[H-RP] Schwarzkolben Co

Offizielle Gildenbeschreibung der Schwarzkolben Co.

Kezan! Werter Leser. Es sind ein paar Monate vergangen und immer wieder sieht man Leute mit diesem Abzeichen in der Welt von Azeroth herumrennen. Nun ist es an der Zeit das Ich Drax Leidspindel,Hauptmann der Schwarzkolben Co. euch ein wenig über unseren Haufen erzähle und selbstverständlich für ihn werbe.

  1. Vergangenes
    Seine Wurzeln hat das vor ein paar Jahren als Einzelspieler-Projekt gestartete schlichte Konzept, einer goblinisch geführten Söldnergruppe, im Grünen Abend von Gathis. Was nach ein paar runden spaßigem Rp uns zu einem kleinem aber feinem Expeditionsevent nach Uldum führte. Es galt damals eine Goldene Statue aus den Ruinen von Khintaset zu rauben/ bergen! Eine fröhliche Expedition und einige Strapazen später schloss sich , bis dahin bespielt aus 2 Personen , die „Schwarzkolben Co“ dem Großkonzern „PYRIT“ als Sicherheitspersonal an. Für die Firma den Muskel stellend schlug man über eine wunderbare Zeit einige Gilden geleitete Schlachten und auch in Kooperation mit der IC-Kooperation „KABOOM“, in der die Schwarzkolben Co. im Schatten von PYRIT die kleine Tröte gespielt hatte, wurde so manches Gefecht bewältigt. Vor allem auf Events wie der „Krieg der Dornen“ geleitet von Maagal „Der Unsterbliche“ vom Kriegerbund und unsere goblinische Mechagon Kampagne gestartet von Herren Gonto,nach kurzen Startschwierigkeiten dann übernommen vom einzig wahren Mogul Windmünze, blickt man schon ein wenig mit Stolz zurück. Gute Zeiten.

Aber ich bin nicht hier um lange Reden zu halten! Zeit ist Gold! Es ist eine eigenständige Gilde! Schwarzkolben Co.?! Was ist das nun?! Stell endlich das Konzept vor!

Söldner! Die Schwarzkolben Co. ist ein Bund aus Söldnern. Ein Haufen dumpfer Muskeln die draufhauen um Profit zu machen.
Goblinisch geleitet und damit selbstverständlich so kompliziert bürokratischer Organisiert das die Mitglieder meistens gar nicht wissen ob sie nun Formular A38 oder den Gelben Passierschein benötigen. Was sie wissen: „Verträge sind Dicker als Blut“ und der Vertrag mit der Horde im Bilgewasserkartell ist ein sehr Profitabler,was die Frage der Loyalität schnell beantworten sollte.

  1. Ränge
    Die Ränge sind simpel gehalten um die Vielfältigkeit der einzelnen Konzept zu Ermöglichen.

    Hauptmann -> Kopf der ganzen Organisation

    Vollstrecker -> Übernehmen die Leitung wenn der Hauptmann nicht Leitet.

    Spezialist -> Söldner die sich auf eine Sache spezialisiert haben.

    Söldner -> Erfahrene Gauner und damit Mitglied der Aktiven Rp-Basis.

    Gauner -> Der beste Einstieg um Erfahrungen zu Sammeln.

OOC Organisiert und Geleitet wird die Gilde über Discord vom Spielleitungsteam. Personen die auch die Plots anleiten,Loot erstellen,Konzepte diskutieren und das Leben des Spielers schwer machen.

  1. Open Rp
    Eine weitere Besonderheit ist die Hafenkante.
    Die Hafenkante ist eine Goblinisch geführte eigenständige Taverne in Beutebucht. Ein stetiger Begleiter der Schwarzkolben Co. ist dabei der Goblin Valrothax. Dieser Barmann stellt nichtnur eine Fahrende Taverne dar und ermöglich damit mit seinen Gildenmitgliedern ein aktiv bespielte Open-Rp-Ort sondern veranstaltet auch, im Jeweiligen Gildenthread bekanntgegebene, Mini-Plots. Feuerwerk,Bikini-Abend und vieles mehr. Alles im Rahmen der Kezanischen Möglichkeiten.

Somit wandert die Möglichkeit des Open-Rps für nicht Gildenmitglieder immer mit den Reisen und Abenteuern der Schwarzkolben Co. Zu diesem Open-Rp sind alle Charaktere/Konzepte egal von welcher Qualität, wie es im Open-Rp eben so ist, eingeladen.
-> Behaltet dabei den Thread der Hafenkante im Auge. Valrothax wird dort immer bekanntgeben wo die Taverne gerade ist.

  1. Powerlvl und Würfelfunktion
    Wir verwenden zwar keine Charakterbögen doch Würfeln wir bei Events recht viel (/rnd 20) und meine Spieler fluchen mehr als einmal das sie eine „1“ würfeln und damit die Dynamitstange die sie gerade gezündet hatten,ihnen eine Hand unschön zerstückelt.
    Doch das ist genau das es was unser Rp Ausmacht. Die Initiatoren der Gilde haben sie gegründet um weg vom „Weltveränderungs/Rettungs Rp“ zu kommen. Zumindest in Gildenplots. Am ehesten stellt man sich die Quests in Classic im LvL bereich 1-55 vor. Wölfe, Banditen, Gnolle,Basilisken,kleine Gruppen Naga und Murlocs sowie einen Oger als Höhepunkt im Kampf dann würfelt die gesamte Gruppe nur noch schlecht und muss sich zurück ziehen.

Unsere Charaktere wissen weit nicht alles über die Geschichte und das Geschehen der wundersame Welt, waren an vielen Orten noch nie,die Karte noch nicht komplett aufgedeckt, haben von viele Kreaturen nur Geschichten und Gerüchte gehört,wissen nicht sofort jedes Rätsels Lösung oder jede Schwachstelle und wir gewinnen vorallem nicht! Zumindest nicht am Anfang. Ein sehr niedriges Powerlvl also.

  1. Auf einen Blick
    Aber am ehesten beschreibe ich ein Beispiel aus dem RP (Stand 2020)

Den Gerüchten zufolge soll irgendwo im Schlingendorntal eine Quelle mit „regenerativen“ Fähigkeiten vorhanden sein…die man selbstverständlich Abflaschen und Verkaufen will. Bei der ersten Aufklärungsmission ist der dafür ausgewählte Trupp nicht nur in einen Hinterhalt gelaufen sondern hat 2 ihrer besten Kämpfer in die Gefangenschaft verloren „Lok’thar ogar“ hat dabei nicht so funktioniert wie erhofft. Der zweite Spähtrupp ist in eine Falle getreten und landeten bei ihren Gefangenen Kameraden. Dem Dritten Spähtrupp gelang es endlich eine Karte zu entwerfen um einen Sicheren Pfad zu entdecken,fand sich aber aufgrund der Gier eines Gruppenmitglieds zerbeult im Lazarett wieder. Dabei vielen die „Gegener“ nicht in Scharen unter unseren Klingen sondern konnten an einer einzelnen Schwimmhäutigen Hand die Verluste abzählen. Die Nötigen Informationen beisammen gelang es dann den Restlichen Söldnern ihre Gefangenen Brüder zu befreien.

Der Chaos Faktor ist aufgrund der Würfel sehr hoch und es gelingt damit eine angenehme Balance in den Kämpfen und Storytelling zu schaffen ohne das Diskussionen ausbrechen ob der eigene Charakter nun zu Stark oder der Spielleiter zu unfair ist.

Du hast damit die Geschichte und Fähigkeiten deines eigenen Charakters mehr in der Hand.

Wenn du also OOC: Kommunikativ bist, Würfeln kannst,es leid bist immer zu Gewinnen und das kleine Abenteuer magst. Bist du bei uns genau richtig.

13 Likes

Ich werde auch versuchen IC etwas Mobiler zu werden, dank meines 4 Beinigen und 2 Scherigem Dunkelmond Begleiters. Was die Leitung in BB (Die Hafenkante) nicht groß beeinflussen oder vernachlässigen sollte.

Anlaufstelle in BB ist also auch immer gewährleistet.
Rattenmann Ende

1 Like

Diesen Zylinder kann man auch nicht zurück lassen! Der Rattenmann kommt selbstverständlich auch mit auf große Fahrt!

1 Like

In den nächsten Wochen, wird Valrothax an einer Fahrbaren Kneipe arbeiten. Die Taverne in Beutebucht, wird weiterhin betrieben, so viel Gold wie man da reingesteckt hat!

Hergehört, ihr Gestrandeten!
Auf einer einsamen Insel, wo sich glücklichweise ein Hordeaußenposten befindet, hat eine Schiffsbruchsbar eröffnet! Ich hoffe der Rum und Whiskey ist mit euch gekentert, denn den brauchen wir zum wohl! Also kommt herbei und erzählt uns eure Geschichten von Abenteuer, Schifffahrt und eh … dem Kraken?
Barkeeper Valrothax hört sich eure Geschichten an und zieht euch das letzte Hemd dabei aus.

OOC: Zu finden sind wir in Ashran unterhalb von Kriegsspeers, in der Hordefestung.

6 Likes

Tagebucheintrag, eines Siegerbüble…
Hocke immer noch auf der Insel, habe das gefühl, viele haben sich hier eingelebt. Wir versuchen zu überleben, aber der Rum ist rarität. Ab und an findet man etwas treibgut aber das ist schnell verbraucht. So viele gierschlunde leben auf der Insel und Drax und Garaki wollen schnell alles für sich.

Dennoch habe ich viel spaß hier und trainiere jeden Tag fleißig und Hart. Manchmal sehne ich mich zurück, als ich mit meinem titel angeben konnte, aber das ist lange her. Drax hat mir einst alle Titel genommen und nun fühle ich mich Leer.

Meiner Frau geht es gut, immer noch schwanger.

Dennoch … es wird Zeit für neue Abenteuer und Titel. Ab und an werden Fremde angespühlt, viele sind nett und schließen sich uns auch an. WIr hatten sogar schon Trollbesuch, sie werden wieder kommen.

Das war es erstmal…

2 Likes

Was für ein Abenteuer, wir haben die Mine erkundet und wollten dort etwas sprengen. Leider wurden wir von Untoten Eberle überrascht und wir Kämpften uns durch. Am Ende hats mich erwischt und liege nun schwer verwundet im Hauptquartier. Was wäre ein richtiger Kämpfer ohne Narben?

Ansonsten gibt es nicht viel neues, es tauchen immer wieder mal neue Leute auf und mittlerweile sind wieder einige Orcs dabei.
Garaki, der König des Saufwettbewerbs wurde geschlagen! Moxxi hat alle weggetrunken, heftige Frau.

Mal schauen, was die nächsten tage so passiert.

1 Like

Kezan!
4 Monate ist es her als die Schwarzkolben Co. mit ihrem gekaperten Schiff Beutebucht verlassen und Seeschlachten gegen den Roten Säbel bestritten hatte. Die fröhliche Überfahrt endete mit einem Knall, aufgrund eines unangenehmen Bekannten aus dem Schlingendorntal.

3 Monate schlugen sich die schiffsbrüchigen Söldner auf dem Archipel mit den heimischen Stachelebern,Harpyien und den über die Inseln herrschenden Ogern. Gefangenschaft, Arenakämpfe, Flucht,Dunkle Magie, Untote sowie der großen Verschlingerin wurde getrotzt und in fröhlichen Abenden in der Schiffsbruchtaverne des Casino Styx neue Bekanntschaften und Freundschaften mit anderen Leidensgenossen geschlossen.

Nach monatelangem Abenteuer gelang es der chaotischen Truppe ein Schiff einer gewissen Seefahrernation zu „borgen“ mit dem man die Sturmfront durchbrach. Dank gilt dem Rohstoffschamanen der dies Ermöglichte.
Nach einer Langen und Nervenzehrenden Überfahrt wurde Endlich von der Schatzmeisterin im Krähennest der lang erwartete Satz ausgerufen „Land in Sicht!“

Azshara, der Bilgewasserhafen, die neue und für manche alte Heimat, sowie die Hauptstadt der Horde Orgrimmar. Ein bestimmter Mogul sagte einmal: Es ist dreckiges stinkende Loch das mit Blut und Schweiß in die karge Landschaft gerammt wurde in der schon immer die Ressourcen zu knapp und die Armut zu hoch war. Dennoch möchte jeder hier Leben, der Hafen hat immer ein neues Versprechen parat. Eine neue Möglichkeit ganz groß heraus zu kommen. Es könnte eine Lüge oder eine Illussion sein. Doch du spürst es…sie ist da ,gleich um die nächste Ecke…und das hält deine Maschine am Laufen.

Die Schwarzkolben Co. ist in Kalimdor angekommen! Wir danken allen Weggefährten und Gilden die uns Besucht haben! Der Aktuelle Umgang mit den Aufträgen ist wie zuvor. Rekrutierung wie immer! Die Söldnerschenke muss erst einmal wieder hochgefahren werden, Informationen folgen. Wir sehen uns in Orgrimmar und Azshara! ZASTER!

1 Like

klingt ja toll o.o sind bei euch andere rassen auch willkommen oder nur goblins? :3

Außer Vulpera&Elfen nehmen wir jedes Volk auf! Wir sind immerhin Goblins! Da erfreuen wir uns über jeden Troll,Orc,Oger oder Hobgoblin der uns die Arbeit abnimmt!

:relieved: Was ein Glück. Sonst hätte ich noch damals vor Drax Salutieren müssen. :stuck_out_tongue_winking_eye:
Seid ihr eigentlich nochimmer „Verinselt?“
Rein interesse halber.

in kindlicher Goblinschrift wird dieses Büchle wohl geschrieben sein

Liebes Tagebuch …
seit wir wieder in Bilgewasser sind, ist so einiges passiert. Wir haben uns auf der Mitte der Insel, in einem alten Häusle niedergelassen, jedenfalls die Firma. Meine Frau und ich haben, ja das alte Haus meiner toten Muddy bezogen … mittlerweile ist der Bengel geboren und ich hoffe er macht seine Hausaufgaben immer!

Ich hab gemerkt, seit meinem letzten Besuch hat sich einiges verändert, vor allem seit die Firma, dessen Namen ich nicht nenne, verschwunden ist. Gangs und Banden haben den Hafen erobert und Kämpfen stets um neues Gebiet. Auf einer Mission wurde ich von einer Kinderbande zusammengeschlagen … na ja ich lies denen eine Chance. Ansonsten haben wir drei mal versucht ins Militär Viertel zu kommen und auf mich wurde ein Kopfgeld ausgesetzt, weil der doofe Schrankenheini sein ganzes Geld beim Dampfbootrennen verloren hatte, immerhin hatte ich das Gewonnen!

Was wir aber so für Missionen haben, sollte ich hier nicht reinschreiben aber es war schon viel was los. Ab und an tauchen neue Leute auf oder komische gestalten … wie ein Fuchs der einen Schwarzfels Bromush 3.0 als Sklaven hielt … sehr merkwürdig.

Das war dieser Bericht, ich freue mich dir bald wieder zu schreiben!

3 Likes

Valrex sitzt irgendwo in einem Lager, während andere Goblins ihr Lager abbauen. Schnell nimmt er sich Zeit und schreibt in sein Tagebuch

"liebes Tagesbuch, ich war dieses Wochenende auf einer Hochzeit, von so zwei Orks. Ich hab gehört, das eine Orkische Hochzeit mindestens drei tote braucht, ansonsten sei es geschmacklos. Sowas hab ich leider nicht gesehen, ich glaube ich wurde reingelegt. Vor der Hochzeit waren wir aber auf einer Mission, mit so Yaungul dingern. Das sind so Pandarische Tauren und haben echt komische sitten. Ihr Anführer wird irgendwie Khan oder Khanone genannt und Garaki und ich haben ihn einfach karl oder Oliver genannt. Als er auf Drax getroffen ist, hat er zu Drax gesagt, das er auch ein Oliver sei, das fand ich lustig. Also Karl Oliver Khanone oder so, den musste ich auf einer Geheimen Mission retten. Ich glaub ohne uns hätten die Flammenbanner leute nicht so Happy ausgesehen, die waren aber wohl fasziniert, was für coole Flammenwerfer und so wir dabei hatten.

Jetzt geht es bald wieder nachhause und dann können wir wieder in Bilgewasserhafen quatsch machen. Da freu ich mich schon voll drauf, sicher bekomm ich dann noch mehr gehalt von Drax, weil ich ihn so gut vertreten habe. Hahaha. So jetzt muss ich aber anfangen mit dem Abbau. Tschüüühüüsss

1 Like

Der Dicke Magier holt sein Hammer und Nagel. Abends zur später Stunde hämmert er ein Pergament auf die Missionswand der Schwarzkolben Co. wohlwissend das es allen Nachbarn tierisch auf die Nerven gehen würde:

An die Mitarbeiter der Schwarzkolben Co.:

Wie ihr sicherlich mitbekommen hattet wird sich das Paar Feuerzisch trennen und das sogar auf Papier! In der kommenden Woche (07.04) wird die Gerichtsverhandlung stattfinden. Ein Richter und seine treue Protokollantin haben sich zeitlich bereit erklärt den Prozess zu leiten. Beide Parteien treten gegenüber bewaffnet mit teuren und schicken Anwälten.

Die gesamte Belegschaft der Schwarzkolben Co. Ist dazu herzlich eingeladen diesen schmutzigen und unfairen Kampf um Reichtum und Macht beizuwohnen.

Mit freundlichen Grüßen
Der Diplomat Garaki Geizhals.

2 Likes

Mal wieder wird ins Tagebuch Geschrieben, mit Kindlicher schrift und vielen Buntenen Farben:

Nach so vielen komischen Abenteuern, haben wir jetzt eine größere Bude erobert. Ich musste echt aufpassen, beim Kampf gegen einen M.E.C.H. aber unsere guten Schützen haben ihn gut bekämpft. Ich glaub mein letzter Schlag mit dem Blitzhammer hat ihm zum explodieren gebracht! HA

Wir waren auch auf einem schönen Fest der Schwarzfische und haben dort viele kontakte gemacht, neue titel gewonnen und einfach uns volllaufen lassen. Es war echt toll und ich war zufrieden, als ich das Aalkoholiger Turnier Gewonnen habe

Nun warten neuen Abenteuer auf uns, neue Leute sind bei uns und die sind auch schon heiß auf neue Abenteuer

4 Likes

Neben den vielen buntstiften wurden auch Dynamit und Bomben sticker benutzt:

Ohweia, wie bin ich da wieder reingeraten? Wir haben eine neue Mission, dieses mal? Die Tiefsee! Wir mussten aber erstmal taucheranzüge holen und da waren wir in den Abwasserkanälen von Bilgewasser, puh hat das gestunken. Dort unten ist aber ne eigene welt, mit schäbigen Händlern und coolen Unterground Kämpfen, da muss ich mal mitmachen.
Wir haben dann bei einem komischen Typen, nen Tauchernazug gekauft, wir mussten echt lange verhandeln! Dann wollten wir bei ner Alchemistin was kaufen, aber Pedi hätte sich fast mit der geprügelt und dann wären wir aufgefallen.
Wir fanden dann Kanaltaucheranzüge und haben die Gekl… geliehen!
Wir sprachen gerade noch vom Unterwasserkrokolisk, das mal da runtergespühlt wurde, eine alte Legende … dachten wir! Da tauchte das Viech wirklich auf. Ich war ziemlich weit hinten und hatte das abwasser genutzt um das Viech zu schlagen, mit allem … na ja dingen die im Wasser waren

Dann ging es los, wir mussten erstmal unsere Villa einbruchssicher machen und ich hab sachen gepackt. Dann sind wir zum Hafen gefahren und sind auf das Schiff eingestiegen! HURRA! Leider gab es … da … ein … paar Unfälle

Giz und ich haben uns das schiff etwas genauer angesehen und ganz oben, wo der Kapitän immer ist fanden wir ein paar coole dinge. Ich hab Rum gefunden und eine Notration hehe … für GIZ war es aber ein Legendärer moment. Er fand endlich das … das … ach das komische Teil, keine ahnung. Der Kapitän, der wohl gerade a wurschtweckle geholt hatte fand das natürlich gar nicht so cool. Er hatte dann einfach das Schiff verlangsamt. Xor, Giz und ich wollten dem Kerle mal sagen, dass sowas gar nicht cool ist! Er rief sofort seine Wächter, unsere neue freundin die Lachende schädel frau hat auch mitgekämpft und einem goblin den Kopf abgehauen, voll cool! Der Kapitän flog leider in seinen Sonnenstuhl und bekam ein Herzversagen … xor hatte aber am schiff herumgespielt und plötzlich fuhr das teil zu schnell! Es hätte auseinanderreisen können aber wir habens gerettet. Das ´Schiff wurde natürlich an mich vererbt! HA. Also war ich endlich Kapitän, eines schiffes. COOL! Meine erste handlung? Ich hatte Xor und die Lachende Schädel verheiratet

Am nächsten Tag kamen wir dann endlich an … aber! Boahr dieser Garaki, wie sehr ich ihn hasse. Der gönnte mir natürlich nicht das ich jetzt ein Schiff hatte und sprengte es einfach in die Luft! So ein feiger hund! Wir sprangen also alle vom Schiff, ich musste Drax hand halten <3. Wir kamen dann an einer Insel an, die Hauinsel. Dort stand ein Haus. Glubzug, der irgendwie auf dem Schiff war bekam dann sofort die Arbeit, uns ein Boot zu bauen. Ich wollte mich an Garaki rächen und ihn mit Wasser nachspritzen aber das Element war nicht auf meiner seite, weil ich am vorabend ein Wasserelementar gerufen hatte, damit es sagen kann wie cool ich bin. Na ja … Garaki verbrannte meine Beiden Hände so schlimm, das sogar meine finger brachen … wir waren dann endlich in Gadgezahn? Ich kann den namen nicht ausschreiben … wir haben dann ganz viel gestreitet und ich musste eine strafarbeit erledigen :frowning: Flennix. Mein Lehrmeister, Flennx meinte ich soll die Wüste durchkämmen oder Löfeln oder keine ahnung…

2 Likes

Hiho, ich wollte nur sagen, dass ich euer Konzept echt cool finde. Es ist zwar super schade, dass meine Shal’dorei Schurkin, mit der ich noch eine Abenteurergilde suche, bei euch wohl nicht erlaubt ist, aber wenn ich irgendwann mal einen Goblin machen sollte, komme ich drauf zurück :slight_smile: LG

1 Like

Kezan Naledi! Danke für das Lob! Ich gebe es gerne weiter!
Der Sprung von Vulpera zu Goblin ist zum Glück nicht sehr weit, somit hast du es ja schon fast geschaft.
Bis dahin! Gute Geschäfte!

25 Jahre später. Oma Fuchs ist alt und grau. Sie sitzt mit einem Stab in der Hand, bekleidet in einem alten Stammeskleid an ein Lagerfeuer. Mit ihr zusammen sitzen dort kleine Goblins. Sie sind quirlig und aufgeregt. Mu’Sha steht hoch am Himmel.

„Heute erzähle ich euch eine Geschichte, meine Kleinen.“

„Oma Fuchs, ist es eine Geschichte, als du noch jung warst?, fragt ein kleiner Goblin, der einen umgebauten Eimer auf seinem Kopf als Helm trägt.

„Jung? Hach, nein. Das wäre ja was, kleiner Dinkz. Du machst deinem Opa Drax übrigens alle Ehre. Setz diesen furchtbaren Eimer ab! Und jetzt…“ Sie wedelt mit ihrem Stab über dem Feuer herum. „Setzt euch, Kinderchen. Setzt euch!“ Die kleinen setzen sich und lauschen der alten Hochbergtaurin. Galynix zieht der kleinen Petra an den Haaren und kichert boshaft. Oma Fuchs haut ihm den Stab auf den Kopf und schüttelt sachte den Kopf.

„Ruhe jetzt! Ich erzähle euch von den Tagen, als der Schwarzkolben einen Schatz gesucht hat.“ Große Kinderaugen starren sie an, tatsächlich sind alle ruhig.

„Es fing damit an, dass der große Drax einen Auftrag angenommen hatte, der zwar erfolgreich war, der aber nicht viel Geld in die Kassen spülte. Die Mitglieder des Schwarzkolbens waren aufgeregt. Sie hatten erst eine neue Basis besetzt und damit einen großen Schritt die Erfolgsleiter hoch gemacht. Die Basis war im besten Viertel und sie musste unterhalten werden. Also brauchten sie Gold und das nicht zu knapp. Also erinnerte sich Drax…“

„Der furchtloseste Goblin, der je gelebt hat!“, brüllte der kleine Dinkz hinein.

„Nunja… wenn man so will. Auf jeden Fall erinnerte Drax sich daran, wie der alte Ogyrop damals auf der Insel eine Tafel gefunden hat.“

„Auf DER Insel?“, fragte Xoryza schnell. Sie ist die einzige Orcin in dem Haufen von kleinen Goblins.

„Genau die. Ich habe euch schon davon erzählt. Nun unterbrecht mich doch nicht immer. Wer weiß, ob ich die Geschichte sonst zu Ende erzählen kann.“, schmunzelte die alte Taurin und redet mit fester Stimme weiter . „Er hat sich also erinnert. Und das würde Gold bedeuten. Viel Gold. Er ließ sie zu sich bringen und schaute sie sich zusammen mit seinen Gefolgsleuten an. Es war gar nicht so einfach, die Tafel zu lesen, aber Drax war ein sehr schlauer Anführer! Er wusste sofort, dass es die Lage einer alten Trollruine zeigte. Das war einmalig. Niemand sonst konnte von ihr wissen. Das Gold und das Geschmeide, das dort zu finden sein musste, sollte unermesslich sein.“

Oma Fuchs macht eine ausschweifende Geste und lässt etwas funkel fliegen um die Kinder zu beeindrucken. Die Kinder atmen tief ein vor erstaunen, als könnten sie sich die Reichtümer bildlich vorstellen. Die alte Hochberg grinst zufrieden. „Aber sie mussten dafür auch weit weg. Wieder über das Meer und, so sagte es die Tafel, sogar ins Meer. Der schlaue Drax ließ also alles zusammensuchen, was man zum Tauchen brauchte. Ja, sogar für sich nahm er ein Tauchhelm mit. Obwohl er sehr viel Respekt vor dem Meer hatte und seinen Gefahren wusste. Er musste doch als tapferer Krieger, der er war, mit hinunter. Sein schlauster Tüftler, der Orc Xoryz…“ Xoryza plustert sich stolz auf und knuffte einen weiteren kleinen Goblin neben sich viel zu doll, dass ein leises „ Aua*“ von ihm kommt.* „… erfand Gemeinheiten um ihren Besitz, die neue Basis, solange zu schützen. Und das konnte er gut. Er war ein Meister seines Faches!“ [Fortsetzung folgt]

3 Likes

"Er war ein Meister seines Faches! Die Fallen waren hervorragend getarnt und kaum zu entschärfen. Währenddessen machte Pedi von ihrem Talent gebrauch, die sich Charme nennt.“ *Oma Fuchs lächelt der kleinen Petra zu, die Galynix Versuche, sie zu ärgern, gekonnt an sich abprallen lässt *. „ Wie ihr wisst, war sie nicht nur eine hervorrage Krankenschwester, sie konnte auch andere für sich gewinnen. Das ist eine wichtige Eigenschaft, die man nicht unterschätzen darf.“ Mit erhobenem Zeigefinger schaut die Alte die Kinder an, als suche sie etwas bei ihnen. Ihr Blick bleibt an der kleinen Mida hängen. Sie senkt den Zeigefinger und lächelt die kleine, schüchterne Goblina an. Danach spricht sie wieder zu allen.

„Nun. Pedi musste herausfinden, ob ein Spion unter den Gästen ist, die mit ihnen das Schiff betreten wollten. Bei Gold, das wisst ihr natürlich, muss man vorsichtig sein. Und zusätzlich hatten sie den alten Kupferdampf vorher einen empfindlichen Schlag verpasst!“

„Wer ist Kupferdamf, Oma?“, fragt der kleine Dinkz.

„Du bist neugierig, Dinkz. Das lobe ich mir. Ich erzähle euch ein anderes Mal die Geschichte um Kupferdampf. Jetzt sind wir ja bei dem Trollschatz.“ Die Hochbergtaurin benetzt die Kehle mit etwas Wasser. Die Ungeduld steht den Kindern ins Gesicht geschrieben.

„Ho, ho. Ist gut nun. Ich mache ja schon weiter. Also… wo war ich? Ach ja, der Spion. Mit ihrer Freundlichkeit konnte Pedi schnell ausmachen, wer falsch gespielt hat und der Spion wurde schnell hinausbefördert, ohne dass er etwas herausfinden konnte. Es konnte also losgehen. Die Basis war gesichert, die Ladung zusammen und verstaut, Übeltäter entfernt. Der nächste Halt war ein Schiff, dass sie in die Nähe der Ruine bringen sollte. Aber, wenn ihr dachtet, die Fahrt wäre langweilig gewesen, dann irrt ihr. Wisst ihr, ihr müsst immer das Beste aus allem machen. Macht es aber so, dass euch niemand etwas übles nachsagen kann.“ Sie zwinkert . „Da segelten sie also über das Meer. Und kein anderer, als der Dampfbootrennen-Gewinner Valrex Feuerzisch beeindruckte den Kapitän so sehr mit seinen vorangegangenen Taten, dass er ihn sofort zum neuen Kapitän des Schiffes machte. Ja, Valrex hatte sogar so eine Ausstrahlung auf den alten Kapitän, dass er einen Anfall erlitt. Xoryz versuchte noch, ihm zu helfen, in dem er ihm mit einem Luftröhrenschnitt das Atmen erleichtern wollte, aber die Aura von Valrex erdrücke den Armen förmlich.“

*Die Kinder tuscheln aufgeregt untereinander. Wie mächtig mag dieser Goblin wohl gewesen sein? Wie kann einen eine Aura erdrücken? Sie hatten sicher schon mächtige Erscheinungen gesehen, aber noch nie eine solche. „ War er beeindruckender als Hauptmann Drax?“, wurde eine Frage laut gestellt.

„Beeindruckender? Nein. Aber zusammen konnten sie Riesen mit ihrem Auftreten zu Fall bringen. Valrex war Drax rechte Hand und er machte dieser Position alle Ehre. Jeder Große Anführer sollte einen ebenso großen Gehilfen neben sich haben.“ Diese Antwort scheint den Fragesteller zufrieden zu stellen. Sie tuscheln wieder untereinander.

„Bringst du den Kindern wieder Quatsch bei?“ Aus dem Schatten tritt ein großer Hochbergtaure und schüttelt brummend den Kopf. „Du kannst es auch nicht lassen, was? Du bist wirklich einer von ihnen!“ Fuchsblume funkelte den Hochberg an, blickt dann aber lieber zu den Kindern. Der Taurenbulle schüttelt das Große Geweih, seufzt laut und tritt dann wieder in die Schatten um das Lagerfeuer herum zurück.

„Ruhe Kinder, sonst gehen wir lieber ins Bett!“

„Oh nein…“ „Nicht jetzt schon!“ „Aber Oma Fuchs!“ „Wir müssen doch wissen, wie es weiter geht!“

Beruhigend hob Oma Fuchs den Stab. „ Ist doch gut! Ich kann euch eben nichts abschlagen. Aber ihr müsst mich wirklich erzählen lassen. Ihr wollt doch die Geschichte nicht vom brummigen Traumlaub hören, oder?“

„NEIN!“, rufen die Kinder sofort. Mit einem Grinsen in die Dunkelheit, die seufzend antwortete, setzt die Hochbergtaurin die Geschichte fort.

„Valrex war also nun neuer Kapitän. Er brachte das Schiff so schnell wie es ging in die Gewässer von Gadgetzan. Zusammen mit Garaki und Xoryz flog das Schiff nur so dahin, dass sie sogar zu zerschellen drohten. Garaki hatte mit seinen unheimlich mächtigen Zaubern den Motor mächtig eingeheizt. Er war so mächtig, dass es dem Motor sogar zu viel wurde und er…“ Sie macht eine Pause, wegen der Dramatik, dann explodiert eine kleine Funkel-Wolke aus dem Stab. Die Kinder erschraken. „explodierte und riss das Schiff kurz vor seinem Ziel in Stücke! Hätten sie nicht die schlauen Köpfe gehabt und die Hilfe von Glubzuk, dem fleißigsten Peon, der je exzisiert hatte, würden sie nun auf einer kleinen Insel vor der Goblinstadt versauern. Aber Glubzuk hatte schnell die Sachen für ein Boot zusammen und so konnten alle gerettet werden. Sie waren in Gadgetzan angekommen. Von hier war es nur ein Sprung zu ihrem Schatz, der selig im Meer schlummerte.“

3 Likes