[A-RP]­čî┐Byltan - Das kaldoreische Fr├╝hlingsfest 2022


Byltan - Das kaldoreische Fr├╝hlingsfest 2022


Kurz├╝bersicht:
Was? - Byltan, das Fr├╝hlingsfest der Kaldorei
Wo? - In Feralas, in der Festung Mondfeder
Wann? - am 07.05.22, 20:00 Uhr
V├Âlker? - Alle Allianzv├Âlker. Kaldorei sind stark erw├╝nscht. Nachtelfen sollten am besten in der ├ťberzahl sein.
Wichtig: - Keine Waffen, keine Untote, keine Anwendung dunkler Magien. Weder ic noch ooc, um den Geist dieses friedlichen Festes zu wahren.


Die H├Âhe des Fr├╝hlings

Das hellste, reinste und verspielteste Mondlicht strahlt auf die W├Ąlder der Kaldorei. Es ist Farhal, die H├Âhe des Fr├╝hlings und die Kinder der Sterne zelebrieren Byltan - den heiligen Zeitpunkt zwischen der Winter-Equinox und der Sommersonnenwende. Aus K├Ąlte wurde W├Ąrme, die Schlafenden sind erwacht, der Tod wird besiegt und geb├Ąrt das Leben. Der unsterbliche Zyklus beginnt von neuem und alles sprie├čt und erbl├╝ht in ganzer Pracht und F├╝lle. Elune nimmt ihre hellste und liebendste Phase an - sie wird zur g├╝tigen und n├Ąhrenden Mutter, zur w├Ąrmenden Matrone der Natur. Die yserianische Grenze verblasst und der wahrhaftige Smaragdgr├╝ne Traum quillt in die Ebenen der Realit├Ąt ├╝ber. Energie liegt in der Luft, wie zahlreiche Gl├╝hw├╝rmchen durch die Himmel tanzen, balzen und sich den Funkenstr├Âmen anschlie├čen, welche die Feendrachen hinterlassen, wenn sie ihre glitzernden Schweife durch die L├╝fte ziehen, als w├Ąren sie kleine Kometen. Das Sternenbild des Malorne, dem Gatten der Elune, prangt am Himmelszelt und wacht mit Stolz und Erhabenheit ├╝ber die W├Ąlder und seine Kinder. Es ist auch die Zeit der Herrin Aessina, Gebieterin ├╝ber die W├Ąlder, Mutter der Irrwische, Scho├č der Waldseelen und Hirtin der Kaldorei.

├ťberall in den verzauberten Nachtw├Ąldern Kalimdors erstrahlen Lichter in der Dunkelheit. In Winterquell, Eschental und auch in Feralas - nur einige Namen von zahlreichen, in denen die Kaldorei aus den Schatten treten und Lichter in die Welt bringen. Die W├Ąlder glitzern mit mondgek├╝ssten Augen im Dickicht, Kerzen und Lampions an den B├Ąumen und ihrem Ge├Ąst. Ein Teppich aus Lichtern - klein und flackernd, oder gl├╝hend in den vertr├Ąumten, lumineszierenden Blaut├Ânen druidischer Magie - zieht sich durch die Haine der Nachtelfen und eine Serenade der Priesterin hallt tr├Ąumerisch und verzaubernd durch das Land.
Von ├╝berall pilgern die nocturnalen Sternenkinder herbei, um gemeinsam das Leben, die Liebe und die Erneuerung zu zelebrieren. Priesterinnen singen ihre Lieder, Dryaden tanzen ihren Balz mit den Uralten. Die Hainh├╝ter sprechen ihren Segen und ├╝berall sprie├čt und gedeiht das Leben von Neuem.

Die W├Ąlder sind erf├╝llt von alten Liedern, erf├╝llt von dem Lobgesang und Worten der Herrlichkeit f├╝r die Natur. Es f├╝hlt sich gut an, am Leben zu sein und noch sch├Âner ist es, dieses Gef├╝hl zu teilen.
Und so erwacht auch Feralas zum Leben. Es gibt keine Angst und keine Sorge vor Angreifern, denn Tradition und Ritual sind heilig und was heilig ist, das ist konstant und unzerst├Ârbar.
Wo auch immer Zuflucht und Sicherheit es erlauben, finden sich Kaldorei auf den Wiesen wieder, lassen Laternen in die Luft steigen, tauschen Armb├Ąnder, Halsketten oder anderen Schmuck und Geschenke aus. So manches Paar, so manche Freunde und Schildgeschwister - Abenteurer, die viel erlebt haben, oder Wesen mit gro├čer Sympathie zueinander - pflanzen gemeinsam B├Ąume und andere Flora, verewigen ihre Namen in gro├čv├Ąterliches Gestein oder sprechen Segen f├╝r die Natur der Umgebung aus, um gemeinsam etwas an die gro├čz├╝gigen W├Ąlder zur├╝ckzugeben.
Der Wald ist erf├╝llt mit Lichtern und schwelgenden Ges├Ąngen. Es gibt keine gr├Â├čere Liebe, als die Liebe zu Elune und die Liebe der Mondg├Âttin selbst.


Das Fest

Bei Byltan handelt es sich um das Fr├╝hlingfest der Kaldorei schlechthin. Die Kinder der Sterne versammeln sich, um all das zu feiern, das lebt und atmet. Es ist die kaldoreische Ehrung von Liebe, Leben und Fruchtbarkeit. In jener Nacht erweisen sie der Liebe in all ihren Formen den Respekt - allen Bunden, sei es zwischen Freunden, der Familie oder Liebenden. Mit dieser Tradition bekennen sich die Sternenkinder auch ihrer Hingabe zur wahrhaftigen Seele des Waldes - zu Aessina, der heiligen Herrin der Irrwische - und dem Erwachen der Wildnis; sei damit das Erwachen der Tier- und Pflanzenwelt aus dem Winterschlaf oder gar das Erwachen der Druiden gemeint. Die K├Ąlte der vergangenen Monate ist fort und der Zyklus des Lebens beginnt von Neuem.

Es gibt in der darnassischen Kultur keine gr├Â├čere Ehrerbietung, als das Fest des Lebens und der Liebe. Diese Festlichkeit schlie├čt direkt an Imbel an, welches im Fr├╝hlingsequinox den ├ťbergang vom harten Winter darstellt. Byltan setzt direkt zwischen diesem Equinox und der Sommersonnenwende an und markiert einen heiligen Zeitpunkt in der Symmetrie der Jahreszeiten. Byltan ist Samha, dem heiligen, spirituellen Fest des Herbstes, direkt gegen├╝ber gestellt.
Daran schlie├čt die Gro├če Jagd, JurinaÔÇÖTore und Zin kalarÔÇÖilah an.


Themen:

Zu den Themen dieses Festes z├Ąhlen unter anderem die Verm├Ąhlung der Mondg├Âttin Elune mit ihrem ewigen Konsorten und Geliebten Malorne, sowie die Geburt des Cenarius; sowie alles, das mit der G├Âttin Aessina zu tun hat.
Kaldorei bekennen sich an diesem Fest zum Leben und sie zelebrieren die Erneuerung.
Es ist der Neubeginn des gro├čen, heiligen Zyklus des Lebens und jedes noch so kleine Pfl├Ąnzchen und jedes Tier des Waldes soll geehrt werden.
Es ist ein Fest der Freunde, Familie und Geliebten.

Ein hartn├Ąckiges Ger├╝cht des Byltans ist, dass es angeblich intime Zelebrationen zwischen der Schwesternschaft der Elune und dem Zirkel des Cenarius geben soll. Angeblich ist dies die Zeit, in welcher die unterschiedlichen Gruppierungen ihre Differenzen niederlegen und etwas ÔÇ×n├ĄherÔÇť miteinander feiern.
Das ist ein weit verbreitetes Ger├╝cht unter Kaldorei, welches im Volk als eines der frivolen Br├╝ller gilt. Prinzipiell als kindischer Scherz gesehen und doch von so manchen Liebespaar zwischen Priesterinnen und Druiden angeblich bezeugt.

Es ist das ideale Fest f├╝r Liebende und Balzende, aber auch das ideale Fest f├╝r Freunde, Kameraden und Familie.
Eine M├Âglichkeit, das Leben und seine Sch├Ânheit zu genie├čen und zu zelebrieren - man feiert, man ehrt die Natur und die G├Âtter.
Es ist sch├Ân, am Leben zu sein und noch sch├Âner ist es, dieses Gef├╝hl zu teilen.


Traditionen (Dresscode, Gepflogenheiten):

Kaldorei dr├╝cken ihre Feierlaune vor allem durch das Tragen gr├╝ner Kleidung aus. Alles was gr├╝n, oder gr├╝n-bl├Ąulich ist, ist zu dieser Zeit der Festlichkeit gerne gesehen. Kleidung und Erscheinung sollte den Geist des Fr├╝hlings, die Ehrerbietung gegen├╝ber der Natur und die Leichtigkeit der Jahreszeit reflektieren.
Mondpriesterinnen sind gerne in traditionellen Gewandungen, wie Mondstoffroben, gesehen; Druiden d├╝rfen in aller Tradition ausdr├╝cken, wie sehr sie mit der Natur verbunden sind.
Unter Nachtelfen wird auch h├Ąufig gerne gesehen, dass M├Ąnner oberk├Ârperfrei herumlaufen.
Man darf auf diesem Fest - man soll! - prachtvoll und sch├Ân sein; sich erlauben, sich von seiner fr├Âhlichen Glanzseite zu zeigen. Balzen, feiern, freuen, Freundschaften kn├╝pfen.

Blumenkr├Ąnze und Pflanzenschmuck sind in dieser Saison der letzte Schreit.
Viele Nachtelfen f├Ąrben sich die Haare oder schm├╝cken sie mit Ahornbl├Ąttern und Bl├╝ten.

Traditionsgetr├Ąnke sind ausnahmsweise sehr alkoholisch und potent in ihrer Wirkung. Mondbeerensaft w├╝rde noch als langweilig gelten! Ingwerwein, Mondgl├╝hen und Kimchischnaps sind die angesagten Getr├Ąnke des Byltans.
Dazu gibt es eine gro├če Bandbreite an Sommer- und Meeresfr├╝chterollen. Der Gro├čteil der ├╝ppigen Byltan-Speisekarte ist jedoch streng vegetarisch. Oft wird zu ├Ąlteren, darnassischen Weinen auch Brie aus den nachtelfischen Regionen empfohlen.


Glanzlichter:

Armreife der Blutsverwandtschaft
Das absolute Highlight des Fests sind die sogenannten Armreife der Blutsverwandtschaft.
Bei diesen handelt es sich um selbstgemachte, mit druidischer Natur versehene, individuell gefertigte Armb├Ąnder, denen eine heilige Bedeutung zugewiesen wird.
Zieht man diese Armb├Ąnder an und verschlie├čt sie, beginnen die Knospen der Ranken, welche in die Schn├╝re geknotet wurden, in einer zuf├Ąlligen Farbe zu erbl├╝hen.
Die Armb├Ąnder werden mit verschiedenen Talismanen geschm├╝ckt, die unterschiedliche Bedeutungen haben.

Beispiele:
Die Federn eines Schwans stehen f├╝r Wildheit und Loyalit├Ąt.
Die Schnitzereien einer Klinge sind ein typisches Geschenk f├╝r eine Schildwache.
Ein Mondstein ist ein Zeichen wahrer, unersch├╝tterlicher und bekennender Liebe.
Eine Eichel steht f├╝r den Beginn von etwas.
Wei├če Blumen stehen f├╝r eine gewollte, beginnende Freundschaft.
Etc.
(eine Liste mit Bedeutungen f├╝r die Materialien wird zur Verf├╝gung gestellt!)

Teilnehmer der Festlichkeiten k├Ânnen sich am Stand kostenlos erkl├Ąren lassen, wie man die Armreife fertigt und diese dann selbst ausgestalten. Daf├╝r wird nie etwas verlangt, Spenden sind aber willkommen!


Das Programm:
  • Er├Âffnungszeremonie (20:00 Uhr)
  • Fr├╝hlingsmarkt (Npcs + verschiedene Spieler, durchlaufend)
  • Freie Poesierunde (durchlaufend)
  • Npc-Band (mit Spotify-/Watch2gether-Playliste f├╝r Ambiente)
  • Armb├Ąnder der Blutsverwandtschaft (durchlaufend)
  • Abschlusszeremonie, Segnung der Armb├Ąnder

Out of Character:

Bei dem Byltanfest handelt es sich um HEADCANON der englischen und amerikanischen Rp-Server. Ich selbst wurde auf die Argent Dawn auf diese Idee hingewiesen und verwende - nach deren Erlaubnis - Material der Gilde ÔÇ×The Nightblade SentinelsÔÇť, welche die Idee wiederum von den Servern Moonguard und Wyrmcrest Accord haben.
Es hat seine Wurzeln auf Lore aus dem Game in der Classic-├ära. Die Festlichkeiten der Kaldorei werden hier das erste Mal in der Quest ÔÇ×Der Stab des EquinexÔÇť erw├Ąhnt.
Leider wurde es, abgesehen von einigen sehr seltenen Erw├Ąhnungen, nicht mehr von Blizzard aufgegriffen.

Byltan lohnt sich f├╝r Leute, die Interesse an wohligem, sozialem Rp haben. Vielleicht hat euer Charakter eine geliebte Person oder m├Âchte um jemanden balzen; vielleicht haben eure Charaktere gute Freunde oder Familie, mit denen er dieses Fest teilen m├Âchte. Es ist auch eine gute Gelegenheit, Freunde und Kontakte kennenzulernen.
Es gibt viel priesterliche und druidische Tradition und bietet einen Moment f├╝r Nachtelfen, sich voller Freude ihren Traditionen und der Ausgeglichenheit hinzugeben.
Es ist ein heiliges Fest der Natur, Freude und Liebe.
Dazu wird eine wundersch├Âne Playlist mit keltischer Musik empfohlen, die ich ebenso den Nightblades verdanke.

Das ganze Fest, wie auch die anderen Festlichkeiten, sind von den keltischen Originalen inspiriert.

Kommt um 20:00 Uhr, am 07.05.22 zur Mondfederfeste in Feralas und zelebriert mit Ana Thera Byltan.
Die Armb├Ąnder der Blutsverwandtschaft werden immer kostenlos sein.
Spieler d├╝rfen ihre St├Ąnde oder Dienste nach Belieben auf dem Fest anbieten.

Meldet euch gerne bei mir, wenn ihr Teil des Theaterst├╝cks oder der Zeremonie sein m├Âchtet!

Um den Charakter dieses Fests ooc und ic zu wahren und zu gew├Ąhrleisten, dass das Spielziel erreicht wird, bitten wir, Konflikte, korrupte Magien und Charaktere und Negativit├Ąt vom Fest fernzuhalten!

Ich danke den Nightblades f├╝r ihre Gro├čz├╝igkeit und Unterst├╝tzung und freue mich ├╝ber jeden interessierten Charakter, der im gem├╝tlichen, ungezwungenen und lockeren Format dieses Fest mit uns feiern m├Âchte.



Anmerkung vom Autor:
Doppelpost, nachdem ich nicht sicher war, ob ich es nur unter den Ana Thera Thread setzen sollte, oder es besser w├Ąre, es f├╝r etwas mehr Exposition zu einem neuen Thema zu machen.
Ich habe nun entschieden.

Etwas kurzfristig, ich wei├č. Kurz: Dieses Fest verfolgt nur einen Ooc-Gedanken und Wunsch: F├╝r alle Interessierten ein wenig wundersch├Âne, vertr├Ąumte und entspannte Festival-Atmosph├Ąre zu kreieren, die mit nachtelfischer (headcanon) Tradition spielt und heitere, verwunschene Mystik und Leichtherzigkeit ausdr├╝cken soll.

Es soll Charakteren die M├Âglichkeit geben, Kontakte zu kn├╝pfen, sozial zu interagieren und P├Ąrchen, Freund- und Kameradschaften eine Chance zur Entwicklung bescheren.

Uns ist jeder willkommen, der diese wohlige, lockere Stimmung teilen will.
Nat├╝rlich sind Nachtelfencharaktere immer besonders gerne gesehen. Immerhin ist es ein Nachtelfenevent!

23 Likes

Ich hebe das einfach nochmal ganz frech hervor, bevor die kleine Nelfencomm von 50 Menschen usw. ├╝berrannt wird :stuck_out_tongue:

7 Likes

Genau!
Ich glaube, das Event bietet auch eine sch├Âne M├Âglichkeit, einen, vielleicht nicht mehr so oft gespielten, Nachtelfencharakter zu entstauben und einfach mal f├╝r das Event auszukramen und loszuschicken.

Es lohnt sich sicherlich!

4 Likes

Dabei wurde Beltaine k├╝rzlich noch gefeiert - durch Erntehexern, als Sommeranfang. Gruselig, dass die Alten Wege und uralte Kaldoreitraditionen so identisch sind!

Ich w├╝nsche der Kaldoreicommunity dabei viel Spa├č.

2 Likes

Das riecht nachÔÇŽ VERSCHW├ľRUNG!

1 Like

Ich sehe zuk├╝nftig gegenseitige ÔÇ×Mimimi deutet auf den anderen er hat mein Fest geklautÔÇť :smiley: Oder wie mein Erntehexer das sage w├╝rde: ÔÇ×Amateure, nicht mal das kriegen die Kaldorei richtig hinÔÇť. Aber ein Friedensfest tut den Kaldorei sicher mal gut.

Die Idee zu Byltan (so wird es von Blizzard in der Quest ÔÇÜStab des EquinexÔÇś genannt) kommt von den amerikanischen Servern Moonguard und Wyrmcrest Accord. Besonders auf Letzterem hat man versucht, die Nachtelfenlore stark auszubauen (unter anderen mit der Unterst├╝tzung recht gro├čer K├╝nstler).
Der internationale, europ├Ąische Rp-Server hat aus diesem Headcanon und dem Loreausbau stark gesch├Âpft. Das Event ist dort eines der gr├Â├čten Nachtelfenevents.

Mit deren Unterst├╝tzung m├Âchte ich der hiesigen Nachtelfencommunity nun auch eine Freude bereiten und die Erfahrung (im kleinen Rahmen) teilen, weil ich die Ideen von dr├╝ben sehr, sehr sch├Ân finde.

Equinex Monolith:

The large shrine was built many years ago by the night elves that once inhabited this land.

The four ingredients for this staff seem to be inspired by the names of the four cross-quarter Celtic festivals throughout the year:

Byltan / Beltane
Imbel / Imbolc
Lahassa / Lughnasadh
Samha / Samhain
4 Likes

Also ich hab das Friedensfest mit dem gro├čen, brennenden Maibaum sehr genossenÔÇŽ

F├╝r mehr Kaldorei RP! Auf ein sch├Ânes Fest. :slightly_smiling_face:

5 Likes

ÔÇ×Nein, das nicht.ÔÇť Sie sch├╝ttelte den Kopf. ÔÇ×Das passt auch nicht.ÔÇť

Ayreath seufzte tief. Inmitten bunter Fahnen und anderer, fr├╝hlingshafter Dekorationen taperte die Priesterin den Festplatz auf und ab.
Noch vor wenigen Momenten hatten sie daf├╝r gesorgt, das die zahlreichen, rankenartigen Girlanden ihre bunten Blumen zum erbl├╝hen brachten; sie h├Ątte schw├Âren k├Ânnen, Aessina h├Âchstpers├Ânlich zufrieden gestellt zu haben und nun waren die anderen in den nahen Wald ausgezogen, um gen├╝gend Materialien f├╝r die Armb├Ąnder der Blutsverwandtschaft zusammen zu tragen.
Gerade eben noch hatten die Stimmen der zahlreichen, flei├čigen Helfer f├╝r eine innere Zufriedenheit gesorgt, nun war die Priesterin allein.
Allein - und damit besch├Ąftigt, sich ├╝ber eben genau diese Materialien viele Gedanken zu machen.

Sie wusste genau, f├╝r wen sie sich die Zeit nahm, ein solch bedeutsames Armband in der kommenden Fr├╝hlingsnacht herzurichten, doch je mehr sie dar├╝ber nachdachte, welches Material mit welcher Bedeutung sie den jeweiligen Personen zuschreiben sollte, desto unsicherer wurde sie, f├╝r welches sie sich letztendlich entscheiden sollte.
Sollte es eine Feder sein, eine Schnitzerei, ein Edelstein? Sie konnte sich bei weitem nicht alle Bedeutungen merken, doch so einige waren ihr im Ged├Ąchtnis geblieben. Keine von denen, die in ihrem Kopf herum geisterten, passten zu der Kaldorei, f├╝r die das erste bestimmt war. Weder war ihre Gef├Ąhrtin eine traditionelle Schwester, noch war sie von besonders sonnigem Gem├╝t, welches Leichtherzigkeit in ihr Leben gebracht hatte. Sie war ebenÔÇŽ sie. Leibhaftig und mit tiefgr├╝ndiger Bedeutung ihres ganzen Seins, also musste es das Armband genauso sein.

ÔÇ×Ich bringe dir ein Geschenk, was deinem ebenb├╝rtig sein wird, oder mein Name wird nicht mehrÔÇŽÔÇť Ayreath schluckte den Rest der Albernheit herunter und legte die Gebetskette in ihrer Hand symbolisch an ihr Herz.

Es war Zeit, sich nun selbst auf das Fest vorzubereiten.

6 Likes

Ich glaube, dies ist mein erster Post nach einigen JahrenÔÇŽund ich denke fast dar├╝ber nach mir WoW wieder herunterzuladen, um an diesem Fest teilzunehmen.

Ich ├╝berlege es mir wirklich, w├╝rde gerne meine Kaldorei Br├╝der und Schwestern wieder sehen.

7 Likes

F├╝hl Dich ganz, ganz herzlich eingeladen. Heute haben wir ein kleines, sehr sch├Ânes Vorevent zur eigentlichen Feier bespielt.

Wir sind um jeden Teilnehmer - besonders bei Nachtelfen! - dankbar, der an der sch├Ânen Stimmung teilnehmen will. :relieved:

1 Like

Ich bin zwar noch ganz neu, aber nach den aufwendigen Vorbereitungen und Schm├╝ckungen f├╝r die gro├če Festivit├Ąt in den letzten beiden Tagen, freue ich mich morgen auf einen ausgelassenen Abend!

Ein fr├Âhliches Byltan euch allen! <3

2 Likes

Ich werde heute Abend auf jeden Fall mal vorbeischauen :slight_smile: freue mich sehr darauf, ihr habt euch so viel M├╝he gegeben! :heart:

2 Likes

Hallo zusammen, danke f├╝r eure M├╝hen zu diesem Fest, gerne werde ich mit meiner Kriegerin heute Abend kommen bis open end.
Ich h├Ątte da eine Frage, d├╝rfte ich meine Freundin mitnehmen, sie spielt zwar kein Rp aber sie w├╝rde gerne zuschauen., sie w├╝rde nicht st├Âren. Sie liebt die Kaldorei und ihre Gepflogenheiten.
Ein ganz tolles Event habt ihr da auf die Beine gestellt, auf das ich mich sehr freue.
Bis am Abend dann.

1 Like

Danke f├╝r Deine Worte. Lass Deine Freundin gern zuschauen! :relieved:
Wir freuen uns, wenn ihr da seid!

Ich freue mich, dass es ein Fest dieser Art gibt.
Auch die Idee, wenngleich ÔÇ×kopiertÔÇť, was ich aber nicht so schlimm finde da auch abgesprochen, dass man die keltischen Feste f├╝r Kaldorei her nimmt, finde ich interessant.
Ich vermisse zwar die alten Feste wie das Regenfest etc. und die alten Leute, weswegen ich auch nicht mit meinem alten Kaldorei-Main kommen werde (Umfeld weggebrochen), freue mich aber, wie schon gesagt, ungemein auf das Fest und dass dadurch hoffentlich die Kaldorei-Comm wieder was Aufschwung erlebt.

Bis heute Abend!

4 Likes

Die Einweihung des Festplatzes


Gemeinsam stehen Ayreath und Falkyrn vor der gro├čen Kohenlpfanne des Denkmals der Mondfederfeste und im Herzen des arrangierten Festplatzes. Das gesamte Denkmal wurde zu einem atemberaubenden Schrein der Aessina umgebaut. ├ťbers├Ąt mit kosmischen Mondsymbolen, Glyphen ├╝ber die Natur und Wildnis und Gebeten an die Natur, die Wilden G├Âtter und der Elune, prangt er - verziert mit Blumen, Ranken, Edelsteinen und Talismanen - in der Mitte des gro├čen Platzes. Zahlreiche St├Ąnde wurden aufgebaut. Das Angebot schillert mit Kimchischnaps, Mondgl├╝hen, Ingwerwein und aller Arten darnassischer Spirituosen und Speisen. Bunte Fahnen und fr├╝hlingsgr├╝ne Dekorationen wehen in den sanften Brisen der K├╝ste. Mit der Hilfe der anderen vier Geschwister ist es den beiden gelungen, unz├Ąhlige Girlanden voller prachtvollen Wurzelgeflechten und ├╝bers├Ąt mit geschlossenen Knospen um die Schreintore zu spannen und den Festplatz zu einem kleinen, beh├╝teten Schrein voller Laternen und Festtagsemblemen werden zu lassen. Der Druide blickt Ayreath an und nickt ihr zu - ein Signal, dass er bereit ist.

Ayreath stemmt nach erledigter Arbeit die H├Ąnde in die H├╝fte und l├Ąsst den Blick rundum ├╝ber den Festplatz kreisen. ÔÇ×Es ist lange her, dass diese festliche Stimmung sp├╝rbar war. Dies ist ein wichtiger Schritt nach vorn; in die Zukunft der Kaldorei.ÔÇť Sie schlie├čt die Augen und t├Ątigt einen tiefen Atemzug, ehe sie Falkyrn ins Visier nimmt und ebenfalls nickt. Die H├Ąnde legt sie vor sich ineinander. ÔÇ×Ich habe bisweilen nicht mit einem Druiden zusammen gearbeitet. Zumindest nicht in dieser Form. Du musst mir sagen, wie ich dir helfen kann, die Knospen zum Erbl├╝hen zu bringen.ÔÇť

Falkyrn steht da - ganz so, wie man es von ihm gewohnt ist; diese gro├če, von weitem gar hagere Silhouette. Breite Schultern, schmale Taille und Gliedma├čen voller st├Ąhlernem Sehnendraht; sein Stand wie ein Darsteller ohne Rolle - neutral und nichtssagend. Doch auf Ayreaths Worte neigt er dankbar das Haupt und schenkt ihr ein wohliges, warmes L├Ącheln. Etwas an ihren Worten scheint ihn zutiefst zufriedenzustellen. ÔÇ×Es erf├╝llt mich mit Freude, dass du es so siehst. Das ist mir ein gutes Omen am Nachthimmel.ÔÇť Er nickt, dreht sich dann leicht zu ihr und blickt sie an. ÔÇ×Ich brauche deine Verbindung zum Mond und deinen Segen. Beschw├Âre das Licht des Mondes h├Âchst selbst und mit seiner W├Ąrme werde ich die n├Âtige Energie ziehen, all die Schlummerlinge zu erwecken und sie ihre Versprechen erf├╝llen zu lassen.ÔÇť Dann hebt auch er die H├Ąnde und seine Gedanken schweifen auf die Umgebung, ohne von Klingenstolz wegzudriften. Erwartungsvoll sieht er sie an.

Die Priesterin f├Ąngt den Blick auf; aus irgendeinem Grund schaut sie Falkyrn eine ganze Weile lang an. Dann, ohne weitere Worte zu verlieren, dreht sie sich vom Festplatz weg, sodass sie mit ihrem Blick auf den freien Nachthimmel direkt ├╝ber dem weiten Meer gerichtet ist. Mehrere Atemz├╝ge lang steht sie da, ruhig, gar wie eine Statue, ehe sie schlie├člich ihre H├Ąnde erhebt und beginnt, leise Worte zu sprechen. Worte, die ihre Lippen verlassen und doch nicht zu h├Âren sind. Je weiter die Worte voranschreiten, desto mehr dreht sie sich wieder dem Festplatz zu. In ihren H├Ąnden beginnt ein schwaches, silbernes Licht zu schimmern, welches die Energie in den Nachthimmel ├╝bertr├Ągt, so scheint es. Das Licht wird intensiver und es dauert nur ein paar wenige Augenblicke, ehe sich ein breiter Schimmer strahlenden Mondlichts ├╝ber den Festplatz ausbreitet. Wie ein Schleier, der sich ├╝ber die Szenerie legt.

Mit dem herannahenden Mondlicht kommt Wind von der Seeseite auf. Er tr├Ągt W├Ąrme und den Geschmack von Salz mit sich. Zu Ayreaths Wirken funkeln die Sterne an diesem klaren Nachthimmel, als h├Ątte sie einen Teppich aus unz├Ąhligen Diamanten herauf beschworen. Die w├Ąrmende Umarmung der Elune h├╝llt den Platz ein und segnet ihn und alles Leben speist sich an der freigesetzten Energie - so auch der Druide. Mehr Wind kommt auf. Die Brisen zischen und z├╝ngeln ├╝ber den Platz. Die zahlreichen Samenk├Ârnchen in den Verflechtungen der Girlanden n├Ąhren sich an der W├Ąrme und dem silbernen Glanz und Falkyrn kann es sp├╝ren. Er geht vor Ayreath auf die Knie - dem Festplatz zugewandt und spreizt die Arme auseinander, als wolle er mit ihr eine Shivarra formen. Die H├Ąnde dr├╝cken sich dem Himmel entgegen und die krallenbesetzten Finger kr├╝mmen sich fangend in die Luft. Er schlie├čt die Augen und konzentriert sich. Sein Geist schwirrt ab, gleitet in das Netzwerk und in den Traum, wenn auch nur f├╝r Sekunden. Die Luft um sie beide herum flimmert. Goldene Blitze aus Naturmagie speisen sich in das Mondlicht. Die Energien der Samenk├Ârnchen, die so erf├╝llt werden, nehmen dem Druiden eine immense Arbeit ab. In der Kombination ihrer Kr├Ąfte surrt und zischt die Naturmacht um die beiden. Moos schwemmt ├╝ber die Ritzen des Pflastersteines, formt erneut sch├Ąumende Wellen des Lebens um sie, aus dem Blumen und Halme im ├ťberfluss wuchern. Dann surrt die Magie ├╝ber den Platz, als Falkyrn die H├Ąnde krampfend nach vorne streckt und Bl├Ątter wirbeln durch die beschworenen Luftz├╝ge. Gr├╝ne und goldene Funken knistern durch die Umgebung, saugen sich mit dem Mondlicht voll. Es klirrt und sirrt magisch und auf einmal ert├Ânt das Ger├Ąusch von hunderten Knospen, die sich allesamt frohlockend und voller Eifer ├Âffnen. Glanz und Funkenspr├╝hen ergeht um den Platz und voller Eifer sprie├čen die Girlanden in Elunes Mondlicht. Prachtvolle Bl├╝ten: Gr├╝n, blau, rosa, rot, orange, violett, t├╝rkis, cyan, azur und alles, was man dazwischen finden kann. Sie alle erstrecken sich und wachsen zur Reife heran, um den Platz zu dem Hain der Aessina werden zu lassen. Sie schlingen sich um leuchtende, magische Lampions und die Pylonen. Es ist ein Teppich aus schillernden Farben und intensiven Eindr├╝cken - gemeinsam geschaffen von Ayreath und Falkyrn. Der Druide l├Ąsst die Arme sinken und atmet tief durch.

ÔÇ×Lass dies Denkmal eine Erinnerung an unsere Zusammenarbeit sein - an die Einigkeit der Schwesternschaft und des Zirkels der Druiden, der weisen Hirten und Hirtinnen unseres Volkes. Elune und Malorne, Tyrande und Malfurion. Wir sind alle unter den Sternen vereint.ÔÇť

3 Likes

Danke vielmals Falkyrn, wenn ihr das n├Ąchste mal ein Fest vorbereitet w├╝rde ich gerne mit helfen.

3 Likes

Was f├╝r ein sch├Ânes Fest, gro├čer Bruder!

Ein ganz besonderen Dank an dich, lieber Falkyrn, und auch all deinen tatkr├Ąftigen Unterst├╝tzern, die mich, so will ich mitteilen, auf ganz besondere Weise verzaubert haben. Das T├Ąchtelm├Ąchtel der G├Âtter, der Liebessturm, diese ganz unbarbarische Jagd werden Isatina noch lange im Kopf bleiben.

8 Likes