[A-RP] Anschlagtafeln in Sturmwind

Ein muskelbepakter Elf kann gesehen werden, wie er ebenso seine Gedanken der Öffentlichkeit zugänglich machen möchte, indem er neben den Antwortzetteln der Wache den Seinen anbringt.

"Ich grüße euch. Ich bin ein einfacher Mann und Bürger Sturmwinds, wie ihr auch.

Der Unmut und die Andeutung einer Krise wegen internen Angelegenheiten zwischen Führungskräften zweier Wacheinheiten, sollte nicht nachgegangen werden. Sorgt euch nicht. Der Hochkönig wird uns in schweren Zeiten beistehen. Wir haben einen Krieg mit der Horde überstanden und sollten uns nun nicht gegenseitig anprangern oder zu rebellierenden Mobs ermutigen. Die Wache wird ihre Gründe haben, warum sie diese Information verteilen, aber daraus Gewalt fördern zu wollen, das Volk in verschiedene Gruppen zu spalten, die Gerechtigkeit in unterschiedlicher Form fordern, wird den Leidenden und Toten nicht gerecht, die ihr Leben für unseren Schutz gaben. Konzentriert euch mit mir gemeinsam auf die Hilfe für Bedürftige der Nachkriegszeit. Gewalt unter dem gemeinsamen Volk ist keine Lösung. Ich bin Elf, aber ich glaube an die Menschen Sturmwinds. Ich glaube auch an die Allianz und den Hochkönig. Es ist nun wichtiger denn je, dass wir zusammen halten. Das Volk und die Regierung. Es gibt viel zu tun.

Euer Carsten Leerenstahl
Gewaltpräventions-Berater
und Anti-Mobbing-Trainer für Schulen"

Eine Visitenkarte für Werbezwecke wird mit angeheftet.

3 Likes

Ein stämmiger, aber gut gekleideter Zwerg schreitet zur Anschlagstafel und entfaltet ein längeres Pergament um es zur Nachricht des Leutnants zu heften, nochmal kurz darüber zu sehen und dann zufrieden zu nicken, ehe er von dannen zieht.

Für Leutnant L. Kesper,
Zehnte Wachkompanie zu Sturmwind,

Ihr seid eine Schande für den Posten, den Ihr bekleidet, einen derart peinlichen Aufruf an einem öffentlichen Aushang zu machen, vor allem mit falschen Angaben und Beschuldigungen. Der einzige Grund Eures kleinen Aufstandes ist doch, dass der Rat Euer Ego nicht genug gebauchpinselt hat und sich nicht dafür begeistern ließ, Euch, im Kampf für eine wider den Gesetzen des Königs laufende Sache, zum Vorsitzenden zu bestimmen!
Was, der bescheidenen Meinung dieser Person nach, mit diesem öffentlichen Aufruf, selbst alle Kriterien des Hochverrats an der Krone Sturmwinds, Gilneas und an der Allianz, aber eben auch an den Worgen selbst bildet.

Euer Aufruf ist eher das Resultat eines gekränkten Egos darüber, dass, wie die Spatzen von den Dächern pfeifen, der Rat weiter seiner Agenda zum Schutz der Stadt und der Bürger nachgeht, anstatt Vertreter zu Euch und Eurer Einheit zu schicken, um Euch zu bitten Euren Austritt zu widerrufen.

Den Äußerungen, die öffentlich getätigt wurden, obliegt jeweils der Sachverhalt, dass es um die Handhabung von Wildworgen geht, welche den Ritus nicht bestanden haben, getroffen durch Vertreter der Kirche.
Worgen haben einen Ritus zu durchlaufen, der den Fluch beendet und ihnen Kontrolle über ihre Form gibt, derer die unfähig sind diesen Ritus zu bestehen ist, durch königlichen Erlass der Tod zu bringen. Da sie den Fluch unkontrolliert verbreiten und von der Wildheit Goldrinn zu Angriffen getrieben werden.
Es ist eine Schande, einem Worgen das erklären zu müssen, noch mehr dem Leutnant der Stadtwache.
Weiterhin ist die Form der worgischen Gestalt ein offenes Zeichen eines bevorstehenden Kampfes und der Aggression, weshalb es wohl ungern von vielen wahrgenommen wird, wenn sich Worgen derartig zeigen.
Dazu gibt es auch genug Abhandlungen und Thematiken der Druiden der Kaldorei, ob im zivilen Rahmen die Gestalt eines Druidens angewendet werden sollte oder nicht, da sie fast alle diesem Konzept unterliegen und Druiden den Bezug zu ihrem Ich verlieren können, wenn sie zu lange eine fremde Form annehmen.

Damit ist es eine Frage des Anstandes eines jeden Worgen wie er sich seiner Umwelt präsentiert und auch wie er diese wertschätzt.
In Folge dessen gibt es keinen Verrat, der begangen wurde und auch keinen an dem man sich beteiligen kann, ebenso gibt es keinen Beleg für eine Korruption des Großmarschalls.

Die Behauptung dieser Straftaten ist indessen, wie eingangs angemerkt, im schlimmsten Fall Hochverrat, in einem gemäßigten Fall Landesverrat und sehr gnädig betrachtet Üble Nachrede zweier Würdenträger, derer Ihr Euch mit diesem Anschlag schuldig gemacht habt.
Immerhin schadet dieser Aufruf direkt der inneren Sicherheit der Stadt Sturmwind und des Hochkönigs.
Weiterhin gab es kein Verfahren und kein Gerichtsbeschluss, der Euch mit Befugnissen ausgestattet hat, was Euch Leutnant noch des Amtsmissbrauch und der Amtsanmaßung schuldig macht. Immerhin ist Euer Anschlag sowohl Anklage als auch Urteil, welches ihr öffentlich mit eurem Rang innerhalb der Stadtwache als Druckmittel durchsetzen wollt und Ihr trotz Eures Ranges keine Berechtigung habt.

Gegeben falls kann es zu einer Anklage durch unsere Kanzlei ihrer Person der genannten Straftaten kommen, sollte unser Klient dies in Betracht ziehen.

Hochachtungsvoll

Barathas Graubart
Advokat der Regress gGmbH & Co KG

11 Likes

Ein junger Mann sah sich das Anschlagbrett an. So voll! Und er hatte Hunger. Also patschte er einfach seinen Aushang quer über die ganzen anderen. Die Jugend heutzutage

Darunter krickelte jemand etwas, nachdem der junge Mann weg war

„Wer das hier liest ist doof und stinkt wie der Kanal!“

4 Likes

Sida hält im Frittenessen inne, als der muskelbepackte Elf seinen Aushang anklebt und guckt so lange zu, wie es etwas zu sehen gibt

7 Likes

Ein Kerl kam vorbei. Klaute der abgelenkten Frau eine Fritte und sah auf den Anschlag. „Klar im vertuschen sind sie groß“ brummte und ging mapfend weiter

5 Likes

Atrax ging ruhig durch die Stadt, bis er einen neuen Aushang sah und blieb stehen, um diesen zu lesen. Einige Minuten dauerte es, weil er wohl immer wieder nachlesen musste. Doch langsam formte sich ein Schmunzeln in seinem Gesicht und nickte zustimmend.

„Endlich sehen es auch andere…das einige Fantiker, Verräter und mehr in dieser Stadt sind. Wir sind also doch nicht alleine, wie es viele behaupten. Die Königsgarde…sie ist nicht besser als diese möchtegern Orden des Lichts…sie treten ebenso alles mit Füßen und meinen, sie könnten tun was sie wollen. Personen anklagen die, die Wahrheit sprechen…nur weil es ihnen nicht passt. Aber jetzt werden sie Buße tun müssen“

Sprach er eher mit sich selbst, aber gut hörbar für andere.

Wieder nickte der Paladin und ging dann entschlossen seines Weges.

Es war gegen Abend, als der Elf die verschiedenen Klangtöne der Glocken vernahm, die jede volle Stunde ihre Arbeit verrichteten. Ein abendlicher Spaziergang war wie so oft etwas, an dem er sich erfreuen konnte.

Als er jedoch die Stimme des Mannes vernahm, der vor dem Anschlagbrett seine fanatisch angehauchten geistigen Ergüsse in Worte fasste, hob sich sachte und äußerst süffisant sein Mundwinkel nach oben. Welch Kauderwelsch von Buße und Gerechtigkeit jener von sich gab war durchaus typisch für einen wie ihn. Kleidung, Haltung und Statur, all diese verräterischen Dinge, erzählten ihm eine Geschichte, die es zu Hunderten gab, und die zu Hunderten in der Zeit ohne Namen verloren gehen würden. Von etwas zu reden, ohne Beweise zu haben, ohne mit den Betroffenen gesprochen zu haben, zeugte in seinen Augen von einem Kleingeist, der wohl niemals zu Höhen aufsteigen würde, geschweige denn dessen Gerechtigkeitssinn sich in irgendeiner Form noch weiterentwickeln würde.
Und so wandte der Elf sich von dieser Erscheinung ab, um seinen Spaziergang in aller Ruhe fortzusetzen zu können, um diese vergänglichen Worte und dessen Sprecher mit sich auf eine Reise des absoluten Vergessens zu nehmen.
Warum auch sich um die Worte eines unbedeutenden Fremden scheren?

3 Likes

Ein neues Papier wird angeheftet drauf zu sehen:

Werte Bürger Sturmwinds!
Am kommen Montag wird die Schneiderei einen Stand auf dem Kathedralenplatz haben.
Aufträge sind wie immer gene gesehen. Bestellungen sind dort ebenfalls abholbar.

Mit freundlichen Grüßen
Nilan Finch und
Arikan Twynight
Schneiderei „Feiner Faden“

2 Likes

Am Morgen kann man zwei Junge Damen in den Farben des Bundes des Lichts dabei beobachten wie sie an den Anschlagtafeln der Stadt eine Verlautbarung anbringen.

Gute Bürger Sturmwinds
In den letzten Tagen wurden vermehrt Körbe mit vergiftetem Obst in der Stadt gefunden, auch wurde es von noch unbekannten Personen verteilt.
Werte Bürger sollte sie solche Körbe finden oder Personen sehen die Obst verteilen so wenden sie sich bitte an den Bund des Lichts, am Kathedralen-Platz oder an die Priester der Kathedrale.
Sollten sie Symptome wie Bauchschmerzen und Übelkeit nach dem Verzehr vom Obst bekommen, so wenden sie sich ebenfalls an genannte Ansprechpartner.
Der Klerus des Lichts gibt sein Bestes um diese Krise zu bewältigen.
Wir bitten um ihre Kooperation und darum Ruhe zu bewahren.

Gezeichnet
Celestina Justinia Pentaghast
Leutnant der 7.Legion und Paladin der silbernen Hand

(Darunter befindet sich das Siegel des Bundes des Lichts)

3 Likes

An der Anschlagtafel findet sich ein Flugblatt des Skriptoriums.

Der letzte Coupon des Skriptoriums ist bereits sechs Monate her, längst überfällig, diese Tradition und gemochte Angebot der Schreibstube erneut anzubieten.

Die Zeit der schlotternden Knie, sei es ob der Schlotternächte oder der anbrechenden kälteren Tage, haben längst begonnen. Aus diesem Grund gibt es im zehnten Monat dieses Jahres Angebote auf gruselige wie auch zu der kalten Jahreszeit passende Schriftwerke.

Couponumschläge sind über die Dauer der kommenden Monate über öffentliche Verteilungen, der Anschlagtafel der Schreibstube oder diversen Anschlagtafeln der Stadt erlangbar.

Darunter befinden sich einige schlichte versiegelte Umschläge angebracht, die wenn man sie aufreisst, einen der beworbenen Coupons beinhalten. Ein Vermerk deutet an, dass nur einer pro Person eingelöst werden kann.


Total RP 3 Extended Item-Code des Coupons (Ausklappen und kopieren)

Versiegelter Couponumschlag

!TI12UnoYr0VLf5LSgJKiPKMXwabb6INrAITShtz7nblOutYwI9kErOzt7DKH1xsaYl(BipnVPFSCQMKwxS84DheddkX(s1vDQQov1YX0zKZqt8VHvtNHwo24lgMNyAvVHN6t)RRCgwhRWEWq6PioMlhNmxL4IpfIXEjzlsI3Sa)eVIX2Av0eJ(No29UWX(Sb4nLJ959OrphJm8c69(TZhV)Pod)Gzth7oJC64yF7aNHnBA4yFz7C9Ke1V4y)qq9hFOgES6Zpey1Y7XEC5Qj3kIv0NXSafM16XhwGPoveVAsxTsTAIppD1e75sXcvIuKfLw9HAliP4Le2Yq)3J9e8usmL7bwb3lqjMPwnjLlI5ySbXbmxArtx)n8Sy0RyUmfw1D02AASAYFfthpDPy2pVAYLYKL8ymllBA(oi1bBMfpJpJ7Y1IOTBQxGumvrVKON)qc3Ke(sEq8le8VX95KmXw50ILY1pbDNVLOpemSAI2Sxn5gUCgu6uSNS4zRMisX6JZY1JiwOaJHt7EUu5YKyFTZsNXJtIIiL0NPvVurSp2ASV4oHFgpmKxAmXmaLqLMfk8c46tfNvihhdoUuw8ujB2gBF9)gOCkxTetsJUmlA1e8nwC8wiuP1osO4HWJcNj8PWRkIM1AafumL5X)1lpDuN2JgD2P2)6TCMkGlR0JjNhZttB100QL1ZHtFsMLYd1OMTxqyIcIqR5Pp7D0by06RtRN0FUKj1kLoyQXXgnmA8iPGfk0eBvMmcaByiCEDyeez(Z6WyDGQg5gYKSLCvqryPw6yF(csWR)MoMZNbVN(itxqHMALzBHqrmaNYID5ZlrQ2zWvVTu1PmJs8P15xek2pjC501pb)LCpr2NLrHmki6cH8JIT5zPfU)Z4ZvidIVdA2NlDrmr(kYx(81FdVTNonkGZ0linmHVTPDfsuWwhkqqPmfVSzJa8ZsvsbcFHnNj9cwn5C(xbkXOyFy484xGs3ZcOWRRLaV1jf68NCnlGL5fmLd3F6EQ3zzEidGrgzusSV6hh3irUnd1dHI45hfOulsBvRgInyH(jYQtrivsuvVKOA3lMlQTvc(rB99vtQOdRLCbG5mxIUadEoBgqL7iKHhszAfbS3dJ4XYCQpd2fyA5RICbSzfHo3MODxljMIub3npOdSA(uMn4K(SahshTFuw5uV5Bj(0Cn4gkSailYC7aqDotXctikOOICQdA(8SQttKehMBOy5sM0xJa(8A3NCFnvnwf5IkiLPs6giOMP57To5OofBOYhjbuyKVRGivBv)aO(5zevqklkkeXkJrOY4TzApQnTRk3ILwIQfSyVXbUL6xnvX8vvslXVQWy)7laV5yH)FZ64)IxcLZRocvg(nKGvXMdIXIttxWdLArX2oD)hodpgFEbvA1UF9XF0X(tSi(hX(hMibB)zm5mUJ9hVYX1X2UBrrAtAH9qmVi(R0A7NrlQVfn8xYW40GJZh9YsHokjjujw0NZGHIdLQOBpSneuIxgkEOCufQLEMEN6yRlDdghKPeSDf5xu(6DfONlxqbDZyuq9E1n3QSRlP6rrQC698sI5(GDlhrLAUF9tbsvvyi2aLmpbTiDTn1BYzqbZvi85fe(qgZRQIa(grl6lT1GTDh6LBBtpVbdHwE6ELULh0be1Xtp64Smor37dTVtPNxpKEoOl1l2DJbZNhDcc0V1XgiuZB(yLahneM(WUAa5N2R1icJ1Us7K4Rt50xGQHN62R4p3OLWx3qN23moni5EhBenKMp)(9jsv7pyZHakoytHfoB8FiaBNN9((CfteMMhPnC0geT9cPiuZDDfCpCTBat3U7MLeIoyI1gxHPbrKY9YKc1xpJFhpK6MLCwyFxmqhsFLJnGEBGtn)9g5BfF07ANHWhC(T0hQ82xhmQST1ZUGutTp0(uWuRKGTUccD0P2WF6m894yELz72ZX2Orn8VfAIZ84wwFOvDR8MHpf92QUH6g3e5L27VYM1BzbTZ)ga)vRxTbPALDux0bT6aDPJOp0edB2Z9PVLfDOaHd5jYTCsJSQxZOEnZtwnXYqRrF41T1CKOWIAKB7wgpVFZwnSAz8(nwKXgy4naz1l9JM5(rZd7hTmmoC4WE0nPIOfH6MkZMoJlfPiKIE96cq8DuKoLFhPzt(oKsBUTWLHm1sImzkvjedeqnOSdNcLspy4nJpJt9Ao20mNGPdpaTJPicZnCmT3vZYvGNDYFFEgtJxNObju7r0Kt90vFxmIlPeeiKmp9B7Cn1bcSwWJlt(LuA7E3l8vjEqbRiSX4uq)SltHnYWTObQ)YDLMaagfbhJU3NUdDL9h)f66T5OT6LsuNlz9sjQ4)UAhbniqs(pxvrF42cC5TqY56kPwGIPRe5cFFc6kblAMiKw6E3PKfMsBrty9tAfR(H0kAqWpDy0H57)NKr(5ye9f9PZ01zistwWKBv)DdLmqL)FD0f)sb)HoyYYB6C4kcA6o7lU(ncT2LXYOMPHMdLySorZ48D4UTmkPSSAUHhQKI64nuuD3r2MN0c9RxVXRYgUHK(hPe0ljU2pbuxkSmdvZFrWcvruTnlx5pVH(oklVh9meT(P1)hCzxm4xYWn8vRFcHSl5O)nQX9jBKP(hdisOE(kMxYwGRcKwKdCakW7WS0nOj9GYm62F01d)uRvtgeeNFjJ1)3Pt1SKU4Ufzk((jw0ACZVM7p9hGXCF2Wn0M3uQOQ3K1mN3BlwZDApZ0yFAZoLeM50T5uOVrlyuVnLJHMAUip4LU8ZFQB2WIZTafBkpmUIiEZ1cQ1OPbcprRekD2wE4RYX5)b

Wie nutze ich TRP3 Extended Import-Codes?

Der How-To hier beinhaltet eine Anleitung für die Verwendung dieser Codes.

Vorheriger Coupon: Coupon im April

1 Like

Im Laufe des Tages werden an den öffentlichen Brettern und im Hafen sowie zu den Handelskontoren und Schiffsbesitzern Aushänge angebracht und geliefert.

"Für die Allianz, Reisende und Bewohner von Sturmwind,

aufgrund der aktuellen Lage, sehen wir uns nun in der Pflicht die Wareneingänge nach Sturmwind zu kontrollieren und zu überwachen. Da wir nur begrenzte Möglichkeiten haben, werden wir erstmal nur den Seeweg überwachen. Das bedeutet das die Marine der Allianz gezielt jedes Schiff was den Hafen anläuft, vor dem Anlegen durchsucht. Wir bitten hiermit um Verständnis! Zu guter Letzt noch einige Worte. In diesen Tagen müssen wir zusammenhalten. Der Sieg über N’Zoth ist noch nicht allzu lang fern und nun scheint sich die Geschichte zu wiederholen. Stehen wir gemeinsam gegen diese Bedrohung, was auch immer uns erwartet, um unseren Frieden in der Stadt zu wahren!"

Gezeichnet,
Jes-Tereth
Großadmiralin der Marine von Sturmwind

(Unter dem Text ist das Siegel der Allianz zu sehen)

2 Likes

An den Anschlagtafeln von Sturmwind, finden sich einige Plakate vom Handelshaus Evermore.
Geschrieben in verschnörkelter, sauberer Handschrift, samt Wachssiegel des Handelshauses.

Das Handelshaus Evermore sucht!

Nachdem das Handelshaus nun einige Zeit Abwesend war, suchen wir nun engagierte und fleißige Leute, welche sich an Papierarbeit nicht stören, den Umgang mit Geld zuschätzen wissen und zudem in der Lage sind eine guten Handel abzuschließen.

Unsere Arbeit bezieht sich hauptsächlich darauf Bürgern in Geldnot finanziell zur Seite zu stehen, Träume wahr werden zu lassen und allem voran der Armut in Sturmwind ein Ende zu setzen.

Wir suchen

Assistent

Der Assistent, assistiert überwiegend den höherrangigen Angestellten seiner selbst, ist für die Dokumente und dessen Ordnung zuständig, sowie für die Informationsaufnahme von denjenigen, die an eine Anstellung beim Handelshaus interessiert sind. Jedoch führt dieser keine Bewerbungsgespräche, sondern nimmt lediglich die groben Informationen des Interessenten auf um sie dann weiter zu geben, sofern gerade niemand von höherem Rang zugeben ist.

Wächter

Der Wächter sorgt, für die Sicherheit im Handelshaus.

Seine Aufgaben beziehen sich darauf, Störenfriede des Hauses zu verweisen, auf die Hausordnung aufmerksam zu machen und im Ernstfall die Wache mit einzubeziehen.

Angestellter

Der „einfache“ Angestellte, ohne besondere Sonderaufgaben, sorgt für das Wohl des Kunden, indem er Getränke oder kleinere Speisen (sofern welche zugeben sind) anbietet, vielleicht ein Gespräch führt, oder erklärt im besten Fall dem Kunden, was genau ihn erwartet.

Für Interessenten bezüglich einer Anstellung beim Handelshaus, ist jener jedoch nicht zuständig.

Helfer

Helfer unterstützten die restlichen Angestellten bei ihren Aufgaben, verteilen Plakate und Visitenkarten, machen Ausrufe und sorgen im besten Fall für neue Kundschaft. Hauptsächlich ist der Helfer sozusagen „das Mädchen“ für alles.

Kriterien

Wir erwarten von unserem Personal, nicht nur Engagement und zuverlässige Arbeit, sondern auch ein sauberes äußerliches Auftreten. Es wird reinste Perfektion bei der Arbeit verlangt und tadelloses Verhalten.


Meldet Euch also noch heute beim Handelshaus Evermore und leistet schon Morgen Euren Beitrag beim Erfüllen von Wünschen.


1 Like

Neue Aushänge werden an den öffentlichen schwarzen Brettern der Stadt Sturmwind, jedoch auch an den Anschlagtafeln der Stadt- und Hafenwache verteilt. Ebenso finden welche vor jedem Zugang zur Stadt Platz. Sie sind für die große Anzahl bedruckt, jedoch am unteren Ende mit einer händisch aufgebrachten Unterschrift und einem Siegel versehen.

Ehre der Krone,
Bürger von Sturmwind!

Hiermit gibt die Zehnte Wachkompanie der Stadtwache zu Sturmwind Folgendes bekannt:
Aufgrund der steigenden Anzahl von Funden und Ausgaben verdorbener Lebensmittel ruft die Stadtwache einen Jeden in Sturmwind, ganz gleich, welcher Schicht er entstammt, dazu auf, keine Lebensmittel aus unbekannten Quellen entgegenzunehmen.
Dies fängt schon damit an, sich außerhalb von Tavernen und Marktständen, die eine gültige Verkaufslizenz aufweisen, nichts schenken zu lassen, was zum Verzehr gedacht ist.
Weitergehend sollten auch keine Restbestände, die herrenlos in der Stadt liegen, bedenkenlos konsumiert werden. Ein gewisses Restrisiko kann nirgends ausgeschlossen werden.

Diejenigen im Volk, die von geringem bis keinem Lohn leben, erinnern wir als Stadtwache erneut daran, dass wir kleinere Aufgaben zur Instandhaltung der städtischen Infrastruktur (etwa das Reinigen von Brunnen, Pflanzenkübeln oder Hecken) zu vergeben haben, die eine entsprechend angemessene Entlohnung mit sich bringen.

Wer verdächtige Verhaltensweisen bemerkt oder konkrete Aussagen oder Beweise zu möglichen Tatverdächtigen vorzubringen hat, kann sich jederzeit beim Wachhaus der Zehnten Wachkompanie in der Altstadt melden.

Gezeichnet,
Leutnant L. Kesper,
Zehnte Wachkompanie zu Sturmwind,
27ter Tag des zehnten Monats im Jahr des Siegs über N’zoth

8 Likes

Termin zum vormerken

Großer Herbstmarkt am 7.11. / 19:00 in Seenhain

3 Likes

Gesuch des Skriptoriums

Schriftwerke der Medizin und Anatomie

Hört, hört! Bürgerinnen und Bürger der Allianz. Das Skriptorium, Schreibstube am Magierviertel zu Sturmwind, bietet eine Belohnung bei Hinweisen auf Autoren und/oder Titel von durch die Stube potentiell verwertbaren Schriftwerken der Medizin oder Anatomie.

Autoren solcher Werke, die diesen Anschlag lesen, seien herzlich eingeladen ihr Werk der Medizin oder Anatomie der Schreibstube vorzustellen. Die Stube bietet bei einem Ankauf eines Musters eine überdurchschnittliche Entlohnung, wie die Gelegenheit jenes Schriftwerk einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Bei Fragen, Hinweisen oder Angeboten, stehen die folgenden Schreiber des Skriptoriums zur Kontaktaufnahme bereit:

  • Silas Hitchens (Hitchens)
  • Zane “Zesk” Ezask (Zésk)
  • Enestress (Enestress)
OOC

Hallo Aldoraner und darüber hinaus!

Ein häufig angefragtes Thema im Skriptorium sind Schriftwerke die Bereiche der lorefreundlichen Medizin oder Anatomie humanoider Rassen abdecken. Leider haben zwei Jahre des Grabens in Wikis nicht viel dazu beitragen können.

Daher wenden wir uns an Euch. Vielleicht kennt gar jemand lang vergessene Spieler- oder Ingameschriften zu diesem Thema? Oder jemand hat gar mit seinem Charakter einst einen Text dazu verfasst, der nun ungenutzt und beinahe vergessen auf einer Festplatte schlummert und sie oder er sich vorstellen könnte sie mit der Community zu teilen?

Wir würden uns über Hinweise oder ein Zusammenspiel zu diesem kleinen Gesuch sehr freuen. :slight_smile:

Euer Skriptorium

2 Likes

Ein altes und verwittertes Papier hängt an der Anschlagtafel. Nein, in ganz Sturmwind findet man sie. Geschrieben in der Farbe des Blutes enthält es folgende Zeilen…

"Sagt nicht ihr wurdet nicht gewarnt. Sagt nicht ihr habt es nicht kommen sehen. Sagt nicht das erneut euch hat eure Arroganz und Ignoranz viele Leben gekostet. Seit Wochen warnten wir euch. Seit Wochen verteilten wir verseuchte Lebensmittel. Und doch gab es unter euch viele die alles Lüge straften, als Hirngespinste. Und erneut hat es euch getroffen. Wie einst schon die Geißel, wie einst schon der Drache. Doch am Ende müssen wir euch danken. Denn durch eure Ignoranz habt ihr uns nicht nur neue Brüder und Schwestern geschaffen, sondern habt uns auch alles soweit vorbereiten lassen, damit wir die Welt nun mit der einzig wahren Unsterblichkeit fluten können. Schon bald, ihr dummen Narren, werdet ihr im Untod dienen und uns das schenken was iwir begehren. Die einzig wahre Unsterblichkeit. Die Unsterblichkeit im Untod!

Ich habe Wochen in eurer Stadt verbracht. Unerkannt und ohne Verdacht. Und alles was ich betrachten durfte waren dumme Intrigen Spiele von Lichtdienern und sogar den Wächtern des kleinen Löwen, welche wieder einmal versagt haben. Denn nun gehört der König bald ebenso zu den unendlichen Untoten! Und so werde ich auch weiter unter euch wandeln, nicht nur um zu genießen wie Leben enden und unsere Reihen sich vergrößern. Sondern auch um euer Leid zu sehen, welches ihr selbst über euch gebracht habt. Für die einzig wahre Unsterblichkeit.

2 Likes

An einer älteren Anschlagstafel, weit genug entfernt von allen häufiger besuchten, größeren Plätzen, wurde ein knittriger Zettel angesteckt.
Darauf ist in krakeliger, meist falsch geschriebener Schrift folgende Nachricht eingezeichnet worden:

Hallo Glattfell,
Schön hier! Und gefährlich. Herz pocht, sehr aufregend.
Viel Wasser auch, angenehm. Nie durstig.
Immer was zu sehen. Aber kalt! Feuer immer Innen, beim Holz.
Wieso? Ganz schön riskant. Aber lustig!

Ansonsten alles gut. Viele Zettel. Mag das, weil mehr zu gucken.
Bald mal wieder, wenn nicht mehr verletzt. Das aber okay, versteh ja. Wie mit Feuer, daheim.

Es ist nicht unterschrieben - was bei dem Zustand, in der sich die Schrift befindet, irgendwie zu erwarten war.

2 Likes

Ein Schreiben wurde direkt über dem Untergangsapostelsteckbrief im Zwergendistrikt getackert.

"Grüße Bewohner.

Ich habe ein Fass Starkbier von meinem Karren auf dem Weg vom Handelsdistrikt hier her verloren, als ich Nachschub besorgte. Falls es Jemand findet, bitte bei der Schmiede abgeben. Finderlohn zahlt sich in Schmiedearbeit aus. Danke im Voraus.

Euer Kelthor Stahlfaust
und die Zwerge der Schmiedegesellschaft
Niete und Bolzenprunk"

5 Likes

Ein Aushang wird von einem Kerl im Mantel angebracht, ehe er weiter wandert um dies noch ein paar mal zu tun.

Liebe Bürger Sturmwinds,

Der Ansturm der Untoten ist vorbei, sovieles muss aufgebaut werden. Und dennoch soll uns der Blick in Richtung der Zukunft neue Kraft geben. Eine Zukunft die auch unseren Kindern gehört. Eine Zukunft die wir für sie hinterlassen wollen und die sie mit ihren späteren Taten weiter prägen sollen.

Und so suchen wir derzeit Personen die sich bereits vor der Katastrophe oder auch zukünftig als Lehrkräfte verdingen zur möglichen Gründung einer wundervollen Schule für all die Kinder der Stadt. Egal ob aus einer Familie, aus dem Waisenhaus oder der Straße. Jedem Kind soll die Möglichkeit gegeben werden zu lernen und die Hilfe zu erhalten sich in seinem freien Rahmen zu entwickeln!

Habt ihr also auch den Wunsch den Kindern dieser Stadt einer Zukunft zu bieten, sie zu leiten und ihnen bei ihrer Entwicklung zu helfen? Seht ihr euch sogar als so fähig den obersten Posten einer solchen Schule einnehmen zu können? Dann meldet euch entweder bitte beim Hause Arseid oder aber kommt am 18. diesen Monats zum Händlerstammtisch im Haus am Sturmwinder See.

Rubyna tätigt bereits schon die Ersten Anfragen an den Organisatoren und Unterhalter. Denn der Markt Seenhain 2 im Frühjahr steht in den Startlöchern.

Als kleine Vormerkung dieser wird wohl Anfang März angedacht sein. Genaues Datum und Infos im Forum folgen dann, sobald der Termin fix ist.

1 Like