[A|RP] Neu Lordaeron

Neu Lordaeron

Der vierte Krieg ist vorüber. Er hinterlässt keinen klaren Sieger, nur Verlierer. Azeroth trägt weitere Narben des Krieges, obwohl die alten noch nicht verheilt sind. Schlussendlich wurde der Frieden zwischen Allianz und Horde wiederhergestellt, doch die Macht hat sich auf Kalimdor und den östlichen Königreichen verschoben. Teldrassil und seine Bevölkerung ausgelöscht. Die Unterstadt, die größte Bastion der Verlassenen, eine vergiftete Ruine unerreichbar für die Lebenden wie die Toten.

Auch wenn der Friedensvertrag zwischen Horde und Allianz den Status Quo wiederhergestellt hat, stellt sich die Realität jenseits des Pergaments anders dar. Verluste auf beiden Seiten haben die Positionen der beiden Fraktionen auf Azeroth empfindlich geschwächt, besonders die der Verlassenen, deren Spaltung durch den Verrat der Banshee offenkundig wurde. Das im Norden der östlichen Königreiche entstehende Machtvakuum ist der Nährboden für die Ambitionen kleinerer Interessengruppen welche die Chance wittern lang ersehnten Träumen Gestalt zu verleihen. Das ist die Geburtsstunde von Neu Lordaeron.

Über das Projekt

Neu Lordaeron ist ein Projekt auf dem Serverkombinat Forscherliga/Nachtwache auf Seiten der Allianz. Ziel des Projektes ist es den abgelegenen Regionen im Norden der östlichen Königreiche Leben einzuhauchen, um so eine Alternative zum Stormwinder Alltagsspiel zu bieten. Unser Fokus liegt dabei auf der gespannten Situation in der nördlichen Region kurz nach dem vierten Krieg und auf die Weiterentwicklung des Projektes. Wir legen dabei ein besonderes Augenmerk auf stimmungsvolle Plots die den Spielern genug “Futter” geben sollen um sie mit spannenden Themen für das abendliche Rollenspiel zu versorgen.

Gerne wollen wir neue Kontakte knüpfen, ob nun mit Rollenspielern auf der Forscherliga/Nachtwache oder mit Rollenspielern anderer Server, die Cross Realm Mechanik macht es möglich.

Auch wenn dieses Projekt durch seine Thematik einen deutlichen Fokus auf Menschen und Worgen legt sind grundsätzlich Charaktere aller Völker der Allianz als Teilnehmer an unserem Rollenspiel willkommen. Charaktere der Horden können unser Projekt gerne auf anderen Wegen unterstützen, ob nun als Antagonisten, heimliche Verbündete oder neutrale Besucher.

Wir nehmen das Spiel so wie es auf uns zukommt.

Themen: Landnahme, Widerstand, Kampf, Licht, Politik, Militär, Plots, Abenteuer und noch mehr.
Völker: Alle, man wird entsprechend reagieren.
Ansprechpartner: Simanthy-Forscherliga
Ingame Community: p9KP5NsGaA
Forscherliga Wiki: https://nachtliga.fandom.com/wiki/Neu_Lordaeron

Weitere Informationen
Derzeit läuft noch ein Plot mit der Gilde „Sternenläufer“ vom Server ‚die Aldor‘. Sobald das Projekt in die Umsetzung geht wird es von mir eine Meldung geben. Wessen Interesse schon jetzt geweckt wurde, der kann sich gerne in unserer Ingame Community einfinden "Code: p9KP5NsGaA ".

2 Likes

Hallo, es freut mich das sich das RP auch mal gen Norden entwickelt. Ich finde die Idee gut und Zeitgemäß. Eine Entwicklung in diese Richtung fügt sich wunderbar in die Lore und bietet tatsächlich viel Spiel.

Da die Ravenhaller dabei sind die Rückeroberung und den Wiederaufbau des Lehens im Hochland vor zubereiten, sehe ich da auch die Möglichkeit für Zusammenspiel und Spaß.

Gruß Eveliné

Die Toten sollen dienen!
Wir von der Spielerschaft des Zirkels, oder auch gern die „Kultis“ genannt, erfreuen uns der Tatsache, dass weiterhin aktives Rollenspiel auf der Nachtliga gelebt wird. Obwohl wir uns aus den „Ballungszentren“ aufgrund unserer Thematik fern halten, sehen wir uns dennoch als einen Teil der Nachtliga Community.

Wie sicherlich aus zahlreichen Foren- und Wiki Einträgen bekannt, bespielen wir eben die Regionen der Pestländer sehr aktiv, vorrangig die Darrowehr. Im Sinne des Miteinanders hätte es mich offen gesagt gefreut, wenn man in Anbetracht dieses Projekts Kontakt mit uns aufgenommen hätte. Wir sehen uns nicht als Platzhirschen, beleben und gestalten diese Region jedoch entsprechend. Umgekehrt wäre es uns auch nicht in den Sinn gekommen unser RP in den Süden zu verlagern, aus Respekt der Spielerschaft gegenüber.

So würde ich es begrüßen, wenn ein freundlicher Dialog dazu gepflegt werden würde, wie es eben ein gutes Miteinander voraussetzt. Vorweg möchte ich jedoch darauf hinweisen, dass wir besagte Gebiete weiterhin in gewohnter Form aktiv bespielen werden.

Andor aka der Spieler von Khelperetocs

Die „Zuflucht“ (Burg Fenris).

Die Luft auf der Insel ist von einem torfigen Geruch geprägt, durchzogen von einer fauligen Note wenn man sich dem Wasser nähert. Tote angespülte Fische sind am Ufer der Insel keine Seltenheit und dienen der Murlocplage als gern gesehene Nahrungsquelle. Die Bäume auf der Insel dienen nur bedingt für bauliche Zwecke, durch die ständigen Krankheiten des Krieges sind sie geschwächt und faulen unter der Feuchtigkeit. Für landwirtschaftliche Zwecke scheint der Boden nicht geeignet zu sein, allein Unkraut und das sumpfige Schilfgras des Ufers gedeiht wirklich auf ihm. Die äußeren Befestigungen sind durch die Jahre der Vernachlässigung und verschiedenste Feindeinwirkungen brüchig und teilweise stark beschädigt. Nach Norden hin ist eine Bresche im Mauerwerk. Im Süden sind die massiven Torflügel samt der Angeln aus dem Mauerwerk gebrochen. Zusammengefasst sind die in der Spielwelt sichtbaren Schäden auch 1:1 im RP vorhanden. Die kleineren Gebäude im Vorhof sind in einem vergleichbaren Zustand. Feuchtigkeit und fehlende Pflege haben das Holz der Bauten morsch werden lassen, zeitweise scheinen sich Tiere in den verlassenen Bauten eingenistet zu haben. Der Stall ist ein windschiefes Kartenhaus. Die Funktion der Essen und Schmiedeöfen ist ebenfalls aufgehoben, der Blasebalg ist ein einziges Sieb.

Der Burgfried ist ein zugiges Gemäuer, Fenster oder gar Fensterläden hängen lose in ihren Scharnieren und können den Wind nicht wirklich abfangen. Das Gebäude ist ein zugiges und feuchtes Gemäuer das vor allem die inneren Holzstrukturen angreift. Unterstrichen wird dies noch durch die vielen improvisierten Bretterflicken die an Strukturen wie der Haupttreppe angebracht worden sind. Das Kellergewölbe ist bis zur Oberkante geflutet und die Zugangstür wurde ebenso improvisiert verrammelt. Einrichtungsgegenstände wie Betten sind ebenfalls eine eher fragwürdige Annehmlichkeit, an Holzrahmen wie Matratze nagte ebenfalls der Zahn der Zeit. Lediglich die Küche erfreut sich einer gewissen Instandhaltung, diese wird jedoch auch regelmäßig genutzt und dient als Vorratskammer.

Up and up it goes.

Auszüge aus dem Logbuch der Zuflucht:

11.06.2020 Ankunft der Magier

Eine Gruppe Magier, in Begleitung von Sir Alynia Vanth und Amandriel Sonnentanz erreichte auf Drachenfalken das Ufer des Lordarmere Sees. Getarnt als Blutelfen kam es jedoch in der Landezone zu einer Verwechslung. Zwei Hexenmeister der Verlassenen hielten die getarnten Magier für die blutelfische Verstärkung, nach der sie verlangt hatten, nach dem sie einen Späher der Scharlachroten Faust, Bruder Cavan gefangen genommen hatten.

Die Gunst des Irrtums nutzend ließen sich die getarnten Magier zu dem gefangenen Späher führen und diesen in ihre Obhut übergeben.

Gleichzeitig durchsuchte Arianne, in Begleitung von Pater Joscelyn, Bruder Casper, Zacceria Hayward und Bruder Atharik das Umland, nach dem Casper Spuren von Cavan entdeckt hat. Die Suche der Truppe wurde durch arkane Anomalien in direkter Nähe des alten Dalaran jedoch deutlich erschwert.

Den Spuren des Kampfes und der Jagd auf den Späher folgend erreichte die Truppe die Hütte, in welcher die Hexer den Ordensbruder gefangen hielten und wo sie ihn Momente zuvor den angeblich Elfen übergeben hatten.

Sie stießen mit einer der Hexen zusammen, diese erteilte ihnen nach einem ersten Waffengang jedoch die Auskunft das der Gefangene mit Blutelfen auf ihren Drachenfalken abgeholt worden sei, diese aber auf einer der Inseln wieder gelandet seien. Nach dieser Information befahl die erste Tochter Arianne den Rückzug der Truppe. Bruder Atharik schoss der Untoten jedoch in den Kopf, tötete diese und löste damit die Bindung ihres Dämons, welcher die Gruppe daraufhin attackieren wollte, aber flink von Arianne niedergestreckt wurde.
Zurück in der Burg trafen die beiden Gruppen aufeinander. Bruder Cavans Wunden wurden versorgt. Ein Gespräch mit Bruder Atharik steht jedoch noch aus.

15.06.2020 Ankerlegung

Die angereisten Magier haben im vorderen Bereich der Burg den magischen Anker gelegt welcher nötig ist um selektive Portalverbindungen zur Zuflucht zu öffnen. Magistra Velurian, Magierin Melinu und Emiriel Sonnenblut wirkten im Norden den notwendigen Zauber während im Süden eine weitere Gruppe um Valthir Balderen ihrerseits die nötigen Zauber woben um das Portal zu öffnen. Durch die direkte Nähe zu den ungezügelten arkanen Strömen des alten Dalaran kam es jedoch zu ungeplanten Nebenwirkungen. Einige der beteiligten Magier auf beiden Seiten sowie umstehende Zuschauer wurden von den Nebenwirkungen erfasst und in ihrer Gestallt verändert. Schwester Arianne beispielsweise wurde in einen Goren verwandelt während die Leerenelfe Zendyr zu einer Gnomin wurde.

Das dadurch entstandene Chaos lichtete sich nach einiger Zeit wieder, es gab lediglich leicht Verletzte. Dank Bruder Tilons beherztem Eingreifen konnte Schwester Litonja an der Durchführung einer Spontanexekution von Lady Melinu gehindert werden, diese wurde in eine Blutelfe verwandelt und weckte dadurch ungute Erinnerungen.

Mit den Fuhrwerken erreichten neue Bewohner die Burg:

Bruder Hiram von Keck (als Schaf getarnt)
Schwester Ealasaid von Richwin (Als Fuhrknecht getarnt)
Schwester Julijiana Lichterglanz (als Schaf getarnt)
Waldläufer Serafiel Waldeslied (als Schaf getarnt)
Söldner Wesley (als Schaf getarnt)

Mit den Fuhrwerken kam unter anderem:

  • Baumaterial um eine größere Reparatur zu erledigen
  • Baumaterial um kleinere Reparaturen vorzunehmen
  • Feldbetten und Schlafsäcke
  • Neue Rüstungen für Ordensmitglieder und Worgen
  • Waffen
  • Kleinere private Gegenstände
  • Verbrauchsmittel

((Das Datum des jeweiligen Eintrags ist OOC gehalten.))

Wir zählen mit dem Projekt nun 56 Spielabende und freuen uns auf viele weitere. Derzeit gastiert der „Orden der gekreuzten Klingen“ aka „Die Erben von Zar“ sowie Verterter der „Hand von Xe’ra“ beide vom Server „die Aldor“ bei uns in der Zuflucht.

Gerne begrüßen wir weitere Gäste und interessierte Mitspieler die sich der Besiedlung des Nordens anschließen wollen!

Liebe Grüße,

Simanthy

Unsere Gäste haben uns mittlerweile wieder verlassen und haben ihre Reise fortgesetzt, möge das Licht ihnen den Weg weisen!

Mit der Hand von Xe’ra verbindet uns nun jedoch ein besonderes Band der Freundschaft.

Auszug aus dem Wiki:

"Mutter Simanthy vom Orden der Scharlachroten Faust schloss im Rahmen ihres Besuches einen gegenseitigen Beistandspakt mit der Hand von Xe’ra, dieser wurde mit der Übergabe eines Kommunikationskristalls durch Großverteidigerin Ishtara besiegelt. Darüber hinaus wurde eine Vereinbarung für gemeinsame Übungen und Manöver getroffen.

„Ein Anblick auf den man stolzer nicht sein kann. Ein Anblick der die Hoffnung in jedem aufkeimen lässt der glaubt sie verloren zu haben. Der heutige Tag mag ein Abschied sein, aber kein „Lebe wohl“. Lordaeron lebt, durch uns und unsere Freunde die uns heute verlassen. Denn noch nie hat jemand Lordaeron verlassen ohne das es seine Spuren in einem hinterlassen hat. Auch wenn ihr weit gereist seid, seid ihr nun ein Teil davon und dieses neue Lordaeron heißt euch willkommen. Lasst uns also anstoßen, auf das Band der Freundschaft, auf das Band zwischen der Hand von Xe’ra uns der Scharlachroten Faust, auf das Band zwischen Armee des Lichts und dem neuen Lordaeron. - Ehrwürdige Mutter Simanthy, bei der feierlichen Verabschiedung der Hand von Xe’ra.“

Neu Lordaeron im Wiki:

https://nachtliga.fandom.com/wiki/Neu_Lordaeron