK9Gw9

WANN geht es los.
Los geht es am Donnerstag dem 26.11.2020 um 20:00 Uhr (Was ziemlich kurzfristig ist, aber naja!) Und zwar an der WESTSTROMGARNISON in Elwynn. Hier werden eine Karawane ausspielen, die nach Westfall zieht. Wer Lust hat und sich lange genug von SL losreißen kann, ist herzlich eingeladen!

31 Likes

Liest sich alles fein.

Ich wünsche euch viel Erfolg und vor allem Durchhaltevermögen!
Für mehr Rollenspiel außerhalb von SW :slight_smile:

10 Likes

Habs mal gefixt

6 Likes

Leutnant Domitius und seine beiden Begleiter machen sich für ihre anstehende Reise bereit. Der Hauptmann hatte Aurelianus die Mission erteilt die Grenzen Westfalls zu sichern. Er sollte eine kleine Rettungsmission leiten und Flüchtlinge und Hilflose in Sicherheit bringen, zurück ins Landesinnere…nach Mondbruch.

OOC:
Ein kleiner Push und Hinweis, heute Abend beginnt das Projekt offiziell mit der Abreise an der Weststormgarnison nach Süden bis zum Ort Mondbruch. WIr freuen uns auf euch!

5 Likes

Eine neue Reise, ein bunter Haufen und eine neue Heimat:

gemächlich reiterte Mystante auf ihrem Pferd Henry durch den Elwynn Wald, Richtung Westfall, auf ihren weg begegnetet ihr vereinzelte untote doch nichts was ihr wirklich gefährlich wurde, an der Weststromgarnion jedoch stieß sie auf etwa interessantes, eine gruppe von Siedlern, angeführt von einen Leutnant Domitius und einen wohlhabenden Gönner namens Herrn Vekan die sic die Aufgabe gemacht haben Westfall neu zu besiedeln, einige Bauern und Milizionäre hatte man versammelt und da man sowieso auf den weg weg war bot man seine Hilfe an, welche dankend angenommen wurde und so schloss man sich der Karawane an die sich langsam in Bewegung setze, über den Fluss übersetze und Westfall betrat, ein Land voller weiten Ebenen, verfallener Höfe und Armut, über die Küstenstraße reisend sammelte man einige Leute an, die sich den Tross anschlossen und wurde auch mit wenigen gefahren konfrontiert, eine kleine gruppe untote aber auch einige wölfe stellten sich den Siedlern in den weg, welche aber niedergestreckt wurden, so erreichte man am späten Abend das menschenleere Dorf und machte sich einen überblick.
Mit dem Feldwebel, einer quel´dorei begutachtete man einige Häuser und von Herrn Vekan bekam man auch schon für die Zukunft wohl einige Aufträge.
" ein Guter Start würd ich sagen" murmelte sie zu sich selbst " es gibt viel zu tun" man betrachtetet die Medaille aus Sturmwind " nun heißt es in die Hände spucke und aufbauen, da wird auch ein Abenteuer nach meinen Geschmack"
so legte man sich in da schnell errichtetet Zelt am Dorfes Rand und schlummerte ein

7 Likes

Schön zu hören, dass Mondbruch wieder besiedelt wird. Ich wünsche euch viel Erfolg bei dem Unterfangen!

Passt aber auf wen jemand mit einer roten Maske mal vorbeischneit. :wink:

5 Likes

Sollen sie nur kommen, die werden einen feurigen empfang bekommen🔥

4 Likes

Der Neuaufbau beginnt!

Im Zeltlager vor der beschaulichen Siedlung Mondbruch hängen viele kleine Zettel mit der Aufschrift: HOLZFÄLLERTRUPP GESUCHT! Meldet euch bei Leutnant Aurelianus!

Auch in Sturmwind machen sich Gerüchte breit das der Neuaufbau von Mondbruch begonnen hat. Ebenso munkelt man das in der kommenden Woche die ersten Trupps sich aufmachen um Holz zu sammeln.

OOC:
Am kommenden Dienstag 01.12.2020 startet ein kleiner Holzfälllertrupp von Mondbruch ins Grenzland zwischen Westfall und Elwynn. Wir starten 20:00 Uhr in Mondbruch und kommen vermutlich 20:30 an unserem Zielort an. Wer einsteigen möchte kann sich bei Aurelíanus ingame melden.

5 Likes

Nochmal eine kleine Info:
Falls jemand mal spontan in Mondbruch vorbeischauen und die Lage checken will. Als fester, offener Spieltag gilt ab jetzt immer der DONNERSTAG um 19:00-20:00 Uhr! Was natürlich nicht heißt, dass man nur dann vorbeischauen darf. Aber Donnerstags ist definitiv jemand da!

4 Likes

In den letzten Tagen könnten den Bewohnern des kleinen Mondbruch Zeltlagers einige Dinge aufgefallen sein. Zum einen schwinden die Nahrungsvorräte mit jedem weiteren Tag bedrohlich. Zum anderen ist der Herr Garrus Vekan den Großteil der Zeit im alten Lagerhaus verschwunden. Seltsame Geräusche sind daraus zu hören: Hämmern und elektrisches Surren, gedämpfte Flüche und ab und zu der ein oder andere triumphierende Aufschrei. An einem Morgen findet sich ein Aushang im Lager.

Freunde! Nachbarn! Es wird Zeit, die Dinge in Bewegung zu bringen! Lästige, widerliche Murlocs machen sich an UNSERER Küste breit und verwehren UNS die Ressourcen des Meeres und der Seewege!
Schließt Euch GARRUS VEKAN und den tapferen Verteidigern der Westfallbrigade an, um uns einen sicheren Ankerplatz zu sichern!
Beteiligt Euch am Kampf oder genießt das Spektakel der fortschrittlichen Ingenieurskunst, die uns zum Sieg verhelfen wird!
Anbei ein Datum

OOC: Es wird Zeit für unseren nächsten kleinen Mini-Plot! Und zwar am Dienstag den 15.12 um ca. 20 Uhr in Mondbruch! Zeit zum Kampf gegen Murlocs! Sagt hier im Discord oder Ingame Bescheid, ob ihr mitmachen wollt oder taucht spontan auf.

5 Likes

Spielort

Mondbruch

Küstenblick

Discord:

(Verspätet, aber war versprochen =) )

9 Likes

So, eine kleine Erinnerung an alle;
Morgen findet unser kleiner plot zur Befreiung des südlichen Strandabschnittes, nahe Mondbruch statt.
Ziel wird es sein die lokalen Murlocs und ihren Anführer zu vernichten und die zwei Einsatz Ziele zu erobern um die Nahrungsversorgung zu sichern und für die Zukunft Schifffahrt und Handel zu ermöglichen.

Plottbeginn ist um 20:00 Uhr, wobei die Kämpfer sich ein paat Minuten früher im Lager sammeln.
(Kurze Lage Besprechung und Segen des Priesters erhalten)
Dort können alle die den Wiederaufbau unterstützen wollen oder anderweitig ( aus einem guten Grund) in Westfall aufhalten sich dem Kampf anschließen um den bunten Haufen zum Sieg zu führen.

6 Likes

Hallo auch,

es ist schön zu sehen oder mehr zu lesen, wie sich langsam Mondbruch als Spielort außerhalb von Sturmwind entwickelt.

Auch dass die ersten Plots anlaufen liest sich außerordentlich positiv. Damit ein kleiner Push meinerseits, mit den besten Wünschen, dass dies auch so bleibt! :smiley:

7 Likes

Ein Scherzo aus Feure, Eisen und Blut

Es war ein Kühler Wintertag an dem Mystante durchs Lager schritt, die ganze Woche hat sie sich auf das heutige vorbereitet, auf diese wichtige Mission.

Heute in einer langen feuerroten Robe gekleidet schritt sie zu den andren, auch wenn man wieder einen Neuankömmling sah, einen gewissen Thomas Mühlbach, jener war Schmied und wollte sich dem Kampf anschließen, was eine wohlwollende Verstärkung war, immerhin kann man jeden Mann bei dem unterfangen brauchen den leichten Gegner werden die Murlocs sicher nicht werden.

Während Herr Vekan sich mit Feldwebel Andan berat, welche die Mission leitete durfte Mystante dem neuen die Lager erklären, was sie in geübter Manier aufführte, immerhin sollte er auch im Bilde sein. Nachdem das getan war und die Vorbereitungen abgeschlossen waren und sie immer wieder ihre Abneigung gegen Roben betonnte, welche sie heute aber anzog, weil dies die wahre Kampfkleidung eines Magiers wäre, so erhielt man den Segen ihres Quel´dorei Priesters dessen Namen sie wieder bereits vergessen hat und zog dann zur Küste.

Der Marsch verlief ereignislos doch an den Dünnen angekommen sah man beriets die Vorbereitungen die man getroffen hat, Strohballen, Sprengstoff und steine die an entscheidenden Stellen platziert worden sind, so es gab Letze Instruktionen ehe Herr Vekan der ihre Geheimwaffe steuern sollte sowie Frau Dr. Weston die heute als Scharfschützen fungierte und mit ihrer Flinte ebenso auf der dünnen Stellung bezog während Feldwebel Andan mit Mystante , Fußknecht Eisenfuß mit einer Donnerbüchse sowie den Neuling welcher mit Schild und Schwert bewaffnet war zur engstelle etwas nördlich am Strand zogen damit die Falle zuschnappen solle.

Auf dem Kommando des Vorstehers begann der angriff, welcher durchaus hinterhältig und gleichzeitig seine Wirkung entfaltete , brennende Strohballen als auch Steine und Felsen regneten auf die Murlocs hinab das einige verbrannt oder von Steinen erschlagen wurden doch größer war der Effekt der Verwirrung in der Herr Vekan die Geheimwaffe losließ: Ein Modifizierter Ernteschnitter, äußerlich kaum zu unterscheiden von normalen wie sie zuhauf hier existierten doch dieser hatte am einem arm eine Kettensäge, der andre eine doppelläufige Schrotflinte, sowie zwei große spulen auf den Rücken, so stürze sich das Monstrum in den Kampf und mähte auch schon recht schnell einige feinde nieder, während ein Teil der Murlocs auf die gruppe an der engstelle zu rannte, doch waren sie nicht unvorbereitet, der Fußknecht Eisenfuß knallte einige Murlocs mit seiner Donnerbüchse ab währen Flammenwirkerin Kertz genug Zeit hatte eine Hervorrufung zur wirken sodass die Feinde genau in die Feuersäule rannten die sie beschwor und einige Murlocs ihr ende im Feuer fanden, indes die Queldorei Feldwebel ein magisches Kraftfeld wirkte das sorgte das sie vor den zaubern der wenigen Magie affinen Murlocs die schwache schamanistische Magie beherrschten geschützt waren und diese sogar zu ihren Absendern zurückfanden.

So wurden nach bereits wenigen Minuten ein guter Anteil der Murlocs vernichtet, diejenigen die die Gruppe erreichten wurden von dem aß des Zwerges überrascht, ein instigiertes Flammenwerf gerät mit denen er die Angreifer brutzelte während Herr Mühlbach mit Schild und Schwert die Feinde niederstreckte, grade diejenigen die es auf die Pyromantin abgesehen haben, welche aber noch ihren Feuerelementar genau vor sich stellte das dieser den Angriff abfange und den murloc das Gesicht verbrannte und dann von Mühlbach und Feldwebel Andan abgestochen wurde.

Ein paar Murloc versuchten auch die Klippe zu erklimmen, die meisten wurden vom Erntegolem aufgehalten einer schaffte es dennoch doch dieser brachte Frau Weston in Bedrängnis und biss sich in ihren Fuß, da sie nur eine leichte Rüstung trug, sie unterdrückten den Schmerzensschrei ehe die den Murloc schlussendlich niederknüppelte, und die wunde begutachtet, doch ließ sich nicht beirren und ergriff wieder die Flinte nur um zu sehen das eine weitere gruppe auf die Leute am Strand zustürmte, welche sie per ruf warnte.

Die Murlocs schafften es den Golem mit Netzen bewegungsunfähig zu machen und scharrten sich nun um ihren Anführe, den großen mit silbernerer Haut und Harpune, die auf die gruppe zuwandern, Feldwebel Andan wirken erneut das Kraftfeld sowie lila Nebel der die unholde verlangsamte, sodass Mystante eine Hervorrufung wirkte und eine Melonengroße Feuerkugel aus dem Eichenstab schoss und übers Schlachtfeld flog nur um sich beim fingerschnippen in hunderte kleine aufzuteilen die wie ein Sperrfeuer auf die Gegner runter regnen sollte , doch relativ ungünstig für sie erhoben vier Murlocs ihre kleinen dürren Stäbe und gurgelten synchron einen Zauber und eine Wasserkuppel umgab die schar sodass der Feuerzauber weitestgehend negiert wurde und nur zwei aus der schar getötet wurden und der Rest den weg fortsetze, doch schlimmer war das der Zauber ausschweifte und den Golem Traf der direkt Feuer fang und nicht von der Stelle kam und Herr Vekan die Kontrolle verlor, der Golem zuckte noch einige Male eher er brennend zusammenbrach.

Zwei Murlocs brachen aus und versuchten zu flankieren doch wurden sie aufgehalten, immerhin griff die Feldwebel ja auch mit Schwert und stab ein, um zu verteidigen doch der Schild von Mühlbach, das Schrott von Eisenfuß und die Feuer von Kertz erledigten das mühelos sodass die Elfe wieder dich auf die schar konzentrierte und die Zauber ablenkte die kamen und durch den lila Nebel das Mana der Wirker raubte, was von Erfolg gekrönt war, der Schutz Zauber brach zusammen und brachte die Murlocs in Panik das die Reihen zusammenbrachen was Herr Vekan nutze der mittlerweile seinen Nadler hervor gekramt hat und den Anführer an der Schulter trifft und ihn verlangsamt.

Die Magierin sah auch nun ihre Chance und ging ein paar Schritte zurück, sie wirkte eine Transmutation Sodas der stab eine Spitze aus reinem loderndem Feuer bekam, sie nahm den Stab der nun mehr ein Wurfspeer ist und holte aus, sie nahm Anlauf und warf diesen mit den Worten “Flammenspeer-flieg und Sieg” auf den Anführer, wobei sie mit etwas Levitation Magie nachhalf, so flog dieser majestätisch mit einer flammenspur durch die Luft und traf sein Ziel und durchbohrte den Schädel des Anführers, das dieser zu Boden sank.

Geschockt vom Verlust ihres Anführers ergriffen die verbliebenden Murlocs die Flucht ins Meer während man diesem zusah und ziehen ließ, man sammelte sich und verkündet den Sieg.

So kehrte man, nachdem sich den Magiern den Kopf des Anführers als Trophäe holte triumphierend zurück ins Lager

4 Likes

IC:

Die letzte krude Hütte, aus Treibholz und Seetang zusammengeschustert, war verbrannt. Jegliche „Schätze“ der Murlocs zusammengetragen. Der alte Steg und der noch ältere Leuchtturm wurden nur noch von guten Wünschen zusammengehalten… Aber fürs erste würden sie genügen. Dem trotz des anbrechenden Winters aufblühendem Dörfchen und seinen paar unerschütterlichen Bewohnern eine zweite, notwendige, Lebenslinie schaffen.*
Nachdem der Strand endlich frei war von seinen fischigen, ehemaligen Bewohnern, ging es schnell: Innerhalb weniger Tage waren die nötigen, groben Reparaturen abgeschlossen. In weiser Voraussicht hatten Garrus Vekan und Leutnant Domitius der Westfallbrigade die Gerüchte gestreut. Über offizielle und inoffizielle Kanäle verbreitete es sich, nach Sturmwind und in die Beutebucht:
In Mondbruch gibt es wieder was zu holen!
Nun, so ganz stimmte das natürlich nicht. Viel zu holen gab es nicht… Vielmehr gab es viel loszuwerden. Einige fahrende Zwergenhändler hatten es bereits gespürt, die Bewohner der kleinen Siedlung waren ganz und gar erpicht darauf, dass Vekansche Startkapital zu verbraten. Nicht nur für notwendige Rohstoffe oder Nahrungsmittel, jeglicher Tand, jegliche Konsumgüter wären den Bewohnern der Einöde wohl sehr willkommen.
Und so dauert es nicht lange, bis die ersten Schiffe an diesem neuen Hafen anlegen. Eine strategisch günstige Stelle, das Westfall. Eingebettet zwischen die großen Häfen von Sturmwind und der Beutebucht. Ein angenehmer Zwischenhalt von Norden nach Süden, oder von Osten nach Westen. Egal ob man unter dem Löwenbanner oder neutralen Farben segelt, in Mondbruchs frischer alter Anlegestelle lässt sich sicher etwas verdienen.

OOC:
Ich freue mich sehr, dass Mondbruch das erste gesetzte Ziel, nämlich den Steg und den Leuchtturm von der Murlocplage zu befreien, erreicht hat und der Schiffsverkehr jetzt (relativ) uneingeschränkt möglich ist! Ich danke allen für die Beteiligung und das trotz mitten im Shadowlands-Launch gestarteten rp. Westfall macht mir bis jetzt ziemlichen Spaß! Wir verabschieden uns damit erstmal in die Winterpause und freuen uns schon, wenn es im neuen Jahr weitergeht!

8 Likes

Weitere Reisen, Gefälligkeiten und der Rote Hahn

Über die Wochen waren die Bewohner des Dorfes fleißig gewesen so widmete man sich, da man nun vom Fischfang profitiert und die Nahrungsquellen sicher waren sich dem Aufbau zu, dennoch mangelte es Materialien, doch sollte die Lösung recht schnell sich ergeben.
„ich werde einige Tage verreisen, macht euch keine sorgen, ich habe einen plan…ich habe IMMER einen plan“ , sprach Frau Kertz breit grinsend und setze sich auf den Sattel de Pferdes auch wen sich die Bewohner fragen wohin entgegnete sie „ein paar gefallen einlösen“ kam es recht knapp, was nur verwunderte blicke nach sich zig, so reitertet sie über die Straße Richtung elwynnwald und zog ein kleines rotes buch hervor „mal schauen wo wir anfangen“

Die reise führt sie zuerst ins bescheidene Goldhain, ein Ort den sie lange nicht mehr besucht hatte, immerhin das Drehkreuz des Waldes wo viele reisende und Händler zusammenkommen und hier nutze sie ihre Fertigkeiten.

Man stattete einigen lokalen Händlern besuche ab, die ihr noch was schuldig waren, nicht immer ließ die Magiern sich mit Münzen bezahlen, nein sie vermochte es auch die form eines Gefallen, immerhin ließe der sich irgendwann einlösen wen man es bräuchte und heuet war der Tag einige einzulösen, immerhin hatte sie sich im Wald ja einen Namen gemacht.

Die meisten waren wenig überrascht sie zu sehen und wussten natürlich was da auf sie zukam und hielten schön brav ihren teil ein, einige weigerten sich und taten als wüssten sie von nicht, doch ließ sich die Magiern nicht so leicht abspeisen, in der Nacht nämlich stattete man den Geschäften und Privathäusern der Personen einen besuch ab und verzierte die Türen mit dem Zeichen des Roten Hahnes, eine deutliche Warnung an die Besitzer.
Schon am nächsten Morgen änderte sich die Meinung der Leute und hielten brav ihre schuld ein, das immer mehr Namen von ihrer liste gestrichen wurden.

Natürlich wäre es ein leichtes gewesen die Pyromantin zu beschuldigen wen man die Wache kontaktiert hätte doch hätte man keine eindeutigen beweise udn die Wachen hatten besseres zu tun als sowas zu verfolgen, den imemrhin streifen noch untote durch den Wald, wahrscheinlich wäre es für sie nur ein dummer Jungenstreich und selbst wen, es käme raus das man nicht grade seine schulden einhält oder gar schlimmeres den auch im schnüffeln ist die Magiern geübt und so manche Dreckwäsche würde ans Tageslicht kommen, und eine Gesetzestreue Abenteurerin die als Leitsatz „ABSOLUTE GERECHTIGKEIT“ trägt wäre sie nicht wirklich die Person die man es zutraut zumal sie nie vorher auffällig wurde und die Wache durchaus dankbar für ihren dienst war

Man konnte auch so einige Händler mit etwas Überzeugungsarbeit dazu bringen ihr zu helfen, auch streute man die Infos das in Westfall sicher neue märkte entstehen die man erschließen kann, was auch bei einigen Interesse weckte

So vollendete man die Arbeit in Goldhain und zog weiter zum Osttal, dort angekommen kontaktierte man eine Vorarbeiterin und erinnerte auch diese an ihre schuld, das wäre die Magierin nicht gewesen die Frau ihren Job nicht hätte, Garde weil fristen nicht eingehalten worden wären wegen den wilden Tieren und den verängstigen Arbeitern
Man bekam die zusage und stich ebenso diese raus und reitet breit grinsen zurück und verkündete das ihr werk getan sein

Und tatsächlich am nächsten tag trafen Händler ein und lieferten dringende materialen, auch für den Aufbau, am späten Nachmittag trafen auch zwei Wagenladungen holz aus dem osttal ein die man so dringende brauchte was sicher bei den Bewohnern Mondbruchs einige verdutze Gesichter hinterließ wie man das schaffe
Die pyromantin meinte nur " so manche hinfälliger gefallen kann mehr wert sein als jedes Gold"
So konnte man die Arbeiten am Dorf weiterführen und das Lager und die Werkstatt hochziehen sowie einige der Wohnhäuser

OOC:
Die Gilde Wetsfall wünscht allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Im neunen Jahr geht’s weiter, voraussichtlich werden wir uns am 07.01. 2021 aus der Winterpause zurückmelden und wieder das Dorf leben wieder aufnehmen, immerhin untätig wird der Haufen ja nicht gewesen sein.

5 Likes

Die Winterpause ist vorbei! :partying_face:

Daher ein kleiner Push und bis heute Abend. :wink:

9 Likes

Besucher und die große Versammlung

es war mal wieder ein Kühler bis Wintertag gewesen, so lief die Magiern durchs Dorf wo der Fortschritt ersichtlich war und auch die Schmiede von Herrn Mühlbach in Betrieb genommen wurde und Fußknecht Eisenfuß diese begutachtete als ein lauter Ruf durchs Dorf halte man sollte sich am zentralen Brunnen versammeln wo Herr Vekan alle zusammentrommelte ehe man vor Lager zog und er auf einer Kiste erhöht das Wort ergriff

Als erstes wurde ein Neuzugang vorgestellt, ein Herr Dämmerwald, seinerseits ausgebildeter Paladin der seine Hilfe anbot, was bei Frau Kertz Unmut auslöste, welcher nicht der einzige an diesem Abends sein wird…
Sie schwadronierte über die Paladine wie diese sich selbst als das recht sehen und diese selbst nur darauf auf sind ihre macht zu erhaltend das der Mann verneinte und sogar anbot falls dies mal passieren sollte sie das recht hat ihn eins mit de stab überzubraten ehe auch Herr Vekan diesen in Schutz nahm und man sich dem nächsten Punkt zuwenden wollte.

Doch inmitten dessen tauchten 3 worgen Damen auf die sich vorstellten und Frau Kertz diese nicht grade charmant auf den Dämmerwald verwies wo diese hinsollten weil man diese wohl mit den worgen von dort in einen Topf warf, die Damen entgegneten das sie hier beriets jahrelang lebten und Herrn Vekan ebenso lange kannten.
Es sollte sich herausstellen das diese zu einer Gemeinschaft namens Drachenstein gehörten welche ein bunter Haufen aus verschiedenen Völkern ist der im Alten Turm nah des Dämmerwaldes lebten, jedenfalls hörten die nun wohl von den Siedlern und wollten sich als gute Nachbarn mal vorstellen, und das man wohl Handelsbeziehungen aufbaut oder allgemein das man sich hilft

Herr Vekan läutete den nächsten Punkt ein, und erklärte das ein Schiff ohne Fahne vor der Küste ankert und für die Siedler Materialien und benötigte Güte bereithält, welche wohl Geschenke waren was schon direkt skeptische blicke und Unmut aufwarf.

Frau Weston und Herr Mühlbach waren die ersten die aussprachen was man dachte, warum sollte man uns so reich beschenken, und heute ist nichts umsonst, se wird immer eine Gegenleistung verlangt , auch Frau Kertz ließ ihren Unmut freien lauf das das ziemlich verdächtig sei grade weil der Zeitpunkt und die Auswahl der Güter wohl nicht zufällig waren.
Doch rückte Herr Vekan dann mit der wichtigsten Information heraus die eine bombe war, die Güter waren nicht von irgendjemand, sie wurden von einen Ork Clan gesandt die Hoch im norden, im kalten Nordend residierten was für ungläubige Gesichter sorge und ob man sie veräppeln wollte doch dies wurde vom Vorsteher Vekan verneint, auch wen auf den Schiff selber keine sind und die Leute auf diesen lediglich als Mittelsmänner dienten.

Trotzdem war die Stimmung aufgewühlt und die Pyromantin die erste die direkt ihre Meinung dazu kund tat, man könne, man man dürfte die Güter auf keinen fall annehmen, das sei doch ein Trick von den orks, auch Weston stimmte den zu und stellte infrage warum ein Ork Klan einer Menschlichen Siedlung Helfen sollte. Auch die andren hatten ihre Zweifel an den vermeintlich guten Absichten ehe Frau Kertz sogar ausholte wen man diese annehmen würde wäre das wohl Kollaboration mit den Feind und würde las Hochverrat gelten
Auch Herr Vekan schien dem zuzustimmen gar weil man keine Lust hatte sich mit der Obrigkeit in Sturmwind anzulegen doch ist er selbst mit dem überfragt was man damit machen sollte und man merkte es ihm auch an, Frau Weston warf noch ein sollte eins Allianz schiff die entdecken und grade die Ladung finden würde man si wohl alle, speziell die Militärs an die Wand stellen
Man einigte sich die Güter nicht anzunehmen aber das schiff im Auge zu behalten

der nächste Punkt wäre das sich ein Fürst von Aldersberg seine Hilfe anbot was genauso bei der Magiern wieder Unmut auslöste das man als Vasalen von ihm enden würde was Vekan für verständlich hielt und man die Stadt unabhängig hält

Der Graf bot Saatgut die Felder an sowie Mittel um die Mine in Betrieb zu nehmen an , im Gegenzug verlangte Mann Waffen sowie Männer um seine Ländereien zurück zu erobern
Auch erläuterte er das se keine normalen Waffen sind sondern extra aus Dunkeleisen was die Pyromantin zum schmunzeln brachte und meinet die Waffen würde er schneller im Markt auf Sturmwind bekommen, grade weil es hier kein Dunkeleisen gibt , sowie Männer mit denen das Gebiet zurückholen kann
Man einiget sich das man für erste mitspielt, das zu wenig Leute hier sind muss er ja nicht wissen und das es kein dunkeleisen gibt ist sein Problem.
Außerdem wurde ein teil der Häuser Verteilung geklärt, Frau Ketz erhob Anspruch auf da kleine Haus neben der Schmiede, grade um die Schneiderei aufzubauen während Frau Weston das große Haus zugesprochen wurde, grade für den Aufbau des Lazarettes, und Herr Vekan die Werkstatt und das lager

So verstrich der Abend , das alle später auseinander gingen doch schlich die Magiern noch einmal Nachts durchs Dorf und verzierte die Tür der Werkstatt mit dem Zeichen des roten Hahnes, als kleine Revanche für so manchen Spruch

7 Likes

Kickt ein paar Strohballen, zur Erinnerung, dass es Mondbruch immer noch gibt!

5 Likes

Hallo liebe Gemeinde,
ich hoffe dieser Beitrag trifft auf wohlwollen. Ich würde mal sehr gerne euer Dorf betrachten. Da ich mir einen Ort auf Lebenszeit suchen möchte. Leider bin ich (noch) nicht mit RP vertraut, würde es aber gerne kennenlernen. Gäbe es da vielleicht Möglichkeiten?
Hochachtungsvoll
Esme

3 Likes